Gebrauchte Jeep Compass bei AutoScout24 finden

Jeep Compass

Jeep Compass

In der goldenen Mitte der SUVs

Die gezähmten Geländewagen werden immer beliebter. Immer mehr SUVs beleben vor allem den Verkehr in den Städten. Mittendrin dreht auch der Jeep Compass seine Runden. Und das immer erfolgreicher. Dabei ist er nicht übertrieben groß, bietet jede Menge Komfort und fühlt sich nach wie vor auch im Gelände pudelwohl – vor allem als Jeep Compass Trailhawk. Wird er auch Ihr Einstieg in die Welt der SUVs? Weiterlesen

Finden Sie jetzt Ihr Wunschauto.

Aus über 2,4 Mio. Fahrzeugen im europaweit größten Online-Automarkt.

Jeep Compass - Außenfarbe

Wie viel kostet ein Jeep Compass?

Den günstigsten neuen Jeep Compass bekommen Sie in der Basisversion mit dem 1,4 Liter MultiAir2 Benziner mit Frontantrieb und 140 PS um EUR 27.490,00. Die teuerste Serienversion ist der Jeep Compass Trailhawk mit 170 PS um EUR 46.490,00. Auf dem Gebrauchtwagenmarkt gibt es viele sehr junge Gebrauchte, bei denen nicht sonderlich viel, aber dennoch ein bisschen was vom Listenpreis wegkommt. Die wirklichen Schnäppchen warten wie üblich bei den älteren Modellen. Hier lassen sich zwischen EUR 5.000,00 und EUR 10.000,00 gut gepflegte Gebrauchtwagen finden.

Konkurrenzkampf bei den Kompakt-SUVs

Im Bereich der kompakten SUVs tobt ein Kampf zwischen zwei Klassen. Zum einen die Premiummodelle wie der VW Tiguan, der BMW X1 und der Audi Q3 und zum anderen die typische Mittelklasse. Hierzu zählen Modelle wie der Ford Kuga, Hyundai Tucson, Nissan Quashqai, Peugeot 3008, der Renault Kadjar und der Seat Ateca. Und mittendrin steht der Jeep Compass. Ein konzerninternes Bruderduell mit vielen baulichen Gemeinsamkeiten liefert sich der Jeep Compass zusätzlich mit dem Fiat 500X.

Die Geschichte des Jeep Compass

Der erste Jeep Compass kam im Jahr 2007 nach Deutschland. Damals war er das Einstiegsmodell unter den Jeep-Modellen gemeinsam mit dem Jeep Patriot. Während der Jeep Compass in den USA ungewöhnlicherweise auch mit einem Frontantrieb erhältlich war, gab es den Jeep Compass in Europa ausschließlich mit dem Freedom Drive I Allradantrieb. Angetrieben wurde der kompakte SUV durch einen 2,4 Liter Reihenvierzylinder-Benzinmotor mit 170 PS. Beim Getriebe gab es die Wahl zwischen einem 5-Gang-Schaltgetriebe oder einem stufenlosen Keilriemenbetriebe. Speziell für Europa gab es eine weitere Auswahlmöglichkeit beim Motor. Ein Turbodieselmotor mit 2,0 Litern und 140 PS verdoppelte die Motorenauswahl beim Jeep Compass. Der Motor kam aus dem Hause Volkswagen und war dort als 2,0 TDI-Motor bekannt. Mit von der Partie waren ein serienmäßiger Partikelfilter und ein manuelles 6-Gang-Getriebe. Aufgrund sinkender Verkaufszahlen wurde der Jeep Compass Ende 2009 in Deutschland vom Markt genommen.

Der Jeep Compass gibt sein Comeback

Im Mai 2011 kehrte der Jeep Compass in Zusammenarbeit mit Fiat nach Deutschland zurück. Er wurde an vielen Stellen fleißig überarbeitet und fand damit wieder in die Erfolgsspur. Die Motorenauswahl wurde erneut erweitert. Damit standen zwei Diesel und zwei Benziner zur Wahl. Der 2,0 Liter Benziner brachte es auf 156 PS und kam mit einem 5-Gang-Schaltgetriebe. Der stärkere 2,4 Liter Motor mit 170 PS hatte zusätzlich ein 6-Stufen-Automatikgetriebe zur Auswahl. Den 2,2 Liter Dieselmotor gab es mit 136 und 163 PS und jeweils mit dem 6-Gang-Schaltgetriebe. Die beiden schwächeren Motoren trieben nur die Fronträder an. Bei den beiden stärkeren Varianten gab es einen Allradantrieb.

Die zweite Generation des Jeep Compass

Die zweite Generation ging im Jahr 2016 an den Start. Wobei man nach dem umfangreichen Comeback in der Vorversion durchaus von einer dritten Generation sprechen kann. Ob zweite oder dritte, es handelt sich jedenfalls um die aktuelle Version des Jeep Compass. Er wird in einem neu errichteten Werk in der Nähe der brasilianischen Stadt Recife hergestellt und baut auf dem Jeep Renegade und dem Fiat 500X auf. Mit dieser Generation verschwand zusätzlich der Jeep Patriot aus dem Fahrzeugangebot von Jeep. Auch in der neuesten Version fällt sofort der legendäre Jeep-Kühlergrill mit den sieben Lufteinlässen auf. Angetrieben wird der Jeep Compass wahlweise von zwei Benzinmotoren oder von fünf verschiedenen Dieselmotoren. Insgesamt stehen fünf Ausstattungsvarianten vom Basismodell „Sport“ bis zum abenteuerlustigen Jeep Compass Trailhawk zur Auswahl. Ergänzt wird das Angebot durch das Night Eagle-Sondermodell.

Welche Motoren treiben den Jeep Compass an?

