Zum Hauptinhalt springen

Neuer Anstrich – gewohnte Funktionen

Entdecken Sie jetzt unseren neuen Stil, den wir Schritt für Schritt auf der gesamten Website umsetzen.

Mehr erfahren

Eine Sache noch...

Vielen Dank, dass Sie an unserer Sneak Preview für das neue Design teilgenommen haben. Sie werden noch ein paar weitere Farbänderungen sehen, während wir Ihre Erfahrungen mit unserem endgültigen Design aktualisieren.​

Gebrauchte Mercedes-Benz A 220 bei AutoScout24 finden

Mercedes-Benz A 220

Mercedes-Benz A 220

Früher Euro-6-Topdiesel und Allrad-Benziner der Mercedes A-Klasse

Ende 2012 stellt Mercedes für seine A-Klasse einen Topdiesel vor, der schon die Norm Euro 6 erfüllt. Dem A 220 CDI folgt 2014 der 220er-Benziner, der in den Fertigungsstätten in Rastatt, Ungarn und Finnland Doppelkupplungsgetriebe und Allradantrieb serienmäßig erhält. Das bis 2018 hergestellte A-Klasse-Duo ist für sportliche Fahrer, die vom Benziner technische Topausstattung und vom Diesel Leistungen für Motor und Umwelt verlangen. Weiterlesen

Technische Daten Mercedes-Benz A 220

Technische Daten wie Verbrauch, PS, Maße, Gewicht und Länge im Überblick

Technische Daten anzeigen

Finden Sie jetzt Ihr Wunschauto.

Aus über 2,4 Mio. Fahrzeugen im europaweit größten Online-Automarkt.

Karosserieform

Außenfarbe

Zur Einführung des A 220 CDI im Modelljahr 2013 berechnet Mercedes für den Neuwagen in der Basisversion rund 34.000 Euro. Als Benziner startet der A 220 im Jahr 2014 zu einem Neuwagenpreis ab zirka 32.500 Euro. Soll auch beim Diesel der 4Matic-Allradantrieb dabei sein, müssen Kunden für die überholte 2015er Modellgeneration des A 220 d dann fast schon 37.000 Euro einkalkulieren. Als Gebrauchtwagen wird der A 220 einige Jahre nach seiner Markteinführung zu Preisen ab etwa 14.000 Euro angeboten. Konkurrenz für den kompakten Mercedes vom Typ W 176 kommt aus dem Premiumsegment vom Audi A3 Sportback und aus der BMW 1er-Reihe. Außerdem treten die Kompakt-Klassiker VW Golf, Opel Astra oder Ford Focus gegen die 220er der Mercedes-Benz A-Klasse an.

Die A 220 der ersten Bauphase (2012 – 2015)

Als stärkster Diesel im Programm der A-Klasse verfügt der 220er in der ersten Bauphase von 2012 bis Herbst 2015 über einen Vierzylindermotor mit 125 kW (170 PS) Leistung, der die Norm Euro 6 erfüllt. Im Frühjahr 2014 kommt der 220er-Diesel mit Allradantrieb 4Matic als Option hinzu. Die hat der einige Monate später eingeführte A 220 mit seinem für eine Leistungsabgabe von 135 kW (184 PS) ausgelegten Vierzylinder-Benziner bereits ab Werk an Bord. In der Serienausstattung bringen beide A 220 in dieser Zeit folgendes mit:

  • Doppelkupplungsgetriebe mit sieben Gängen und manueller Schaltfunktion über Lenkradpaddles.
  • Schaltpunktanzeige und Tempomat.
  • Komfortfahrwerk und Start-Stopp-Funktion.
  • Notbremsassistent und Müdigkeitswarner.
  • 17 Zoll Leichtmetallräder mit zehn Speichen.
  • LED-Blinker in den Außenspiegeln.
  • Klimaanlage und Audiosystem mit Radio und USB-Steckplatz.

