Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.
  • Startseite
  • Auto
  • Kia
  • Kia XCeed

Kia XCeed

kia-xceed-front
kia-xceed-side
kia-xceed-back
kia-xceed-interieur

Kia XCeed: Crossover mit großzügigen Platzverhältnissen

Mit dem Kia XCeed ist die Ceed-Familie um einen Crossover reicher. Allerdings ist der Koreaner kein Standard-Ceed mit einfacher Plastik-Beplankung, der einfach nur eine größere Kopie anderer Modelle der Marke Kia ist. Der neue Crossover ist kein optischer Blender, sondern ein durchaus ernstzunehmender Crossover. Dennoch ist das Design eine der Paradedisziplinen des alltagstauglichen Fünftürers. Weiterlesen

adac

Autotest


Autotest

2,6


Familien

2,9

Senioren

2,9

Transport

3,1

Preis/Leistung

2,5

Stadtverkehr

3,3

Langstrecke

2,9

Fahrspaß

2,0

Noten basierend auf ADAC Autotest Stand 12/2021

Notenskala

Sehr gut (0,6 - 1,5)

Gut (1,6 - 2,5)

Befriedigend (2,6 – 3,5)

Ausreichend (3,6 – 4,5)

Mangelhaft (4,6 – 5,5)

Technische Daten

105 - 204 PS

Leistung

1.4 - 6.7 l/100km

Verbrauch (komb.)

29 - 153 g CO2/km

CO2-Ausstoß (komb.)Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

105 - 220 km/h

Höchstgeschwindigkeit

7.5 - 11.5s

von 0 auf 100 km/h

Kia XCeed technische Daten

Interessiert am Kia XCeed

Alternative Modelle

Kia XCeed: Ein Crossover stellt sich vor

Der Kia XCeed ist ein seit September 2019 erhältlicher Crossover, der die Ceed-Familie um einen weiteren Fünftürer bereichern soll. Laut Aussagen des koreanischen Herstellers ist das Design für 60 Prozent aller Ceed-Kunden das ausschlaggebende Kriterium. Da kommt es doch gelegen, dass der Crossover mit einem besonders geschmeidigen und schnittigen Design brilliert. Doch der XCeed bietet noch mehr und überzeugt mit Annehmlichkeiten wie seinem großzügigen Innenraum. Da kommt der günstige Preis des Fahrzeugs dem einen oder anderen Käufer gewiss gelegen.

Wer das in der Slowakei im Kia-Werk in Zilina gebaute Fahrzeug sein Eigen nennen möchte, muss für den Basis-Benziner als günstigste Variante insgesamt 21.390 Euro bezahlen. Nach oben korrigieren sich die Preise je nach Ausstattung. Beispielsweise steht der Kia mit dem 1.4 T-GDI für 22.390 Euro oder mit dem DCT ab 26.490 Euro zum Verkauf bereit. Wer sich diese Kosten nicht leisten kann, muss wohl oder übel mit einem Kia XCeed gebraucht vorliebnehmen. Doch es wird gewiss noch einige Zeit dauern, bis die Kia XCeed Gebrauchtwagen zu günstigen Preisen zum Verkauf bereitstehen.

Der Kia XCeed und seine Konkurrenzmodelle im Vergleich

Mit dem Toyota C-HR oder dem BMW X2 gibt es gleich mehrere Crossover-Coupés, die in direkter Konkurrenz zum Kia XCeed stehen. Doch auch der Audi Q3 Sportback ist eines dieser Fahrzeuge, das sich mit dem Kia vergleichen lassen muss. Optisch teilen die beiden Fahrzeuge viele Gemeinsamkeiten. Doch generell erscheint der XCeed trotz seiner SUV-Eigenschaften weniger wuchtig. Beiden Fahrzeugen gelingt es, eine auffällige und ansehnliche Form mit genügend Stauraum für bis zu fünf Passagiere und deren Gepäck zu verbinden. Diese Kombination gefällt.

