Gebrauchte VW Passat bei AutoScout24 finden

VW Passat

VW Passat

Komfort bis Luxus mit einer Mittelklasse

Die erste Mittelklasse von Volkswagen kam 1972 auf den Markt. Beim VW Passat überzeugte der große Innenraum mit ansprechenden Komfortelementen. Um auch zukünftig Familien das Wohlfühlfahren zu bieten, setzte Volkswagen auf besseren Komfort bei allen technischen und optischen Details. In acht Generation entstand ein VW Passat, der sich mit Komfort in Richtung Luxusklasse bewegt. Zu haben ist der Passat ab 31.950 €, für erhöhten Anspruch bietet die Ausstattungsvariante Highline ab 35.400 € das Optimum. Weiterlesen

Finden Sie jetzt Ihr Wunschauto.

Aus über 2,4 Mio. Fahrzeugen im europaweit größten Online-Automarkt.

Karosserieform

Außenfarbe

Im Jahr 1972 begann eine neue Ära der Mittelklasse. Die erste Generation des VW Passat kam auf den Markt. Mit bis zu 110 PS und einem ansprechenden Komfort erfreute er sich größter Beliebtheit bei Familien. Der deutsche Automobilhersteller Volkswagen setzte auf erhöhte Attraktivität und ließ es sich nicht nehmen, im Laufe der acht Generationen erhöhte Qualitätsstandards zu bieten.

Bereits in der dritten Generation überzeugte der VW Passat mit ersten komfortablen Eindrücken in Richtung Sicherheit. Ausgestattet wurde das Fahrzeug in dieser Zeit mit ersten ABS und Airbags. Zwischen der vierten und sechsten Generation optimierte Volkswagen die Motorisierungen und passte die Karosserie an den Komfort der Zeit an.

Mit der achten Generation ist der VW Passat zu einer sportlichen Mittelklasse geworden, die den Komfort im höheren Segment von Luxus ansetzt. Auch die Motorisierungen können sich sehen lassen. So ist seit Ende 2018 zusätzlich die Plug-Hybrid-Variante mit 218 PS verfügbar.

Vergleichbarer Fahrspaß mit ansprechender Optik

Seit 2018 präsentiert sich der Peugeot 508 II auf dem Markt. Ausgestattet mit Turbolader und ansprechender Optik bietet er Familien und Vielfahrern das Optimum an Fahrspaß. Mit einem Benziner sind bis zu 225 PS drin. Mit einem Diesel geht es bis zu 177 PS auf die Straße. Die folgende Plug-in-Hybrid-Variante ab 2019 soll bis zu 225 PS bringen. Zu haben ist der Peugeot 508 II ab 26.900 € als Limousine.

Der Citroën C5 durchläuft zwei Generationen und lehnt sich der Optik eines Offroaders an. Mit komfortabler Innenausstattung und schnittigem Exterieur überzeugt er Familien und Vielfahrer. Mit neuem Design und anspruchsvollem Komfort soll 2019 eine neue Variante des Citroën C5 auf den Markt kommen. Ab 31.690 € ist das Fahrzeug mit Selection Ausstattung und ab 35.750 € mit Exclusive Ausstattung zu haben.

1. Generation: VW Passat B1 Typ 32/32A (1973-1980) – Attraktivität der Mittelklasse

Volkswagen präsentierte im Jahr 1972 die erste Generation des VW Passat. Baugleich abgeleitet vom Audi 80 überzeugte die Mittelklasse mit einem Fließheck. Wassergekühlte Motoren und der Frontantrieb zeigten sich im neuen Modell von Volkswagen und so folgte die Produktion im Jahr 1973. Die Kombivariante folgte ein Jahr später.

Erhältlich war er so als Zwei- und Viertürer, Drei- und Fünftürer und als Kombilimousine. Schon von Beginn an setzte Volkswagen auf ein Fahrzeug, dass jeden Fahrer besonders anspricht. Unterschiedliche Motorisierungen mit Reihenvierzylinder überzeugten mit starken PS. So gab es den Benziner mit 1,3 l und 1,6 l und hatte zwischen 54 und 110 PS unter der Haube. Mit dem 1,5-l-Diesel waren bis zu 50 PS drin.

