Zum Hauptinhalt springen

Neuer Anstrich – gewohnte Funktionen

Entdecken Sie jetzt unseren neuen Stil, den wir Schritt für Schritt auf der gesamten Website umsetzen.

Mehr erfahren

Eine Sache noch...

Vielen Dank, dass Sie an unserer Sneak Preview für das neue Design teilgenommen haben. Sie werden noch ein paar weitere Farbänderungen sehen, während wir Ihre Erfahrungen mit unserem endgültigen Design aktualisieren.​

Gebrauchte Peugeot 307 bei AutoScout24 finden

Peugeot 307

Peugeot 307

Peugeot 307: Diverse Varianten verfügbar

Der Peugeot 307 steht in verschiedenen Varianten zur Verfügung, die vom typischen Schrägheck-Kompaktwagen über das beliebte CC-Modell als Coupé-Cabriolet bis hin zum Kombi reichen. Je nach gewünschtem Einsatzgebiet können Interessenten also ein passendes Modell des 307 finden. Weiterlesen

Technische Daten Peugeot 307

Technische Daten wie Verbrauch, PS, Maße, Gewicht und Länge im Überblick

Technische Daten anzeigen

Finden Sie jetzt Ihr Wunschauto.

Aus über 2,4 Mio. Fahrzeugen im europaweit größten Online-Automarkt.

Karosserieform

Außenfarbe

Die häufigsten Fragen und Antworten.

Dies ist abhängig vom jeweiligen Modell.

Dies ist von Modell zu Modell unterschiedlich, beim Kompaktmodell etwa könnten 195/65 R15 91T passend sein.

Je nach Modell zwischen 204 und 520 Liter.

Die Präsentation des Peugeot 307

Offiziell vorgestellt wurde der Peugeot 307 im Rahmen des Pariser Autosalons im Jahr 2000. Der Peugeot 307 stellt den Nachfolger des Peugeot 306 dar und ist demnach in der Kompaktklasse angesiedelt. Allerdings ist, wie schon beim Vorgänger, eine breite Palette an Varianten verfügbar, neben der typischen Schräghecklimousine gibt es auch eine Limousine, einen Kombi (Peugeot 307 SW) sowie den 307 CC als Cabrio.

Alle Modelle von Peugeot im Überblick

Wie zuvor erwähnt, ist der Peugeot 307 der direkte Nachfolger des Peugeot 306, der wiederum als Nachfolger des Peugeot 309 auf den Markt kam. Vor dem 309er-Modell gab es den Peugeot 305, das erste Modell dieser Baureihe war der Peugeot 304, der erstmals 1969 angeboten wurde. Auch einen Nachfolger des 307 gibt es bereits im Portfolio von Peugeot zu finden, genauer gesagt sogar mehrere. So wurde die Modellreihe in den Peugeot 308 (Schräghecklimousine, Kombi und Cabrio) sowie den Peugeot 408 (Limousine) aufgeteilt. Den Peugeot 308 gibt es mittlerweile sogar in zwei Varianten, einmal als Peugeot 308 I und einmal als Peugeot 308 II, wobei der 308 II die neueste Version darstellt. Abseits dieser Baureihe ist der französische Hersteller ebenfalls breit aufgestellt, aktuell besteht die Produktpalette von Peugeot aus folgenden Modellen: Peugeot iOn, Peugeot 108, Peugeot 208 II, Peugeot 301, Peugeot 408 II, Peugeot 508 II, Peugeot 2008 II, Peugeot 3008 II, Peugeot 5008 II, Peugeot Traveller, Peugeot Rifler, Peugeot Expert und Peugeot Boxer. Der französische Hersteller ist in verschiedenen Kategorien vertreten, neben Klein- und Kompaktwagen gibt es auch eine Reihe an SUVs und Kompakt-SUVs geboten, ferner Transporter und Kastenwagen, die sich auch in einem professionellen Umfeld verwenden lassen.

Welche Konkurrenten des Peugeot 307 gibt es?

