Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.

Test Alfa Romeo Giulia GTAm: Es lebe der Sport!

Alfa Romeo wertet die Giulia in Form der GTAm zum Rennwagen mit Straßenzulassung auf. Der V6-Biturbo ist aus der Quadrifoglio bekannt, leistet jedoch 30 PS mehr und muss 100 Kilogramm weniger beschleunigen. Konsequenter Leichtbau macht die Giulia GTAm zum wahren Kurvenschreck. Fahrbericht!


Die Alfa Romeo Giulia GTAm im Überblick


Pro

Stärken

  • Leistungsstarker V6-Biturbo
  • Fulminantes Handling
  • Nicht nur "optischer" Leichtbau
  • Gute Verarbeitung
Contra

Schwächen

  • Sehr teuer in der Anschaffung
  • Hoher Verbrauch

Ein Lichtblitz am Firmament

Als Autobeschreiber bringt dich nach ein paar Jahren so schnell nichts mehr aus der Ruhe. Ob du nun in einem Kleinwagen mit 75 oder in einem Supersportler mit 750 PS sitzt – am Ende sind es Autos, die eine oder mehrere Personen von einem zum anderen Ort befördern sollen. Die aufkeimende Elektromobilität trägt ihr Übriges dazu bei, dass Fisch gleich Fleisch oder Autohersteller A gleich Autohersteller B ist. Umso erfreulicher ist es da, wenn es ab und an doch noch kleine Lichtblitze am Firmament zu erkunden gibt.

Alfa-Romeo-Giulia-GTAm-Front

Die Alfa Giulia GTAm (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 11,8 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 274 g/km²) ist ein solcher Lichtblitz, wobei die feurige Italienerin imstande ist um sich herum eine ganze Galaxie zu erhellen. GTA steht bei Alfa schon seit 1965 für Gran Turismo Alleggerita, das ergänzende „m“ (für modificato) bringt zusätzliche Würze ins Gericht. Der bekannte 2,9-Liter-Biturbo-V6 leistet 397 kW/540 PS, was derer 30 mehr sind als in der regulären Giulia Quadrifoglio (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 10,0 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 227 g/km²). Das Gewicht wiederum sinkt nach offiziellen Angaben um bis zu 100 Kilogramm auf etwas über 1,5 Tonnen.

Alfa-Romeo-Giulia-GTAm-Cockpit2

Reichlich Kohlefaser für 178.000 Euro

Beinahe jedes Bauteil der 178.000 Euro teuren Giulia GTAm wurde seitens der Damen und Herren in Turin auf den Prüfstand gestellt, Kohlefaser wurde das bestimmende Leichtbaumaterial. Unter anderem die vordere Stoßstange, der verstellbare Frontsplitter, Motorhaube, Radlaufverbreiterungen, Dach und Heckdiffuser bestehen aus dem Verbundwerkstoff, ebenso Teile der Bremsanlage sowie der Rennschalensitze. Nur die wenigsten Giulia-Besitzer dürften überdies wissen, dass die Limousine bereits ab Werk – ganz gleich, ob Basis-Diesel oder Kleeblatt-Version – mit einer Kohlefaser-Kardanwelle ausgerüstet ist.

Alfa-Romeo-Giulia-GTAm-Carbon-Details

Um das rennstreckentaugliche Konzept hinter der auf 500 Stück limitierten Sonderauflage weiter herauszustellen, verzichtet Alfa Romeo bei der Giulia GTAm auf die Rücksitze, montiert einen Überrollkäfig und Seiten- sowie Heckscheiben aus leichtem Lexan. Für diejenigen, die mit 540 PS aber weiterhin die Kinder zu Schule bringen möchten, gibt es die GTA auch ohne Modificato-Zusatz (ab 173.000 Euro), aber mit Fondgestühl. Ihr Auftritt ist etwas weniger martialisch, der (natürlich aus Kohlefaser gefertigte) Heckflügel fehlt und anstatt der Sabelt- werden Sparco-Schalen ohne Renngurte gereicht.

Alfa-Romeo-Giulia-GTAm-Seats2

Spürbarer Leichtbau, fulminantes Handling

Aber genug der grauen Theorie. Schließlich halte ich den Schlüssel zur Alfa Romeo Giulia GTAm Nummer 296 von 500 in Händen, vollgetankt und bereit den hessischen Taunus unsicher zu machen. Wer das Rhein-Main-Gebiet nur ein wenig kennt, weiß allerdings, dass „unsicher machen“ hier vor allem bedeutet, stets den Kontakt mit silbernen Opel Merivas, Rennradfahrern und Blitzerkästen zu vermeiden. Das bevorzugte Revier der GTAm bleibt freilich die geschlossene Piste, doch auch der geschwindigkeitslimitierte Feldberg offenbart – zumindest ansatzweise – die hohen Kurvenqualitäten der in Rosso GTA lackierten Italienerin.

Alfa-Romeo-Giulia-GTAm-Dynamic-Rear

Zunächst fällt auf, dass du die 100 Kilo weniger tatsächlich spüren kannst. Die Lenkung ist leichtgängig, gleichzeitig sehr präzise, wodurch sich die Giulia millimetergenau in die nächste Kehre setzen lässt. Der gesamte Wagen fühlt sich wesentlich kompakter an als es das Längenmaß von knapp 4,67 Meter im Stand vermuten lässt. Verwundert stelle ich zudem fest, dass man heute die zunehmende Fettleibigkeit eines M BMW oder RS Audi ohne großes Hinterfragen akzeptiert, die gebotenen Fahrleistungen trotz querdynamischer Einbußen für gut befindet.

