Zum Hauptinhalt springen

Neuer Anstrich – gewohnte Funktionen

Entdecken Sie jetzt unseren neuen Stil, den wir Schritt für Schritt auf der gesamten Website umsetzen.

Mehr erfahren

Eine Sache noch...

Vielen Dank, dass Sie an unserer Sneak Preview für das neue Design teilgenommen haben. Sie werden noch ein paar weitere Farbänderungen sehen, während wir Ihre Erfahrungen mit unserem endgültigen Design aktualisieren.​

Gebrauchte Peugeot Traveller bei AutoScout24 finden

Peugeot Traveller

Technische Daten Peugeot Traveller

Technische Daten wie Verbrauch, PS, Maße, Gewicht und Länge im Überblick

Technische Daten anzeigen

Karosserieform

Außenfarbe

Mit dem Traveller zeigt Peugeot 2016 eine neue Generation von Freizeitvans

Hat dieser Franzose das Zeug zum neuen Bulli?

Mittlerweile sind es vier Geschwister, die PSA ins Rennen gegen den VW Multivan schickt. Eines davon ist der Peugeot Traveller. Mit sparsamen Motoren und einer soliden Ausstattung ist er bis jetzt bestimmt der stärkste Versuch aus dem Hause Peugeot dem VW Bus nahezukommen. Doch wie nahe schafft er es wirklich?

Wie viel kostet ein Peugeot Traveller?

Die günstigste Möglichkeit, einen fabrikneuen Peugeot Traveller zu bekommen, ist der Peugeot Traveller Business in der kürzesten Variante mit dem schwächsten Motor. Ab EUR 34.830,00 ist man hier dabei. Die kostspieligste Business-Variante ist der Peugeot Traveller Business VIP in der längsten Version L3 für EUR 50.400,00. Ohne Business-Attitüden beginnt der günstigste Peugeot Traveller bei EUR 38.000,00. In diesem Bereich finden wir auch den aktuell teuersten Serien-Traveller für EUR 52.400,00.

Da es sich beim Peugeot Traveller noch um ein recht junges Modell handelt, ist der Gebrauchtwagenmarkt überschaubar. Die günstigsten Gebrauchten liegen momentan noch bei knapp über EUR 21.000,00. Bei den meisten Modellen handelt es sich jedoch um ganz junge Gebrauchte, Tageszulassungen oder Vorführwagen, die noch knapp unter dem Listenpreis verkauft werden.

Die Kontrahenten des Peugeot Traveller

Die Konkurrenzsituation des Peugeot Traveller besteht in erster Linie aus zwei Teilen. Zum einen die beiden großen Namen VW Multivan und Mercedes-Benz Viano , die sich seit viele Jahren um den Platz an der Spitze streiten. Zum anderen die drei Geschwister des Peugeot Traveller. Mit dem Citroen SpaceTourer , dem Toyota ProAce Verso und seit Neustem dem Opel Zafira Life hat der Traveller starke und gleichzeitig fast baugleiche Konkurrenz aus den eigenen Reihen.

Die Geschichte des Peugeot Traveller

Die Anfänge des heutigen Peugeot Traveller liegen im Jahr 1994. Damals startete die Zusammenarbeit zwischen dem PSA-Konzern und Fiat. Unter dem Titel „Eurovan“ entwickelte man gemeinsam Großraumlimousinen für den europäischen Markt. Eine neue Zusammenarbeit zwischen Fiat und Chrysler ab dem Jahr 2009 läutete jedoch das Ende dieser europäischen Kooperation ein. Drei Jahre später beendete Fiat endgültig die gemeinsame Entwicklung mit PSA. Einzig den Fiat Scudo baute PSA noch bis 2016 weiter. Die Suche nach einem neuen Partner konnte PSA jedoch schnell erfolgreich abschließen. Denn Toyota suchte zur selben Zeit nach zündenden Ideen für ein Nachfolgemodell des Toyota Hiace XH10 . Bereits ab 2013 entwickelten PSA und Toyota gemeinsam den Toyota ProAce in Form eines Kastenwagens und eines Kombis .