In Anbetracht der Tatsache, dass der 307 in verschiedenen Formen angeboten wurde, namentlich Kombi, Schräghecklimousine, Limousine und Cabrio, gibt es viele Fahrzeuge aus den gleichen Baujahren, die als Konkurrenz in Betracht kommen. Dies betrifft zum einen eine Ähnlichkeit in puncto Preis, zum anderen aber auch in Bezug auf die Ausstattung. Demnach sind nicht alle nachstehend genannten Fahrzeuge eins zu eins mit dem 307 vergleichbar, bezogen auf bestimmte Merkmale hingegen schon. Fahrzeuge, die von 2001 bis 2009 produziert wurden, als Gebrauchtwagen maximal 9.000 Euro kosten und Cabrio, Limousine oder Kombi sind, stammen von unterschiedlichen Herstellern. Ein kleiner Auszug mit vergleichbaren Modellen: BMW 1er , Audi A3 , Opel Insignia , Citroen C5 , Mazda 3 , Volvo C70 Cabrio , Opel Astra , Seat Leon oder Volkswagen Golf .

Mit welchen Motoren wird der Peugeot 307 angeboten?

Den Peugeot 307 gab es als Neuwagen in drei Varianten mit Ottomotor sowie vier Versionen mit Dieselmotor zu kaufen, was dementsprechend auch auf die Peugeot 307 Gebrauchtwagen zutrifft. Unterschiede ergeben sich insbesondere dergestalt, dass bestimmte Bauvarianten nur in Verbindung mit einem bestimmten Motor bzw. vice versa angeboten wurden.

Das Dieselmodell Peugeot 307 1.4 HDi etwa gab es nur als Schräghecklimousine, nicht aber in anderen Varianten. Und den Peugeot 307 CC, also die Cabrioversion, gab es als Diesel nur als Peugeot 307 2.0 HDi zu kaufen, nicht aber in den übrigen Versionen. Der 2.0 HDi stand als Neuwagen aber auch als Kombi (SW) und Schräghecklimousine zur Auswahl. Die Modelle 1.6 HDi, 2.0 HDi, 1.4, 1.6 und 2.0 gibt es jeweils als Schräghecklimousine und Kombi zu finden. Als 307 CC gibt es bei den Benzinern zudem Modelle als Peugeot 307 1.6 und 307 2.0 – damit gibt es deutlich mehr Cabriomodelle mit Ottomotor statt mit Dieselmotor.

Die Gemeinsamkeiten der Diesel- und Ottomotoren beschränken sich darauf, dass alle Motorenvarianten mit vier Zylindern angeboten werden. Bis auf den 307 2.0 HDi gibt es alle Modelle mit 5-Gang-Schaltgetriebe, der 2.0 HDi ist mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe ausgestattet. Optional stehen beim 1.6 und 2.0 Peugeot 307 mit Ottomotor auch Automatikgetriebe zur Auswahl.

Zunächst eine Übersicht über die verschiedenen Modelle mit Ottomotor: den Anfang macht der Peugeot 307 1.4, der mit 75 PS (55 kW) und 88 PS (65 kW) angeboten wurde. Die Version mit 75 PS kommt auf eine Höchstgeschwindigkeit von 167 km/h, für die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h werden 15,6 Sekunden benötigt. Den Verbrauch gibt der Hersteller mit 6,7 Litern je 100 Kilometer an, die CO2-Emissionen liegen bei 159 g/km (kombiniert). Das Modell mit 88 PS fährt maximal 172 km/h und benötigt 12,8 Sekunden für die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h. Der Kraftstoffverbrauch liegt bei 6,5 l auf 100 Kilometer und die CO2-Emissionen bei 155 g/km.

Der Peugeot 307 1.6 bietet 109 PS (80 kW), fährt bis zu 190 km/h schnell und sprintet in 10,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Den Verbrauch gibt Peugeot mit 7,4 Litern je 100 Kilometer an, die CO2-Emissionen werden mit 174 g/km angegeben. Beim Peugeot 307 2.0 gibt es wiederum zwei Modelle zu finden, eines mit 136 PS (100 kW) und eines mit 140 PS (103 kW).

Das Modell mit 136 PS fährt bis zu 205 km/h schnell, ebenso die Variante mit 140 PS. Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h geht beim 136-PS-Modell innerhalb von 9,8 Sekunden vonstatten, die Version mit 140 PS benötigt für eine solche Beschleunigung 8,9 Sekunden. Den Verbrauch gibt Peugeot mit 7,9 Liter pro 100 Kilometer (136 PS) respektive 7,7 Liter je 100 Kilometer (140 PS) an – die CO2-Emissionen betragen 188 g/km (136 PS) und 187 g/km (140 PS).

