Gebrauchte Kia Pregio bei AutoScout24 finden

kia-pregio

Der Kleintransporter Kia Pregio läuft von 1995 bis 2006 in Südkorea vom Band

In den 1980er Jahren war der südkoreanische Autobauer Kia auf den asiatischen Märkten mit leichten Lkws und davon abgeleiteten Kleintransportern präsent, dessen Bauplattform und Technik vom japanischen Hersteller Mazda stammte. In den 1990er Jahren entwickelten die Koreaner eine neue Generation von Kleintransportern, die ab dem Baujahr 1995 eingeführt wurden und im Jahr 1998 unter der Bezeichnung Kia Pregio auch in Europa in den Handel kamen. Der Pregio wurde als Lieferwagen und Kleinbus in zwei unterschiedlichen Radständen produziert und blieb bis zum Jahr 2006 im Programm.

Der Pregio wird als Kleinbus und Lieferwagen gebaut

Die Kleinbus-Varianten des Kia Pregio bot der Hersteller in der Standardausstattung mit einem Radstand von rund 2,58 Metern als 9-Sitzer an. In der Langversion mit einem auf 4,82 Meter verlängerten Radstand kam der Kia Pregio Kleinbus mit Sitzplätzen für bis zu 15 Personen zu den Händlern. Als Kastenwagen bauten die Koreaner den Pregio in zwei Varianten als 3-Sitzer und 6-Sitzer. Ab dem Jahr 2003 lief der Kia Pregio in einer modellgepflegten Version mit verbesserter Ausstattung und leistungsstärkerer Topmotorisierung vom Band.

Die Motorisierungen des Kia Pregio Kleintransporters

In der ersten Bauphase war der Pregio Kleintransporter in Europa zunächst nur mit einem 2,7 Liter Dieselmotor mit einer Leistung von bis zu 61 kW (83 PS) zu haben. Ab dem Baujahr 2003 kam der Kia Pregio mit einem neuen 2,5 Liter Common-Rail-Diesel ins Programm, der eine Leistung von 69 kW (94 PS) ablieferte.

Technische Daten Kia Pregio

Technische Daten wie Verbrauch, PS, Maße, Gewicht und Länge im Überblick