Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.

Mercedes-Benz V 250

Spitzenmodell der Mercedes-Benz V-Klasse

Im Frühjahr 2014 reaktiviert Mercedes-Benz seine V-Klasse und schickt den Van V 250 in zwei Radständen und drei Karosserielängen ins Rennen. Das Diesel-Spitzenmodell läuft in Spanien serienmäßig als 6-Sitzer vom Band, kann aber auch als 7-Sitzer und 8-Sitzer bestellt werden. Ein Kleinbus mit dem Komfort einer Großraumlimousine und Sportausstattung für den stilvollen Team-Transport im Familienkreis oder den Einsatz im Shuttleservice.Weiterlesen

Technische Daten

190 - 190 PS

Leistung

5.9 - 7.5 l/100 km

Verbrauch (komb.)

154 - 199 g CO2/km

CO2-Ausstoß (komb.)Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

199 - 206km/h

Höchstgeschwindigkeit

9.1 - 96s

von 0 auf 100 km/h

Mercedes-Benz V 250 technische Daten

Alternative Modelle

In der Basisausstattung liefert Mercedes-Benz den V 250 d zum Marktstart 2014 für knapp unter 57.000 Euro aus. Konkurrenz kommt von Volkswagen mit dem Multivan oder von den drei Schwestermodellen Citroën SpaceTourer, Peugeot Traveller und Toyota ProAce Verso. Das französisch-japanische Trio startet 2016 zu Neuwagenpreisen ab rund 35.500, doch können die Langversionen mit Topausstattung zu dieser Zeit mit knapp 52.000 Euro beinahe auf Mercedes-Niveau aufschließen. Als Gebrauchtwagen ist der V 250 d in den ersten Jahren nach seiner Premiere zu Preisen ab etwa 25.000 Euro zu haben. Dann stehen allerdings schon einige Kilometer auf dem Zähler.

In diesen Karosserievarianten bietet Mercedes den V 250 an

Mercedes bietet den V 250 in mehreren Varianten an, die sich hinsichtlich Radstand und Karosserielänge unterscheiden. Entsprechend variieren auch Länge und Volumen des Laderaums, der durch den Ausbau der zweiten und dritten Sitzreihe entsteht. Diese Möglichkeiten gibt es beim Spitzenmodell der 2014er V-Klasse:

  • Zwei Radstände mit 3,2 m und 3,4 m.
  • Drei Karosserielängen mit rund 4,9 m für das Kompaktmodell und 5,14 m in der Langversion sowie 5,37 m beim extralangen V 250.
  • Laderaumlänge von 2,41 m über 2,65 m bis 2,88 m.
  • Laderaumvolumen von 4200 l über 4630 l bis 5010 l.

Diese Sitzplatzkonfigurationen sind im V 250 möglich

Die auf Flexibilität angelegte Raumnutzung gehört bei den für den Personentransport eingerichteten Kleintransportern zum Konzept. Serienmäßig liefert Mercedes-Benz den V 250 als 6-Sitzer mit Einzelbestuhlung in der zweiten und dritten Reihe aus. Als Option können die Fondsitze gegenüberliegend montiert bestellt werden. Die hinteren Sitze sind in der Länge verschiebbar und können mit Hilfe eines Schnellentriegelungssystems ausgebaut werden. So lässt sich der Van konfigurieren:

  • 4 x 1 als 4-Sitzer.
  • 1 x 2 + 1 x 3 als 5-Sitzer.
  • 3 x 2 als serienmäßiger 6-Sitzer.
  • 2 x 2 + 1 x 3 als 7-Sitzer.
  • 1 x 2 + 2 x 3 als 8-Sitzer.

Mit dieser Serienausstattung liefert Mercedes den V 250 aus

Wie bei den Pkw der Marke üblich, hält Mercedes auch für den Kleinbus V 250 allerlei Sonderausstattung bereit. Dazu zählt das gesamte Programm gängiger Bordassistenten. Wer die Basisversion ordert, bekommt ab Werk mitgeliefert:

  • Lichtassistent und adaptives Bremslicht
  • rundum Wärmedämmglas
  • 16 Zoll Stahlfelgen
  • 4 Einzelsitze im Fond
  • Mediasystem mit 7 Zoll Screen
  • Klimahalbautomatik
  • ESP mit Seitenwindstabilisierung
  • Müdigkeitswarner
  • Schnellverriegelungssystem für die Fondsitze

In diesen Ausstattungslinien ist der Mercedes-Benz V 250 verfügbar

Ganz so vielfältig wie im Pkw-Programm von Mercedes-Benz sind die Ausstattungslinien in der V-Klasse nicht. Doch es gibt neben den zwei Standardausstattungen eine Reihe von Paketen, mit denen sich der Van der Stuttgarter aufwerten lässt. In diesen Versionen ist der V 250 bei Mercedes zu haben:

  • Avantgarde u.a. mit Leichtmetallrädern im Format von 17 Zoll, LED-Licht, separat öffnende Heckscheibe, zwei Seitenschiebetüren, Ledersitze, Lederlenkrad mit Multifunktionstasten, Ambientebeleuchtung, Fondleselampen, Dekore in Holzoptik für den Innenraum.
  • Exclusive u.a. mit Panoramaschiebedach, Einparkhilfe mit 360 Grad Kamera, schwarze Alufelgen im Format 19 Zoll, elektrisch einstellbare Vordersitze mit Memoryfunktion, klimatisierte Sitze vorne und hinten, Mittelfach mit Kühlfunktion und klimatisierten Becherhaltern, Dekor in Aluoptik.
  • Night Paket: u.a. schwarz-silberne Alufelgen im Format von 18 Zoll, Kühlerlamellen und Spiegelgehäuse schwarz belegt, schwarze Colorverglasung für die Seitenfenster.
  • Liegepaket: Verwandelt beim V 250 in der Langversion die beiden hinteren Sitzreihen beim Umklappen zum Bett. Dazu dunkel getönte Seitenscheiben und Heckscheibe.
  • Tischpaket mit Ausklapptisch in der Mitte der gegenüber angeordneten zweiten und dritten Einzelsitze. Dazu 12-V-Steckdose hinten und aufsteckbare Becherhalter für die Seitenwand.
  • Sport Paket und Design Pakete Interieur: u.a. mit Sportfahrwerk, Alupedalerie, Ledersitzen.

Die Sportversion des V 250 mit Zutaten von AMG

Eher unüblich in der Klasse der Kleinbusse sind Sportversionen, und so nutzt Daimler die Chance, den V 250 mit Zutaten des hauseigenen Tuners AMG optisch sportlicher in Szene zu setzen, um sich von der Konkurrenz abzuheben. AMG Line heißt das Sportpaket, das folgende Bestandteile umfasst:

  • modifizierte Front- und Heckschürze
  • verkleidete Seitenschweller
  • Sportfahrwerk und Sportbremsanlage mit Mercedes-Benz-Schriftzug
  • 19 Zoll Aluräder
  • Alu-Sportpedalerie
  • Dekore in Karbonoptik
  • schwarzer Innenhimmel.

Die Overboost-Funktion liefert Mercedes beim V 250 serienmäßig mit

Bis zu 2,2 Tonnen wollen beim V 250 d in der XL-Version beschleunigt werden. Diese Aufgabe übernimmt ein 2,5 Liter Diesel mit 140 kW (190 PS), der beim Spitzenmodell der Van-Baureihe mit einer siebenstufigen Automatik kombiniert ist. Technische Besonderheit: Das Programm Dynamic Select stellt verschiedene Einstellungen für die Arbeitsweise der Automatik bereit und bietet zudem eine Overboost-Funktion. Damit mobilisiert der V 250 etwa beim Überholvorgang für kurze Zeit zusätzliche 10 kW (14 PS). Den Standardsprint legt die Großraumlimousine so in gut neun Sekunden zurück. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 206 km/h bei den herkömmlich angetriebenen Modellen und knapp unter 200 km/h beim V 250 d 4Matic mit permanentem Allradantrieb.

Für diese Käufer ist der Mercedes-Benz V 250 gemacht

Ein Maximum an Flexibilität gehört beim V 250 dazu, da er sich vom 2-Sitzer bis zum 8-Sitzer verwandeln und je nach Bedarf für den Transport von Personen und Ladung umbauen lässt. Dieses Profil schätzen gewerbliche Beförderer, die bei ihren Kunden noch dazu mit dem Prestige der Marke Mercedes vorfahren können. Der Kleintransporter mit der Inneneinrichtung einer Großraumlimousine spricht außerdem Familien mit Komfortbedürfnis an, die sich gerade auf Reisestrecken mehr Raum als im Kombi oder SUV wünschen. Mit Tisch und Bettoption ist der V 250 sogar eine Alternative zum Campingbus für den Wochenendtripp. Wer den Van als Gebrauchtwagen kauft, sollte die unterschiedlichen Inneneinrichtungen bei den Angeboten beachten und sich vorher überlegen, welche der zahlreichen möglichen Konfigurationen dem persönlichen Nutzungsprofil entspricht.

Fahrzeugbewertungen zu Mercedes-Benz V 250

10 Bewertungen

4,9