Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.

Diese Autos mit Schiebetüren gibt es 2022

Autos mit Schiebetüren schonen Nerven und den Geldbeutel. Hochdach-Kombis bieten ausreichend Platz im Kofferraum, einen robusten Innenraum und ausreichend Platz für Kind und Kegel. Doch der Markt düngt sich aus. Wir stellen alle Fahrzeuge mit Schiebetüren zusammen, die es 2022 neu zu kaufen gibt.

Autos mit Schiebetüren

Durch die Elektrifizierung der Modelle wird auch der Markt der Autos mit Schiebetüren und 7 Sitzen ausgedünnt, wer kein Elektroauto fahren will oder kann, muss sich hier nun schon besonders auf die Suche begeben. Autos mit seitlichen Schiebetüren gibt es vor allem im Hochdachkombi und im Van-Segment. In unserem Beitrag beleuchten wir gleich beide Fahrzeugkategorien und stellen neben den technischen Daten und Abmessungen auch die Vor- bzw. Nachteile in den Vordergrund.

Autos mit Schiebetüren vorne

Früher gab es sogar Autos mit Schiebetüren vorne, prominentester Vertreter ist der 3,73 Meter lange Peugeot 1007, der auf der Fahrer- und auf der Beifahrerseite über eine Schiebetür verfügte und somit den Einsteigevorgang vor allem in engen Parklücken erleichterte. Als Kleinwagen ist der von 2005-2009 gefertigte Kleinwagen allerdings auch heute noch ein Exot im Bereich der Fahrzeuge mit Schiebetüren, allerdings gibt es inzwischen wieder Elektroauto-Konzepte mit Mittelsitz und Schiebetüren links und rechts, vor allem für den Einsatz als Lieferfahrzeug. Der Mia 2.0 könnte als kleiner Mini-Van mit vorderen Schiebetüren auf den Markt kommen und soll dann auch als Personen-Transporter zum Einsatz kommen können.

Welches sind die besten Familienautos?

Die besten Familienautos sind stets die, in der Kind und Kegel perfekt transportiert werden können. Autos mit Schiebetüren bieten den großen Vorteil, dass die Kinder die Türen selbstständig öffnen und schließen können, ohne andere oder das eigene Fahrzeug bei der Öffnung der Tür in Gefahr zu bringen. Die dreidimensionale Gestaltung der Karosserie, mit allen "scharfen Knicken und Kanten" sorgt auch dafür, dass Beulen und Dellen recht schwierig zu beseitigen sind. Eine unbedarft geöffnete Tür, die in einem anderen Fahrzeug eine Delle verursacht, wird schnell zum kostspieligen Unterfangen. Aus diesem Grund empfehlen wir, auch aus eigener Erfahrung, für Familien mit jungen Kindern Autos mit Schiebetüren gleich aus mehreren Gründen.

Warum sollten sich Familien ein Fahrzeug mit Schiebetür kaufen?

 Hochdachkombis mit Schiebetüren bieten ausreichend Platz und Türöffnung. Deswegen können die Kinder die Türen selbstständig öffnen und schließen ohne die Gefahr, andere Fahrzeuge zu beschädigen Hochdachkombis mit Schiebetüren bieten ausreichend Platz und Türöffnung. Deswegen können die Kinder die Türen selbstständig öffnen und schließen ohne die Gefahr, andere Fahrzeuge zu beschädigen

Hochdachkombis mit Schiebetüren bieten in der Regel ausreichend Platz für den bzw. die Kinderwagen und verfügen über eine niedrige Ladekante. Darüber hinaus besitzen die meisten Fahrzeuge mit Schiebetüren eine große Türöffnung, sprich das Anschnallen der Kinder kann leichter und schonender für den Rücken erledigt werden.

Darüber hinaus bieten Autos mit seitlichen Schiebetüren den Vorteil, dass die Kinder die Türen selbstständig öffnen und auch wieder schließen können, ohne dass die Gefahr besteht, dass andere Fahrzeuge beschädigt werden. Auch die Gefahr, dass die Kinder - die auf den hinteren Sitzen ja auch über keinen Spiegel verfügen und so den rückwärtigen Verkehr nicht beobachten können - unbeabsichtigt die Tür öffnen und so Radfahrer, Fußgänger oder andere Verkehrsteilnehmer in Gefahr bringen, entfällt fast komplett. Wir empfehlen Modelle mit einer Heckklappe. Diese kann bei Regen noch etwas Schutz bieten, zum Beispiel beim Einladen des Wochenendeinkaufs oder wenn das Kind zum Beispiel gewickelt werden muss.

Doch welche Autos mit seitlichen Schiebetüren kann man aktuell neu kaufen? Wann sollte man sich für Autos mit Schiebetüren und Automatik entscheiden? Welche günstigen Autos mit Schiebetüren gibt es 2022 noch auf dem Markt?

