Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.
Mitteilung

Nach deinem Login kannst du AutoScout24 noch besser nutzen.

  • Merkzettel synchronisieren
  • Suche speichern
  • Eigene Anzeigen aufgeben

Lotus Emira – aus Freude am Verbrenner

Ein letztes Mal soll bei Lotus der Verbrennungsmotor zelebriert werden bevor die Marke zum 80. Geburtstag (2028) dann rein elektrisch vorfahren will. Der Lotus Emira wird dabei weniger kompromisslos als seine Vorgänger werden.

Als Nachfolger für Elise und Exige wird der britische Sportwagenhersteller Lotus, der mittlerweile zum chinesischen Geely-Konzern gehört, kommendes Jahr den Sportwagen Emira zu Preisen ab rund 72.000 Euro auf den Markt bringen. Beim neuen Modell handelt es sich um einen 4,41 Meter langen und mindestens 1,4 Tonnen schweren Zweisitzer im Mittelmotorformat, der sich durch modernes Design mit großen Luftöffnungen, starker Taillierung und LED-Leuchten vorne und hinten auszeichnet.

Lotus-Emira-2022-Front-Side

Mehr Komfort, weniger Kompromisse

Statt auf spartanische Ausstattung und wenig Gewicht setzt Lotus beim Emira deutlich stärker als bisher auf Komfort. So gibt es elektrisch verstellbare Sitze, Ambiente-Licht, einen Abstandstempomaten, Seitenairbags sowie zahlreiche Assistenzsysteme. Zudem ist das Cockpit komplett digitalisiert. Während die fahrrelevanten Informationen ein 12,3-Zoll-Display anzeigt, dient in der Mittelkonsole ein 10,25-Zoll-Touchscreen als Anzeige- und Bedienoberfläche für das Infotainmentsystem.

Mit dem Emira verabschiedet sich der britische Autobauer sogleich vom Verbrenner. Noch vor 2030 soll Lotus eine rein elektrische Marke werden, die dann Sportwagenhersteller wie Porsche herausfordern will. Dazu hat Geely als Hauptanteilseigner einen großen Milliardenbetrag für zukünftige Investitionen locker gemacht, die aus derzeit kaum 1.400 verkauften Einheiten (2020) „zehntausende“ machen soll.

Lotus-Emira-2022-Interieur

Vierzylinder von AMG, V6 von Toyota

Bis es so weit ist, arbeitet im Lotus Emira wahlweise einer von zwei Benzinern (Fahrzeug steht noch nicht zum Verkauf, Homologation ausstehend²). In der Basis wird ein zwei Liter großer und 265 kW/360 PS starker Vierzylinder-Turbo von Kooperationspartner Mercedes-AMG samt Achtgang-Doppelkuppler gereicht, das Top-Modell erhält einen von Toyota beigesteuerten 3,5-Liter-V6-Kompressor mit rund 294 kW/400 PS.

Der V6 kann dabei wahlweise mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe oder einem sechsstufigen Automatikgetriebe geordert werden. Der Sprint von null auf 100 km/h soll in 4,5 Sekunden erledigt sein, die Höchstgeschwindigkeit bei 290 km/h liegen. (Text: tv, mh/sp-x | Bilder: Hersteller)

Lotus-Emira-2022-Rear

Wollen Sie jetzt durchstarten?

Alle Artikel

Audi RS 3 (2022): Fünf Zylinder und 290 km/h

News

VW Golf R Variant - Querdenker

News

Datenschutz im Auto: Ein Großteil ist sich der Datenspeicherung nicht bewusst

News
Mehr anzeigen