Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.
mercedes-benz-eqs-front

Mercedes-Benz EQS

1 / 3
mercedes-benz-eqs-front
mercedes-benz-eqs-side
mercedes-benz-eqs-back

Stärken

  • bis rund 770 Kilometer Reichweite
  • Luxuseinrichtung der S-Klasse
  • AMG-Modelle mit Sportwagenleistungen

Schwächen

  • hoher Anschaffungspreis
  • keine Elektroauto-Förderung
  • Basisversion ohne Allradoption

Mercedes-Benz EQS im Überblick

Finde hier einen umfassenden Überblick über das Auto Mercedes-Benz EQS, einschließlich Details über die wichtigsten Merkmale, Motorisierung, Ausstattung und weitere nützliche Informationen rund um das Automodell. Weiterlesen

Neu ab:€ 94.190,-*
Gebraucht ab:€ 91.780,-*
Finanzieren ab:€ 841,17 mtl.*
Leasing ab:€ 1.549,90 mtl.*
Versicherungsklasse:29-30
*Niedrigster Preis auf AutoScout24 im letzten Monat
von 0 auf 100 km/h:3.8 - 6.6s
Höchstgeschwindigkeit:292 - 220 km/h
CO2-Ausstoß (komb.):0 - 0 g CO2/km
Verbrauch (komb.):0 - 0 null
Maße (L/B/H) ab:5216 x 1926 x 1512 mm
Türen:5
Kofferraum:610 - 1770 Liter
Anhängelast:440 - 570 kg

Mercedes-Benz EQS: Luxus-Stromer mit AMG-Sportversion

Daimler erweitert sein Elektroprogramm mit dem Mercedes EQS 2022 um eine Oberklasse-Limousine, die bei Ausstattung wie Reichweite Luxusformat zeigt und im trendigen Coupé-Styling antritt. Die Mercedes Elektro-Limousine wird in Sindelfingen gebaut und fährt als AMG EQS mit Sportwagenprofil vor. Weiterlesen

adac

Autotest


Autotest

1,6


Familien

2,4

Senioren

2,7

Transport

2,2

Preis/Leistung

3,6

Stadtverkehr

4,4

Langstrecke

2,3

Fahrspaß

2,1

Noten basierend auf ADAC Autotest Stand 02/2022

Notenskala

Sehr gut (0,6 - 1,5)

Gut (1,6 - 2,5)

Befriedigend (2,6 – 3,5)

Ausreichend (3,6 – 4,5)

Mangelhaft (4,6 – 5,5)

Interessiert am Mercedes-Benz EQS

Unser Wissen zu Deiner Suche

Alternative Modelle

Gute Gründe

  • Daimler legt mit dem Mercedes EQS 2022 die Messlatte für die elektrische Reichweite höher und bietet dort mit rund 770 Kilometer einen Spitzenwert. Das gefällt Vielfahrern, die eine Elektro-Limousine als Reise- oder Geschäftswagen auf langen Strecken ohne lange Pausen einsetzen wollen.
  • Das Infotainment des EQS hat Unterhaltungswert auch für Beifahrer und Fondpassagiere. Denn die bekommen auf Wunsch eigene Displays, sodass der EQS ebenso als Familienauto wie Chauffeurs-Limousine interessant ist.
  • In den Topversionen erhöht Mercedes das Reisetempo bis auf 250 km/h und bringt die spurtstarken AMG EQS für Selbstfahrer als Sportwagenkonkurrenz in Stellung.
  • Mit Hinterachslenkung sind 5,22 Meter Elektroauto im Alltag und Parkhaus leichter zu handhaben, sodass sich der EQS für den Stadteinsatz als Alternative zu großen Elektro-SUV empfiehlt.

Technische Daten

Die Stuttgarter legen ihre erste E-Limousine der Luxusklasse als Mercedes EQS 2021/2022 in fünf Motorvarianten, mit Heck- oder Allradantrieb und zwei Batterieversionen auf.

