Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.

In diese Autos passt der Kinderwagen am besten

Um den Alltag mit Kindern zu bewältigen, benötigt es ein passendes Auto. Wie sich Kinderwagen, Buggys und Babyschalen am besten im Kofferraum verstauen lassen und welche Automodelle am familienfreundlichsten sind, verrät dieser Ratgeber.

Einen Kinderwagen sicher im Auto transportieren

Moderne Kinderwagen lassen sich zusammenklappen und leicht wieder aufbauen. Aufgrund der Bauart sind einige Modelle dennoch recht unhandlich und sperrig. So sind Kinderwagen mit einer Wanne für Babys im Alter von bis zu sechs Monaten größer als ein klappbarer Kombikinderwagen. Der praktische Buggy benötigt dagegen nicht viel Platz im Kofferraum und lässt sich unter Umständen noch in einem Kleinwagen mit Schrägheck unterbringen. Für zusätzliches Gepäck oder Einkäufe ist dann allerdings kein Platz mehr. De verschiedenen Kinderwagen Wie jede Ladung im Auto muss auch ein Kinderwagen richtig gesichert sein. Das ist wichtig für die Sicherheit der Fahrzeuginsassen, damit der Kinderwagen bei einer Vollbremsung nicht zu einem gefährlichen Geschoss wird. Das Sichern des Kinderwagens kann mit Gurten erfolgen. Zudem gilt es darauf zu achten, ob Einzelteile höher als die Rückenlehne sind und so die Sicht nach hinten beeinträchtigen. Damit der Schmutz der Räder des Kinderwagens nicht an den Kofferraumboden oder die Rückbank kommt, bietet sich eine Plane oder Decke zum Schutz an.

Geschwisterkinder und Gepäck transportieren

Vor dem Kauf des Kinderwagens lässt sich aus den technischen Spezifikationen die Größe im zusammengeklappten Zustand entnehmen. Anhand des Kofferraumvolumens lässt sich dann prüfen, ob der Kinderwagen in das Auto passt. Dabei gilt es zu bedenken, dass neben dem Kinderwagen noch andere Dinge transportiert werden müssen. Einkäufe, Reisetaschen oder auch die Wickeltasche sollten neben dem Kinderwagen noch Platz im Auto haben.

  • Die Babyschale und eventuelle Kindersitze für Geschwisterkinder nehmen in der Regel den Platz auf den Rücksitzen ein. Aus diesem Grund ist es nicht möglich, dort Gepäckstücke unterzubringen.
  • Soll die Babyschale auf dem Vordersitz Platz finden, ist es wichtig, dass der Airbag ausgeschaltet ist. Andernfalls darf das Baby nicht auf dem Beifahrersitz mitgenommen werden. Ist die Babyschale auf dem Beifahrersitz ordnungsgemäß befestigt, muss, für den Fall dass zwei Erwachsene mitfahren, ein Erwachsener hinten sitzen. Das Auto sollte also ausreichend Platz bieten und hinten so geräumig sein, dass ein Erwachsener bequem sitzen kann.

Im Nachhinein besteht keine Möglichkeit, ein zu kleines Auto kinderwagentauglich zu machen. Besteht keine Option für die Anschaffung eines größeren Fahrzeuges, bietet sich aber immer noch der Kauf eines kleineren Kinderwagens an.

Was macht einen kinderwagentauglichen Kofferraum aus?

Vor dem Kauf gilt es sicherzustellen, dass der Kinderwagen in das Fahrzeug passt. Von Vorteil sind ein großer, gut geschnittener Kofferraum sowie eine niedrige Ladekante. Ein Fahrzeug mit fünf Türen ist praktischer als eine viertürige Limousine.

Kriterien eines kinderwagentauglichen Kofferraums

Der ADAC hat eine Liste mit Kriterien aufgestellt, die hinsichtlich des Stauraums zu beachten sind und bei denen alle gängigen Kinderwagen ins Fahrzeug passen sollten:

  • Innenraumbreite im Kofferraum: mindestens 95 Zentimeter
  • Höhe der Kofferraumöffnung: mindestens 62 Zentimeter
  • Kofferraumvolumen dachhoch: mindestens 600 Liter
  • Höhe Ladekante: höchstens 70 Zentimeter

Kriterien eines kinderwagentauglichen Kofferraums Darüber hinaus sollte vor dem Kauf des neuen Familienautos bedacht werden, dass das Fahrzeug nur so groß wie nötig sein sollte. Ein größeres Auto ist meist teurer in der Anschaffung und benötigt mehr Ressourcen. Zudem sollte eine Probefahrt großzügig ausfallen und auch eine Prüfung des Kofferraums beinhalten. Am besten kommt der Kinderwagen gleich mit zur Probefahrt und wird probeweise in den Kofferraum geladen.

