Zum Hauptinhalt springen

Neuer Anstrich – gewohnte Funktionen

Entdecken Sie jetzt unseren neuen Stil, den wir Schritt für Schritt auf der gesamten Website umsetzen.

Mehr erfahren

Eine Sache noch...

Vielen Dank, dass Sie an unserer Sneak Preview für das neue Design teilgenommen haben. Sie werden noch ein paar weitere Farbänderungen sehen, während wir Ihre Erfahrungen mit unserem endgültigen Design aktualisieren.​

Gebrauchte Reliant Regal bei AutoScout24 finden

Reliant Regal

Reliant Regal - skurriler Engländer auf drei Rädern

Der von 1935 bis 2001 tätige britische Automobilhersteller Reliant hat sich weitgehend auf dreirädrige Autos spezialisiert. Diese Fahrzeuge beruhten auf einer Besonderheit des britischen Rechts, wonach Dreiradfahrzeuge wie der Reliant Regal mit einem Leergewicht von unter acht britischen Zentnern (406 kg) mit einem Motorradführerschein gefahren werden durften. Zudem betrug die jährliche Steuer nur vier Pfund, was solche Autos auch finanziell interessant machte. In der Vorkriegszeit fertigte Reliant vor allem leichte Lieferfahrzeuge, ähnlich dem "Piaggio Ape" in Italien.

Erster Pkw von Reliant ab 1951

Mit dem Reliant Regal wurde 1951 ein viersitziger Pkw vorgestellt, den Reliant bald in Serie baute. Zunächst produzierte der Hersteller die Karosserie aus Aluminium. Ab 1956 (Mark III) stieg man jedoch auf glasfaserverstärkten Kunststoff (GFK) um, als die Werker mit dem Material besser umzugehen gelernt hatten und gleichzeitig der Aluminiumpreis gestiegen war. Der Fahrzeugboden des Reliants Regal bestand aus Hartholz. Zu Beginn wurde als Motor der "Austin Seven" der Austin Motor Company verbaut. Als Austin die Produktion dieses Aggregats einstellte, kaufte Reliant das Design und fertigte den Motor selbst. Mit einigen Verbesserungen leistete der 750 ccm große Motor 17,5 PS.

Sechs Typen des urigen Dreirads

Der ursprüngliche Reliant Regal war ein Cabrio mit Verdeck. Die MK II gab es ab 1955 wahlweise auch mit einem Hardtop aus GFK. Der MK III wurde komplett aus GFK hergestellt, während MK IV wiederum ein Cabrio mit Stoffverdeck war. Zudem hatte dieses Modell eine von 6 V auf 12 V umgestellte Elektrik. MK V bot einen Kofferraum und einen zweiten Scheibenwischer, MK VI wurde mit größeren Scheiben ausgestattet. Ab 1963 wurde das Nachfolgemodell Regal 3/25 produziert.

Mr. Bean und der Reliant

Der Reliant Regal tauchte wegen seines eigenwilligen Erscheinungsbildes in Film und Fernsehen gelegentlich als Inbegriff des kauzigen Engländers auf. International bekannt wurde der Auftritt als "Running Gag" in der Fernsehserie "Mr. Bean". Dort verdrängte der Titelheld regelmäßig einen hellblauen Reliant Regal von der Straße oder von einem Parkplatz und brachte ihn dabei nicht selten zum Umkippen.