Gebrauchte Audi Q2 bei AutoScout24 finden

Audi Q2

Audi Q2

Mit dem Q2 erschließt sich Audi 2016 den Markt der Kompakt-SUV

Anders als seine rundlich geformten großen Brüder Q3, Q5 und Q7 ist der neue Ingolstädter SUV Audi Q2 betont kantig gezeichnet und hat natürlich auch jede Menge Assistenzsysteme und Komfortelemente an Bord. Was das Modell sonst noch ausmacht und was es kostet, erfahren Sie hier.Weiterlesen

Finden Sie jetzt Ihr Wunschauto.

Aus über 2,4 Mio. Fahrzeugen im europaweit größten Online-Automarkt.

Der Audi Q3 hat einen kleinen SUV-Bruder bekommen: Entgegen der bisherigen Abstufung von oben nach unten Q7Q5 und Q3 heißt der Neue aber nicht etwa Q1, sondern Q2! Doch im Hinblick auf die Größe passt das auch, unterscheiden sich doch die größeren Brüder alle mindestens um 25 Zentimeter in der Länge – der Audi Q7 (seit 2005) ist sogar fast 40 Zentimeter länger als der Audi Q5 (seit 2008). Nicht so der neue Kompakt-SUV Audi Q2, der nur rund 19 Zentimeter kürzer ist als der Q3 (seit 2011). Erstmalig auf dem Genfer Auto-Salon am 1. März 2016 präsentiert, basiert der Q2 auf dem neuen Modularen Querbaukasten von Volkswagen, dem auch schon der Audi A3 8V und der VW Golf VII entsprungen sind. Bei uns kam das Modell im Herbst 2016 auf den Markt, obgleich die Studie Crosslane Coupé als die Wurzel des Q2 schon 2012 präsentiert wurde. Anders als seine rundlich geformten großen Brüder ist der neue Ingolstädter betont kantig gezeichnet und hat natürlich auch jede Menge Assistenzsysteme und Komfortelemente an Bord.

Die Motoren des Audi Q2

Sechs Motoren sind beim Q2 im Angebot: Zum Marktstart kam das Modell mit zwei Otto- und drei Dieselmotoren zu den Händlern, ein Jahr später gesellte sich der dritte und leistungsstärkste Benziner für das derzeitige Topmodell ins Programm. Alle Aggregate stammen von Volkswagen und sind mit Turbolader, Zylinderabschaltung und Start-Stopp-System ausgestattet – außerdem sind diese exakt identisch mit der Motorenpalette des neuen Seat Ateca, mit dem Unterschied, dass der mittlere Benziner nicht mit Allrad erhältlich ist, der mittlere Diesel den Allrad dafür aber serienmäßig an Bord hat. Ungewöhnlich ist, dass die drei Leistungsstufen bei den Benzinern und den Selbstzündern jeweils die gleiche PS- bzw. kW-Zahl aufweisen. Außerdem ist der Q2 für einen SUV auffällig sparsam – im Vergleich zum Ateca sogar ein kleines bisschen sparsamer.

Benzinmotoren

Die Basismotorisierung 1.0 TFSI ultra kommt mit nur drei Zylindern aus und leistet 85 kW (116 PS) zu einem Drehmoment von 200 Nm, der Verbrauch liegt bei 5,1 bis 5,4 Liter Super – bei den Konkurrenzmodellen ist mit Ausnahme des Seat Ateca eine solche Version gar nicht erhältlich. Der ebenfalls Vorderrad-getriebene und mit Sechsgangschaltung ausgestattete 1.4 TFSI COD ist wie die übrigen vier Varianten mit vier Zylindern versehen und kommt bereits auf 110 kW (150 PS) zu 250 Nm. Im Verbrauch liegt die 1,4-Liter-Variante bei 5,2 bis 5,8 Litern Super. Diese beiden Benziner sind serienmäßig mit Sechsgangschaltung ausgestattet, können aber optional auch mit 7-Gang-S-tronic geordert werden.

Der 2.0 TFSI ist schließlich der neueste unter den Benzinern, ab Werk mit Allrad ausgestattet und fahrtechnisch das Topmodell und den Q2-Geschwistern. Mit einer Leistung von 140 kW (190 PS) lässt sich der Zweiliter mit serienmäßigem Siebengang-DSG nicht lumpen, was sich an einer Beschleunigung zu 6,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h zeigt (der Ateca 7,9 Sekunden) sowie an den 320 Nm Drehmoment. Im Verbrauch muss der Fahrer bei dieser Variante am tiefsten in die Tasche greifen, die durchschnittlich 6,1 bis 6,4 Liter Super sind aber dennoch absolut vertretbar.

