Gebrauchte VW Sharan bei AutoScout24 finden

VW Sharan

VW Sharan

Das Platzwunder für Großfamilien

Als Großraumlimousine hat der VW Sharan vor allem eins: viel Platz! Platz für junge Familien mit mindestens zwei Kindern, die mit ihrer Familienplanung noch nicht am Ende sind und zukünftig für Großeinkäufe und Urlaubsfahrten abgesichert sein wollen. Dafür bietet der Volkswagen Sharan nicht nur genügend Stauraum, sondern hat auch ein sehr flexibles Innenraum Konzept für bis zu sieben Personen sowie eine hochwertige Ausstattung für hohen Reisekomfort und lange Autofahrten. Weiterlesen

Finden Sie jetzt Ihr Wunschauto.

Aus über 2,4 Mio. Fahrzeugen im europaweit größten Online-Automarkt.

VW Sharan - Karosserieform

VW Sharan - Außenfarbe

VW Sharan - Top Angebote

Transport von 7 Personen oder 1 Schrank

1995 brachte der Autohersteller aus Wolfsburg die Großraumlimousine VW Sharan erstmals auf den Markt und zielte mit einem großen Platzangebot auf die Großfamilien und Geschäftsleute als Käufer. Mit verschiedenen Sitzvarianten und einem großen Kofferraum eignet sich der Van nicht nur als Familienkutsche, sondern auch als Transporter für sperrige Güter. So kam er auch bei Geschäftsleuten gut an, die ihn privat für den wöchentlichen Großeinkauf und beruflich zum Möbeltransport nutzen können. Dafür bietet der Sharan die für Volkswagen typische solide Verarbeitung und schon in der Grundversion einen hohen Komfortstandard. Mit zahlreichen Facelifts und einer 2. Generation ab 2010 stiegen Ausstattung und Qualität stetig an, sodass er die aktuellen Ansprüche großer Familien immer erfüllen konnte.

Die portugiesischen Drillinge: Sharan, Galaxy & Alhambra

Zu Beginn der 90er Jahre taten sich Volkswagen und Ford zusammen, um gemeinsam Großlimousinen zu bauen und damit ein neues Marktsegment zu erobern. Keiner der beiden Hersteller wollte die Entwicklung alleine finanzieren. So teilten sie sich auch die Kosten für das portugiesische Werk in Palmela. Herausgekommen sind die drei SGA-Modelle: VW Sharan, Ford Galaxy und Seat Alhambra, die nahezu baugleich sind und sich hauptsächlich optisch an den Scheinwerfern, Rückleuchten, am Kühlergrill, Armaturenbrett und an den Sitzbezügen unterscheiden. Auf den europäischen Märkten kamen die Modelle unterschiedlich gut an. Aufgrund der Marke war der VW Sharan die teuerste Limousine, verkaufte sich in Deutschland jedoch am besten. In Großbritannien war der Ford Galaxy beliebter, da hier Ford einen besseren Ruf als VW hat. Bevor die 2. Sharan-Generation gestartet wurde, verkaufte Ford seine Anteile an VW und verlagerte die Produktion des Ford Galaxy II in seine eigenen Werke. Der VW Sharan II und der Seat Alhambra II teilten sich weiterhin das Werk in Portugal und fast alle Bauteile. Wer nach einem Familienauto mit viel Platzangebot Ausschau hält, der kann also auch mal einen Blick zu Ford und Seat werfen. In der Kategorie tummeln sich auch der Toyota Wish, der Mazda Premacy, der Renault Escape und der Peugeot Traveller, der sogar Platz für acht Personen bietet. Die Modelle unterscheiden sich im Platz- und Ausstattungsangebot, wobei der VW Sharan eine gute Mischung aus Komfort, Preis und Stauraum bietet.