Motorisierung

Als Einstiegsmodell tritt der heckangetriebene 210 km/h schnelle Mercedes EQS 350 mit 292 PS an (Stromverbrauch kombiniert 16,8 kWh und 0 g/km CO2-Emission). Er ist als einziger EQS 2022 mit dem kleineren 90 kWh Akku ausgestattet, das Strom für eine elektrische Reichweite bis 626 Kilometer speichert.

Wer eine möglichst große Reichweite haben will, für den ist der 333 PS starke Mercedes EQS 450+ empfehlenswert. Er hat mit der 108 kWh Batterie einen geringeren Stromverbrauch als das Einstiegsmodell (kombiniert 16,1 kWh und 0 g/km CO2-Ausstoß) und kommt mit einer Batterieladung fast 770 Kilometer weit.

Einen Kompromiss zwischen Reichweite und Powerleistung bis 523 PS für 4,3 Sekunden Spurtzeit bietet der Mercedes EQS 580 4Matic (Stromverbrauch 18,5 kWh und 0 g/km CO2-Emissionen). Dafür trägt das Allradmodell im Mercedes EQS Vergleich mit fast 2,6 Tonnen mehr Gewicht und muss sich maximal mit gut 670 Kilometer Reichweite begnügen.

Für sportliche Ansprüche baut Mercedes-EQ die AMG Elektro-Limousinen, die es in den Leistungsstufen von 658 bis 761 PS mit Boostfunktion für den Race Start gibt.

Da die Reichweiten identisch sind, macht die Endausbaustufe AMG EQS 53 4Matic+ Dynamic Plus Sinn. Denn die darf statt 220 bis 250 km/h schnell fahren und unterbietet den AMG EQS 53 mit 3,4 Sekunden Spurtzeit nochmals um rund 0,4 Sekunden. Bei der Reichweite von bis zu 584 Kilometer und beim Stromverbrauch von 21,2 kWh (0 g/km CO2-Emissionen) liegen beide AMG EQS gleichauf.

Abmessungen

Der neue Mercedes EQS 2021 orientiert sich bei den Abmessungen an den klassischen Mercedes Oberklasse-Limousinen. Mit gut 5,22 Meter Länge passt der Stromer ziemlich genau in die Mitte zwischen den Kurz- und Langversionen der S-Klasse, die in der Generation der W/V 223 knapp 5,18 und 5,29 Meter lang sind. Mit einer Breite von 1,92 Metern und einer Höhe von 1,51 Metern sind die neuen und klassischen Mercedes Limousinen im Vergleich hingegen fast identisch.

Unterschiede gibt es allerdings beim Laderaum der 5-Sitzer. Während in den S-Klasse Limousinen 550 Liter Kofferraumvolumen zur Verfügung stehen, ist der Mercedes EQS Kofferraum aufgrund der veränderten Konstruktion mit großer Heckklappe für 610 bis 1770 Liter ausgelegt.
Alle wichtigen Daten zum Mercedes EQS 2022 zeigt hier die Übersicht:

EQS 350 EQS 450+ EQS 580 4Matic AMG EQS 53 AMG EQS 53 Dynamic Plus
Abmessungen L x B x H in Metern 5,22 x 1,93 x 1,51 5,22 x 1,92 x 1,51 5,22 x 1,92 x 1,51 5,22 x 1,92 x 1,51 5,22 x 1,92 x 1,51
Kofferraumvolumen in Litern 610 bis 1770 610 bis 1770 610 bis 1770 610 bis 1770 610 bis 1770
Anhängelast in Kilogramm 750 750 750 750 750
Systemleistung in kW (PS) 215 (292) 245 (333) 385 (524) 484 (658) 560 (761) mit Boostfunktion
Antriebsart Heck Heck Allrad Allrad Allrad
Höchstgeschwindigkeit in km/h 210 210 210 220 250
Spurtzeit 0 auf 100 km/h in Sekunden 6,6 6,2 4,3 3,8 3,4
Elektrische Reichweite kombiniert bis (WLTP) 626 km 766 km 670 km 584 km 584 km
Stromverbrauch kombiniert auf 100 Kilometer (in kWh) 16,8 16,1 18,5 21,2 21,2
Batteriekapazität in kWh 90,6 107,8 107,8 107,8 107,8
Schnellladen in Minuten ca. 30 ca. 30 ca. 30 ca. 30 ca. 30

