Zum Hauptinhalt springen

Neuer Anstrich – gewohnte Funktionen

Entdecken Sie jetzt unseren neuen Stil, den wir Schritt für Schritt auf der gesamten Website umsetzen.

Mehr erfahren

Eine Sache noch...

Vielen Dank, dass Sie an unserer Sneak Preview für das neue Design teilgenommen haben. Sie werden noch ein paar weitere Farbänderungen sehen, während wir Ihre Erfahrungen mit unserem endgültigen Design aktualisieren.​

Gebrauchte Kawasaki grün Motorräder bei AutoScout24 finden

Kawasaki grün

Der Hersteller der Kult-Motorräder

Für viele Fans des japanischen Motorradherstellers Kawasaki, der vor allem für seine Motocross-Maschinen bekannt ist, kommt für das Fahrzeug nur Kawasaki in Grün als Farbe in Frage. Beim Kawasaki grün handelt es sich um einen speziellen Grünton, der charakteristisch für die Kawasakis geworden ist. Weil dieser Farbton nicht nur bei Motocross-Fans äußerst beliebt ist, finden Interessenten eine Vielzahl an Motorrädern, die in dieser Farbe gebraucht zum günstigen Preis angeboten werden. Bei Kawasaki Heavy Industries handelt es sich um einen Schwerindustrie-Konzern, der nicht nur in der Fahrzeugtechnik, sondern auch im Schiffbau, der Luft- und Raumfahrttechnik, im Maschinen und Energieanlagenbau sowie im Hoch- und Tiefbau aktiv ist. Die Wurzeln des heutigen Unternehmens reichen bis ins Jahr 1878 zurück, als in Tokio die Kawasaki-Werft gegründet wurde. Bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs handelte es sich bei Kawasaki außerdem um einen wichtigen Rüstungskonzern. Nach dem verlorenen Krieg wurde die Produktion umgestellt und Kawasaki konzentrierte sich nun in erster Linie auf die Herstellung von Motorrädern.

Wichtige Meilensteine für Motorrad-Fans

Nachdem mit der 125 B7 das erste Motorrad 1961 vom Band lief, eroberten die günstigen Bikes aus Japan rasch die Herzen der Motorradfahrer in aller Welt. Dass der Schwerpunkt der Entwicklung bei leistungsstarken Motoren lag, bewies Kawasaki bereits 1966 mit der W1, die aus einem Hubraum von 650 Kubikzentimetern eine Leistung von knappen 50 PS generierte. Untermauert wurde diese Ausrichtung dadurch, dass im gleichen Jahr die 250 A1 Samurai mit einem zweizylindrigen Zweitakter auf den Markt kam. Bereits im folgenden Jahr toppte Kawasaki diesen Hochleistungsmotor mit der 350 A7 Avenger, die eine Leistung von 40,5 PS erbrachte. In den 1970er Jahren punktete Kawasaki vor allem mit technischen Neuerungen. Dazu gehören etwa die 900 Z1 super4 mit obenliegenden Nockenwellen oder die Z1300, bei welcher erstmals in einem Serienmotorrad ein wassergekühlter Sechszylindermotor verbaut wurde. Ein absoluter Meilenstein wurde außerdem 1983 mit der GPZ 900 R gesetzt, dem damals schnellsten Serienmotorrad weltweit. Sofern diese und weitere Klassiker aus dem Hause Kawasaki nicht als Kawasaki in Grün erhältlich ist, lässt sich die Lackierung auch nachträglich aufbringen.

Was ist Kawasaki in Grün?

Beim klassischen Kawasaki grün handelt es sich um ein helles, strahlendes Lemongrün. Allerdings wurde die Farbe im Lauf der Jahre verändert. Bei älteren Modellen wirkt die Farbe etwas dunkler und weniger strahlend. Wer nachträglich lackieren möchte, sollte sich also in einer Fachwerkstatt oder bei einem Lackierer über den richtigen Farbcode informieren, damit er auch wirklich den richtigen Farbton aufträgt.