Fast wie der VW Golf, nur größer

Mit der Kooperation aus VW, Seat und Ford rollte der Sharan 1995 vom Band und wurde bis 2010 in der 1. Generation hergestellt. Schon äußerlich erkennt man die Zusammenarbeit der Autokonzerne. Die harmonische Karosserie mit flacher Front erinnert an den Ford Mondeo I, während bei der Technik, der Heckpartie und den Bügeltürklinken der VW Passat B4 durchschimmert. 1998 folgte die 1. Überarbeitung: mit den modernen Spiegeln vom VW Golf IV und einer neuen Schalttafel im Innenraum, die nicht mehr von Ford stammt. Zwei Jahre später gab es die nächsten Anpassungen, womit der VW Sharan Gebrauchtwagen immer mehr nach VW Golf und VW Passat aussieht. Beim Seat Alhambra ist die Verwandtschaft zum Seat Leon und Seat Toledo deutlich erkennbar. Beim Ford Fusion, Ford Fiesta und Ford Focus lassen sich die Seitenblinker und Kotflügel von Volkswagen wiederfinden. Aufgrund der kurzen Entwicklungszeit musste sich VW durch seine Gleichteilstrategie bei seinen anderen Modellen bedienen. Diese Entscheidung wird gern für den starken Verschleiß der vorderen Radaufhängung sowie der im Innenraum verarbeiteten Kunststoffe verantwortlich gemacht. 2004 und 2005 kamen weitere Überarbeitungen – mit neuen Rückleuchten, Seitenblinkern im Spiegel, einer Chromumrandung am Kühlergrill sowie einem neuen 2,0-Liter-Dieselmotor mit Rußpartikelfilter. Seit 2010 wird in Portugal die 2. Generation als VW Sharan II gefertigt und seitdem fast jährlich modernisiert. Optisch kommt das neue Modell wie eine Mischung aus VW Golf Plus und VW Touareg daher. Ab Modelljahr 2010 gibt es auch Varianten mit „nur“ fünf oder sechs Sitzen sowie einer Schiebetür, die manuell oder elektrisch bedient werden kann.

Der VW Sharan II wurde fast jedes Jahr überarbeitet:

  • 2011: Sonderausstattung optional mit Parklenkassistent, schlüssellosem Startsystem und adaptiver Fahrwerksrege-lung.
  • 2012: zusätzliches Ablagefach in der Dachkonsole, Anzeige für elektronische Parkbremse, Überarbeitung von Radio- und Navigationssystem, Sonderausstattung optional mit Allradantrieb, Spurhalteassistent, Verkehrszeichenerkennung und 18-Zoll-Leichtmetallrädern.
  • 2013: sicherheitsoptimierte Kopfstützen für die Vordersitze, Umfeld-Beleuchtung für die Gepäckraumklappe, Sonderausstattung optional mit DAB+-Empfänger und elektrischer Zuziehhilfe für die Schiebetür.
  • 2016: überarbeitete Motoren für Euro-6-Norm und bis zu 15 % weniger Verbrauch, Multikollisionsbremse und ein neues Lenkrad, Sonderausstattung optional mit Umfeld-Beobachtungssystem mit City-Notbremsfunktion, Totwinkel, Spurwechselassistent und Distanzkontrolle sowie Smartphone-Integration mit Carplay, Android Auto oder MirrorLink.
  • 2017: Klimaautomatik mit Allergenfilter und neuem Kältemittel, die 6-Sitzer-Option entfällt.