Im Laufe der ersten Generation erfreute sich der VW Passat großer Beliebtheit, sodass ein größeres Facelift im Jahr 1977 folgte. Hierbei standen Attraktivität und Stil im Vordergrund. Frontpartie, Heck- und Armaturentafel wurden angepasst sowie Motorhaube und Kotflügel mit abgeschrägten Details versehen.

Im Jahr 1979 gab es für sportliche Fahrer die Golf-GTI-Motorisierung für den VW Passat. Ab da an ging es mit 110 PS auf die Straße.

2. Generation VW Passat B2 Typ 32B (1980-1988) – erste Schritte in Richtung hohem Komfort

Die zweite Generation des VW Passat war noch schnittiger und kam 1980 auf den Markt. Hierbei überzeugte die Schrägheck-Limousine als Drei- und Fünftürer sowie die Kombilimousine und Stufenheckvariante als Fünftürer mit verbreiterter Karosserie. Das Facelift im Jahr 1985 brachte zusätzlich vergrößerte Stoßfänger, voluminösere Ecken und einen gröberen Frontgrill. Mit neuen Rückleuchten und überarbeiteten Nebelschweinwerfern zeigte diese Generation ansprechende Modernität.

Das Fahren mit dem VW Passat gewann an Komfort und so erfreuten sich Fahrer und Insassen über die optimierte Motorisierung. Mit dem 1,3-l-Ottomotor waren 54 PS drin, mit dem 2,2-l-Benziner stolze 140 PS. Wer mit einem Diesel unterwegs war, profitierte zwischen 54 PS und 80 PS bei einer 1,6-l-Motorisierung.

Der VW Passat Variant Syncro wurde ab dem Jahr 1984 als Allradvariante produziert. Dabei bot das Quattro-System von Audi die optimale Basis.

3. Generation VW Passat B3 Typ 35i (1988-1993) – Komfort auf dem Vormarsch

Mit eingebautem Quermotor und mehr Geräumigkeit im Innenraum überzeugte die Mittelklasse in der dritten Generation. Die Produktion begann im Jahr 1988 und löste damit die zweite Generation ab.

Erhältlich war der VW Passat als viertürige Stufenheck-Limousine sowie als fünftürige Kombilimousine. Beide Modelle zeigen erhöhten Komfort im äußeren Erscheinungsbild und bei der Optimierung der Motorisierungen. Je nach Ausstattungsvariante gehörten unter anderem Verbundglas-Windschutzscheibe, schwarze Stoßfänger, Blinkstreuscheiben, Leichtmetallfelgen und Halogennebelscheinwerfer zum Exterieur. Der gesteigerte Komfort spiegelte sich im Interieur wieder. So überzeugten vielfältige Grundausstattungen wie Zentralverriegelung, Klimaanlage, elektrische Fensterheber, Sitzheizung und Ledersitze.

Die angepassten Sicherheitsstandards wurden nach und nach optimiert. So war es möglich, wahlweise ABS mit Airbags und Gurtstraffern zu bekommen. Mit ABS und EDS wurden serienmäßig stärke Modelle des VW Passat versehen.

Benziner und Diesel zeigten ansprechende Power und brachten zwischen 72 und 160 PS.

4. Generation VW Passat B4 Typ 3A (1993-1997) – Klassik und Moderne

Volkswagen läutete im Jahr 1993 die vierte Generation der Mittelklasse ein. Hierbei setzte der Automobilhersteller auf ansprechende Details, die einen höheren Komfort des Fahrens mit sich brachten. Der VW Passat in dieser Generation war äußerlich klassisch gehalten und präsentierte sich mit Doppelscheinwerfern, Kühlergrill (Happy Face Grill) und integrierten Blinkern in den vorderen Stoßfängern. Die Rückleuchten und Heckklappe wurden moderner angepasst. Für optimalen Fahrkomfort sorgten neue Stoffbezüge im Interieur und ansprechende Schalter und Ziffernblätter.

Je nach Verfügbarkeit und Modellausstattung zeigte die Motorisierung bei einem 1,6-l-Benziner bis zu 75 PS, bei 2,9 l bis zu 184 PS. Diesel-Motoren brachten zwischen 75 PS und 110 PS.