Marktübersicht Autos mit Schiebetüren 2022

Citroen Berlingo / Citroen e-Berlingo

Citroën ë-Berlingo

Seit 1996 gibt es den Citroen Berlingo, ein Fahrzeug, das mit zwei Radständen und somit zwei Längen angeboten wird. Bis vor kurzem gab es den Citroen Berlingo mit zwei Benzin-Motoren und zwei Diesel-Aggregaten, sowie als Citroen e-Berlingo mit einem reinen Elektroantrieb. Die Weichen wurden inzwischen aber komplett auf die Elektrifizierung der Marke gestellt und so gibt es den französischen Hochdach-Kombi mit Schiebetüren nur noch als Elektroversion. Die Peakleistung des Antriebs ist mit 100 kW mehr als ausreichend, Schwachpunkt ist hier eher die 50 kWh fassende Batterie, denn mit einer Reichweite gemäß WLTP-Prüfzyklus von 285 km empfiehlt sich dieser Hochdachkombi nicht mehr für Familien, die häufiger auch längere Strecken fahren.

Die Höchstgeschwindigkeit wurde zugunsten der Reichweite auf 135 km/h begrenzt. Als Stadtfahrzeug für die täglichen Pendelstrecken zwischen dem Eigenheim (mit Lademöglichkeit), zum Kindergarten, zur Schule, zur Arbeit und zum Sportverein eignet sich der Citroen e-Berlingo. Allerdings gibt es das Modell nicht mit sieben Sitzplätzen, obwohl auch der e-Berlingo in zwei Fahrzeuglängen angeboten wird. Der Citroen e-Berlingo ist entweder 4,40 oder 4,75 Meter lang, misst inkl. Außenspiegel 2,11 Meter und ist maximal 1,84 Meter hoch. Der CCS-Ladeanschluss befindet sich bei diesem Fahrzeug hinten links, ist das Fahrzeug an einer Ladesäule eingesteckt kann diese Schiebetür nicht mehr vollständig geöffnet werden.

Die Citroen e-Berlingo Dachlast wird mit 100 kg angegeben, die Stützlast der Anhängerkupplung mit 50 kg und die maximale Anhängelast mit 750 kg. Bei der Stützlast gilt es zu beachten, dass der Fahrradträger mit zum Gewicht zählt, zwei handelsübliche Elektrofahrräder könnten also bereits für den e-Berlingo zu schwer sein.

Citroen Spacetourer / Citroen e-Spacetourer

Citroen Spacetourer / Citroen e-Spacetourer

Auch den beliebten Spacetourer, also ein weiteres Derivat mit Schiebetüren, gibt es aktuell nur noch als reine Elektroversion neu zu kaufen. Auf dem Gebrauchtwagenmarkt steigen die Preise für alle konventionell angetriebenen Modelle. Der 4,96 Meter lange, inkl. Außenspiegel 2,20 Meter breite und 1,89 Meter hoch Citroen e-Spacetourer kann wahlweise mit der 50 kWh-Batterie oder mit einer Batterie mit einem Energiegehalt von 75 Kilowattstunden ausgestattet werden. So kann das Auto mit Schiebetüren und bis zu neun Sitzplätzen mit der großen Batterie bis zu 331 Kilometer gemäß WLTP kommen, die Version mit dem kleineren Akku schafft im Idealfall 221 Kilometer. Auch bei diesem Fahrzeug kommt der 100 kW starke Elektromotor zum Einsatz, der ein Drehmoment von 260 Nm entwickelt.

Die Höchstgeschwindigkeit des Citroen e-Spacetourer wurde ebenfalls zu Gunsten der Reichweite auf Tempo 130 km/h begrenzt. Der Ladeanschluss befindet sich vorne links, beeinträchtigt also die Funktion der beiden Schiebetüren nicht. Mit einer Anhängelast von 1.000 kg kann der e-Spacetourer punkten, allerdings enttäuscht auch hier die maximale Stützlast von 60 kg. Das Dach darf, unter Berücksichtigung der maximalen Zuladung, mit 100 kg beladen werden.

Ford Tourneo Courier

Ford Tourneo Courier

Der Ford Tourneo Courier (Stromverbrauch kombiniert: 4,2 kWh/100. km; CO2-Emission 110 g/km²) basiert auf der Fiesta-Plattform, ist mit einer Länge von 4,16 Meter überraschend kurz und bietet dennoch ausreichend Platz und ein Kofferraumvolumen von 708 Liter. Angetrieben wird er durch einen 1,5 Liter Selbstzünder, der die Kraft zunächst über ein 6-Gang Handschaltgetriebe und anschließend über die Vorderachse abgibt. Eine Automatik gibt es für dieses Fahrzeug leider nicht, gegen Aufpreis gibt es eine Klimaautomatik, Parksensoren und eine Rückfahrkamera. Auch den Ford Tourneo Courier gibt es nicht als 7-Sitzer, er bietet maximal fünf Passagieren Platz. Mit einer Anhängelast von maximal 600 kg unterbietet er sogar die Elektromodelle aus dem Stellantis-Konzern.

Ford Tourneo Connect

Ford Tourneo Connect

Im Mai 2022 wird der neue Ford Tourneo Connect (Stromverbrauch kombiniert: 5,1-5,0 kWh/100. km; CO2-Emission 134-132 g/km²) auf der Basis des VW Caddy auf dem Markt kommen, wir erwarten auch bei diesem Modell zwei Längen und bis zu sieben Sitzplätzen. Der 1,5 Liter Benziner soll auch mit einem 7-Gang Doppelkupplungsgetriebe kombinierbar sein, dazu gesellen sich zwei Selbstzünder mit 2,0 Liter Hubraum. Mit einem Gepäckraumvolumen von bis zu 3.100 Liter kann der Ford Tourneo Connect punkten und im Vergleich zum Ford Tourneo Courier wird der Connect mit 19 Assistenzsystemen vorfahren und sich auch im Innenraum modern präsentieren. Beim Vorgänger musste man stets darauf achten, dass die Kabelführung für die Schiebetüren über der unteren Führungsschiene verlegt wurde, ein ungeeigneter Ort, da man hier häufig unbeabsichtigt mit dem Fuß drankommen könnte.

