Gebrauchte BMW M3 V8 bei AutoScout24 finden

BMW M3 V8

Die Anfänge vom BMW M3 V8

Wer auf der Suche nach einem BMW M3 V8 ist, hat relativ gute Chancen, günstig einen Gebrauchten zu bekommen. Denn das bayerische Sportmodell, das seit 1984 auf dem Markt ist, gibt es bereits seit 2001 als BMW M3 V8. Grundsätzlich handelt es sich bei den jeweiligen M3-Modellen, die seit 1986 in der Modellpalette der BMW AG zu finden sind, um eine leistungsstärkere Variante des jeweils aktuellen Serienfahrzeugs aus der 3er-Reihe. Nachdem der M3 auch zahlreiche sportliche Erfolge feiern konnte, ist er aktuell bereits in fünf Baureihen erhältlich.

Die eigentliche Geburt des BMW M3 V8 erfolgte in der American Le Mans Series im Jahr 2000. Weil BMW hier mit seinen Sechszylindern gegen Porsche unterlegen war, wurden im folgenden Jahr zwei Fahrzeuge mit einem leistungsstärkeren Motor ausgerüstet. Daraufhin protestierte jedoch die Konkurrenz, weil es kein entsprechendes Serienfahrzeug gab. Weil es laut Reglement aber eine Straßenversion geben musste, die vorgezeigt werden konnte, wurde diese nachgereicht. Es handelte sich dabei um einen Wagen, der sehr eng an die Rennversion angelehnt war. Die Straßenversion besaß einen Motor, dessen Leistung auf 258 kW gedrosselt war, und auch Kupplung, Getriebe und Karosserie waren an die Rennversion angelehnt.

Die neue Fahrzeuggeneration

Serienmäßig hergestellt wurde der BMW M3 V8 schließlich ab 2007, als die neue Fahrzeuggeneration offiziell als Limousine, Cabrio und Coupe erschien. Ein Jahr später erhielt die Limousine ein Facelift, zwei Jahre später das Cabrio und das Coupe. Dabei versuchten die Ingenieure von BMW, vor allem das Gewicht zu reduzieren. Alle Modelle des BMW M3 V8 waren mit dem S65-Motor ausgestattet und besitzen seit 2008 das Doppelkupplungsgetriebe des Herstellers Getrag. Das siebengängige Getriebe lässt sich via Schaltwippen, die am Lenkrad angebracht sind, bedienen und bietet darüber hinaus einen Automatikmodus.

Der Motor des BMW M3 V8

Die Standard-Motorisierung des BMW M3 V8 ist der S65-Saugmotor mit 32 Ventilen. Aufgebaut ist das Aggregat auf der Architektur des S85 V10 Motors. Entwickelt wurde der Motor als Nachfolger des S54-Aggregats mit sechs Zylindern, wegen der steigenden Anforderungen der Abgasnormen. Weil beim Vorgängermotor die Grenzen der Entwicklungsmöglichkeiten ausgereizt waren, war das neue Aggregat für den BMW M3 V8 notwendig geworden. Beim Aggregat des BMW M3 V8 ist ein separates Hydrauliksystem für den Motor nicht notwendig. Weil außerdem jeder einzelne Zylinder mit leichtgewichtigen Zündkerzen, die integrierte Klopfsensoren besitzen, ausgestattet ist, wird das Klopfen exakter erkannt. Darüber hinaus besteht der Motorblock aus einer Aluminium-Silizium-Legierung, die auch in der Formel 1 verwendet wird. Durch diese Maßnahmen konnte das Gewicht des Motors deutlich verringert werden. Außerdem wurde ein neues Motorsteuergerät verwendet, das fast zehnmal so viele Berechnungen pro Sekunde durchführen kann wie das Gerät des Vorgängers. Der BMW M3 V8 beschleunigt in rund fünf Sekunden von 0 auf 100 Kilometer pro Stunde, diese Zeit variiert allerdings je nach Modell. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei einem Tempo von 250 Kilometern pro Stunde elektronisch abgeriegelt. Das Fahrzeug verbraucht rund 12,4 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometer. Dasselbe Aggregat wurde auch beim M3 GTS verbaut, der 2009 auf den Markt kam. Mit der neuen Baureihe wurde der BMW M3 V8 allerdings 2014 eingestellt.