Ratgeber · Glossar

Wohnwagen: Grundriss

Der Grundriss eines Wohnmobils bzw. Wohnwagens sollte gut durchdacht sein, um ausreichend Platz für die Einrichtung sowie zum Bewegen zu bieten. Worauf sollten Sie besonders achten?

Informationen zum Grundriss

Das Wohnmobil wie auch der Wohnwagen sind eine kleine Zweitwohnung, die nach Komfort, Bequemlichkeit aber auch praktischer Handhabe verlangt. Das Schöne daran ist, dass man mit ihr täglich den Wohnort wechseln kann. Und gerade weil dem so ist, ist ein gut durchdachter Grundriss beim Wohnwagen und beim Wohnmobil von großer Wichtigkeit.

Wie aber sollte ein solches mobiles Heim aussehen? Das liegt zum einen sicherlich an den individuellen Wünschen des Benutzers aber auch an der Länge des Gefährts. Andererseits gibt es bestimmte Kriterien, die der Grundriss des Wohnwagens beziehungsweise des Wohnmobils erfüllen sollte, um den Urlaub oder auch den Kurztrip so angenehm wie möglich werden zu lassen.

Wichtig ist, dass entsprechend der mitfahrenden Personen genügend Platz vorhanden ist. Das bedeutet unter anderem, dass der Mittelgang so sein sollte, dass man aneinander vorbei kann, dass die Sitzgruppe genügend Beinfreiheit gewährt, und dass man in die Betten leicht ein- und aussteigen kann ohne den Bettnachbarn beim Schlaf zu stören. Ferner sollten genügend Schränke vorhanden sein, die auch leicht zu erreichen sind. Schränke über einem Doppelbett sind zwar nützlich, aber häufig auch ohne unnötige Kletterei schlecht erreichbar.

Sehr großen Wert sollte man auf den Standort der Küche legen. Praktisch sind Küchen am Wohnwagen- oder Wohnmobilende aber auch solche, die eine kleine Einbuchtung haben, damit man an demjenigen vorbeigehen kann, der gerade am Herd steht.

Die Sitzgruppen sind verschiedenartig – je nach Größe des Fahrzeuges. Beim Wohnmobil kommt noch hinzu, dass es teilintegrierte und vollintegrierte Wohnmobile gibt. Hierbei sind in einem Fall die beiden Vordersitze drehbar und werden in die Sitzgruppe mit einbezogen. Größere Wohnmobile und Wohnwagen haben eine Eckbank oder eine Dinette.

Das Bad ist in der Regel durch eine feste Tür vom restlichen Innenraum abgetrennt. Manche Grundrisse weisen zudem eine Trennung zwischen Toilette und Dusche vor.

Bezüglich der Bettenanordnung sind die Wohnmobile und Wohnwagen besonders unterschiedlich konstruiert: Es gibt Doppelbetten, die zumeist im hinteren Raum sind, Hochbetten, die entweder rechts und links oder aber auch im hinteren Bereich stehen, sowie Einzelbetten im Heckbereich, die einen seitlichen oder einen mittleren Einstiegsgang haben. Je nachdem, ob beim Wohnmobil noch eine Heckgarage vorhanden ist, sind in manchen Fällen die Betten höher gelagert oder können gar hoch- und runtergefahren werden. Eine weitere Bettenvariante im Wohnmobil sind die Hub- und Alkovenbetten. Ersteres kann über der Fahrerkabine heruntergelassen werden, das Bett im Alkoven hingegen ist fest, was eine größere Höhe des Fahrzeuges bedeutet.

Alle Artikel

Wohnwagen: Dachbox

Wohnwagen: Fahrradtraeger

Was ist eine Kombi-Limousine?

Mehr anzeigen