Gebrauchte Bentley Bentayga bei AutoScout24 finden

Bentley Bentayga

Bentley Bentayga

Wer einen Blick in die Zukunft des Autobaus werfen möchte, der kann sich auf den weltweiten Fachmessen an den oft aufwendig in Szene gesetzten Ständen der unterschiedlichen Hersteller umschauen. Ob in Paris, Genf, Frankfurt, Shanghai oder Los Angeles, fast immer gibt es Konzeptfahrzeuge zu entdecken. Weiterlesen

Finden Sie jetzt Ihr Wunschauto.

Aus über 2,4 Mio. Fahrzeugen im europaweit größten Online-Automarkt.

Bentley Bentayga - Außenfarbe

Mit der Studie EXP 9 F gibt Bentley 2012 einen Ausblick auf sein SUV Bentayga

Die in vielen Fällen futuristisch anmutenden Designs können die grobe Richtung für den Markenstil der kommenden Jahre weisen. Oft dienen die im Englischen Concept Cars genannten Prototypen auch als Technologieträger. Mit ihnen zeigen die Konstrukteure, welche Innovationen etwa hinsichtlich der Sicherheitsausstattung oder des sparsameren Umgangs mit Ressourcen zu erwarten sind. Und nicht zuletzt testen die Hersteller mit ihren Studien, ob der Markt bisher nicht in ihrem Neuwagenprogramm vertretene Bauformen akzeptiert. Genau darum ging es der britischen Luxusmarke Bentley, als sie mit dem EXP 9 F im Jahr 2012 auf dem Genfer Autosalon das erste Sport Utility Vehicle (SUV) der Firmengeschichte als Messe-Hit zur Schau stellte. Er war der Vorläufer der Serienversion, die dann im Jahr 2016 unter dem Namen Bentayga auf den Markt kommen sollte.

Für die Entwicklung des Bentayga nutzt Bentley SUV-Technik des VW-Konzerns

Obwohl der EXP 9 F bereits als sehr seriennahes Konzept in Erscheinung trat, wurde bei seiner Messepräsentation vor allem über eine Frage spekuliert: Würde Bentley wirklich das Wagnis eingehen, sich von seiner Tradition als exklusiver Luxusanbieter von im Manufakturstil gefertigten Limousinen oder großen Cabriolets verabschieden, um im boomenden Segment der SUV höhere Stückzahlen realisieren zu können? Die Antwort darauf hatten die Bentley-Verantwortlichen allerdings schon durch die Neuausrichtung der Edelmarke nach deren Übernahme durch den Volkswagen Konzern ab dem Jahr 1998 gegeben. Zwar sollte die Exklusivität der Marke unter der Regie von Volkswagen erhalten bleiben. Doch zugleich steigerte Bentley die Zahl der produzierten Neuwagen und profitierte bei der Entwicklung neuer Modelle vom technischen Know-how der Deutschen. Insofern war es für Bentley ein durchaus logischer Schritt, sich das mit steigenden Absatzzahlen lockende Segment der SUV zu erschließen. Das galt umso mehr, als für den EXP 9 F und den daraus hervorgehenden Bentayga eine Bauplattform zur Verfügung stand, die zugleich die Basis für die großen SUV der deutschen Premiummarken von Volkswagen bilden sollte.

Bentley setzt beim Bentayga auf die üppigen Abmessungen der Luxusklasse

Die Herausforderung für die Bentley-Entwickler bestand nun darin, dem für das Modelljahr 2016 angekündigten Bentayga hinsichtlich Ausstattung, Verarbeitung und Auftreten die Qualitäten zu geben, die Kunden von einem Bentley erwarteten. Und mit denen sich das Modell von den großen SUV der Schwestermarken Audi und Porsche abgrenzen ließ. Üppige Dimensionen gehörten dabei natürlich zum Konzept: Mit einem Radstand von beinahe drei Metern, einer Länge von knapp 5,14 Metern und gut zwei Meter Breite legte der Bentayga Abstand zwischen sich und die VW-Derivate. Auf dem Markt für Gebrauchtwagen gehörte der Bentayga daher später zu den größten Vertretern seiner Klasse aus europäischer Produktion.