Ford Tourneo Custom

Ford Tourneo Custom

Den Ford Tourneo Custom gibt es in zwei Längen (4,97 Meter oder 5,34 Meter) und er fällt in die Kategorie der Vans, sprich er muss sich mit dem Citroen Spacetourer, dem Opel Zafira, dem VW T6.1/7 oder aber auch der Mercedes-Benz V-Klasse messen. Hier punktet der Ford Tourneo vor allem durch seinen Preis. Der 9-Sitzer verfügt über zwei Schiebetüren, bietet Platz für bis zu 1.900 Liter Gepäck hinter der letzten Sitzreihe und ist optional in der kurzen Version auch als Plugin-Hybrid verfügbar. 40 Kilometer können rein elektrisch zurückgelegt werden, als Range-Extender steht dann ein 1.0 Liter Eco-Boost Benziner zur Verfügung. Für die stärkeren Diesel-Modelle sind Mildhybrid-Systeme und auch eine Automatik verfügbar. Die Leistungsrange liegt aktuell zwischen 105 und 185 PS.

Finde jetzt Ford-Modelle mit Schiebetüren bei AutoScout24

Zu den Angeboten

Mercedes-Benz Citan

Mercedes-Benz Citan

Die Neuauflage des Mercedes-Benz Citan, der wieder in Kooperation mit Renault entstanden ist, verfügt auch weiterhin über zwei Schiebetüren. Vom Renault Kangoo unterscheidet sich der Mercedes durch die Formgestaltung an der Front und im Innenraum. Den Hochdachkombi gibt es in zwei Längen und optional zieht auch das moderne MBUX-Infotainmentsystem ein, ein Novum in dieser Fahrzeugklasse in Sachen Digitalisierung und Vernetzung. Als Mercedes-Benz Citan Tourer soll das Modell vor allem Familien ansprechen. Die Leistungsrange liegt derzeitig zwischen 95-131 PS. Angetrieben wird stets die Vorderachse. Zu einem späteren Zeitpunkt soll der Mercedes-Benz EQT folgen, die rein elektrische Version mit dem Fokus auf Lifestyle und Zukunftstechnologien.

Mercedes-Benz Vito Tourer

Mercedes-Benz Vito Tourer

Preisbewusste Familien könnten anstatt der V-Klasse auch einen Vito Tourer nehmen, bekommen auch hier ein Fahrzeug mit Schiebetüren und bis zu neun Sitzplätzen. Bereits der kurze Mercedes-Benz Vito Tourer (Kompakt) kann auch mit einer Anhängelast von 2,0 Tonnen und einer Dachlast von 150 kg punkten. Die maximale Zuladung liegt je nach Modell zwischen 1.050-1.113 Kilogramm. Die kompakte Version ist 4,89 Meter lang, die lange Version 5,14 und die Extralange Version misst 5,37 Meter. Die Ladekantenhöhe von gerade einmal 55,5 cm erleichtert das Beladen des Kofferraums.

Mercedes-Benz eVito Tourer

Mercedes-Benz eVito Tourer

Ein Sitzplatz weniger als der Vito Tourer (Stromverbrauch kombiniert: 27,4-26,9 kWh/100. km; CO2-Emission 0 g/km²) bietet der rein elektrisch angetriebene eVito Tourer, hier kann optional eine 90 kWh fassende Batterie gewählt werden, die für Reichweiten von bis zu 370 Kilometer sorgen soll. Für den Vortrieb ist ein 150 kW (204 PS) starker Elektromotor verantwortlich, der ein Drehmoment von 365 Nm bereitstellt. Die Nutzlast verringert sich bei der Elektro-Variante auf ca. 800 kg.

Mercedes-Benz V-Klasse

Mercedes-Benz V-Klasse

"Praktische Autos können so schön sein." - So selbstbewusst bewirbt Mercedes-Benz die V-Klasse und treffen mit dem Modell durchaus auch den Zeitgeist. Die V-Klasse gibt es nicht nur als praktischen Familien-Transporter, sondern auch direkt ab Werk als Reisemobil. Dann zwar nur noch mit einer Schiebetür, aber mit der notwendigen Van-Life-Ausstattung. Auch die V-Klasse fährt in drei Längen vor, bietet Platz für bis zu acht Personen und ein Ladevolumen zwischen 610-5.010 Liter - je nach Länge. Dank einer Fahrzeughöhe inkl. Dachreling von 1,96 Meter passt selbst die V-Klasse nahezu in jede Tiefgarage, ein Punkt, den man bei solchen Fahrzeugen selbstverständlich auch beachten sollte.

