Die Vorteile von Common Rail

antrieb

Common Rail ist eine Variante der Einspritzung

Common Rail ist neben dem Pumpe-Düse-Verfahren ein gängiges Einspritzsystem, das in Dieselmotoren integriert wird. Es findet seinen Einsatz als Alternative zur Pumpe-Düse-Einspritzung. Das System besteht aus einer Hochdruckpumpe und einem Hochdruckrohr. Dieses versorgt alle Einspritzdüsen. Beim Pumpe-Düse-System braucht jeder Zylinder eine separate Pumpe. Durch die innere Gemischbildung kann die Kraftstoffmenge ganz exakt geregelt werden.

Die Vorteile und Nachteile des Systems

Das Common-Rail-Einspritzsystem besitzt wie alle anderen Systeme Vorteile und Nachteile. Ein Vergleich verschiedener Motoren ist jedoch schwierig, weil das Einspritzsystem nur ein Teil eines sehr komplexen Systems ist. Selbst wenn Hersteller identische Motoren in ihre Fahrzeuge einbauen, unterscheiden sich die Anbauteile in kleinen Details. Ein direkter Vergleich ist nicht mehr möglich. Die Vorteile und Nachteile sind deshalb nicht allgemein zu betrachten.

Die Vorteile wirken sich vor allem auf Fahrzeuge aus, die große Motoren haben.

  • Die Einspritzung versorgt den Dieselmotor gleichmäßig mit Kraftstoff. Der Motor läuft ruhiger als bei anderen Systemen. Das Motorgeräusch ist ruhiger.
  • Motoren mit sechs oder mehr Zylindern sind häufig mit einem Common-Rail-System ausgestattet. Es kann preiswerter gebaut werden, weil beim System mit Pumpe-Düse jeder Zylinder eine Hochdruckpumpe benötigt. Viele Zylinder sind auf diese Weise nicht kostengünstig zu versorgen.
  • Das System finden Sie überwiegend bei Motorsystemen, die eine hohe Leistung haben. Große Fahrzeuge mit Sechs- oder Achtzylindern der oberen Mittelklasse sind häufig mit Common-Rail-Einspritzung ausgestattet.

 

Wie jedes System hat auch Common Rail verschiedene Nachteile. Dass Common Rail eher für große Motoren eine lohnenswerte Lösung ist, bestätigt sich im Kraftstoffverbrauch. Dieselkraftstoff verbrennt besser, wenn er leicht zerstäubt wird. Er bildet dann weniger Ruß. Bei einem kleinen Motor ist ein hoher Einspritzdruck erforderlich. Das Common-Rail-System arbeitet mit einem Druck von maximal 1600 bar. Das Pumpe-Düse-System kann hingegen einen Druck von 3000 bar durchsetzen.

Common-Rail-Einspitzsysteme sind bei Fahrzeugen der oberen Mittelklasse oder der Oberklasse von Mercedes oder BMW integriert. Der ruhige Motorlauf und die kostengünstige Bauart sind Vorteile des Systems. Die Nachteile liegen im geringen Druckaufbau, mit dem das System arbeitet.

Nach oben