Dieselmotoren

Das Dieselsegment ist durch die beiden Zweiliter-Varianten (2.0 TDI) zu 110 kW (150 PS) bei 340 Nm und 140 kW (190 PS) bei satten 400 Nm vertreten. Beide kommen serienmäßig mit Allrad sowie Siebengang-DSG zu den Händlern, der Stärkere schafft den Sprint auf 100 km/h in 7,3 Sekunden und verbraucht dabei gerade einmal 4,9 bis 5,1 Liter Diesel. Was bleibt ist der kleinste Q2-Diesel 1.6 TDI, der mit 85 kW (115 PS) und durchschnittlich 4,1 bis 4,6 Litern Diesel der sparsamste aus der neuen Q2 SUV-Serie ist. Was die Abgasnorm betrifft, so erreichen alle Modelle den Euro 6 Standard.

Die Ausstattung des Audi Q2

Der Audi Q2 wird neben der Basisausstattung in den beiden Ausstattungslinien „Q2 sport“ und „Q2 design“ angeboten. Als Q2 Basis schlägt das Modell als Benziner 1.0 TFSI ultra gerade einmal mit 23.400 Euro zu Buche, als Diesel 1.6 TDI mit 26.350 Euro.

Sicherheitselemente

Das System Audi pre sense front warnt den Fahrer, wenn der Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug zu gering wird. Reagiert der Fahrer nicht, erfolgt ein kurzer Bremsruck, um auf die Gefahrensituation hinzuweisen. Erfolgt immer noch keine Reaktion, führt das System eine automatische Vollbremsung durch. Hier gehört auch eine Fußgängererkennung dazu. Der Spurhalteassistent (active lane assist) für 600 Euro unterstützt den Fahrer bei der Spurhaltung im Geschwindigkeitsbereich von. 65 bis maximal 250 km/h. Ist das System aktiviert und bereit und hat der Fahrer keinen Blinker gesetzt, hilft der Audi active lane assist durch sanfte korrigierende Lenkeingriffe das Fahrzeug innerhalb erkannter Fahrbegrenzungslinien zu führen. Dabei kann der Fahrer wählen, ob er kontinuierlich oder erst kurz vor Überfahren der Spurmarkierung unterstützt werden möchte. Ein Stauassistent übernimmt bei zähflüssigem Verkehr sogar selbstständig das Lenken, Abbremsen und Beschleunigen des Fahrzeugs – logischerweise aber nur in Kombination mit der Automatikschaltung s-tronic. Hinzu kommen eine Verkehrszeichenerkennung, der Parkassistent sowie der Querverkehr-Assistent hinten. Das komplette Assistenzpaket inklusive Licht- und Regensensor ist für 1.590 Euro erhältlich.

Komfortelemente

Zur Serienausstattung gehören eine automatische Leuchtweitenregulierung, ein adaptives Bremslicht, Klimaanlage und vieles mehr. Für 380 Euro gibt es eine Rückfahrkamera. Ein Infotainmentsystem ist oben auf der Instrumententafel positioniert und lässt sich über einen Dreh-/Drücksteller und zwei Tasten auf dem Mitteltunnel bedienen. Für 1.420 Euro ist hier ein Navigationssystem integriert, außerdem ein W-LAN-Hotspot, der das Surfen und Streamen mit mobilen Endgeräten im Fahrzeug ermöglicht. Auch die Progressivlenkung ist bei allen Varianten des Audi Q2 Standard: Bei ihr variiert die Übersetzung abhängig vom Lenkeinschlag, d.h. bei großen Lenkbewegungen wird diese direkter. Für 600 Euro gibt es ein Head-up-Display, das als kleine, ausfahrbare Scheibe vor der Windschutzscheibe integriert ist.

Der Aufpreis für die sport-Edition beträgt 1.850 Euro, darin enthalten sind ein Multifunktionslederlenkrad, 17-Zoll-Aluminiumfelgen, Sportsitze und ein spezielles Glanzpaket. Wer hier zusätzlich das s-line Sportpaket für das Exterieur und Interieur haben möchte, zahlt nochmal 1.850 Euro mehr, für das Exterieur alleine 1.460 Euro. Dazu gehören beispielsweise s-line-spezifische Alufelgen, Einstiegsleisten mit Aluminiumeinlage, mattgebürstete Alu-Dekoreinlagen, ein Sportfahrwerk, Pedale aus Edelstahl und vieles mehr. Der gleichen Aufpreise gelten für die design-Edition. Ein Sound-Paket von Bang & Olufsen ist für alle drei Linien verfügbar und kommt auf 1.250 Euro.

Fazit

Der Audi Q2 ist ein Kompakt-SUV für die Stadt, obgleich die nicht verglaste, sondern farbige C-Säule die Rundumsicht etwa beim Einparken deutlich schmälert. Im Ganzen ist er eine gut ausgewogene Mischung aus Leistung, Design und innovativer Ausstattung, letztere allerdings zu recht teuren Aufpreisen.

Fahrzeugbewertungen zu 

3 Bewertungen

5,0

Technische Daten Audi Q2

Technische Daten wie Verbrauch, PS, Maße, Gewicht und Länge im Überblick

Technische Daten anzeigen