Diese Neuerungen bringt das Facelift 2015 für die A 220

Im Herbst 2015 gibt es eine Modellpflegemaßnahme für die A-Klasse, die für optische und technische Veränderungen sorgt. Die A 220 fahren mit diesen Neuerungen vor:

  • Diamantgrill mit schwarzer Kühlerlamelle.
  • Dynamic Select mit Auswahl von vier Fahrprogrammen von Eco bis Sport.
  • Zweiflutige Abgasanlage mit verblendeten Endrohren.
  • LED-Technik für die Heckleuchten.
  • Adaptive Bremse mit Berganfahrfunktion.
  • Reifendruckkontrolle und Außentemperaturanzeige.
  • Einstiegsleisten mit Schriftzug Mercedes-Benz.
  • Angehobene Motorleistung auf 130 kW (177 PS) beim A 220 d.
  • Verbesserte Spurtzeit von vorher 8,2 auf 7,5 Sekunden beim Diesel.
  • Höhere Spitzengeschwindigkeit von vorher 220 km/h auf 224 km/h (von 217 auf 220 km/h mit Allradausstattung) beim 220er-Diesel.

In diesen Ausstattungsvarianten bietet Mercedes die A 220 an

Wie in den anderen Baureihen von Mercedes-Benz üblich, so gibt es auch in der A-Klasse mehrere Ausstattungsvarianten. Nach der Modellpflege 2015 bringen die unterschiedlichen Ausstattungslinien folgendes für den A 220 mit:

  • Style: u.a. Sportsitze mit Kontrastnähten, Sitzkomfort-Paket, Dekorelemente in Wabenoptik, verstellbare Mittelarmlehne, schwarzer Innenhimmel, schwarzer Kühlergrill mit in Wagenfarbe lackierter Lamelle.
  • Urban: zusätzlich u.a. galvanisierte Bedienschalter in Silberchrom, Dekorelemente im Schachbrettmuster, Multifunktions-Lederlenkrad mit Kontrastnähten, zwei tubenförmige Rundinstrumente mit Anzeigen in Zielflaggenoptik, Becherhalter in der Mittelkonsole, schwarzer Kühlergrill mit silberfarbener Lamelle, verchromte Endrohrblenden und 17 Zoll Leichtmetallräder.
  • AMG Line: zusätzlich u.a. tiefergelegtes Sport- oder Komfortfahrwerk, Sport-Direktlenkung, gelochte Bremsscheiben vorne, vordere Bremssättel mit Schriftzug AMG, Front- und Heckschürze im AMG-Design, Diamantgrill mit Chrompins, Innenraumdekoreinlagen in Carbonoptik, unten abgeflachtes Sportlenkrad mit roten Kontrastnähten, Sportpedealen aus gebürstetem Edelstahl mit schwarzen Gumminoppen im Rennwagenstil, Cordfußmatten mit AMG-Logo.

Für diese Zielgruppen baut Mercedes die A 220

Das Verjüngungsprogramm bei Mercedes ist mit der A-Klasse vom Typ W 176 im Jahr 2012 vielversprechend gestartet. Die 220er Benziner nimmt Mercedes dann gut zwei Jahre nach der Premiere als Alternative für den stärkeren A 250 für Käufer ins Programm, denen die Sicherheit der Allradtechnik und die Sportlichkeit des Doppelkupplungsgetriebes serienmäßig wichtiger als PS-Ausbeute ist. Als zeitgemäß erweist sich beim Mercedes W 176 auch von Anfang an der Euro-6-Diesel des A 220. Das Modell spricht als Selbstzünder-Topversion nicht nur jüngere und sportlichere Fahrer, sondern auch klassische A-Klasse-Lenker an. Denn die A 220 CDI erkaufen sich ihr Leistungsplus nicht mit schlechteren Umwelt- und Verbrauchswerten. Wo Diesel-Fahrverbote diskutiert werden, ist der 220er CDI beim Gebrauchtwagenkauf die sicherere Alternative zu den kleineren CDI-Modellen mit Einstufung nach Euro 5.

Fahrzeugbewertungen zu Mercedes-Benz A 220

4 Bewertungen

4,8