Kinderwagentauglich und geräumig – das klassische Familienauto

Idealerweise hat das Fahrzeug ein großes Kofferraumvolumen und bietet ausreichend Platz für vier bis fünf Personen. Eine niedrige Ladekante ist für das Ein- und Ausladen des Kinderwagens vorteilhaft. Als Familienauto ist ein (Hochdach-)Kombi, ein Van bzw. Kleinbus oder ein SUV am besten geeignet.

Geht es lediglich um die Größe des Kofferraums, sind Kombis und SUVs gleichermaßen geeignet. Bei den weiteren Faktoren gibt es dagegen Unterschiede: So sind Kombis meist günstiger im Unterhalt und in der Versicherung. SUVs bieten jedoch eine höhere Sitzposition inklusive Rundumsicht. Für Familien mit drei oder mehr Kindern ist ein Van oder Kleinbus am besten geeignet, denn er bietet viel Platz und einen durch klappbare oder ausbaufähige Sitze variabel nutzbaren Innenraum.

Kombi

Ein Kombi ist kinderwagentauglich und eine gute Empfehlung für ein schmales Budget. Schon ein Kleinwagen reicht als Kombi aus, um eine kleine Familie inklusive Kinderwagen zu transportieren. Mögliche Modelle wären hier der Skoda Fabia Combi (655 Liter Stauraum) oder der VW Passat Variant (675 Liter Stauraum). Weitere gute und leistungsfähige Fahrzeuge gibt es von Renault, Peugeot oder Hyundai.

Klassische Kombis haben einen kantigen Heckaufbau, sodass sich bei einer dachhohen Beladung durchaus bis zu 800 Liter verstauen lassen. Manche Modelle sind allerdings mit einem schräg abfallenden Heck ausgestattet, was das Kofferraumvolumen nach oben stark reduziert. Kombis besitzen meist keine dritte Sitzreihe oder eine verschiebbare Rückbank, sodass diese Modelle eher für kleinere Familien mit bis zu drei Kindern geeignet sind.

Hochdachkombi

Kombis mit einem hohen Dachaufbau bieten eine gute Raumausnutzung und sind dennoch kompakt. Auf einer relativ geringen Grundfläche bieten diese Kleintransporter hohe Innenräume. Zudem ist die Ladekante niedrig, was beim Einladen des Kinderwagens hilfreich ist. Dank der Dachhöhe lässt sich der Kinderwagen auch im nicht zusammengeklappten Zustand im Kofferraum verstauen. Somit sind diese Modelle eine günstige und praktische Alternative zu Vans.

Je nach Länge und Dachhöhe stehen bei Hochdachkombis, wenn die Rücksitze umgelegt oder ausgebaut sind rund 1.000 bis 1.400 Liter Kofferraumvolumen zur Verfügung. Der Peugeot Rifter stellt sogar ganze 1.455 Liter Stauraum zur Verfügung. Weitere beliebte Modelle dieses Fahrzeugtyps sind der Citroen Berlingo und der VW Caddy.

Vans und Kleinbusse

Wächst die Familie, ist ein Van mit bis zu sieben Sitzen eine gute Wahl. Hersteller wie Ford, VW oder Renault bieten gute Modelle an. Minivans bieten viel Platz und Komfort, sind aber trotzdem nicht allzu groß. Sie sind empfehlenswert für kleinere Familien, die nach einem geräumigen Innenraum suchen, aber auch Wert auf ein wendiges Auto legen. Familien mit mehr als zwei Kindern sollten allerdings auf größere Modelle zurückgreifen.

Vans bieten durch ihren kastenförmigen Aufbau nicht nur viel Platz im Innenraum, sondern auch ein sehr großes Ladeabteil. Hier kann ein Kinderwagen problemlos untergebracht werden. Bei Vans bzw. Kleinbussen mit sieben oder neun Sitzen wird ein großer Teil des Kofferraums durch die Sitzreihen beansprucht. Sind diese umgeklappt oder ausgebaut, kann das Kofferraumvolumen bis zu 3.000 Liter betragen. Ein weiterer Pluspunkt sind die praktischen Schiebetüren.

