Gebrauchte Mercedes-Benz SLC 180 bei AutoScout24 finden

Mercedes-Benz SLC 180

Mercedes-Benz SLC 180

Im Jahr 2016 wird der SLC 180 Einstiegsmodell der Mercedes-Roadster

Zur Eröffnung der Cabrio-Saison 2016 bringt Mercedes mit dem SLC 180 frischen Wind in die SLC-Klasse. Der 180er wird das Basismodell mit geringem Leistungsabstand zum SLC 200. Zu diesem bietet der SLC 180 daher eine Alternative fast ohne Ausstattungsabstriche. Ein 2-Sitzer für scharf kalkulierende Fans von Coupé-Cabrios, die sich Kosten für PS-Prestige sparen und günstiger in die Mercedes Roadster-Klasse einsteigen wollen. Weiterlesen

Finden Sie jetzt Ihr Wunschauto.

Aus über 2,4 Mio. Fahrzeugen im europaweit größten Online-Automarkt.

Mercedes-Benz SLC 180 - Außenfarbe

Etwas über 35.000 Euro verlangt Mercedes zum Premierenstart 2016 für die Neuwagen mit der Modellkennzeichnung SLC 180 am Heck. Damit greifen die Stuttgarter auch Konkurrenten an, die nicht unbedingt das Premium-Segment bedienen. Zu den Widersachern des SLC 180 gehören etwa Roadster wie der Fiat 124 Spider, der Nissan 370Z oder der Audi TT. Als interner 180er-Konkurrent tritt der SLC 200 an, für den Mercedes vom Start weg gut 40.000 Euro verlangt. Bleibt der Blick auf den Gebrauchtwagenmarkt: Dort ist der SLC 180 in den ersten Jahren nach seiner Markteinführung ab zirka 29.000 Euro zu finden.

So unterscheidet sich der SLC 180 vom Verfolger SLC 200

Optisch grenzt Mercedes die unterschiedlichen Versionen der SLC-Klasse mit Ausnahme des AMG SLC 43 kaum voneinander ab. Wie der Verfolger SLC 200 fährt der 180er mit einem schicken schwarzen Kühlergrill mit Chromstrebe und Einlagen in Diamantenoptik, seitlichen Luftauslässen mit Chromspange und einem Heck mit angedeutetem Diffusor vor. Es gibt allerdings optische Unterschiede im Detail sowie bei der Motorisierung. Hier der Modellvergleich im Überblick:

    • 1,6 Liter Hubraum und 115 kW (156 PS) für den SLC 180 im Gegensatz zu 1,8 Liter Hubraum und 135 kW (184 PS) beim SLC 200.
    • 250 Nm Nenndrehmoment beim SLC 180 stehen 300 Nm beim 200er gegenüber.
    • Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 226 km/h bleibt der kleinere Vierzylinder hinter dem stärkeren Aggregat mit einem Wert von 240 km/ zurück.
    • Der SLC 180 spurtet in 7,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h, während der Verfolger für die Strecke runde 7,0 Sekunden braucht.
    • Mercedes stattet den SLC 180 ab Werk mit 16 Zoll Alurädern im Zehnspeichendesign aus, der SLC 200 zeigt ein Fünfspeichendesign.
    • Auf die Sportabgasanlage des 200er Roadsters muss der SLC 180 in der Serienversion verzichten.

Mit dieser Serienausstattung liefert Mercedes den SLC 180 aus

Beim Umfang der Serienausstattung müssen Neuwagenkäufer ansonsten nicht befürchten, Kompromisse machen zu müssen. Das liefert Mercedes für den SLC 180 Roadster ab Werk mit:

      • Innerhalb von 20 Sekunden und bis 40 km/h öffnendes Panoramaglasdach.
      • Kunstleder-Sportsitze und Leder-Sportlenkrad mit Multifunktionstasten.
      • Mittelarmlehne mit Klappfach.
      • Farbiges Instrumentendisplay im Format von 11,4 cm.
      • Halogenscheinwerfer, LED-Tagfahrlicht und LED-Heckleuchten.
      • Edelstahlpedalen mit Gumminoppen im Rennsportlook.
      • Fahrlichtassistent, Notbremsfunktion und Müdigkeitswarner.

