Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.

SUV

aufbautyp-suv-l-01.jpg

Die beliebtesten SUVs im Überblick

SUV: Die beliebtesten Modelle 2022 im Überblick

Ob Mini, Kompakt oder groß – SUVs sind die moderne Lifestyle-Alternative des Vans und gehören nicht nur bei Familien zu den Favoriten. Die hohe Sitzposition und ein komfortabler Ein- und Ausstieg zeichnen SUV für viele Käufer aus. Und auch für den Einsatz in der Stadt sind SUV äußerst hilfreich, wenn Kinder, Einkäufe oder Gepäck transportiert werden sollen, aber nur ein kleiner Parkplatz zur Verfügung steht.

Was bedeutet SUV?

Der Begriff SUV existiert seit den 1990er Jahren und ist im Zuge erster Modelle wie dem Toyota RAV4 oder dem Land Rover Freelander entstanden. Die ersten Vorläufer der sogenannten Sport Utility Vehicles gab es aber schon in den 60er und 70er Jahren mit dem Jeep Wagoneer ab 1963 oder dem Range Rover ab 1970.

Im Vergleich zu diesen Modellen besitzen heutige SUV allerdings wesentliche Unterschiede: Ein SUV wird meist nur optisch seinem Offroad-Charakter gerecht und besitzt ansonsten eher den Komfort einer Limousine. In den meisten Fällen sind SUV auch technisch nur begrenzt geländetauglich. Das war bei den SUV-Vorläufern noch anders, weil sie wie Geländewagen für Schotter, Stein und Steigungen ausgelegt waren. Heute kommen bei SUVs in der Regel selbsttragende Karosserien zum Einsatz und nicht Leiterrahmen wie bei Geländewagen, was die Geländegängigkeit erheblich einschränkt. Vor allem größere SUV gelten deshalb wohl eher als Prestige-Autos mit optischen Vorzügen.

Dennoch bringen einige SUV-Modelle durch Größe, Gewicht und Allradantrieb auch starke Fahrleistungen mit und werden gerne als Transport- oder Zugfahrzeug für Anhänger eingesetzt. Im Vergleich zu Limousinen verfügen SUV außerdem über ein großes Gepäckraumvolumen und auch das Platzangebot ist im Allgemeinen deutlich größer. Manche SUV-Modelle werden ähnlich wie Vans sogar als Sieben- oder Neunsitzer angeboten, sodass sie vor allem bei größeren Familien beliebt sind. Die erhöhte Sitzposition erlaubt zudem eine bessere Rundumsicht im Verkehr.

Weil es aber auch ganz kleine SUV-Modelle für den Einsatz auf Kurzstrecken oder in der Stadt gibt, ist das Nutzungsspektrum unter den SUV sehr groß: Subkategorien wie Kompakt- oder Mini-SUV unterstreichen den starken Trend des Cross-Lifestyle-Segments der letzten Jahre.

Welche SUV gibt es?

Je nach Einsatzzweck gibt es passende SUV auf dem Markt. Modelle unterscheiden sich dann nach Antrieb, Ausstattung oder Aufbau. Vor der Entscheidung für ein SUV sollten sich Käufer daher fragen:

  • Soll das Fahrzeug geländegängig sein?
  • Wird das SUV nur auf befestigten Straßen bewegt?
  • Fahre ich mit dem SUV gelegentlich in die Berge?
  • Möchte ich möglichst sparsam von A nach B kommen?

SUV-Antrieb

Wer nur auf befestigten Straßen unterwegs ist, braucht im Grunde nicht mehr als einen normalen Frontantrieb. Wer gelegentlich in die Berge fährt, könnte von einem zuschaltbaren oder permanenten Allradantrieb profitieren. Kompakt-SUV wie der Honda CR-V oder der Toyota RAV 4 fahren prinzipiell mit Frontantrieb, können aber auf Allradantrieb umstellen, wenn es der Untergrund verlangt. Bei Allradantrieb – ob zugeschaltet oder permanent – muss man einen höheren Verbrauch in Kauf nehmen: Denn SUV sind damit in der Regel um mehr als 100 kg schwerer und es entstehen zusätzliche Reibungsverluste im Antriebsstrang. Daher macht ein SUV mit Allradantrieb im Stadt- bzw. Straßenverkehr nur wenig Sinn und sollte eher in den Fokus rücken, wenn man viel im Gelände unterwegs ist oder mit dem SUV Anhänger transportieren möchte.

Hybrid-SUV oder Elektro-SUV?

Die meisten SUV-Modelle gibt es mittlerweile nicht mehr nur als Verbrenner, sondern auch als Hybrid oder reine Elektro-SUV. Hybrid- sowie E-Antrieb helfen im SUV dabei, Kraftstoff zu sparen und CO2-Emissionen zu senken. Besonders in der Mittel- und Oberklasse können Hybrid-SUV mit Elektromotor auf mehr Systemleistung zurückgreifen. Sie nutzen als Mildhybrid, Vollhybrid oder Plug-in-Hybrid zusätzlich die PS des Elektromotors für einen schnelleren Antritt oder für eine Booster-Funktion etwa beim Überholvorgang. Während reine Stromer auf Ladestopps angewiesen sind, übernimmt beim Hybrid mit leerem Stromspeicher der Verbrennungsmotor den Antrieb. Bei der Gesamtreichweite lässt sich ein Hybridauto also mit einem herkömmlichen Benziner oder Diesel vergleichen.