Mercedes-Benz EQV

Mercedes-Benz EQV

Bis zu 363 Kilometer weit soll der rein elektrisch angetriebene Mercedes-Benz EQV (Stromverbrauch kombiniert: 27,6-27,1 kWh/100. km; CO2-Emission 0 g/km²) kommen, auch dieser Van - der auf der V-Klasse basiert - verfügt über zwei Schiebetüren, wird allerdings durch den 150 kW starken Elektromotor angetrieben und durch eine 60-kWh oder 90-kWh Batterie mit Energie versorgt. Wer die Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h über einen längeren Zeitpunkt ausreizt, wird die Reichweite allerdings schneller dezimieren als einem lieb ist. Ansonsten bietet der EQV acht Personen ausreichend Platz und verfügt darüber hinaus noch über ein Ladevolumen von 1.030-5.010 Liter. Während es die V-Klasse in drei Längen gibt, gibt es den EQV nur in der langen und in der extralangen Version. Der rein elektrische Familientransporter von Mercedes ist somit entweder 5,14 m oder 5,37 m lang und ebenfalls maximal 1,96 Meter hoch. Der Ladeanschluss befindet sich vorne links, beeinträchtigt also die Schiebetüren nicht.

Finde jetzt Mercedes-Benz-Modelle mit Schiebetüren bei AutoScout24

Zu den Angeboten

Nissan Townstar

Nissan Townstar

Nissan bringt mit dem Townstar neuen Schwung in die Hochdachkombi-Kiste, allerdings basiert der Nachfolger vom Nissan NV200 auch auf dem Renault Kangoo und ist somit ein weiteres Schwestermodell des Mercedes-Benz Citan. Zunächst gibt es genau eine Motorisierung: Einen 130 PS starken Benzin-Motor, der ausschließlich mit einer Handschaltung kombiniert werden kann. Wer nicht schalten möchte, der muss den Townstar später als reine Elektroversion wählen. Hier könnte die 44 kWh-fassende Batterie sich als Schwachstelle entpuppen, denn die WLTP Reichweite wird mit 285 Kilometer angegeben.

Erfreulich: Der elektrisch angetriebene Townstar verfügt, genau wie der e-Citan, der Mercedes-Benz EQT und der rein elektrische angetriebene Renault Kangoo über eine Ladebuchse die mittig in der Front untergebracht wurde. Somit ist das Modell ein "Nasenlader". Das beeinträchtig also weder die Schiebetüren noch muss man bei parallel zur Fahrbahn angebrachten Ladesäulen auf die Straße treten, um das Fahrzeug einzustecken. Der Nissan Townstar fährt auch in zwei Längen vor.

Nissan Primastar

Nissan Primastar

Nissan ändert mit dem Wechsel auf den Townstar auch die anderen Fahrzeugbezeichnungen. Aus dem Nissan N300, also dem Renault Trafic-Ableger wird nun wieder der Nissan Primastar. Ein Großraum-Van mit bis zu neun Sitzplätzen, Schiebetüren links und rechts und zwei Liter Diesel-Motoren mit einer Leistungsrange zwischen 110-170 PS.

Finde jetzt Nissan-Modelle mit Schiebetüren bei AutoScout24

Zu den Angeboten

Opel Combo / Opel e-Combo

Opel Combo-e-Life

Der Opel Combo hat eine interessante Reise hinter sich, war er einst der Opel Corsa B mit Kastenaufbau, entwickelte er sich nach und nach zum Familienfreund und bekam Schiebetüren links und rechts. Als Schwestermodell zum Peugeot Rifter, zum Toyota ProAce City Verso und zum Citroen Berlingo gab es den Opel Combo bis vor kurzem auch mit konventionellen Antrieben, doch auch die Marke Opel steckt den Stecker ein. Sprich auch den Opel Combo gibt es derzeitig in Deutschland nur als Elektroversion.

Der Opel e-Combo (Stromverbrauch kombiniert: 21,4-19,3 kWh/100. km; CO2-Emission 0 g/km²) verfügt über den aus dem Konzern bekannten 100 kW Elektromotor und soll gemäß WLTP über eine Reichweite von 280 Kilometer verfügen. Die Höchstgeschwindigkeit wurde zugunsten der Reichweite auf 135 km/h begrenzt. Der Ladeanschluss hinten links beeinträchtigt, wie bei den Schwestermodellen auch, die linke Schiebetür. Die Dachlast beträgt 100 kg, die maximale Stützlast gerade einmal 50 kg und mit einer Anhängelast von 750 kg kann der e-Combo auch in dieser Disziplin nicht punkten. Er bietet maximal fünf Passagieren Platz, das Kofferraumvolumen variiert je nach Fahrzeuglänge zwischen 571-806 Liter. Legt man die Rücksitzlehnen um vergrößert sich das Gepäckraumvolumen auf 2.126-2.693 Liter.

Opel Zafira / Opel e-Zafira

Opel Zafira-e Life

Der Opel Zafira war damals der erste größere Familientransporter von Opel, die ersten drei Generationen verfügten allerdings nicht über Schiebetüren. Erst mit der Kooperation mit Peugeot, Citroen und Toyota löste der aktuelle Zafira Life den Vorgänger ab und brachte a) mehr Platz, b) mehr Sitzplätze und c) die praktischen Schiebetüren mit sich. Opel strich aber auch wie beim Combo die konventionellen Antriebe und somit gibt es den Opel e-Zafira mit einer 50- oder 75 kWh-Batterie und einer Leistung von 100 kW / 136 Ps. Die Reichweite wird mit 231-329 Kilometer angegeben. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei Tempo 130 km/h, die Dachlast bei beeindruckenden 150 kg. Dafür fällt die Stützlast mit 60 kg eher gering aus, wer Fahrradträger nutzen möchte sollte dieses beachten.

