GTD beim Auto - Bedeutung

antrieb

Der GTD ist tot - lang lebe der GTD! Der so genannte "Gran Turismo Diesel" von Volkswagen hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich, ist aber inzwischen wieder bei VW en vogue. Ist das Aggregat auch etwas für Sie?

Weiterempfehlen

Die Bedeutung des Kürzels

Ausgangspunkt für die Typbezeichnung war das Kürzel GTI, was in den 70er Jahren die geläufige Bezeichnung für den sportlichen Benzin-Direkteinspritzer-Golf I war. Volkswagen spendete seinem Diesel-Golf 1982 dann einen Turbolader. Er lief im 1,6-Liter-Diesel, der bis dahin 40 Kilowatt leistete. Von nun an war der Turbo-Diesel an der Abkürzung "GTD" zu erkennen, was mit "Gran Turismo Diesel" wiederzugeben ist. Eine Übersetzung für "Gran Turismo" kann "langstreckentauglich" lauten. Das Aggregat arbeitete auch als 1,9-Liter-Motor im Golf II und Golf III.

Nachdem VW eine neue Motorengeneration mit dem Kürzel TDI entwickelt hatte, kam das Kürzel GTD nicht mehr vor. Die Typen hießen jetzt GT-TDI (66 Kilowatt) und GTI-TDI (81 Kilowatt). Erst 2009 erlebte das Kürzel eine Renaissance im Golf VI. Dort hieß die 2-Liter-TDI-Maschine mit 125 Kilowatt so. Ab 2013 gibt es den 2-Liter-Golf VII als GTD mit 135 Kilowatt Leistung.

Jedes Auto ist ein Kompromiss

Volkswagen sieht sich in der Pflicht, für jeden Anspruch ein geeignetes Auto anzubieten. Jedes Auto ist aber die Summe seiner Vorteile, geteilt durch die Summe seiner Nachteile. Die Modelle e-Golf und GTE haben hier eine besondere Bedeutung. Der e-Golf grenzt sich von allen anderen Typen dadurch ab, dass er einen rein elektrischen Antrieb hat.

Der GTE ist als Hybrid konzipiert und soll besonders effizient fahren. Daher das "E" für Elektromotor im Kürzel. Das Gegengewicht stellt der Golf VII GTD 2.0 dar. Er soll die sportliche Fraktion der Dieselkunden bedienen. Mit dem Golf VII GTD 2.0 läuft der derzeit stärkste und schnellste Diesel-Pkw von VW vom Band. Mit GTI sind (fast) immer Benziner mit elektronischer Einspritzung gemeint. Bei den Dieselmotoren von VW erscheint das "D" in der Typbezeichnung. Das Fahrwerk der einzelnen Pkw einer Reihe ist oftmals ein modifizierter Ableger einer gemeinsamen Plattform. Das ist der Kostenoptimierung geschuldet.

Vielleicht ist ein GTD die richtige Wahl

Machen Sie sich klar, welches Fahrzeug für Ihr Budget infrage kommt und wählen Sie dasjenige, das Ihren Wünschen am nächsten kommt. Ist es ein VW mit dem Kürzel "GTD", haben Sie gut gewählt. Sie können sicher sein, ein Auto zu fahren, das die modernsten Technologien beherrscht und für Vielfahrer prädestiniert ist.