Gebrauchte MINI 4 Türer bei AutoScout24 finden

MINI 4 Türer

Ein 5 Türer hat nicht nur eine Tür mehr als ein 4 Türer

Rover wäre wohl nie auf die Idee gekommen, den Mini mit vier Türen zu versehen. Dieser Tradition blieb auch BMW treu, als das Unternehmen die Marke im Jahr 2001 übernahm. Erst im Jahr 2010 brachten die Bayern einen MINI 4 Türer auf den Markt. Der SUV Countryman war der erste Mini, bei dem mehr als zwei Türen ins Innere der Wagen führten. 2014 spendierte BMW noch eine weitere Tür. Der MINI 5 Türer besitzt vier große Türen und eine weitere Tür am Heck. Auf dem Gebrauchtwagenmarkt ist der Countryman recht häufig zu finden, der 5 Türer noch selten. Einen Wagen mit dem Namen MINI 4 Türer gibt es nicht.Der MINI mit 5 Türen hat 268 Liter Kofferraumvolumen und eine Länge von 3.982 mm. Der MINI 4 Türer ist als SUV ein Wagen mit einem großen Gepäckraum, der von 350 Litern auf 1.170 Liter vergrößert werden kann. Er ist mit 4.097 mm länger als der 5 Türer. Technisch gesehen ist der SUV Countryman genauso ein MINI 4 Türer, wie der Wagen mit den Namen 5 Türer. Beide Modelle besitzen fünf Türen, denn die Heckklappe muss als Tür betrachtet werden. Den MINI gibt es nicht als klassische Stufenhecklimousine, die genau vier Türen besitzt.

Sicherheit und Komfort

Der Mini 5 Türer ist ein normaler Mini, mit niedrigem Einstieg und dem berühmten Go-Kart-Feeling. Dieses ist beim Countryman durch die höhere Bauart nicht vorhanden, dafür wird der Einstieg als bequem empfunden. Der Countryman bietet nicht so viel Sicherheit wie der 5 Türer, er hat zum Beispiel keinen Aufprallschutz für Fußgänger. Auch Extras wie eine aktive Geschwindigkeitsregelung sind im MINI 4 Türer Countryman nicht vorhanden. Der SUV verfügt jedoch über eine elektronische Bremskraftverteilung (EBV) und das dynamische Stabilitäts-Control (DSC), um instabile Fahrzustände zu verhindern. Sofern erforderlich, greift das System ins Motormanagement ein oder bremst einzelne Räder ab.