Finde jetzt Opel-Modelle mit Schiebetüren bei AutoScout24

Zu den Angeboten

Peugeot Rifter

Peugeot Rifter

Auch den Peugeot Rifter gibt es ausschließlich nur noch in der Elektro-Version, man könnte fast denken der Stellantis-Konzern möchte die Kunden, die derzeitig noch nicht elektrisch fahren können oder wollen, in die Hände der Marktbegleiter treiben. Auch der e-Rifter verfügt über den 100 kW / 136 PS starken Elektroantrieb und über eine Reichweite von maximal 282 Kilometer nach WLTP. Wie bei den Schwestermodellen auch, beträgt die Stützlast 50 kg, die Dachlast 100 kg und die maximale Anhängelast 750 kg. Das Kofferraumvolumen variiert zwischen 571 und 2.693 Liter je nach Fahrzeuglänge, denn auch der Peugeot e-Rifter fährt optional in zwei Längen vor. Somit gibt es den Rifter in der L2-Variante auch als rein elektrisch angetriebenen 7-Sitzer mit Schiebetüren. Die Höchstgeschwindigkeit wurde auch hier zu Gunsten der Reichweite auf maximal 135 km/h begrenzt.

Peugeot Expert / Peugeot Traveller

Peugeot e-Expert

Auch den Peugeot Expert und den Traveller gibt es nur noch als Elektro-Version neu zu bestellen, auch hier kommen die bekannten 100 kW-Antriebe zum Einsatz, die wahlweise durch eine 50 kWh-Batterie oder durch eine 75 kWh-Batterie mit Energie versorgt werden. Die Anhängelast beträgt maximal 1.000 kg, die Stützlast 60 kg und das Dach darf mit 150 kg beladen werden. Auch den Expert und den Traveller gibt es in zwei Längen. So ist auch dieses Modell entweder 4,96 oder 5,31 Meter lang, maximal 2,20 Meter breit und 1,95 Meter hoch, passt also auch - ohne Dachgepäckträger oder Transportbox - in die meisten Tiefgaragen, aber längst nicht mehr auf die linke Spur in Autobahnbaustellen. Die maximale Zuladung variiert je nach Länge und Akku zwischen 586 und 981 kg, der Expert und der Traveller bieten maximal acht Personen Platz.

Finde jetzt Peugeot-Modelle mit Schiebetüren bei AutoScout24

Zu den Angeboten

Renault Kangoo

Renault Kangoo

Der Renault Kangoo bildet nicht nur die Basis für den Mercedes-Benz Citan und den Nissan Townstar, sondern ist in der aktuellen Version auch eine echte Alternative zum VW Caddy geworden. Der 4,48 Meter lange und maximal 2,16 Meter breite (inkl. Außenspiegel) Hochdachkombi wird entweder über den 1.3 Liter Benziner oder über einen 1,5 Liter Diesel angetrieben. In Kürze sollen sowohl Benziner als auch Diesel mit einem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe verfügbar sein. Derzeitig gibt es den Renault Kangoo in zwei Ausstattungslinien und etwas später erwarten wir auch die elektrische Version des Kangoo. Zunächst mit einer Reichweite von bis zu 230 km. Den konventionell angetriebenen Kangoo gibt es derzeitig allerdings nur als Version mit fünf Sitzplätzen, dafür punktet er mit einem Kofferraumvolumen zwischen 519-2.031 Liter, einer zulässigen Anhängelast von 1.500 kg und einer Stützlast von 75 kg. Das Dach darf mit maximal 100 kg beladen werden.

Seat Alhambra

Seat-Alhambra-2016-1280-21

Der Seat Alhambra (Stromverbrauch kombiniert: 7,1-7,0 kWh/100. km; CO2-Emission 163-159 g/km²) ist 2022 nicht mehr neu ab Werk bestellbar, einige Händler haben allerdings noch Bestandsfahrzeuge auf dem Hof. Der spanische Familientransporter verfügt nicht nur über Schiebetüren, sondern punkten auch mit seinem Kofferraumvolumen von bis zu 2.430 Liter. Zum Schluss gab es den 1.4 Liter Benziner als Antriebsvariante, entweder mit 6-Gang Handschaltung oder mit 6-Gang Doppelkupplungsgetriebe und es gab den Alhambra auch mit bis zu sieben Sitzplätzen. In dem Fall schrumpfte da Gepäckraumvolumen allerdings auch auf 267 Liter. Der 4,85 Meter lange Seat Alhambra hinterlässt somit eine Lücke im Seat Portfolio, war er doch der einzige Van mit Schiebetüren im Angebot der spanischen Marke. Der Alhambra konnte nicht nur mit einer Stützlast von 100 kg, sondern auch mit einer Anhängelast von bis zu 1,8 Tonnen punkten und machte diesen Van somit auch zum Zugfahrzeug für kleinere Wohnwagen.