In der Frontgestaltung zeigt der Bentayga das Bentley-Markengesicht

Die etwa 1,75 Meter hohe Karosserie des Fünftürers unterstrich mit ihren bis in die Hintertüren reichenden Flankenwölbungen sowie den ausgestellten Radhäusern den sportlichen Anspruch der britischen Luxusmarke. Insgesamt gesehen realisierte Bentley beim Bentayga jedoch ein durchaus konventionelles SUV-Design, das grobe Offroad-Elemente wie den Unterfahrschutz dezent integrierte. Dass es sich um einen Bentley handelte, war am ehesten an der Front erkenntlich: Dort zeigte der Bentayga das typische Markengesicht mit Rundscheinwerfern, steil aufragendem Kühlergrill mit Chromgitter sowie eine erhaben angelegte Motorhaube. Besonderheit zur Betonung des sportlichen Auftritts: Wie sich auch andere SUV auf Wunsch mit extra großen Rädern bestücken ließen, offerierte Bentley den Käufern eines Bentayga als Option Felgen in einem der Größe des SUV angemessenen Format von 22 Zoll.

Für die Innenausstattung des Bentayga hat Bentley einen Picknicksitz im Programm

Ein in vielen Teilen und Details handgefertigtes Interieur gehörte zu den Merkmalen, durch sich laut Bentleys Philosophie die Fahrzeuge eines Luxusherstellers von denen herkömmlicher Produzenten zu unterscheiden hatten. Dieses Prinzip wollten die Briten auch bei dem ersten SUV in ihrem Neuwagenprogramm umsetzen. Lederbestuhlung mit Karosteppnähten gehörte für den als 4-Sitzer oder 5-Sitzer erhältlichen Bentayga ebenso zur Grundausstattung wie Holzintarsien im Innenraum. Wo dort bei Fahrzeugen niedrigerer Preisklassen Aluminiumimitat für den Zierrat zum Einsatz kam, verarbeiteten die Bentley-Mitarbeiter im Stammwerk Crewe echtes Metall. In dieser Hinsicht folgte das SUV also den althergebrachten Traditionen der Luxusmarke. Und auch wer etwas Exzentrik erwartete, wurde im Bentayga nicht enttäuscht: Im Ladeabteil brachten die Konstrukteure einen ausschiebbaren Picknicksitz unter, der Platz für zwei Personen bot und sich außerhalb der Event-Saison als profaner Raumteiler in dem für gut 430 Liter Zuladung ausgelegten Kofferraum nutzen ließ.

Die Liste der Sonderausstattungen hält Bentley beim Bentayga kurz

Erfreulich kurz hielten die Briten die Liste der Sonderausstattungen. Im Angebot waren etwa speziell auf den Offroad-Einsatz abgestimmte Pakete oder besondere Komfortfunktionen wie Massagesitze mit elektrischer Positionseinstellung und Memoryfunktion. Auf Wunsch ließ sich der Bentayga als 4-Sitzer mit extra breiter Komfortbestuhlung im Fond ordern. Ein niedriger gelegtes Fahrwerk war als Option für die sportlichere Optik des Bentley-SUV zu haben. Und ein Picknicktisch ergänzte auf Wunsch die serienmäßige Klappbankausstattung im Gepäckabteil. Serienmäßig waren im Bentayga Komfortausstattungen wie ein großes Panoramadach mit elektrischem Rollo, eine Schließhilfe für die Türen, Sitzheizung auf allen Plätzen, Entertainmenteinrichtungen wie Wi-Fi sowie ein Navigationssystem mit einem Touchscreen im Format von acht Zoll. Mit einem elektronisch gesteuerten Wankausgleich wollten die Bentley-Ingenieure zusätzlich dafür sorgen, dass der Bentayga trotz hochangelegter SUV-Bauweise und möglichen Offroad-Fahrten Limousinenkomfort bot.

Bentley setzt im Bentayga einen Zwölfzylinder mit über 600 PS ein

Dazu gab es die Zwölfszylinder-Motorisierung eines Sportwagens, die allerdings in ihrer Ausgangsentwicklung deutscher Ingenieurskunst entstammte und in Neu- oder Gebrauchtwagen verschiedener VW-Marken Dienst tat. Die Briten verbauten ein maßgeblich von Audi entwickeltes W12-Aggregat, das im Bentayga eine Leistung von 447 kW (608 PS) bereitstellte. Der von zwei Turboladern unterstützte Sechsliterbenziner schob das Bentley-SUV bis auf knapp über 300 Stundenkilometer in der Spitze an. Für die Standardspurtstrecke benötigte der Bentayga kaum über vier Sekunden. Kombiniert war das Aggregat mit einer achtstufigen Automatik. Und wie es sich für ein SUV dieser Leistungsklasse gehörte, verließen die Bentayga mit einem Allradantrieb ausgestattet das Bentley-Werk in Crewe.

Technische Daten Bentley Bentayga

Technische Daten wie Verbrauch, PS, Maße, Gewicht und Länge im Überblick

Technische Daten anzeigen