Test: Seat Alhambra 2.0 TDI Ecomotive – Maxi-Raum, Mini-Durst

Geht es um Stauraum, Variabilität und flexible Nutzbarkeit, ist der neue Seat Alhambra ein großer Könner. Und auch bei Qualität und Komfort spielt er in der ersten Liga. Hingegen soll sich der 2.0 TDI in der 140 PS starken Ecomotive-Version beim Spritverbrauch besonders bescheiden geben.

Diese von Seat proklamierte Genügsamkeit haben wir im Alltagseinsatz überprüft. Der Sharan-Verwandte Alhambra kann trotz seiner Nutzwert-Auslegung optisch imponieren. Mit edlen Rädern, Metallic-Lack, viel Chrom-Zierrat und Bi-Xenon-Licht ist der Raumriese eine bemerkenswert schicke Erscheinung. Bei unserem Testexemplar verhindern allerdings eine Konturen schluckende Lackierung in Schwarz und etwas mickrig wirkende 16-Zoll-Räder den besonders glanzvollen Auftritt.

Dafür bieten die 16-Zöller mit hochwandigen Winterreifen einen entscheidenden Vorteil: Unser Sieben-Sitzer gleitet äußerst geschmeidig über Unebenheiten, bietet allerfeinsten Abrollkomfort. Querfugen, Kopfsteinpflaster, Schlaglöcher – alles wird hier sauber weggebügelt. Hinzu kommt das niedrige Geräuschniveau im Innenraum, das noch nahe der 200 km/h erstaunlich niedrig bleibt. Auch der Dieselmotor gibt sich akustisch manierlich.

Beim Fahrverhalten gefällt der Alhambra zudem mit einer angenehm Pkw-artigen Art. Die Lenkung ist sehr homogen und die Wankneigungen bleiben beim verschärften Querdynamik-Tänzchen unkritisch. Dank seines verwindungssteifen Unterbaus macht es mit diesem großen Van mit schwerem Dieselmotor durchaus Laune, Kurven flott anzugehen. Zackig geführt, reagiert der Wagen mit gutmütigen Untersteuerungstendenzen.

Sparsamster in seinem Segment

Gutmütig soll das Modell Ecomotive aber vor allem beim Spritkonsum sein. Aerodynamik-Feinschliff, Leichtlaufreifen, ein lang übersetztes Sechs-Gang-Getriebe und das für den Alhambra serienmäßige Start-Stopp-System (einzige Ausnahme ist der 2.0 TSI) sollen den Normverbrauch in der 140 PS starken Dieselversion auf bescheidene 5,5 Liter drücken. Die Fahrleistungen sind dennoch ordentlich: Während der Sprint gut elf Sekunden dauert, gibt Seat die Höchstgeschwindigkeit mit 194 km/h an. Angesichts von 320 Newtonmeter ist trotz der langen Übersetzung stets ordentlicher Durchzug angesagt. Zum Trödeln ist man also nicht verdammt.

Seine Qualitäten als flotter Gleiter haben wir auf einer ausgedehnten Autobahntour ausgiebig genossen. Bei einem knapp sechsstündigen 800-Kilometer-Ritt mit fast 130 km/h Durchschnittsgeschwindigkeit hat sich der Vier-Zylinder-Diesel den üblichen Expresszuschlag genehmigt. Häufig haben wir dabei über längere Zeit den Tempomat auf 170 km/h justiert und begnügte sich der 1,7-Tonner trotz der teilweise recht hohen Geschwindigkeiten insgesamt mit noch halbwegs bescheidenen 8,3 Liter. Alternativ haben wir den Spanier etwas gemütlicher übers BAB-Parkett gescheucht und den Tempomat auf maximal 130 km/h gesetzt. Und siehe da, der Eco-Alhambra begnügte sich mit 5,7 Liter. Vantastisch.

Der von Seat angegebene Durchschnittsverbrauch ist also kein Phantasiewert und kann sich der Alhambra 2.0 TDI als derzeit sparsamster Groß-Van am Markt empfehlen. Wer maximales Platzangebot mit minimalem Verbrauch kombinieren will, wird am neuen Alhambra kaum vorbeikommen. Allerdings ist ihm Ford mit dem Galaxy 2.0 TDCi in vergleichbarer Größen- und Leistungsklasse dicht auf den Fersen, denn seinen Normverbrauch geben die Kölner mit ebenfalls bescheidenen 5,7 Liter an.