Diese Optionen stellt Mercedes für den SLC 180 bereit

Auch wenn es um die Ausstattung mit mehr oder weniger notwendigen Extras geht, kann der SLC 180 mit den stärker motorisierten Roadstern mithalten. Diese Bordhelfer und Komfortoptionen bietet Mercedes für das Einstiegsmodell an:

      • Tempomat mit Abstandshalter.
      • Verkehrszeichenerkennung und Fernlichtassistent.
      • LED Light System mit Kurvenlichtfunktion und variabler Lichtverteilung.
      • Spurhalte- und Totwinkelassistent.
      • Parkassistent und Rückfahrkamera.
      • Comand Online für integrierte Bedienung von Navigations- und Mediageräten über 17,8 Zoll Bildschirm.
      • App-Abfrage von Fahrzeugdaten über Mercedes me connect.
      • Nackenheizung Airscarf und Windschott oder Airguide mit Drehfunktion.
      • Selbsttönendes Glasdach Magic Sky.
      • Klimaautomatik und Sitzheizung.

Diese Ausstattungspakete hält Mercedes für den SLC 180 bereit

Wer mit dem SLC 180 in die Roadster-Klasse der Schwaben einsteigt, kann gleich den Aufstieg in die Welt der Sportmodelle einplanen. Denn für die optische und technische Veredlung stehen folgende Pakete und Extraausstattungen beim SLC 180 im Mercedes-Programm:

      • Sportfahrwerk, Direktlenkung und Fahrdynamikpaket.
      • Fahrprogrammwähler Dynamic Select in Kombination mit dem optionalen neunstufigen Automatikgetriebe.
      • AMG Line u.a. mit Sportfahrwerk, modifizierter Front- und Heckschürze sowie speziellem AMG-Interieur.
      • AMG Night Paket u.a. mit schwarzen Anbauteilen für die Karosserie und mit schwarzen Innendekoren.
      • Sport Paket u.a. mit 18 Zoll Leichtmetallrädern und tiefergelegtem Sportfahrwerk.
      • RedArt Edition u.a. mit Komfortfeatures wie Sitz- und Nackenheizung sowie mit roten Zierelementen und roten Bremssätteln.
      • designo u.a. mit ein- oder zweifarbigen Ledersitzen und Lackierungen in Sonderfarben.

Diese Käufer spricht Mercedes mit dem SLC 180 an

Der SLC 180 muss ohne die Sportabgasanlage mit ihren doppelten Endrohren auskommen, die für die leistungsstärkeren Roadster ab Werk installiert ist. Das lässt das Heck braver aussehen, verurteilt den SLC 180 optisch aber nicht dazu, insgesamt als Sparmodell angesehen werden zu müssen. Diesen Titel trägt er nur, weil er 2016 für gut 5000 Euro weniger ins Roadster-Programm kommt als Mercedes für den SLC 200 aufruft. Mit Ausstattungsumfang, geringem Leistungsnachteil und großem Preisvorteil ist der SLC 180 die Alternative zum etwas stärkeren Vierzylinder der Mercedes SLC-Klasse. Gebrauchtwagenkäufer sollten bei den Angeboten die jeweilige Ausstattung in den Blick nehmen. Denn manches, was sich Mercedes bei den Neuwagen als Extra teuer bezahlen lässt, könnte mancher SLC 180 als Gebrauchtwagen günstiger mitbringen.

Technische Daten Mercedes-Benz SLC 180

Technische Daten wie Verbrauch, PS, Maße, Gewicht und Länge im Überblick

Technische Daten anzeigen