Gebrauchte Ford Focus Kombi bei AutoScout24 finden

Ford Focus Kombi

Ford Focus '98: Was zeichnet den ersten Focus Kombi aus?

Der Focus Kombi erweist sich als begehrtes Familienauto: Egal, ob der Ford Focus Kombi gebraucht oder neu ist, er bietet in jeder Baureihe viel Platz bei überschaubaren Anschaffungs- und Unterhaltskosten.

Die drei Baureihen des vom Hersteller als Ford Focus Turnier bezeichneten Fahrzeugs sind mit drei- und vierzylindrigen Benzinmotoren sowie Vierzylinder-Turbodieseln erhältlich. Die hierzulande wenige gefragten FlexFuel-Varianten sollen aufgrund der nur geringen Verbreitung unerwähnt bleiben In der Folge nun eine kurze Übersicht der praktischen Ford Kompaktwagen.

Der erste Ford Focus Kombi lief als Nachfolger vom Escort Turnier zwischen 1998 und 2004 vom Band. Mit 520 bis 1.580 Liter Kofferraumvolumen erfreute sich der Focus Kombi rasch eines großen Kundenkreises in der Kompaktklasse. Das bei 262 cm Radstand 447 cm lange, 149 cm hohe und 172 cm breite Ford Modell wurde mit vier Versionen des 1.8 TDCi-Selbstzünders gebaut. Diese sorgen mit 55 kW/75 PS und 175 Nm, 66 kW/90 PS und 200 Nm, 74 kW/101 PS und 240 Nm beziehungsweise 85 kW/115 PS und 250 Nm für wirtschaftlichen Vortrieb. Zudem boten die Ford Händler den Focus Kombi mit fünf Benzinern an: Der 1,4-l-Motor kommt auf 55 kW/75 PS und 123 Nm, das 1,6-l-Triebwerk auf 74 kW/101 PS und 145 Nm, der Achtzehnhunderter schließlich auf 85 kW/116 PS und 160 Nm.

Der Zweiliter-Benziner ist sowohl mit 96 kW/131 PS und 178 Nm als auch mit 127 kW/173 PS und 196 Nm im Ford Focus ST 170 verfügbar. Letztere Ford Kombi-Version erweist sich als reichlich agil, lässt sich diesen Fahrspaß jedoch mit höheren Tankrechnungen vergüten. Eine Modellpflege im Oktober 2001 umfasste unter anderem neue Scheinwerfer und Frontschürzen.

Gebrauchte Ford Focus Kombi der zweiten Generation deutlich sparsamer

Im November 2004 feierte die zweite Ford Focus-Generation ihre Markteinführung; der Focus Turnier folgte im Februar 2005. Jener bei 264 cm Radstand 451 cm lange, 150 cm hohe sowie 184 cm breite Ford Focus Kombi bot den Insassen wesentlich mehr Raum, was jedoch zu Lasten des Ladevolumens ging: Dieses sank auf 482 beziehungsweise 1.525 Liter.

Zur Wahl standen abermals fünf Benziner. Der 1,4-l-Motor mobilisiert 59 kW/80 PS und 123 Nm, das 1,6-l-Triebwerk unverändert 74 kW/101 PS und 145 Nm oder als 1.6 Ti-VCT 85 kW/115 PS und 155 Nm. Der Achtzehnhunderter erstarkte auf 92 kW/125 PS und 165 Nm. Der Zweiliter-Otto kommt auf 107 kW/145 PS und 185 Nm, während der Ford Focus ST Turnier entfiel.

Die Kraftübertragung an die Vorderräder übernahmen manuelle Fünfgang- und automatische Vierstufen-Getriebe; die Verbrauchswerte liegen zwischen 6,6 und 8,0 l/100km. Dieselfans stehen in Deutschland zwei Versionen des 1.6 TDCi mit 66 kW/90 PS und 215 Nm sowie 80 kW/109 PS und 240 Nm zur Wahl. Zudem waren der 1.8 TDCi mit 85 kW/115 PS und 280 Nm sowie der 2.0 TDCi mit 81 kW/110 PS und 265, später 275 Nm oder 100 kW/136 PS und 320 Nm verfügbar.

Mit Fünf- und Sechsgang-Handschaltungen oder stufenlosem CVT-Getriebe oder der Ford Powershift-Automatik bestückt, kommen jene Ford Focus Diesel-Versionen auf 4,3 bis 5,8 l/100 km. Die Modellpflege im Februar 2008 machte mit Xenonlicht auch LED-Rückleuchten erhältlich; beide Heckleuchten-Ausführungen kamen zudem in hellerer Farbgebung. Der Innenraum erhielt ein neues Kombiinstrument mit einem moderneren Bordcomputer.

Zahlreiche Motoren im Ford Focus Turnier Mk3

Im Wonnemonat Mai des Jahres 2011 rollte der neue Ford Focus Kombi in den Handel; der bei 265 cm Radstand 456 cm lange, 151 cm hohe sowie 182 cm Ford Focus Turnier bot 490 beziehungsweise 1.516 Liter Ladevolumen.

Gleich acht Benziner wurden verbaut: Der turbogeladene 1.0 EcoBoost-Dreizylinder mobilisiert 74 kW/100 PS oder 92 kW/125 PS und jeweils 170 Nm, den 1,6-l-Duratec-Sauger gibt’s mit 63 kW/85 PS und 141 Nm, mit 92 kW/125 PS und 159 Nm oder als LPG-version mit 86 kW/117 PS und 140 Nm. Der ebenfalls turbogeladene 1.6 EcoBoost kommt auf 110 kW/150 PS oder 134 kW/182 PS und jeweils 240 Nm. Topmodell ist der Sportkombi Ford Focus ST Turnier, dessen Zweiliter-Turbo 184 kW/250 PS leistet und 360 Nm stemmt.

Die Kraftübertragung an die Vorderräder übernahmen manuelle Fünf- und Sechsgang-Getriebe sowie in einem Fall auch eine Sechsstufen-Automatik. Der Benzinverbrauch beläuft sich auf 4,8 bis 7,2 l/100 km; der Autogas-Konsum beträgt 7,6 l/100 km. Die CO2-Werte liegen zwischen 112 und 169 g/km. Dieselseitig steht der 1.6 TDCi mit 70 kW/95 PS und 215 Nm, 77 kW/105 PS oder 85 kW/115 PS und jeweils 270 Nm zur Wahl. Außerdem ist der Ford Focus 2.0 TDCi mit 85 kW/115 PS und 300 Nm, 103 kW/140 PS und 320 Nm sowie 120 kW/163 PS und 340 Nm erhältlich.

Mit Sechsgang-Handschaltungen oder stufenlosem CVT-Getriebe oder der Ford Powershift-Automatik bestückt, erreichen die Focus TDCi-Versionen Verbrauchswerte von 3,4 bis 5,2 l/100 km, was CO2-Emissionen von 88 bis 134 g/km. Das Facelift im Herbst 2014 umfasste primär eine aufgefrischte Frontpartei sowie ein wesentlich aufgeräumteres Interieur.