Toyota ProAce Verso

Toyota ProAce Verso

4,60 m, 4,96 m oder 5,30 Meter lang ist der Toyota ProAce Verso, der Van aus dem Hause Toyota der auf der gleichen Plattform aufbaut wie der Opel Zafira Life und die Modellschwestern. Mit einer Ausnahme, auch wenn es den Toyota ProAce Verso auch in einer elektrischen Variante gibt, so gibt es dieses Modell auch noch mit einem 2.0 Liter Diesel und einer Leistung von 106 kW / 144 PS. Wahlweise handgerissen über sechs Gänge und in Kombination mit einer 8-Stufen-Automatik. Für die rein elektrisch angetriebene Variante steht der bekannte 100 kW Antrieb mit zwei Akku-Größen zur Wahl. 50 kWh oder 75 kWh.

Die kurze Version gibt es mit zu sechs Sitzplätzen, die beiden längeren Varianten mit neun. Die Shuttle Version verfügt über Einzelsitze vorne, somit nur über acht Sitzplätze. Die Executive-Ausstattung verfügt nur über sieben Sitzplätze, durch die Einzelsitze in der zweiten Sitzreihe. Da es den rein elektrisch angetriebenen Toyota ProAce Verso zunächst nur in der Team Deutschland und der Executive-Ausstattung gibt, wirkt sich dieses auch auf die Elektro-Version aus. (7-8 Sitzplätze)

Der Diesel darf bis zu 2.000 kg ziehen, die Stützlast beträgt 84 kg. Die Elektro-Version darf maximal 1.000 kg an den Haken nehmen, die Stützlast reduziert sich auf 60 kg.

Fahrzeuge ohne Panorama-Toyota ProAce Verso kann mit Hilfe einer optionalen Camping-Box ein Reisemobil gemacht werden. Das Kofferraumvolumen variiert je nach Länge und Sitzkonfiguration zwischen 507 und 4.554 Liter. Mit einer Höhe von 1,91 Meter passt der Toyota ProAce Verso in fast jede Tiefgarage.

Toyota ProAce City Verso

Toyota ProAce City Verso

Der Zusatz City macht den Unterschied zwischen einem ausgewachsen Van und einem kompakten Hochdach-Kombi, da muss bei der Bestellung unbedingt drauf geachtet werden. Während es den Peugeot Rifter, den Citroen Berlingo und den Opel Combo nur noch mit einem Elektroantrieb gibt, gibt es noch ein Schwestermodell mit konventionellem Antrieb.

Auch der Toyota ProAce City Verso verfügt über zwei Schiebetüren und kann derzeitig entweder mit einem 1,2 Liter Benziner und einer Leistung von 81 kW / 110 PS oder mit einem 1,5 Liter Diesel mit einer Leistung von 75 kW (102 PS) kombiniert werden. Optional kann beim Benziner das 6-Gang Schaltgetriebe durch eine 8-Stufen Automatik ersetzt werden. In dem Fall leistet der 1.2 Liter Benziner 96 kW / 130 PS.

Den Toyota ProAce City Verso gibt es mit bis zu sieben Sitzplätzen und in zwei Längen. Als L1 misst das Fahrzeug 4,40, als L2 ist der ProAce City Verso 4,75 Meter lang. Die Stützlast variiert zwischen 50-74 kg (je nach gewählter Anhängerkupplung), die Dachlast beträgt mindestens 100 kg und die Anhängelast variiert je nach Motorisierung zwischen 950 und 1.250 kg. Optional gibt es für den Toyota ProAce City Verso auch eine Camping-Box, die aus dem Hochdachkombi ein kleines, kompaktes, Reisemobil mit Schiebetüren links und rechts und einer großen Heckklappe macht. Bei diesem Umbau muss die letzte Sitzreihe ausgebaut werden.

Der Toyota ProAce City Verso stellt somit eine gelungene Alternative zum Ford Tourneo Connect und zum VW Caddy da und kann vor allem preislich punkten. Los geht es derzeitig ab 22.460 Euro, aber auch dieser Preis kann optional verdoppelt werden.

Finde jetzt Toyota-Modelle mit Schiebetüren bei AutoScout24

Zu den Angeboten

Volkswagen Caddy

Volkswagen Caddy

Der VW Caddy ist unbestritten der Klassen-Primus im Segment der Hochdach-Kombis. Es gibt das Modell als Cargo-Variante, als Kombi, als California und somit als Reisemobil und als typischen VW Caddy, sprich mit etwas besserer Ausstattung. Dazu gesellt sich die "PanAmericana"-Version mit etwas Offroad-Feeling. Was eint alle Caddy-Modelle? Zwei Schiebetüren und dazwischen viel Platz für Kind und Kegel. Mit dem neusten Modell zogen Assistenzsysteme und Qualitätsanmutungen aus dem Pkw-Bereich in das Nutzfahrzeug-Portfolio von Volkswagen, das spürt der Endkunde leider auch am Preis, der ist gesalzen und so lässt sich ein aktueller VW Caddy mit entsprechender Ausstattung spielend auf über 40.000 Euro konfigurieren.