SUV-Abmessungen

Darüber hinaus ist die Bauart und Größe des SUV entscheidend. Für Europa erwiesen sich die in den USA seit Jahrzehnten mit anhaltendem Verkaufserfolg vom Band laufenden Full-Size-SUV als zu groß und zu verbrauchsintensiv. Viele Autohersteller entwickeln daher kleinere SUV-Baureihen, die die optischen Elemente eines SUV zwar übernehmen, in ihren Abmessungen jedoch wesentlich kompakter sind. Doch der Übergang zwischen einem großen und einem kompakten SUV ist oftmals fließend, so zu sehen etwa an den Modellen BMW X5 und X3, die sich in der Länge nur um 20 Zentimeter unterscheiden – aber der X5 zählt zu den „regulären“ SUV und der X3 zu den Kompakt-SUV. Zum Vergleich: Bei den Modellen Audi Q7 und Q5 ist der Längenunterschied doppelt so groß.

Großes SUV oder Kompakt-SUV?

Seit Ende der 90er Jahre boomen die kleineren Kompakt-SUV und wurden bald zum Schwerpunkt vieler Autohersteller. Genauso wie bei den größeren SUV-Brüdern zählen das Raumgefühl und die erhöhte Sitzposition zu den beliebten Eigenschaften von kompakten SUV, jedoch mit teils wesentlichen Vorteilen in Gewicht und Unterhaltskosten.

Asiatische Hersteller von Kompakt-SUVs sind Honda mit dem HR-V oder Hyundai mit dem Tucson und seinem Nachfolger Hyundai ix35. Die konkurrierenden deutschen Hersteller Audi und BMW sind im Segment der Kompakt-SUVs mit Modellen wie den Audi Q3 sowie dem BMW X3 und X1 vertreten. Volkswagen fertigte als Einstiegsmodell der SUV-Klasse den VW Tiguan, während die tschechische Tochter den Skoda Yeti ins Programm nahm. Von Renault-Nissan kamen Kompakt-SUVs wie der Renault Koleos sowie der Nissan Qashqai auf den Markt. Die Renault-Tochter Dacia brachte Modelle wie den Duster und Peugeot die Modelle 3008 und 4007/4008 heraus.

Mini-SUV

Da die Fahrzeugklassen auch bei den SUVs immer weiter aufgeschlüsselt werden, sind Mini-SUV zum Teil kaum von einem Kompakt-SUV zu unterscheiden. Denn auch hier können die Grenzen fließend sein. Der Begriff Mini-SUV gibt der wachsenden Gruppe der SUV im Vier-Meter-Format einen Namen.

Wie auch seine großen Brüder verfügt ein Mini-SUV über mehr Bodenfreiheit durch ein erhöhtes Fahrwerk und größer dimensionierten Rädern. Insassen sitzen in Mini-SUV dadurch auch in erhöhter Position. Es sind Eigenschaften aus ganz verschiedenen Welten, die Mini-SUV bieten: Den Style und die Sitzposition eines SUV, den Platz und die Flexibilität eines Vans und die Agilität einer kompakten Limousine.

Fazit

Ob für Stadt, als Familienauto oder Zugpferd, in Mini-Ausführung, mit kompakten Abmessungen oder groß und Premium – das sind die beliebtesten SUV-Modelle 2022 sortiert nach Größe und Preis:

SUVs - Die häufigsten Fragen und Antworten.

Viel Laderaum für Kinderwagen, Einkauf oder Gepäck sowie starke Antriebe im Portfolio bringen diese SUV-Riesen mit:

  1. BMW X7
  2. Audi Q7
  3. Toyota Highlander
  4. Mitsubishi Outlander

Große SUV bieten viel Kofferraumvolumen. Etwas schlechter stehen SUV-Coupés und Crossover da, weil hier das dynamische Design meist zu Lasten des Volumens geht. SUV mit großem Laderaum sind Modelle wie:

  1. Land Rover Range Rover
  2. Seat Tarraco
  3. Volvo XC90
  4. Mercedes-Benz GLE
  5. Hyundai Santa Fe

7-Sitzer finden sich als SUV fast ausschließlich unter den größten ihrer Art. Vor allem Modelle aus Mittel- und Premiumklasse bieten die dritte Sitzreihe an, meist optional in der Sonderausstattungsliste. Beliebte 7-Sitzer-SUV 2022 sind:

  1. Skoda Kodiaq
  2. VW Tiguan Allspace
  3. BMW X5

Low-Cost-Modelle in Sachen Preis und Unterhalt sind am ehesten unter den Mini-SUV zu finden, hier punkten günstige Modelle wie beispielsweise Dacia Duster, Dacia Sandero Stepway oder Nissan Juke. Im Trend liegen in der Kleinstwagenklasse aber auch die noch kleineren Micro-SUV, wie sie etwa Suzuki mit dem Ignis oder Toyota mit dem Aygo X 2022 anbieten. Diese SUV bieten den günstigsten Einstieg zu niedrigen Unterhaltskosten:

  1. Dacia Spring
  2. Suzuki Ignis
  3. Seat Arona
  4. Hyundai Bayon
  5. Kia Stonic

Wer besonders sparsam fahren möchte, greift beim SUV entweder zu einem kleinen Modell mit niedrigem Kraftstoffverbrauch wie dem Suzuki Ignis oder zu einem SUV mit Hybrid- oder Elektro-Antrieb. Neben Fördergeldern und niedrigerer Besteuerung lassen sich Hybrid-SUVs streckenweise vollelektrisch und damit kraftstoffarm bewegen. Rein elektrisch fahren SUV besonders umweltfreundlich, allerdings müssen Käufer je nach Größe und Batteriekapazität hier mit wesentlich geringerer Reichweite im Alltagsgebrauch rechnen. Dann lohnt auf jeden Fall die Möglichkeit zum Schnellladen. Für fast alle SUV-Modelle bieten Hersteller mittlerweile auch Hybrid- oder Elektro-Varianten an.

Ausstattung