Varianten

Die elektrische Coupé-Limousine von Mercedes-Benz gibt es oberhalb der Basisversion in vier Ausstattungslinien und einer Start-Sonderedition 2021. Zusätzliche Assistenztechnik ist in den Ausstattungspaketen Advanced und Advanced Plus enthalten, während die Topausstattungen Premium oder Premium Plus Paket für Komfortextras stehen.
Exklusiv für den AMG EQS ist das Dynamic Plus Paket erhältlich, das extra Boost-PS und das Driver´s Package für 250 km/h Topspeed beinhaltet. Dazu gibt es zum Marktstart 2021 das Sondermodell Mercedes EQS Edition 1, das die Elektro-Limousine mit Lederkomfortsitzen, Panoramaschiebedach und 21 Zoll Felgen im AMG-Design aufwertet.

Preis

Die Premierengeneration des Mercedes EQS 2022 startet ab rund 97.800 Euro. Das reichweitenstärkste Einstiegsmodell mit dem großen Akku ist ab ca. 107.300 Euro zu haben, während das günstigste Allradmodell ab rund 135.500 Euro oder im Leasing monatlich ab etwa 1225 Euro kostet. Die Preise den AMG EQS beginnen bei knapp 152.550 Euro oder ab gut 1280 Euro pro Monat im Leasing. Junge Gebrauchtwagen oder Jahreswagen sind kurz nach Einführung der EQS-Baureihe ab rund 95.000 Euro im Angebot.

Design

Mercedes entwickelt seine Luxusstromer auf Basis einer neuen E-Bauplattform und entsprechend bekommt die elektrische S-Klasse ein eigenständiges Design im Coupé-Stil als Schräghecklimousine. Das bringt eine neue Optik in die Mercedes Oberklasse und sorgt zugleich für Energieeffizienz durch einen niedrigen Luftwiderstand der Karosserie.

Exterieur

Der EQS grenzt sich von der Mercedes-Benz S-Klasse durch seine 5-türige Bauform als Coupé-Limousine ab. Besondere Kennzeichen der stromlinienförmigen Karosserie sind die nach vorne leicht abgesenkte Fronthaube, ein geschlossener Kühlergrill, die bogenförmige Silhouette und das flach auslaufende Heck mit großer Rückscheibe in der Klappe.

Damit folgen die Schwaben dem Trend in der Oberklasse zu sportlich gestylten Coupé-Limousinen und verschaffen dem EQS auf diese Weise gleich auch noch einen niedrigen Cw-Wert zum Energiesparen. Eine weitere Besonderheit sind die an Front wie Heck verbauten durchgehenden Leuchtenbänder sowie die 3D-Rückleuchten.

Wer den dynamischen Auftritt unterstreichen will, für den haben die AMG-Modelle mit speziell gestalteter Frontschürze, Chromumrandungen und 21 Zoll Felgen das passende optische Format. Schwarze Akzente etwa für Fensterrahmen und Seitenschweller lassen sich mit dem Night-Paket setzen, zu dem sich das dunkel getönte Panoramaschiebedach als Ergänzung empfiehlt.

Weitere Exterieur-Optionen gibt es mit den Ausstattungen Electric Art oder AMG Line. Eher ungewöhnlich in der Limousinen-Luxusklasse ist die Sonderfarbe Rot, die neben den Standardlackierungen Schwarz oder Weiß und den serienmäßigen Metallicfarben Silber, Blau oder Grau als Hingucker im Programm steht.

