Gebrauchte Mercedes-Benz GLC bei AutoScout24 finden

Mercedes-Benz GLC
Neu

Fragen und Antworten von Fahrern und Interessierten des Mercedes-Benz! Anzeigen

Mercedes-Benz GLC

Der Kompakt-SUV auf Basis der C-Klasse

Bevor 2020 eine komplett neue Generation des Mercedes-Benz GLC kommen soll, geben die Schwaben dem Kompakt-SUV 2019 ein umfangreiches Facelift mit auf den Weg. Damit kommt er in vielen Bereichen am aktuellen Puls der Zeit an. Wird er dadurch als junger Gebrauchter besonders interessant? Weiterlesen

Finden Sie jetzt Ihr Wunschauto.

Aus über 2,4 Mio. Fahrzeugen im europaweit größten Online-Automarkt.

Wie viel kostet ein Mercedes-Benz GLC?

Wer ein fabrikneues GLC-Modell bekommen möchte, sollte keine finanziellen Sorgen haben. Zumindest EUR 47.724,95 werden beim kleineren GLC 200 d 4MATIC Dieselmodell in der Serienausstattung fällig. Für den gewünschten Komfort sind meist noch einige Extras und Sonderausstattung notwendig. Das treibt den Preis gut und gerne noch ein paar tausend Euro in die Höhe.

Bei den Gebrauchtwagen beginnen die günstigsten Modelle bei knapp unter EUR 25.000,00. Dabei muss der potenzielle Käufer allerdings mehr als 150.000 km auf dem Tacho oder ähnliche Abzüge in Kauf nehmen. Für etwas weniger als EUR 40.000,00 sind jedoch schon wesentlich jüngere GLC-Modelle mit deutlich weniger Kilometern zu haben.

Die Kontrahenten des Mercedes-Benz GLC

Das Teilnehmerfeld in der Klasse der Kompakt-SUVs ist groß, doch nur wenige sind mit dem Mercedes-Benz GLC vergleichbar. Nur wenige können mit der hohen Qualität und dem gebotenen Komfort mithalten. Zwei Konkurrenten stehen jedoch bei jedem Vergleichstest im Fokus. Beide kommen ebenfalls von großen deutschen Autobauern. Der BMW X3 und der Audi Q5 wurden schon unzählige Male mit dem Mercedes-Benz GLC verglichen. Jedes Mal lieferten sie sich ein enges Rennen. Von Volkswagen bieten sich der VW Tiguan und der größere VW Touareg zum Vergleich an. Für etwas Abwechslung von den deutschen Ingenieurskünsten sorgen Konkurrenten wie der Land Rover Discovery und der Volvo XC60.

Die Geschichte des Mercedes-Benz GLC

Die Geschichte dieses Mercedes-SUVs beginnt mit dem Vorgängermodell Mercedes-Benz GLK im Jahr 2008. Der Kompakt-SUV basierte auf der Plattform der C-Klasse. Sein Name stand laut Mercedes für „Geländewagen Luxus Kompaktklasse“. Erste Studien, die schon sehr nah am Serienmodell waren, zeigte Mercedes im Zuge der Detroit Motor Show. Die Premiere des tatsächlichen Serienfahrzeugs ging kurz darauf im April 2008 in Peking über die Bühne. Mercedes-Benz produzierte den GLK von Anfang an im Werk Bremen. Peking kam im Dezember 2011 noch als zweiter Produktionsstandort dazu. Nach einer Modellpflege im Sommer 2012 stellte Mercedes im Juni 2015 die Produktion ein. Mehr als 540.000 Exemplare konnte Mercedes herstellen.