Alfa-Romeo-Giulia-GTAm-Logo

Auf Augenhöhe mit Porsche

So gesehen fährt die GTAm auch in einer anderen Liga und muss sich in meinen Augen mit einem Porsche 911 GT3 messen lassen. Ein großes Lob für einen italienischen Sportwagen, der zur Basis eine, so ehrlich muss man sein, hierzulande eher schlecht verkäufliche Limousine hat. Doch die kleinen und größeren Unzulänglichkeiten der normalen Giulia fallen bei der GTAm kaum ins Gewicht, vielmehr freue ich mich über das weiterhin langstreckentaugliche Adaptivfahrwerk, das per Knopfdruck äußerst weit zwischen sportiv und kommod gespreizt werden kann.

Alfa-Romeo-Giulia-GTAm-Front-Side

Die Kohlefaser-Karbon-Bremsanlage packt vor der nächsten Biegung beherzt zu, die aufgezogenen Michelin Pilot Sport Cup 2 Pneus im mischbereiften 20-Zoll-Format sorgen am Kurvenausgang wiederum für länger anhaftende Momente. Selbst bei deaktivierten Fahrhilfen ist das Heck der Giulia GTAm nur mit großer Gewalt zum Ausbrechen zu bewegen, was das Vertrauen in die Italienerin spürbar belebt. Jene Vertrautheit kann nicht schaden, befehligt man schließlich einen 2,9 Liter großen Ferrari-V6 mit 540 PS und 600 Newtonmeter Drehmoment, der seine Kraft einzig an die Hinterachse samt Sperrdifferenzial leitet.

Alfa-Romeo-Giulia-GTAm-Engine

Potenter V6, durchdringender Sound

Der Sechszylinder hängt brachial am Gas, lässt die Fuhre im Zweifel in 3,6 Sekunden auf 100 km/h schnalzen, wobei die ZF-8-Gang-Automatik jene Vehemenz ab und zu mit ruckhaften Gangeinlagen quittiert. Untermalt wird das sportive Schauspiel von einem satten, durchdringenden und zum Auto passenden Auspuffklang. Die beiden mittig platzierten Endrohre der klappengesteuerten Akrapovic-Titan-Abgasanlage feuern ihren Beat nach guter alter italienischer Manier, wobei ich mich nach wie vor frage, wie sie das südlich der Alpen mit OPF und Co. immer wieder hinbekommen.

Alfa-Romeo-Giulia-GTAm-Akrapovic

Vielleicht täte an dieser Stelle ein Techniktransfer zwischen Nord- und Südeuropa ganz gut. Das Ziel: Die sportlichen Audis, BMWs und Daimlers dieser Tage sollen wieder besser klingen, wohingegen ein solcher Kleeblatt-Alfa danach weniger als 20 Liter Super Plus verfeuern sollte. So hat jedes Konzept eben seine Vor- und Nachteile. Was auch auf den Innenraum zutrifft. Ich sitze mit meinen 1,94 Meter perfekt in den Sabelt-Schalen, kann wählen zwischen Renn- oder Straßengurten und erfreue mich am bestens in der Hand liegenden Volant mit extragroßen Schaltpaddels. Die eingesetzten Materialien wirken hochwertig, die Verarbeitung gefällt, wohingegen die 8,8 Zoll große Infotainment-Einheit (wer sie denn bei solch einem Auto braucht) weiterhin nur Mittelmaß ist.

Alfa-Romeo-Giulia-GTAm-Rear

Fazit

178.000 Euro sind für einen Alfa Romeo eine Menge Geld. Viele Taler, die man sonst auch in einen Porsche 911 GT3 investieren könnte, der mittlerweile kaum weniger kostet. Mit ihm lässt sich diese Giulia zugleich am ehesten vergleichen, ist sie als GTAm ihren natürlichen Kontrahenten schlicht und ergreifend entwachsen. Der konsequente Leichtbau trägt vor allem querdynamisch Früchte und setzt zugleich ein großes Ausrufezeichen gegen die vorherrschende Fettleibigkeit im Automobilbau. Das extra Quäntchen italienische "Emozione" gibt es quasi gratis obendrauf. (Text und Bild: Thomas Vogelhuber | Weitere Bilder: Hersteller)

Technische Daten*

  • Modell: Alfa Romeo Giulia GTAm
  • Motor: Sechszylinder-V-Biturbo, 2.891 ccm
  • Leistung: 540 PS (397 kW) bei 6.500 U/min
  • Drehmoment: 600 Nm bei 2.500 U/min
  • Antrieb: Hinterrad, Achtgang-Automatik
  • Verbrauch kombiniert: 11,8 l/100 km²
  • CO2-Emissionen kombiniert: 274 g/km²
  • Beschleunigung (0–100 km/h): 3,6 s
  • Höchstgeschwindigkeit: 300 km/h
  • Abmessungen (L/B/H): 4,67 m/1,92 m/1,40 m
  • Leergewicht: ca. 1.520 kg
  • Grundpreis Alfa Giulia GTAm: ab 178.000 Euro

*Herstellerangaben

Wollen Sie jetzt durchstarten?

Alle Artikel

Test Alfa Romeo Giulia Veloce Ti: Italienische Versuchung

Testberichte · Alfa Romeo

Ciao Bella! Erstkontakt mit der Alfa Romeo Giulia (Quadrifoglio) 2019

Testberichte · Alfa Romeo

Erster Test: Alfa Romeo Stelvio QV – Alfas Super-SUV

Testberichte · Alfa Romeo
Mehr anzeigen