Beliebte Modelle dieser Fahrzeugkategorie sind der VW Sharan mit einem Kofferraumvolumen von 995 Litern. Der VW Multivan kommt sogar auf ein Stauvolumen von fast 3.000 Litern. Wenn es kein Kleinbus sein soll, bietet sich der Nissan NV200 mit fast 2.000 Litern Ladevolumen an.

SUV

Ein SUV ist ein modernes Fahrzeug, das höher gebaut ist und in der Optik an einen Geländewagen erinnert. Der Innenraum ist allerdings nicht immer ausreichend für eine Familie.

Der Kofferraum im SUV hängt besonders vom Modell ab: Während SUVs, die sich an kantigen Geländewagen orientieren einen großen Kofferraum bieten, ist dies bei Crossover-Modellen oder Kompakt-SUVs anders. Hier sind die Kofferräume meist kleiner als bei Kombis. Das Ladevolumen von SUVs liegt zwischen 300 und 800 Litern. Dazu kommt noch eine hohe Ladekante, die das Verladen des Kinderwagens erschwert.

Gute SUVs kommen von Audi, BMW oder VW. So zählen zu den beliebtesten Modellen der VW Tiguan, der BMW X1, der Audi Q3 sowie der Nissan Qashqai. Im ADAC-Test war der SUV mit dem größten gemessenen Kofferraum der Peugeot 5008 mit ganzen 820 Litern Ladevolumen.

Fazit

Um Buggys, Kinderwagen oder eine Babyschale gut im Auto transportieren zu können, kommt es auf den richtigen Kofferraum an. Dieser sollte gut geschnitten und leicht erreichbar sein. Das bedeutet es ist besser, Modelle mit einer niedrigen Ladekante zu wählen. Zudem sollte neben dem Kinderwagen auch noch genügend Platz für Einkäufe oder Gepäckstücke sein.

Die besten Familienautos kommen aus den Fahrzeugklassen (Hochdach-)Kombi, SUV, Van und Kleinbus. Ein kleines Auto im Nachhinein kinderwagentauglich zu machen, ist nicht möglich. Daher ist es ratsam, vor dem Kauf des Kinderwagens einen Blick auf die technischen Spezifikationen werfen. Diese geben an wie groß der Kinderwagen im zusammengeklappten Zustand ist. So ist sichergestellt, dass der Kinderwagen auch wirklich in den Kofferraum des Autos passt.

Häufig gestellte Fragen zum Thema kinderwagentaugliche Autos

Generell eignen sich Autos der Mittel- und Oberklasse für den Transport von Kinderwagen, Babyschale und Buggy. Kleinwagen sind dagegen weniger geeignet und ein zu kleines Auto kinderwagentauglich zu machen, ist nicht möglich. Die besten familienfreundlichen Fahrzeugtypen für den Kinderwagentransport sind daher (Hochdach-) Kombis, Vans, Kleinbusse und SUVs.

Schon vor dem Kauf des Kinderwagens sollte dieser probeweise in den Kofferraum geladen werden, um sicherzustellen, dass er sich auch problemlos im Auto transportieren lässt. Zudem ist es ratsam, den Faltmechanismus des Kinderwagens auszuprobieren, um zu sehen, wie einfach und schnell dieser sich zusammenfalten und auch wieder aufbauen lässt. Bei dem Kauf eines neuen Autos empfiehlt es sich, den Kinderwagen mit zur Probefahrt zu nehmen und probeweise in den Kofferraum zu laden. Generell ist es ratsam, den Kofferraum auszumessen und einen Blick auf die technischen Spezifikationen des Kinderwagens zu werfen.

Für Familien mit mehr als zwei Kindern bieten sich vor allem Vans und Kleinbusse an. Die 7- bzw. 9-Sitzer bieten genug Platz für die Kinder plus Gepäck. Werden die Sitzreihen umgelegt oder ausgebaut, steht besonders viel Kofferraumvolumen zur Verfügung. Bei anderen Fahrzeugklassen sollte sichergestellt werden, dass das Auto Platz für drei Kindersitze und einen großen Kofferraum bietet.

Alle Artikel

Auto Natur

Auto auf einem Anhänger transportieren – wir klären auf

Ratgeber · Auto-Sicherheit
verkehr

Mit dem Auto liegen geblieben

Ratgeber · Auto-Sicherheit
verkehr

Reifenplatzer auf der Autobahn – Verhalten im Notfall

Ratgeber · Auto-Sicherheit
Mehr anzeigen