Das Ergebnis der weiteren Entwicklungen waren die Geschwister Citroen Spacetourer, Toyota ProAce Verso und Peugeot Traveller. Als Nachfolger des Peugeot Expert Tepee sollte der Traveller mit vielen verschiedenen Ausstattungen, Modelltypen und Längen ein breites Publikum ansprechen. Wie viele andere Modelle von PSA basieren sie auf der gemeinsamen Plattform EMP2. Mit dieser Großraumlimousinen-Generation wollte PSA die Lücke zum Branchenprimus VW Multivan so gut wie möglich schließen. Im Jahr 2017 stieß Opel zum PSA-Konzern dazu und so gesellte sich ein weiteres Modell zur Familie, der Opel Zafira Life. Mit Ausnahme des Zafira, der im Opel-eigenen Werk in Luton gebaut wird, baut PSA sämtliche Modelle im PSA-Werk in Valenciennes.

Welche Motoren stehen im Peugeot Traveller zur Verfügung?

Die Motorenauswahl hält Peugeot beim Traveller durchaus übersichtlich. Drei Dieselmotoren stehen zur Auswahl:

  • 1.5 BlueHDi 120 STOP & START 6-Gang
  • 2.0 BlueHDi 150 STOP & START 6-Gang
  • 2.0 BlueHDi 180 STOP & START EAT8

Bei sämtlichen Motoren handelt es sich um 4-Zylinder-Reihenmotoren und alle erfüllen die Euro 6d-TEMP Abgasnorm. Der kleinere Dieselmotor bringt 1,5 Liter Hubraum mit und leistet damit 120 PS sowie ein maximales Drehmoment von 300 Nm. Auf 100 Kilometern soll er sich gemäß Herstellerangaben mit 4,8 Litern Diesel zufriedengeben. Die Leistung überträgt dabei ein manuelles 6-Gang-Getriebe. Auch der nächste Motor kommt mit dieser manuellen Schaltung in den Peugeot Traveller. Er hat 2,0 Liter Hubraum. Aus diesem Hubraum holt Peugeot 150 PS heraus. Das maximale Drehmoment liegt bei 370 Nm. Sein kombinierter Dieselverbrauch liegt laut Peugeot bei 5,5 Litern auf 100 Kilometern. Der stärkste Antrieb bietet ebenfalls 2,0 Liter Hubraum und treibt den Peugeot Traveller mit 177 PS und maximal 400 Nm an. Der Treibstoffverbrauch soll bei rund 6,0 Litern liegen. Er ist der einzige Motor mit dem 8-stufigen Automatikgetriebe. Die beiden größeren Motoren sind in sämtlichen Modellvarianten des Peugeot Traveller und des Peugeot Traveller Business verfügbar. Der kleinere Motor ist ausschließlich in den jeweils kürzesten Modellversionen erhältlich.

Wichtige Bestandteile des niedrigen Verbrauchs sind die serienmäßige Start-Stop-Automatik und die neu entwickelte BlueHDi Technologie. Letztere verbindet die SCR-Technologie (Selective Catalytic Reduction) und das FAP-Additiv-System. Damit reduziert Peugeot die Stickoxide um über 90 %. Zudem können CO2-Emissionen und Verbrauch gesenkt werden.

Die Ausstattungsvarianten des Peugeot Traveller

Beim Thema Ausstattung muss man zunächst zwischen dem klassischen Traveller und der Business-Version unterscheiden. Im normalen Peugeot Traveller teilt sich die Ausstattung auf zwei Varianten auf: Active und Allure.

In der Grundvariante Active enthält der Peugeot Traveller unter anderem folgendes:

  • ABS und ESP
  • 6 Airbags
  • Bluetooth-Freisprecheinrichtung und USB-Anschluss
  • Elektrisch verstell- und beheizbare Außenspiegel
  • Berganfahrhilfe
  • Bordcomputer
  • Höhenverstellbarer Fahrersitz mit Armlehne und Lendenwirbelstütze
  • Fahrer- und Beifahrersitz jeweils einzeln
  • Elektrische Fensterheber vorne
  • Tempomat
  • Beheizbare Heckscheibe
  • Klapptische hinter Reihe 1
  • 2-Zonen-Klimaautomatik
  • LED-Tagfahrlicht
  • Müdigkeitswarner
  • Nebelscheinwerfer inklusive Kurvenlicht
  • Manuelle Schiebetür rechts
  • Sonnenrollos in den Türen für Reihe 2
  • Zusatzklimaanlage hinten