Interieur

Das progressive Antriebskonzept will Mercedes im EQS auch in der Innenraumausstattung entsprechend in Szene setzen. Dazu baut der Hersteller in seiner elektrischen Oberklasse ein Digitalcockit mit zwei Widescreens ein, die sich um ein eigenes Beifahrer-Display sowie durch Bildschirme im Fond erweitern lassen.
Wer zum MBUX Infotainmentsystem mit Navi High-Tech-Funktionen haben will, für den ist das Premium-Paket mit Head-up Display und Surround-Sound interessant. Für mehr Langstreckenkomfort ist die Premium Plus Ausstattung mit Massagesitzen eine sinnvolle Option, während die AMG EQS sich durch Extras wie Sportlenkrad, Edelstahlpedalerie und einen schwarzen Dachhimmel die passende Ausstattung für sportlich Ambitionierte haben.

Mercedes-Benz-EQS-Interior

Mercedes-Benz-EQS-Seating

Sicherheit

Der EQS präsentiert sich auf gewohntem Sicherheitsniveau der Mercedes-Benz Oberklasse und holt sich denn auch im Euro NCAP Crashtest die Bestbewertung mit fünf Sternen. Dazu baut Daimler in seine luftgefederten elektrischen Coupé-Limousinen die wichtigsten Sicherheitsassistenten serienmäßig ein.

Um den EQS für teilautonomes Fahren einzurichten und sich auf langen Strecken zu entlasten, muss allerdings mindestens das Advanced Plus Paket dabei sein. Denn das umfasst die meisten für die Baureihe verfügbaren Fahrerassistenzsysteme. Das ist ab Werk und in den unterschiedlichen Paketen an Sicherheitshelfern mit dabei:

  • Pre-Safe System mit Window- und Knie-Airbags.
  • Aktiver Bremsassistent und aktiver Spurhalteassistent.
  • Tempolimit-Assistent.
  • Advanced Paket u.a. mit aktivem Abstandsassistenten.
  • ab Advanced Plus zusätzlich Fahrerassistenzpaket Plus u.a. mit Toter-Winkel-Warner und 360 Grad Kamera.

Alternativen

Wer eine langstreckentaugliche Limousine als Elektroauto zu günstigeren Preisen sucht, dem bietet Daimler mit dem Mercedes EQE 2022 eine Alternative zu seinem Luxusmodell. Im Elektroauto Vergleich schneidet der EQE mit bis zu 654 Kilometer elektrischer Reichweite ebenfalls gut ab, tritt mit seinen kleineren Abmessungen allerdings eine Klasse unterhalb des EQS an. Ähnlichen Komfort bietet hingegen die herkömmlich motorisierte Mercedes-Benz S-Klasse, die es zudem noch in einer Langversion gibt.

Beim Marktstart des EQS 2022 muss sich die elektrische S-Klasse vor allem mit den Konkurrenzmodellen von Tesla messen. Denn die Amerikaner sind mit ihrem Model S 2012 schon deutlich früher am Start und bringen die Reichweite beim Tesla Model S 2022 auf bis zu 637 Kilometer.

Sportliche Alternativen zur elektrischen Luxuslimousine EQS sind die ab 2019 gebauten Porsche Taycan und der verwandte Audi e-tron GT. Im Mercedes EQS Vergleich zeigen sich beide als spurtstarke Elektro-Sprinter, doch bleibt das Duo mit unter 500 Kilometer Reichweite hinter der Stuttgarter Luxusklasse zurück.

Mit Lucid Motors steht Mercedes-EQ zudem ein neuer Konkurrent aus den USA gegenüber. Die Kalifornier streben mit dem 2021 gestarteten Lucid Air in das Marktsegment des EQS und wollen mit ihrer neuen Coupé-Limousine bei Reichweite wie Leistung noch mal nachlegen.

FAQ

Wie viel kostet der Peugeot 807?
Gute Gebrauchtwagen der 2. Generation mit unter 100.000 km starten bei 6000 Euro, tendenz steigend.”
Welchen Kraftstoff benötige ich für den Peugeot 807?
Den Peugeot 807 gibt es als Benziner und Diesel.
Wann kommt der EQS?
Ab August 2021 nimmt Daimler Bestellungen an und liefert die ersten Serienfahrzeuge dann gegen Ende des Jahres als Modelljahrgang EQS 2022 aus.

Weiterführende Links im Überblick

Weitere Links