5. Generation VW Passat B5 Typ 3B/3BG (1996-2005) – Längsmotor mit neuen Qualitätsstandards

Die fünfte Generation des VW Passat begann im Jahr 1996. Volkswagen setzte auf neue Qualitätsstandards sowie dem Einbau des Längsmotors. Weiterhin nutzte der Automobilhersteller die Möglichkeit, die Karosserie zu optimieren. Diese gab es vollverzinkt mit einer elfjährigen Garantie gegen Durchrostung.

In dieser Generation stieg der Fahrkomfort erneut an, so kamen neu gestaltete Vierlenker-Vorderachse und Verbundlenker-Achse hinzu. Technische Details wie Spurstangen- und Traggelenke und die Zentralverriegelung wurden im Jahr 2000 mit einem Facelift optimiert.

Die viertürige Stufenheck-Limousine und den fünftürigen Kombi gab es mit Benziner- und Dieselmotorisierung. Besonders ansprechend waren dabei, die zu erreichenden PS. Mit 1,6 l waren bis zu 101 PS drin. Der 2,8-l-Ottomotor hatte stolze 193 PS unter der Haube. Mit dem 1,9-l-Diesel ging es auf 90 PS, mit dem 2,5-l-Diesel auf 150 PS. Besonders beachtlich war das Modell Passat W8. Dieser brachte 275 PS mit einem 4,0-l-Achtzylinder-Motor.

6. Generation VW Passat B6 Typ 3C (2005-2010) – Quermotor für mehr Fahrgefühl

Mit schwungvoller Karosserie und dem Quermotor ging es 2005 in die sechste Generation des VW Passat. Modernität und Attraktivität standen dabei besonders im Fokus. Ein ansprechendes äußeres Erscheinungsbild ging mit horizontal ausgerichteten Heckleuchten und verchromtem Kühlergrill einher. Die technischen Optimierungen zeigten sich in der halbautomatisch elektrischen Feststellbremse, Freisprecheinrichtung und einem Starterknopf (keyless start).

Wählbar waren sieben Ausstattungsvarianten des VW Passat B6:

  • Trendline
  • Comfortline
  • Sportline
  • Highline
  • BlueMotion
  • R36
  • R-Line-Edition
  • Individual

Mit einem 1,4 l-Benziner ging es auf 102 PS. Mit dem 3.6-l-Benziner waren 280 PS möglich. Dieselfahrer profitierten von 105 PS mit einem 1,6-l-Motor und von stolzen 170 PS mit einer 2,0-l-Motorvariante. Umweltverständnis und effizientes Fahren zeigte sich beim Modell VW Passat Blue Motion, das 2007 auf den Markt kam. Der 2,0-l-TDI-Motor brachte 110 PS und zeichnete sich durch einen geringen Dieselverbrauch aus.

7. Generation VW Passat B7 Typ 3C/36 (2010-2014) – Markante Form mit Stil

Die siebte Generation kam im Jahr 2010 auf den Markt. Baugleich dem VW Passat B6 überraschte der Passat B7 mit einer Optimierung der sichtbaren Teile. Darin inbegriffen sind unter anderem die Vergrößerung des Radstandes, markantere Linien an der Karosserie und die optische Anpassung des Frontbereiches an das VW Design.

Modifizierte Stoßfänger und die Radhausverbreitung waren der Einklang für den Passat Alltrack, der im Frühjahr 2012 auf den Markt kam. Durch den serienmäßigen Allradantrieb und die Auswahl des Alltrack Offroad-Programms präsentierte er sich auf einem hohen Komfortniveau.

Mit den Ausstattungsvarianten des VW Passat B7 ermöglichte Volkswagen erhöhten Komfort und ein Wohlfühlfahren für jeden Fahrer und seine Insassen. Leichtmetallfegen, Nebelscheinwerfer und Multifunktionslenkrad sowie Chromleisten an den Seitenfenstern gaben der Mittelklasse einen ansprechenden Stil.

Die Motorisierungen wurden optimiert, so sind 122 PS mit dem 1,4-l-Ottomotor und 300 PS mit dem 2,0-l-Benziner möglich. Mit dem 1,6-l-Diesel geht es mit 105 PS und mit dem 2,0-l-Motor 170 PS auf die Straße.

8. Generation VW Passat B8 Typ 3G (seit 2014) – vielseitig wie nie

Seit 2014 ist der VW Passat B8 mit einer erweiterten Geräumigkeit im Innenraum und ansprechendem Komfort auf dem Markt. Volkswagen schafft eine Mittelklasse, die sich im Hinblick auf hohen technischen und äußerlichen Anspruch sehen lassen kann.