In der höheren Stufe Allure erhält der Peugeot Traveller zusätzlich:

  • Audioanlage mit 7 Zoll Touchscreen
  • Außenspiegel zusätzlich elektrisch anklappbar
  • Akustische Einparkhilfe hinten
  • Fahrer- und Beifahrersitz elektrisch verstellbar inklusive Massagefunktion und Sitzheizung
  • Glasdach
  • Head-up Display
  • Heckscheibe lässt sich separat zur Heckklappe öffnen
  • Schlüsselloses Zugangs- und Startsystem
  • 17 Zoll Leichtmetallräder
  • Multifunktionslenkrad mit Lederbezug
  • Leder-Polster
  • Elektrische Schiebetüren rechts und links
  • 220-V-Steckdose im Fahrgastraum
  • Xenon-Scheinwerfer mit Reinigungsanlage

Über diese solide Basis hinaus sind viele weitere interessante Features als Sonderausstattung verfügbar. So lassen sich noch interessante Assistenzsysteme wie der adaptive Geschwindigkeitsregler, ein Spurhalteassistent, eine Verkehrsschilderkennung oder der Fernlichtassistent in verschiedenen Paketen ergänzen. Gerade bei diesem großen Auto ist natürlich die Rückfahrkamera mit 180° Umgebungsansicht inklusive der Einparkhilfe vorne äußerst nützlich. Das Navigationssystem fällt ebenfalls in die Sonderausstattung.

Die Ausstattungsvarianten des Peugeot Traveller Business

In der Business-Variante ist der Traveller ebenfalls in zwei Ausstattungsvarianten erhältlich. Zusätzlich besteht hier die Wahl zwischen drei Längen mit jeweils 35 cm Unterschied. In der Basisvariante Peugeot Traveller Business gibt es nur wenige Unterschiede zum Peugeot Traveller Active. Der auffälligste ist noch die manuelle Klimaanlage. Im Peugeot Traveller Business VIP sieht das jedoch ganz anders aus, denn dieser eignet sich dank vieler hochwertiger Extras sogar als fahrender Konferenzraum:

  • 3D-Navigationssystem
  • Drive-Assist-Paket (Spurhalte- & Fernlichtassistent, Verkehrsschilderkennung, Müdigkeitswarner)
  • Einparkhilfe vorne und hinten
  • Fahrer- und Beifahrersitz elektrisch verstellbar inklusive Sitzheizung
  • Head-up Display
  • Keyless-System
  • 2-Zonen-Klimaanlage und Zusatzklimaanlage hinten
  • 17-Zoll-Leichtmetallräder
  • Müdigkeitswarner
  • Multifunktionslenkrad mit Lederbezug
  • Nebelscheinwerfer mit Kurvenlichtfunktion
  • Sitze in Reihe 2 und 3 auf Schienen mit Armlehnen, umklappbar und herausnehmbar
  • Rückfahrkamera
  • Elektrische Schiebetür rechts mit Öffnungssensor
  • Sicherheitspaket (adaptiver Tempomat, Frontkollisionswarner, Active-Safety-Brake
  • Sicht-Paket (Lichtsensor, Regensensor, Innenspiegel blendet automatisch ab)
  • Teppichboden in allen drei Reihen
  • Beleuchtete Trittstufe
  • 12-V-Steckdose in Reihe 2
  • Xenon-Scheinwerfer inklusive Reinigungsanlage

Auch hier sind noch viele weitere Sonderausstattungen wie eine Standheizung und ein großer VIP-Tisch verfügbar.

Für wen ist der Peugeot Traveller am besten geeignet?

Der Peugeot Traveller wendet sich mit seinen verschiedenen Modellvarianten und -längen an eine große Zahl möglicher Käufer. In vielen Bereich konnte Peugeot die Lücke zum VW Multivan zumindest verkleinern. Gegenüber dem Branchenprimus hat der Franzose vor allem einen Vorteil: Er ist deutlich günstiger. Wer also in manchen Bereichen gewisse Abstriche machen kann, der ist beim Peugeot Traveller genau richtig und bekommt einen soliden Begleiter im Alltag und auf Reisen mit jeder Menge Platz.