Nach den recht eingeschränkten Auswahlmöglichkeiten der früheren Generationen stehen uns im aktuellen Jeep Compass sieben verschiedene Motoren zur Verfügung. Zweimal Benzin und fünfmal Diesel.

  • 1,4 MultiAir 2 mit 140 PS, Frontantrieb
  • 1,4 MultiAir 2 mit 170 PS, Allradantrieb
  • 1,6 MultiJet II mit 120 PS, Frontantrieb
  • 2,0 MultiJet II mit 140 PS, Allradantrieb, manuelle Schaltung
  • 2,0 MultiJet II mit 140 PS, Allradantrieb, Automatik
  • 2,0 MultiJet II mit 170 PS, Allradantrieb, Automatik
  • 2,0 MultiJet II mit 170 PS, Allradantrieb Active Drive Low, Automatik

Bei den Benzinvarianten handelt es sich um einen 1,4 Liter MultiAir2 Motor mit 140 PS, Frontantrieb und manueller 6-Gang-Schaltung, sowie mit 170 PS, Allradantrieb Active Drive und 9-Stufen-Automatikgetriebe. Letzterer ist nur in der Ausstattungsvariante Limited verfügbar.

Der Basisdieselmotor ist ein 1,6 MultiJet II Motor mit 120 PS, Vorderradantrieb und manueller 6-Gang-Schaltung, für alle Pakete verfügbar und dabei der einzige für die Grundausstattung. Der erste 2,0 Liter Dieselmotor bietet 140 PS und den Allradantrieb Active Drive. Alternativ dazu gibt es diesen Motor auch mit der 9-Stufen-Automatik. Allrad und Automatik bietet ebenfalls der stärkere 170 PS-Dieselmotor mit 2,0 Litern Hubraum. Der letzte Dieselmotor ist exklusive für den Jeep Compass Trailhawk erhältlich und ist mit dem Active Drive Low Allradantrieb ausgestattet, der für das branchenbeste Kriechverhältnis von 20:1 sorgt.

Von Sport bis Trailhawk – die Ausstattungsvarianten des Jeep Compass

Vom Sondermodell Night Eagle abgesehen, gibt es den Jeep Compass aktuell in fünf Ausstattungsvarianten.

  • Sport (Basismodell)
  • Longitude
  • Longitude Business
  • Limited
  • Trailhawk

Die Sport-Grundausstattung bringt bereits ein umfangreiches Paket an Sicherheits- und Assistenzsystemen mit in den Jeep Compass. Tempomat, Spurhalteassistent, Auffahrwarnsystem, Berganfahrhilfe und sechs Airbags legen hier eine solide Basis. Dazu kommen noch eine manuelle Klimaanlage, das Uconnect Infotainment System, 16 Zoll Leichtmetallfelgen und ein Multifunktionslenkrad.

Die nächste Stufe erreichen wir mit dem Longitude Paket. Die ParkSense Einparksensoren am Heck erleichtern das Einparkleben. Der Touchscreen des Uconnect Systems wächst von fünf auf sieben Zoll und ermöglicht Screenmirroring durch Apple CarPlay und Android Auto. Wohlig warm wird des durch beheizbare Sitze vorne und ein beheiztes Lenkrad. Mit der Longitude Business Variante wird es noch komfortabler durch eine Rückfahrkamera, einen 8,4 Zoll Touchscreen, eine 2-Zonen-Klimaautomatik, sowie das Keyless Enter-N-Go System.

Das höchste der Ausstattungsgefühle

Die Limited Ausstattungsvariante ist ein Klassiker bei Jeep und stellt immer die höchste Ausstattungsstufe dar. Von bestimmten Sondervarianten, wie den Jeep Grand Cherokee SRT abgesehen. Mit dieser Stufe kommen unter anderem Bi-Xenon Scheinwerfer mit automatischer Auf- und Abblendfunktion, ein 3D-Navigationssystem und Sitze in einer Stoff-Leder-Kombination. Auch das Keyless Enter-N-Go System zum schlüssellosen Auf- und Zusperren des Autos und Start-Stopp-Knopf im Cockpit ist mit an Bord. Die Alarmanlage mit Neigungsalarm und Innenraumüberwachung mit Ultraschall sorgt dafür, dass Ihr Jeep Compass Limited auch tatsächlich Ihrer bleibt.

Der Jeep Compass Trailhawk ist eine spezielle Ausstattungsvariante, um der eigentlichen Heimat des Jeep Compass zu huldigen – dem Gelände. Das passiert optisch und technisch. Optisch fallen sofort die speziellen Akzente wie die Umrandungen von Kühlergrill, Fenstern und Außenspiegel in Satin Grey und die Kontrastbeklebung auf der Motorhaube auf. Auf der technischen Seite kommen die Bergabfahrhilfe und das Active Drive Low Allradsystem inklusive Rock-Modus dazu.

Für wen ist der Jeep Compass am besten geeignet?

Als kompakter SUV vereint der Jeep Compass ideal die Vorteile des komfortablen Fahrens im Großstadtdschungel, genauso wie beim Gleiten auf der Landstraße und des Abenteuerfaktors bei der Geländegängigkeit. Gleichzeitig ist er nicht so endlos riesig, wie die Schlachtschiffe unter den größeren SUV-Vertretern. Damit findet er meist problemlos eine Parklücke und bietet dennoch innen jede Menge Platz für alle Beteiligten. Wer also ein Mittelding zwischen den ganz großen SUVs und einfach nur groß gewachsenen Kleinwagen sucht, ist beim Jeep Compass genau richtig.

Fahrzeugbewertungen zu Jeep Compass

6 Bewertungen

4,3

Technische Daten Jeep Compass

Technische Daten wie Verbrauch, PS, Maße, Gewicht und Länge im Überblick

Technische Daten anzeigen