Als Antriebsvarianten stehen derzeitig ein 1.5 Liter TSI Benziner sowie 2.0 Liter Selbstzünder zur Wahl, ein Plug-In-Hybrid-Modell sei in Planung. Der Benziner und die Diesel-Aggregate lassen sich wahlweise mit einer 6-Gang Handschaltung oder einem 7-Gang Doppelkupplungsgetriebe kombinieren. Optional gibt es den VW Caddy, in Kombination mit dem 90 kW starken 2.0 Liter TDI, auch mit einem Allradantrieb.

Den Caddy gibt es in zwei Längen (4,60-4,95) und inkl. Antenne ist das Fahrzeug 1,84 Meter hoch. Bei der längeren Version (Maxi) vergrößert sich auch die breite der Schiebetüren-Öffnungen. Das Gepäckraumvolumen variiert je nach Sitz-Stellung und Fahrzeuglänge zwischen 191 und 3.105 Liter. 1,4-1,5 Tonnen dürfen an den Haken genommen werden, die Stützlast beträgt 75 kg und sollte somit für zwei handelsübliche Elektrofahrräder inkl. Fahrradträger ausreichen. Die Dachlast beträgt 100 kg. Durch den hohen Innendruck empfehlen wir beim VW Caddy ausdrücklich die aufpreispflichtige Zuziehhilfe für die Heckklappe, sowie für die Schiebetüren. Die Heckklappe und die Schiebetüren müssen in diesem Fall nur angelehnt werden, den Rest übernimmt der Stellmotor.

Volkswagen Sharan

Volkswagen Sharan

Es bleibt abzuwarten wie lange der VW Sharan (Stromverbrauch kombiniert: 7,2-6,6 kWh/100. km; CO2-Emission 164-152 g/km²) noch zu bestellen ist, aktuell gibt es den Van mit Schiebetüren in drei Ausstattungslinien. Auch bei diesem Modell kommt der 1.4 TSI Benziner zum Einsatz, der über eine Leistung von 110 kW (150 PS) verfügt. Der 4,85 Meter lange Sharan kann, wie der Seat Alhambra, gebremst 1.800 kg ziehen (bis 12% Steigung), verfügt über eine Stützlast von 100 kg und über Schiebetüren links und rechts.

Volkswagen Multivan

Volkswagen Multivan

Der VW Bus / Multivan ist vermutlich das typische Fahrzeug, wenn man an Vans mit Schiebetüren denkt. Das hat sich seit dem VW Bus T1 nicht verändert und gilt so auch für die aktuellen Multivan Modelle. Neben dem Multivan T7 gibt es den VW Bus T6.1 weiterhin und zukünftig gesellt sich der rein elektrisch angetriebene VW I.D. BUZZ noch hinzu und macht das ungleiche Trio perfekt. Den Multivan gibt es bereits jetzt als Plug-In-Hybrid-Version, darüber hinaus gibt klassische Benziner und Diesel-Aggregate, gerne auch mit 7-Gang DSG und zwei Längen. 4,97 oder 5,17 Meter. Hinterm Fahrerplatz wird man mit einem modernen Interieur begrüßt, auf allen anderen Sitzplätzen erfreut man sich über viel Kopf- und Beinfreiheit.

Der Multivan T7 verfügt über ein Ladevolumen von bis zu 4.053 Liter und die Einzelsitze im Fond können alle demontiert werden, das schafft Platz für Individualität. Das muss man sich allerdings auch leisten können, los geht es ab knapp 45.000 Euro, für die lange Version mit Hybrid-Antrieb sind in der Energetic-Ausstattungslinie schon knapp 70.000 Euro fällig, zzgl. Optionalitäten versteht sich.

Der Multivan empfiehlt sich aber nicht nur als Personen-Transporter, sondern auch als Zugmaschine. In Kombination mit dem 2.0 Liter Benziner können bis zu 2.000 kg gezogen werden, die Stützlast beträgt 80 kg und bei zwei Dachträgern können maximal 100 kg aufs Dach geladen werden. Die Nutzlast wird zwischen 410 und 848 kg angegeben, gerade den 1.4 e-Hybrid kann man hier schnell überfordern. Auch der neue Multivan ist maximal 1,91 Meter hoch, passt also in die meisten Tiefgaragen. Mit einer Breite von 2,25 Meter inkl. Außenspiegel hat auch dieses Fahrzeug nichts mehr auf der linken Spur der meisten Autobahnbaustellen zu suchen.

Finde jetzt VW-Modelle mit Schiebetüren bei AutoScout24

Zu den Angeboten

Tipp

Schiebetüren mit Automatik empfehlen sich vor allem wenn die Kinder klein sind und noch im Fahrzeug schlafen, da durch die Zuziehhilfe die Türen nahezu geräuschlos geschlossen werden können. Das gilt auch für die Heckklappe, die ansonsten durch die hohe Luftverdrängung schon ordentlich zugeknallt werden muss. Abhilfe für Fahrzeuge, die keine Zuziehhilfe haben, einfach das Fenster einen Spalt öffnen, oder die vordere Tür geöffnet lassen. Dann kann die große Heckklappe auch leise geschlossen werden.

Welche Ford-Modelle haben eine Schiebetür?