Optimierte Fahrerassistenzsysteme bauen auf moderne Sicherheitsstandards auf und bieten jedem Fahrer ein Sicherheitsgefühl der Extraklasse. Ob Fußgängererkennung, Totwinkelassistent oder Spurhalteassistent – jedes System basiert auf hohen Qualitätsstandards. Ein weiteres Highlight setzt Volkswagen mit Emergency Assist, einem intelligenten System, das die Kontrolle des Fahrzeugs komplett übernehmen kann. Als erstes Fahrzeug weltweit wurde der VW Passat B8 außerdem mit dem Parkassistent ausgestattet, der das selbstständige Vorwärtseinparken ermöglicht.

Fahrer, die von Anhängern Gebrauch machen, profitieren vom Trailer-Assist. Hierbei liegt der Fokus auf dem Rückwärtsfahren mit Anhänger. Die Anwendung mit einem Joystick ermöglicht die passgenaue Rückspiegeleinstellung.

Volkswagen schafft mit dem VW Passat in der achten Generation einen weiteren Schritt in Richtung höchstem Komfort. So werden Details mit Chrom im Interieur so in Szene gesetzt, dass Stil und Eleganz gleichermaßen erzeugt werden. Zusätzlich bietet Volkswagen einen besonders hohen Komfort, mit Klimaanlage, Fahrprofilauswahl, Progressivlenkung, Lederausstattungen sowie ergoComfort Sitze.

Das Infotainment im VW Passat überzeugt mit modernen Details und ansprechenden Anwendungen:

  • DYNAUDIO Confidence (optionales Soundsystem)
  • Apple Music
  • Car-Net Guide & Inform (Internetverbindung für aktuelle Informationen)
  • Car-Net App-Connect (Smartphoneapps auf Touchscreen sichtbar)
  • Radio und Navigation
  • Freisprecheinrichtung

Das Exterieur zeichnet sich durch den Kühlergrill in Verbindung mit LED-Tagfahrlicht aus, sowie durch eine breitere, flachere Karosserie gegenüber dem Vorgängermodell.

Mit dem Angebot von R-Line erhält der VW Passat ein optisches und technisches Plus. Sportliche Elemente geben dem Fahrer und den Insassen ein Wohlfühlfahrgefühl der Extraklasse.

Mit den stilvollen Ausstattungsvarianten hebt Volkswagen den Luxus der Mittelklasse hervor. Hierbei gibt es verschiedene Angebote, die sich je nach eigenem Anspruch unterscheiden.

  • Trendline ab 31.950 €
  • Comfortline ab 31.975 €
  • Highline ab 35.400 €

Die achte Generation zeigt eine optimierte Motorisierung, mit der angenehmes, komfortables und gleichzeitig sportliches Fahren möglich ist. So bietet Volkswagen den passenden Motor für individuelle Fahrstile. Mit dem 1,4-l-Benziner sind 122 PS und mit dem 2,0-l-TSI sind 279 PS möglich. Bei Dieselmotoren werden zwischen 109 PS und 231 PS erreicht. Ansprechende Leistung zeigt die Plug-in-Hybrid-Variante (GTE) mit stolzen 218 PS und einer Höchstgeschwindigkeit bis zu 222 km/h.

Fazit

Im Laufe der Generationen hat sich der VW Passat als Luxuswagen entpuppt. Beginnend mit optimierten Motorisierungen und dem Sinn nach Eleganz erfreute sich der VW Passat großer Beliebtheit. Durch weitere Modellpflege brachte er in fortlaufenden Generationen Geräumigkeit auf hohem Niveau. Mit der Mittelklasse zeigt Volkswagen erhöhten Komfort, der sich in Richtung Luxusklasse bewegt. Ansprechende Motorisierungen und elegantes Interieur geben den Anstoß für stilvolles Fahren. Ob Familien oder Einzelfahrer, mit moderner Technik kommt jeder auf seine Kosten.

Fahrzeugbewertungen zu VW Passat

198 Bewertungen

4,5

Technische Daten VW Passat

Technische Daten wie Verbrauch, PS, Maße, Gewicht und Länge im Überblick

Technische Daten anzeigen