Den Einstieg bei den Dieselmotoren macht der Peugeot 307 1.4 HDi, der 68 PS (50 kW) leistet. Die Maximalgeschwindigkeit des Modells beläuft sich auf 160 km/h, in 14,7 Sekunden schafft es dieses von 0 auf 100 km/h zu beschleunigen. Der Verbrauch liegt laut Peugeot bei 4,5 Litern auf 100 Kilometer, die CO2-Emissionen betragen 120 g/km.

Darüber hinaus gibt es den Peugeot 307 1.6 HDi, der in der ersten Variante 90 PS (66 kW) leistet und bis zu 179 km/h schnell fahren kann. Für die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h benötigt dieser 13,7 Sekunden, der Verbrauch liegt laut Hersteller bei 5,2 l je 100 km und die CO2-Emissionen bei 138 g/km. Die zweite Variante des 307 1.6 HDi leistet 109 PS (80 kW), fährt bis zu 188 km/h schnell und schafft es von 0 auf 100 km/h in 12,0 Sekunden. Der Verbrauch wird von Peugeot mit 4,9 Litern je 100 Kilometer angegeben, die CO2-Emissionen mit 129 g/km.

Das Top-Modell in der Dieselsparte stellt der Peugeot 307 2.0 HDi dar, der 136 PS (100 kW) zu leisten vermag. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 202 km/h, von 0 auf 100 km/h schafft es der Top-Diesel in 9,8 Sekunden. Den Kraftstoffverbrauch gibt Peugeot mit 5,4 Litern pro 100 Kilometer an, die CO2-Emissionen mit 142 g/km.

Folgende Ausstattungslinien stehen zur Verfügung

Die regulären Ausstattungsreihen des Peugeot 307 umfassen die Varianten Filou, Tendance, Sport, Premium, Grand Filou Cool sowie Platinum. Darüber hinaus gab es mit dem Oxygo, Roland Garros, RC Line und Epok diverse Sondermodelle, die mit entsprechend angepasster Ausstattung aufgewartet haben. Vom beliebten Peugeot 307 CC wurden etwa folgende Ausstattungsreihen angeboten:

Zunächst Tendance mit folgender Ausstattung:

  • elektrische Außenspiegel
  • Bordcomputer
  • Zwei-Zonen-Klimaautomatik
  • Nebelscheinwerfer

Darüber hinaus auch Sport mit dieser Ausstattung:

  • Sicht-Paket
  • Audioanlage RD4 mit Bedienhebeln am Lenkrad

Und auch das Top-Modell Platinum mit dieser Sonderausstattung:

  • Alarmanlage
  • Einparkhilfe hinten (akustisch und visuell)
  • Reifendrucksensor
  • beheizbare Vordersitze
  • Sportsitze in der Front
  • Leichtmetallfelgen Atalante (17 Zoll)

Fazit - Für wen ist der Peugeot 307 geeignet?

Der Peugeot 307 eignet sich insbesondere für all jene, die ein günstiges Fahrzeug suchen, das aber dennoch vielseitig einsetzbar ist. Angesichts der verschiedenen Modellvarianten, sei es nun als Kombi oder Cabrio, haben Interessenten eine sehr gute Auswahl an unterschiedlichen Versionen des 307, die sich je nach eigenem Bedarf aussuchen lassen. Ein guter Preis, der selbst bei Modellen mit geringer Laufleistung vorliegt, macht den 307 auch als Zweit- oder Drittwagen zu einer passenden Wahl. Gerade das CC-Modell ist beliebt und stellt eines der vermutlich letzten CC-Modelle aus dem Hause Peugeot dar, das sich auf Klein- bzw. Kompaktwagen bezieht. Angesichts seines Alters ist aber zu bedenken, dass der 307 aus dem Hause Peugeot nicht mit der neuesten Technik an Bord ausgestattet ist, zudem sich diverse altersbedingte Probleme einstellen können. Wer diese Aspekte bedenkt und bei der Suche ein wenig Zeit investiert, der kann aber ein interessantes Fahrzeug für vielseitige Anwendungen finden.

Fahrzeugbewertungen zu Peugeot 307

128 Bewertungen

4,4