Gebrauchte Land Rover LRX bei AutoScout24 finden

Land Rover LRX

Die Studie Land Rover LRX geht ab 2010/11 als Range Rover Evoque in Serie

Lange Zeit gab sich der britische Autohersteller Land Rover betont konservativ und bediente mit dem Defender und dem Range Rover nur den Markt der klassischen Arbeits-Geländewagen und der luxuriösen Sport Utility Vehicle (SUV). Noch bevor die Marke vom amerikanischen Ford-Konzern an den indischen Fahrzeugbauer Tata Motors veräußert wurde, starteten die Briten den Versuch, ihre Produktpalette mit einem neuartigen Crossover auszubauen. Unter dem Konzeptnamen Land Rover LRX präsentierten sie erstmals im Jahr 2008 auf der Autoshow in Detroit ein seriennahes Fahrzeug, dessen Markteinführung als Range Rover Evoque im Jahr 2011 erfolgte. Wichtiges Ziel der Neuvorstellung: Mit dem zwischen SUV und Coupé angesiedelten Land Rover LRX/Evoque sollte ein kompaktes und sportlich gestaltetes Modell mit innovativer Umwelttechnik das von Traditionen geprägte Image des Konstrukteurs modernisieren und Käuferschichten jenseits von SUV-Fans und Liebhabern des British Style erschließen helfen. Dazu sollte der LRX/Evoque zugleich die Rolle des Einstiegsmodells im Fahrzeugprogramm der Briten einnehmen.

Der Land Rover LRX/Evoque wird als Drei- und Fünftürer gebaut

Bei der Gestaltung des Land Rover LRX setzten die Konstrukteure auf einen Mix von Moderne und SUV-Tradition. Besonders auffällig: Die schräg abfallende Dachlinie, die dem Land Rover LRX trotz kantiger Formen den eleganten Abschwung eines Coupés verlieh und die auch im Serienmodell Range Rover Evoque übernommen wurde. Darüber hinaus zeigte der als Dreitürer präsentierte und gut 4,35 Meter lange LRX eine vom Gesamtbild her typische Range Rover Frontgestaltung mit mächtigem Aufbau und einem hochreichenden Unterfahrschutz in Aluoptik. Auffälligster Unterschied zu den traditionellen Modellen: Sowohl beim Coupé als auch bei der fünftürigen Variante des Concept Cars Land Rover LRX wurde der Kühlergrill mit schmalen Lüftungseinlässen in Wabenoptik konzipiert. Passend dazu gab es ein Scheinwerferdesign mit schmaler Glaseinfassung. Die Kombination aus bulligen SUV-Elementen und eleganten Details, wie sie das Crossover-Konzeptcoupé gezeigt hatte, kennzeichnete dann auch das fünftürige Serienmodell Range Rover Evoque.

Die Technologie des Land Rover LRX/Evoque

Technisch teilte sich der LRX viele Elemente mit dem Land Rover Freelander, der Bauplattform und Allradantriebstechnik lieferte. Wie in seinen anderen Baureihen stattete der Hersteller den Crossover zudem mit elektronischen Fahrhilfen wie dem Terrain Response System aus. Mit an Bord: Eine verbrauchsreduzierende Start-Stopp-Automatik, die den Motor im Stand automatisch ausschaltete. Als Benziner war der LRX in der Serienversion des Range Rover Evoque mit einem 2,0 Liter Aggregat mit 177 kW (240 PS) zu haben. Die Diesel waren in den Leistungsstufen von 110 kW (150 PS) und 140 kW (190 PS) verfügbar.

Technische Daten Land Rover LRX

Technische Daten wie Verbrauch, PS, Maße, Gewicht und Länge im Überblick

Technische Daten anzeigen