Benziner & Diesel mit optionalem Allradantrieb

Zu Beginn Mitte der 90er Jahre hatte der VW Sharan zunächst einen R4-Ottomotor mit 115 PS und einen VR6-Ottomotor mit 174 PS im Angebot. Bis 2010 steigerte sich die Leistung und es kamen noch weitere Varianten hinzu, sodass am Ende der 1. Generation vier Benzinmotoren mit 104 bis 204 PS zur Verfügung standen – inklusive der Premiumvariante mit einem 2,8-Liter-V6-Motor und einer Höchstgeschwindigkeit von knapp über 200 km/h. Parallel hatte der VW Sharan als Dieselmotor zunächst den 1.9 TDI mit 90 PS im Angebot, der zwischenzeitlich auf 150 PS gesteigert wurde und 2010 noch 115 PS unter der Haube hatte. Ab 2005 gab es den 2.0 TDI mit 140 PS als Alternative, der ab 2008 auch mit BlueMotion-Technologie verfügbar war und somit 0,6 Liter weniger Sprit auf 100 Kilometer verbraucht. In der 2. Generation gab es nur noch den Vierzylinder-Dieselmotor mit Reihenbauart, Common-Rail-Einspritzung und BlueMotion-Technologie, allerdings in sieben verschiedenen Varianten von 115 bis 184 PS. Beim Benzinmotor standen als Vierzylinder-Ottomotoren mit Reihenbauart und Direkteinspritzung der 1.4 TSI mit 150 PS und BlueMotion-Technologie sowie der 2.0 TSI mit 200 PS bzw. ab 2015 220 PS zur Verfügung. Serienmäßig sind alle Sharan-Modelle mit einem Vorderradantrieb ausgestattet, Allradantrieb ist teilweise optional verfügbar. Beim 2.0 TDI der 2. Generation ist der 4Motion-Antrieb besonders interessant, da er die Kraftverteilung zwischen den Achsen automatisch regelt und bis zu 60 % der Kraft von der Vorder- auf die Hinterachse übertragen kann.

Umfassende Ausstattung – schon in der Basis-Version

Neben dem vielen Platz kann die Großraumlimousine diesen auch optimal nutzen. Ein cleveres Innenraumkonzept sorgt dafür, dass die maximal sieben Sitze flexibel umgruppiert, zu Tischen umgeklappt oder ganz entfernt werden können. So bietet ein VW Sharan Gebrauchtwagen sowohl eine ca. zwei Meter lange Ladefläche für Gewerbetreibende als auch gegen Aufpreis integrierte Kindersitze mit Kleinkind-Sitzerhöhung und ausklappbarem Babysitz mit Fünfpunktgurt. Allerdings wurden die beiden Sitzvarianten vom ADAC in Sachen Sicherheit nur mit „ausreichend“ bewertet. Auch wenn alle Sitze eingebaut sind, bietet der Kofferraum immer noch genügend Platz für das Urlaubsgepäck oder den Großeinkauf. Die 2. Generation ist sogar rund 20 Zentimeter länger und bietet noch mehr Stauraum. Schon mit der Basis-Ausstattung „Trendline“ hat der Volkswagen ein umfassendes Komfort- und Sicherheitspaket an Bord – mit elektrischen Fenstern, LED-Blinkern und zahlreichen Ablagen. Weiterhin gibt es noch das Comfortline-Paket (mit Dachreling, Lederlenkrad, Einparksensoren, Sportsitzen und 16-Zoll-Leichtmetallrädern) sowie das Highline-Paket (mit Multifunktionslenkrad, Nebelscheinwerfern, beheizbaren Sportsitzen und 17-Zoll-Leichtmetallrädern). Die Ausstattungen „Freestyle“ und „Special“ bieten noch mehr Variation und Komfort. Zudem gibt es bei VW jedes Jahr Sondermodelle mit verschiedener Ausstattung:

  • VW Sharan Style (2011)
  • VW Sharan Match (2012)
  • VW Sharan Life (2013)
  • VW Sharan Cup (2014)
  • VW Sharan Beach / Ocean (2015)
  • VW Sharan Allstar (2016)
  • VW Sharan SOUND (2017)
  • VW Sharan JOIN (2018)

Fazit

Ob Familienurlaub, Großeinkauf oder Möbeltransport – ein gebrauchter VW Sharan bietet genug Platz! Dabei ist er kein Transporter, sondern eine komfortable Großraumlimousine und in Sachen Ausstattung und Sicherheit immer auf dem neusten Stand. Als zuverlässiges Auto für Großfamilien und Gewerbetreibende ist er perfekt für den Alltag geeignet und auf der erhöhten Sitzposition behält man immer den Überblick. Wer auf die Marke Volkswagen nicht so großen Wert legt, der kann auch einen Blick auf das günstigere Schwesternmodell Seat Alhambra werfen.

Fahrzeugbewertungen zu VW Sharan

150 Bewertungen

4,4

Technische Daten VW Sharan

Technische Daten wie Verbrauch, PS, Maße, Gewicht und Länge im Überblick

Technische Daten anzeigen