Bei den Platzverhältnissen hat der Sportback etwas die Nase vorn, ebenso wie mit der Rücksitzbank. Dafür fokussiert sich der Kia im Cockpit überwiegend auf ein klassisches Design und das hohe Maß an Praktikabilität. Dennoch wäre der Audi kein Audi, wenn der Q3 im direkten Vergleich nicht mit feineren Oberflächen oder schickeren Materialien brillieren würde. Doch dafür ist der Audi mit einem Kaufpreis von rund 36.000 Euro bei 150 PS auch fast 15.000 Euro teurer. Alles in allem stehen sich im Vergleich zwei SUV-ähnliche Fahrzeuge mit hohem Nutzwert gegenüber, bei denen der Audi in Sachen Größe oder Materialien ein Stück weit überlegen ist. Dafür verliert der Kia nicht an Bodenhaftung und wirkt auf seine Art besonders sympathisch.

Der Kia XCeed: Ein kurzer historischer Abriss

Der Kia XCeed ist ein neues Mitglied der Ceed-Familie, das sich in puncto Design und Ausstattung dennoch von den anderen Modellen unterscheiden soll. Als Basis für den Fünftürer gilt die intern als “K 2” bezeichnete Plattform. Diese Basis ist übrigens auch der ausschlaggebende Grund dafür, weshalb der XCeed nicht mit Allradantrieb erhältlich ist. Mit einer Länge von 4,39 m reiht sich der Crossover zwischen dem Stonic und Sportage ein.

Mit diesen Motoren ist der Kia XCeed unterwegs

Die bereits aus dem Ceed bekannten fünf Aggregate stehen nun auch in diesem Crossover zur Wahl. So gibt es bei den Benzinern als Einstiegsmotor einen Einliter-Dreizylinder, der bei 172 Nm ganze 120 PS erzeugt. Daran schließt sich in der Motorenpalette ein 1,4-Liter-Vierzylinder an, der bei 242 Nm mit insgesamt 140 PS aufwartet. Als stärkstes Triebwerk geht der Top-Benziner an den Start. Dieser 1,6-l-T-GDI düst bei 265 Nm mit 204 PS über die Straßen. Die Motorenvielfalt wird um die beiden 1,6-l-Diesel ergänzt, die 115 bzw. 136 PS leisten. Während die Einstiegsmotoren an eine Sechsgangschaltung gekoppelt sind, steht ebenfalls das Siebengang-DSG zur Wahl. Seit Anfang 2020 steht der Kia XCeed außerdem als Plug-in-Version sowie als Mildhybrid zur Verfügung.

Wie gut ist die Fahrperformance des Crossover?

Auf der Straße macht der Fünftürer eine gute Figur. Harmonisch beschleunigt der Koreaner. Der Motor und das Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe funktionieren zuverlässig. Natürlich gerät das Fahrzeug bei steilen Fahrten bergauf an seine Grenzen. Doch letztendlich genügt die Fahrleistung völlig, um alltägliche Fahrten zu bewältigen. Ein weiteres Highlight ist die Lenkung, die beim Kia XCeed hervorragend abgestimmt ist und präzise funktioniert. Die Federung ist ebenfalls komfortabel. Eigentlich bietet der Crossover keine Situationen, in denen sich der Fünftürer nicht beherrschen lässt.

In welchen Ausstattungslinien ist der Kia XCeed erhältlich?

Hinsichtlich der Ausstattung steht der Kia XCeed in insgesamt vier unterschiedlichen Varianten zur Wahl. Neben der Basisvariante können sich Käufer daher für die Versionen Vision, Spirit oder Launch Edition entscheiden. Bereits die Basisvariante wartet mit einer umfassenden Serienausstattung auf, der unter anderem folgende Features angehören:

  • LED-Scheinwerfer
  • 16-Zoll-Aluräder
  • Stauassistent
  • Sitzheizung und Sitzbelüftung
  • sensorgesteuerte Heckklappe

Die nächsthöhere Ausstattung ist für alle Autofahrer geeignet, die statt auf 16-Zoll-Alurädern indessen auf 18 Zoll großen Leichtmetallrädern über die Straßen rollen möchten. Doch eine richtig gute Wahl ist für anspruchsvolle Autofahrer das Paket Spirit. Eine Besonderheit dieser Ausstattungslinie ist das Xclusive-Paket, das einzig dieser Ausstattungsversion vorbehalten ist. Dieses Paket inkludiert Finessen wie die 40:20:40 Rückbank, einen Querverkehrswarner, Totwinkelwarner und die Sitzheizung hinten. Darüber hinaus hat die Spirit-Edition folgende Annehmlichkeiten an Bord:

  • Zwei-Zonen-Klimaautomatik
  • Digitalradio
  • adaptiver Tempomat

Die komplette Vollausstattung bietet hingegen die Launch Edition. In dieser Version zieht der Crossover in der exklusiven Farbgebung Quantum Gelb die Blicke auf sich. Dieser Farbton setzt sich in diesem Kia im Innenraum fort, beispielsweise auf den Teilledersitzen oder auf den Sitzflächen. Außerdem kommt in der höchsten Ausstattungsvariante ebenfalls das neue Infotainment mit dem 10,25 Zoll großen Touchdisplay sowie digitalem Tacho zum Einsatz. Dieses zentrale Display lässt sich in der Launch Edition derart aufschlüsseln, dass drei Dienste direkt nebeneinander angezeigt werden können. Ähnlich wie auf einem Smartphone, können die einzelnen Teile des Menüs nach Belieben angeordnet werden. Ein weiteres Novum ist zudem das eingebundene UVO Connect. Dieses Infotainment ist sogar mit einer eigenen SIM-Karte ausgestattet, die Fahrzeugbesitzer im Rahmen der siebenjährigen Herstellergarantie kostenfrei nutzen können.

Gute Verhältnisse im Innenraum

Mit einem Radstand von 2,65 m und einer Bodenfreiheit von 184 mm begeistert der Kia XCeed mit einer angenehmen Kopf- und Bodenfreiheit. Der Fahrersitz ist bequem. Allerdings ist die Sicht nach hinten durch die breite C-Säule etwas eingeschränkt. Der Fahrkomfort steigert sich durch eine Vielzahl an Tasten, die für unterschiedliche Sitzeinstellungen vorgesehen sind. Außerdem betont die koreanische Automobilschmiede, im XCeed nunmehr das erste Digitalcockpit Europas eingebaut zu haben, das zudem noch mit einer Größe von 12,3 Zoll begeistert.

Für wen ist der Kia XCeed geeignet?

Der Kia XCeed ist ein empfehlenswertes Fahrzeug für alle Autofahrer, die in puncto Fahrkomfort, Beinfreiheit und Stauraum keine großen Kompromisse in Kauf nehmen möchten. Wer in einem Crossover großen Wert auf Sicherheit legt, kann guten Gewissens in dem Fünftürer Platz nehmen. Der Stauraum ist groß genug, um mehrere Taschen oder größere Einkäufe problemlos darin zu verstauen. Ob für Familien oder Geschäftsleute, die häufig mehrere Termine hintereinander wahrnehmen müssen - der Kia XCeed punktet mit seinen vielfältigen Einsatzmöglichkeiten.

Fazit: Der XCeed ist besser als Ceed

Es gibt nicht wenige Autofahrer, die behaupten, der XCeed übertreffe den Ceed um Längen. Eines der wichtigsten Argumente ist der Innenraum, der sich dank des riesigen Bildschirms sowie des digitalen Tachos in der Top-Version auf dem neuesten Stand der Technik befindet. Es gibt zwar auch immer wieder Skeptiker, die den Sinn von Crossover-Fahrzeugen in Frage stellen. Allerdings macht der Koreaner mit dem XCeed viele Sachen richtig. Die guten Raumverhältnisse und das attraktive Design werden schließlich auch durch ein stimmiges Preis-Leistungs-Verhältnis ergänzt. Diese gelungene Kombination könnte durchaus dazu führen, dass der XCeed schon bald zum meistverkauften Kia aller Zeiten avanciert.

FAQ

Seit wann ist der Kia XCeed erhältlich?

Der Kia XCeed steht seit September 2019 zum Verkauf bereit.

Wie teuer ist der Kia XCeed?

In der günstigsten Basisversion wird der Crossover für rund 21.400 Euro zum Verkauf angeboten."

Welche Motoren hat der Kompaktklassewagen an Bord?

In Deutschland steht der Kia XCeed mit drei Benzin- sowie zwei Dieselmotoren zur Verfügung. Die stärkste Variante ist der 1,6-T-GDI, der ein Drehmoment von 265 Nm und 204 PS bietet. Seit 2020 gibt es das Coupé ebenfalls als 48-Volt-Mildhybrid-Variante sowie als Plug-in-Hybrid.

Weiterführende Links im Überblick

Autohändler

  • Neuwagen Autoland Oberbayern GmbH & Co. KG
  • Autoland Pocking GmbH & Co.KG
  • Autohaus Dorn GmbH
  • Autohaus Brüggemann GmbH & Co KG