Ende September 2015 ging das Nachfolgemodell an den Start. Der Mercedes-Benz GLC kam zuerst als SUV auf den europäischen Markt. Durch das C anstelle des Ks sollte der neue Modellname die Nähe zur C-Klasse zusätzlich verdeutlichen. An der gemeinsamen Nutzung derselben Plattform hat sich bis jetzt nichts geändert. Im März 2016 präsentierte Mercedes-Benz in New York eine neue Variante des GLC: das Coupé. Das Crossover zwischen SUV und Coupé präsentierten die Schwaben bereits im April 2015 in Form einer Designstudie. Die Produktion begann im Juni, die Auslieferung im September 2016.

Der Mercedes-Benz GLC als AMG, als Hybrid und mit einer Brennstoffzelle

SUV und Coupé kamen wahlweise mit zwei verschiedenen 2,1 Liter Dieselmotoren oder einem 2,0 Liter Benziner auf den Markt. Der Allradantrieb war ebenfalls serienmäßig dabei. Im Frühjahr 2016 erweiterte Mercedes-Benz die Motorenauswahl um einen AMG-Motor mit 367 PS und um einen Plug-in-Hybrid-Antrieb. Dieser Mercedes-Benz GLC 350 e 4MATIC brachte einen Elektromotor mit 85 kW Leistung in den Motorraum. Gemeinsam mit dem bereits vorhandenen Benzinmotor ergab das eine Leistung von bis zu 320 PS. Eine Lithium-Ionen-Batterie mit rund 120 kg sitzt dabei hinter der Hinterachse. Sie kann genug Energie speichern, um den Hybrid-GLC 34 km rein elektrisch fahren zu lassen. Um den Hybriden gleich auf den ersten Blick erkennen zu können, besitzt er einige optische Highlights wie blaue Akzente in den Scheinwerfern, blaue Bremssättel und eine entsprechende Plakette an den Kotflügeln. Zusätzlich präsentierte Mercedes-Benz auf der IAA 2017 das F-Cell-Modell. Es ist das erste Brennstoffzellenfahrzeug, das zwar mit Wasserstoff betrieben wird, allerdings auch extern aufgeladen werden kann.

Modellpflege 2019 für den Mercedes-Benz GLC

Im Jahr 2019 spendiert Mercedes-Benz dem GLC ein umfassendes Facelift. Insgesamt fünf neue Motoren bringen frischen Wind unter die Motorhaube. Das neue Dynamic-Body-Control-Fahrwerk mit adaptiven Dämpfern bringt den GLC auch in diesem Bereich auf den aktuellen Stand. Weitere wichtige Neuerungen in Sachen Technik sind die aktuellen Assistenzsysteme, die nun in den Mercedes-Benz GLC Einzug halten. Assistenten, die bei Staus oder an Kreuzungen automatisch Bremsen, für das Spurhalten sowie den toten Winkel und ein Ausstiegswarner, der eventuell vorbeifahrende Radfahrer schützt, sind nur ein paar Beispiele. Optisch hat Mercedes vor allem die Scheinwerfer und Heckleuchten verändert. Im Inneren erwartet den Fahrer nun das aktuelle Infotainmentsystem mit virtuellen Kombiinstrumenten, einem großen Multimedia-Display und verschiedene Touchpads am Lenkrad sowie in der Mittelkonsole.

Welche Motoren stehen im aktuellen Mercedes-Benz GLC zur Verfügung?

Die aktuelle Modellpflege des Mercedes-Benz GLC bringt folgende fünf Motoren mit sich:

  • GLC 200 4MATIC, Benziner, 197 PS
  • GLC 300 4MATIC, Benziner, 258 PS
  • GLC 200 d 4MATIC, Diesel, 163 PS
  • GLC 220 d 4MATIC, Diesel, 194 PS
  • GLC 300 d 4MATIC, Diesel, 245 PS

Alle Motoren sind Teil der neuesten Motorengeneration aus dem Hause Mercedes-Benz. Sie alle sind Reihen-Vierzylindermotoren und wurden in allen Belangen verbessert. Mercedes hat die beiden Benziner zudem elektrifiziert. Ein zusätzliches 48-Volt-System mit einem riemengetriebenen Starter-Generator unterstützt dabei den Ottomotor. Der sogenannte EQ Boost bringt in seiner Hybridfunktion zusätzliche Leistung und kann Energie zurückgewinnen. Das verleiht dem Mercedes-Benz GLC extra Dynamik und senkt den Treibstoffverbrauch. Der Kraftstoffverbrauch soll laut Hersteller zwischen 7,4 und 7,1 Liter auf 100 km liegen.

