Zum Hauptinhalt springen
Mitteilung

Nach deinem Login kannst du AutoScout24 noch besser nutzen.

  • Merkzettel synchronisieren
  • Suche speichern
  • Eigene Anzeigen aufgeben

Gebrauchte Rolls-Royce Coupe bei AutoScout24 finden

Rolls-Royce Coupe

Die Geschichte

Der Autohersteller Rolls-Royce ist vor allem für seine Luxuslimousinen bekannt, weniger hingegen für seine Sportcoupes. Tatsächlich kann der Edelhersteller jedoch auf drei über längere Zeit hinweg produzierte Sportcoupes verweisen.

Das erste reinrassige Coupe, welches von Rolls-Royce produziert wurde, war der Silver Shadow, der von 1965 bis 1980 als Neuwagen zum Verkauf stand. Zugegeben: Bei diesem Modell handelte es sich nicht immer ausschließlich um ein Coupe. Vielmehr war das Coupe nur eine von drei möglichen Varianten, aus welchen der Kunde wählen konnte. Zur Auswahl standen neben dem Coupe noch die Limousine und das Cabriolet. Das Fahrzeug wurde von starken 6-Liter-Motoren angetrieben und brachte - wie für ein Luxusfahrzeug üblich - zwei Tonnen auf die Waage. Ein weiteres Coupe aus der Vergangenheit ist der Rolls-Royce Corniche. Tatsächlich handelte es sich bei dem Corniche zunächst um eine Variante des Silver Shadow und schließlich um eine Variante des Bentley Continental R. Auch für den Corniche stand eine 6-Liter Maschine zur Verfügung, welche dieses schwere Fahrzeug antrieb (dazu unten mehr). Sowohl der Silver Shadow als auch der Corniche sind als Gebrauchtwagen sehr begehrt, allerdings sehr selten. Allein vom Corniche wurden nur ca. 4.300 Exemplare per Hand gefertigt.Neuestes Modell unter den Coupes von Rolls-Royce ist der Wraith, der seit 2013 auf Wunsch gebaut wird und über 260.000 Euro kostet. Dabei ist der Wraith nicht nur das jüngste unter den Rolls-Royce Modellen, sondern auch das schwerste mit einem Gewicht von 2,4 Tonnen. Der Corniche soll vor allem gegen den Bentley Continental antreten und richtet sich mit seiner Ausstattung an die oberen Zehntausend. Dabei ist seine eigene Zielgruppe vor allem in der chinesischen Oberschicht begründet, die mittlerweile großen Hunger nach hochexklusiven Fahrzeugen hat.

Facelifts und Updates

Der Silver Shadow wurde 1969 stark überarbeitet und fortan SilverShadow II genannt. Zur Überarbeitung zählt eine Verlängerung des Radstandes für bessere Fahreigenschaften. Desweiteren wurde die Front wie auch das Heck leicht überarbeitet. Der Motor wurde komplett ersetzt, um noch mehr Leistung für das Fahrzeug gewinnen zu können, wodurch die Beliebtheit des Silver Shadows noch einmal zunahm. Denn auch wenn der Silver Shadow heute eine Rarität ist, ist er eines der erfolgreichsten Modelle der Marke. Der Corniche wurde nur während seiner ersten Generation als reines Coupe angeboten und während der Verkaufszeit leicht überarbeitet. Der Wraith erhielt seit 2013 keine Updates oder Facelifts.

Die Motorisierung

Das Coupe Rolls-Royce Silver Shadow wurde von einem V8-Motor mit einem Hubraum von 6,2 Litern und einer Leistung von 178 PS. Intern war man mit dieser Leistung nicht zufrieden, so dass man die PS Zahl zunächst nicht bekannt gab. Erst nachdem man den Motor durch die größere 6,8 Liter Maschine ersetzte, die nun 200 PS leistet, gab man sich zufrieden. Dieser Motor vermochte den schweren Wagen von 0 auf 100 km/h in 11 Sekunden zu beschleunigen. Der Corniche wurde mit demselben V8-Motor angetrieben, der nun aber überarbeitet etwa 240 PS leistete. Das schwerste der drei Coupes, der Wraith wird von einem 6,6 Liter großen V12-Motor mit einer Leistung von 632 PS angetrieben, so dass sich der Wagen nicht so schwer anfühlt wie er tatsächlich ist.