Viel Platz, hochvariabel

Verbrauch hin oder her, für einen Alhambra entscheidet man sich vor allem aufgrund des enormen Platzangebots. Hinsichtlich seiner Transportkapazitäten setzt der große Iberer ebenfalls Glanzpunkte. Wer statt viel Gepäck lieber viele Fahrgäste transportiert, kann gegen 1.440 Euro Aufpreis eine dritte Reihe mit zwei Einzelsitzen ordern, die sich im Kofferraumboden wegklappen lassen. Mit dritter Sitzreihe schrumpft der sonst 2.430 Liter große Maximal-Kofferraum in der Sieben-Sitzer-Variante auf immer noch beeindruckende 2.300 Liter.

Der Zugang zu den hintersten Plätzen im Fond ist vergleichsweise großzügig bemessen, da sich die äußeren Sessel der mittleren Reihe weit nach vorne klappen lassen und zudem die Schiebetüren recht weit öffnen - auf Wunsch übrigens ebenso elektrisch wie die Heckklappe. Und sogar Erwachsene können auf den Sitzen sechs und sieben selbst auf längeren Strecken mitreisen, sofern sie keine Sitzriesen sind. Ganz hinten endet für Fahrgäste der Wohlfühlbereich ab einer Körpergröße von etwa 1,70 Meter.

Zwar ist der Ecomotive-Alhambra hinsichtlich Spritkonsum ein herausragendes Sparmobil, beim Kaufpreis muss man hingegen etwas tiefer in die Tasche greifen. Den Alhambra 2.0 TDI bekommt man ab 29.450 Euro in der Basisausstattung Reference. Die Serienausstattung ist dann allerdings noch recht mager. Außer einem Radio, elektrischen Fensterhebern, einer manuellen Klimaanlage und dem Start-Stopp-System bringt der Spanier nicht viel ab Werk. Im Konzernvergleich bietet der Seat Alhambra gegenüber dem Technik-Bruder VW Sharan in der identischen Antriebsvariante (2.0 TDI Bluemotion Technoglogy) immerhin 1.900 Euro Preisvorteil.

Technische Daten
Marke und Modell Seat Alhambra 2.0 TDI Ecomotive
Reference, 7-Sitzer
Motor
Hubraum (ccm) / Bauart 1.968 / V6
Leistung (kW / PS) 103 / 140
Drehmoment (Nm) / Umdrehungen 320 / 1.750 - 2.500
Antriebsart Frontantrieb
Getriebeart manuelles Sechs-Gang-Getriebe
Abmessung und Gewicht
Länge/Breite/Höhe (mm) 4.854 / 1.740 / 1.904
Radstand (mm) 2.919
Wendekreis (m) 11,9
Leergewicht (kg) 1.747
Kofferraum (Liter) 267 - 2.297
Bereifung Testwagen 215/60 R16
Verbrauch
Krafstoffart Diesel
Kombiniert laut Werk (l/100km) 5,5
CO2-Emissionen (g/km) / Abgasnorm 143 / Euro 5
AS24-Verbrauch (l/100km) 7,8
Fahrleistungen
Werksangabe 0-100km/h (s) 10,9
AS24-Sprint 0-100km/h (s) k .A.
AS24-Bremstest 100-0km/h (m) k .A.
Höchstgeschwindigkeit (km/h) 194
Preise
ab (Euro) 29.450,00
Empfohlene Extras Die dritte Sitzreihe kostet 1.440 Euro Aufpreis.
VergrößernVerkleinern
Raum, Variabilität, Qualität und kultivierte Fahreigenschaften – der neue Alhambra ist ein rundum gelungener Van. Wichtig war uns in diesem Test außerdem noch der Praxisverbrauch, denn laut Seat soll der 2.0 TDI mit nur 5,5 Liter auskommen. In der Praxis kamen wir diesem Wert sehr nahe und selbst bei flotter Fahrweise nascht der große Seat nicht übertrieben viel Diesel aus seinem 70-Liter-Tank. Wer ein besonders geräumiges Fahrzeug mit ordentlicher Motorleistung wünscht und zudem noch sparsam unterwegs sein will, sollte den Alhambra 2.0 TDI unbedingt in die engere Wahl ziehen.

Wollen Sie jetzt durchstarten?

Alle Artikel

Erster Test: Seat Ibiza 1.0 TGI – Seat gibt Gas

Testberichte · SEAT

Erster Test: Seat Arona – Bequemer Kleiner

Testberichte · SEAT

Erster Test: Seat Leon Cupra 300 – Der 300 PS Leon

Testberichte · SEAT
Mehr anzeigen