Ford hat aktuell gleich mehrere Hochdach-Kombis im Angebot und drei davon verfügen über Schiebetüren, damit bietet Ford das derzeitig größte Portfolio in diesem Segment. Der Ford Tourneo Courier, der Ford Tourneo Connect und der Ford Tourneo Custom (ehemals Transit) verfügen über Schiebetüren. Der Ford S-Max und der Ford Galaxy bieten auch viel Platz, fahren allerdings mit konventionellen Türen vor.

Warum hat Honda keine Autos mit Schiebetüren im Angebot?

Wer in unserer Aufstellung den japanischen Automobilhersteller Honda vermisst hat, dem sei gesagt: Nur auf unserem Markt bietet Honda keine Fahrzeuge mit Schiebetüren an, im Heimatmarkt dominiert die Marke das Angebot und hat dabei sogar interessante Modelle am Start. Der kubistisch gestaltete Honda N-Box zum Beispiel eignet sich ideal für den Großstadtdschungel, der an den Honda Jazz angelehnte Honda Freed gibt es auch in der Honda Freed+ Ausführung und mit dem Honda Odyssey spricht der japanische Automobilhersteller auch die Premium-Kunden an. Wer in Japan noch mehr Platz benötigt, der wählt den Honda Stepwgn, so wird der Van von Honda genannt. In Japan hat Honda derzeitig also vier Modelle mit Schiebetüren im Angebot, leider werden diese in Deutschland nicht offiziell angeboten.

Weitere Exoten mit Schiebetüren

Der Kia Carnival ist zum Beispiel in den USA erhältlich, leistet dank einem 3,5 Liter V6 satte 294 PS und bietet ausreichend Platz und verfügt über zwei Schiebetüren. Der Kia Carnival ist kein klassischer Hochdach-Kombi, sondern eher ein Großraum-Van mit SUV-Design.

Mazda hat mit dem Mazda Flair Wagon und dem Mazda Scrum Wagon in Japan gleich zwei Mini-Vans mit Schiebetüren im Angebot. Diese werden auch als Suzuki-Modelle (Suzuki Spacia und Suzuki Every Wagon) vertrieben. Die Stadtfahrzeuge mit maximal 64 Pferdestärken sind klein, wendig und verfügen jeweils über zwei hintere Schiebetüren.

Der japanische Automobil-Hersteller Mitsubishi hat im Heimatmarkt gleich drei Fahrzeuge mit Schiebetüren im Angebot. Der Mitsubishi eK Space, als kleiner kubistischer City-Flitzer, den Mitsubishi Minicab MiEV als Elektroauto mit Schiebetüren und der Mitsubishi Delica D:5, mit einer Leistung von 145 PS und Großraum-Van-Abmessungen.

Auch Nissan hat sogenannte Kei-Cars im Angebot. Der Nissan Dayz Roox zum Beispiel verfügt über Schiebetüren, auch der Nissan NV100 Clipper, der Nissan Serena oder aber auch der Nissan Elgrand, den es in Japan sogar mit einer Leistung von bis zu 280 PS gibt, verfügen über die praktischen Schiebetüren. Der fast fünf Meter lange Van kann in Japan wahlweise mit einem V6, einem Hybridantrieb oder einem Allradantrieb gewählt werden.

Der Hersteller Subaru verfügt mit dem Subaru Justy und dem Subaru Chiffon über zwei Kei-Cars mit Schiebetüren, die von Daihatsu gefertigt werden.

Suzuki verfügt neben dem Suzuki Spacia und dem Every Wagon noch über den Suzuki Solio und dem Suzuki Landy. Der Suzukui Landy ist baugleich zum Nissan Serena.

Toyota hat mit dem Pixis Mega, dem Sienta, dem Roomy und dem Voxy gleich vier Fahrzeuge mit Schiebetüren im Angebot. Leider nur im Heimatmarkt und nicht in unseren Gefilden. In den USA gesellt sich noch der 246 PS starke Toyota Sienna hinzu.

Hat der Roomster Schiebetüren?

Wenn das Wörtchen “wenn" nicht wäre, dann wäre Skoda vermutlich schon Marktführer im Bereich der Hochdachkombis. Aus dem Segment-Beststeller, dem VW Caddy, hätte ein Skoda Roomster Nachfolger werden sollen. Das Produkt war fertig, der in Polen hergestellte Volkswagen Caddy, als günstiges Auto mit Schiebetüren und somit als Skoda Roomster. Doch diese Pläne wurden leider wieder verworfen, Skoda verabschiedete auch den Skoda Roomster und hat somit auch weiterhin kein Fahrzeug mit Schiebetüren im Sortiment.

Fazit

Autos mit Schiebetüren bleiben ideal für Familien, aber auch als Reisemobil. Durch diverse Umbausets lässt sich fast jeder Hochdachkombi zu einem kompakten Reisemobil umbauen. Wer aktuell auf der Suche nach Autos mit Schiebetüren und sieben Sitzplätzen ist, hat ein etwas eingeschränktes Neuwagen-Angebot, vor allem wenn es kein Elektromodell sein soll.

Alle Artikel

Günstige SUV unter 40.000 Euro

Ratgeber · Die besten Autos

Günstigstes Elektroauto? Diese E-Autos sind effizient und preiswert

Ratgeber · Die besten Autos

Die besten Pick-ups 2022 im Vergleich

Ratgeber · Die besten Autos
Mehr anzeigen