Bei den Dieselmotoren konzentrierte sich Mercedes besonders auf die CO2-Reduzierung. Zu diesem Zweck haben die Entwickler die wichtigsten Teile zur Abgasnachbehandlung direkt am Motor eingebaut. Zusätzlich haben sie sich weitere Maßnahmen zur Wärmeisolierung einfallen lassen. Alle Motoren kommen gemeinsam mit dem 4MATIC Allradantrieb und dem 9G-TRONIC Automatikgetriebe in den Mercedes-Benz GLC. Auch dadurch kann Mercedes eine möglichst sparsame Fahrweise des GLC sicherstellen. Auf Wunsch ist für die Varianten GLC 200, GLC 200d und GLC 220d auch ein reiner Heckantrieb verfügbar.

Die Ausstattung des Mercedes-Benz GLC

Im Zuge der umfangreichen Ausstattung bietet Mercedes-Benz folgende Highlights in der Serienausstattung:

  • LED High Performance Scheinwerfer
  • Schlüssellose Startfunktion
  • Regensensor
  • Reifendruckkontrolle
  • Innenraumlichtpaket
  • Fahrer- und Beifahrersitze elektrisch verstellbar
  • Klimaautomatik THERMATIC mit zwei Zonen
  • Aktiver Bremsassistent
  • Aufmerksamkeitsassistent
  • MBUX Multimediasystem
  • Mercedes-Benz Notrufsystem
  • Smartphone Schnittstelle
  • Tempomat
  • Dynamic Select mit verschiedenen Fahrmodi
  • Agility Control Fahrwerk

Gegen einen entsprechenden Aufpreis sind unter anderem folgende Sonderausstattungen verfügbar:

  • Keyless-Go Komfort-Paket: Schlüsselloses Starten, Öffnen und Schließen
  • Garagentoröffner
  • Diebstahlschutzpaket
  • Beheizte Scheibenwaschanlage
  • Spezielles Akustikglas
  • Spiegel-Paket
  • Panorama-Schiebedach
  • Anhängevorrichtung mit ESP Anhängerstabilisierung
  • Rangier-Assistent für den Anhänger
  • Ambientebeleuchtung
  • 230-V-Steckdose im Fond
  • ENERGIZING Paket (Plus): ein Programm, das die Leistungsfähigkeit des Fahrers durch verschiedene Einflüsse steigern kann
  • Sitzheizung hinten
  • Sitzklimatisierung vorne
  • Klimaautomatik THERMATIC mit drei Zonen
  • Standheizung
  • Elektrische Heckklappe
  • PRE-SAFE System
  • Volldigitales Instrumenten-Display
  • Head-up Display
  • Kabelloses Laden für Smartphones
  • Burmester Soundsystem mit 13 Lautsprechern

Für wen ist der Mercedes-Benz GLC am besten geeignet?

Der Mercedes-Benz GLC eignet sich ideal für alle, die den Komfort und das Fahrgefühl der C-Klasse ein Stockwerk weiter oben erleben möchten. Entweder mit etwas mehr Platz im SUV oder noch etwas dynamischer im Coupé. Sofern das nötige Kleingeld für Anschaffung und Erhaltung vorhanden ist, kann man hier wenig falsch machen und man weiß, was man bekommt: Hohe Qualität und jede Menge Komfort.

Fahrerfragen und -antworten

Sie haben eine Frage an die Community?