Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.

Opel Astra: Dieses Mal besser als der VW Golf?

Die neue Generation vom Opel Astra kommt dynamischer als je zuvor ums Eck. Und das liegt nicht nur an der mittlerweile typischen Opel "Vizor"-Markengesicht. Aber recht es dieses Mal der Konkurrenz davon zu fahren oder reißt auch dieser Blitz niemanden mehr vom Hocker?

Der kompakte Rüsselsheimer ist - ohne Zweifel - kein Unbekannter im Straßenbild. Typisch Opel weiß er mit einem guten Bedienkonzept und herausragendem Sitzkomfort zu überzeugen. Mit der sechsten Generation ist der dynamische Blitz erstmals von einer Frau designed worden und läuft mit Unterstützung von PSA-Platform EMP2 vom Band.

Was den 2022er Opel Astra so besonders macht? Vielleicht sein Design, das so erfrischend wenig nach 08/15 Kleinwagen aussieht, sondern mit “Visier”-Front und 18-Zoll-Felgen besticht. Oder ist es doch die Tatsache, dass es den Opel Astra ab 2023 auch voll elektrisch zu kaufen gibt?

Wer für die nächste Grillparty noch ein bisschen Angeberwissen in Sachen Automobil-Geschichte sucht und gleichzeitig alle Vor- und Nachteile des neuen Opel Astra kennenlernen will, der sollte jetzt unser Video anschauen! Jetzt gebrauchten Opel Astra finden oder eigenen Gebrauchtwagen verkaufen auf AutoScout24!

Hallo, ich bin der Kai von AutoScout24 und diese Schönheit hinter mir ist der neue Opel Astra. Seit 1899 baut Opel Autos. Damit ist es einer der ältesten Automobilhersteller der Welt. Und das Wort Automobil ist erst von der New York Times am 03. Januar in einem Artikel das erste Mal verwendet worden. Vorher hießen die so Motordroschken und so. Ja und 100 km/h ist auch ein Auto erst 1899 das erste Mal gefahren. Das war übrigens rein elektrisch. Ja, erstaunlich ne? Danach kamen ja die Verbrenner, aber - ganz wichtig - den Astra wird es auch rein elektrisch geben. Ab 2023, dann heißt er "Astra-e". Astra für Sterne. Der Name hat selten so viel Sinn gemacht bei einem Kompaktwagen wie diesem Opel Astra, weil der sieht nämlich unverschämt gut aus. Was dazu beiträgt, ist natürlich diese Vizor Front. Richtig, die Front hat einen eigenen Namen. Und hinter diesem Visier befinden sich diverse Assistenzsysteme, also die Sensoren dafür, und natürlich, wenn man das bestellt, das in IntelliLux System. Heißt 168 LEDs, 84 auf jeder Seite, sorgen dafür, dass du perfekte Beleuchtung hast, was vor dir fährt nachts. Wir haben hier die Ultimate Line, also das Höchste, was es gibt. Da drunter gibt es noch die GS Line, die hat auch diese Front, die wirkt natürlich besonders sportlich, ohne aggressiv zu sein. Muss man wirklich so sagen. Und was man auch ordern kann, was ich sehr cool finde: ein schwarzes Dach. Haben wir übrigens auch mit dabei. Wer die Qual hat, hat die Wahl. Aktuell kann man beim neuen Opel Astra fünf verschiedene Motoren Varianten aussuchen. Mal zum Vergleich: Bei den Kollegen von VW sind es dreimal so viele. Was sie leider auch von VW übernommen haben beim Golf ist, dass es keinen Haubenlüfter mehr gibt oder hier wahrscheinlich noch nie gab, sondern so einen Stab. Na ja, gut, muss man damit leben. Mariella Vogel heißt die Chefdesigner in der sechsten Generation des Opel Astra. Und anscheinend musste erst eine Frau kommen, um so eine schöne Seitenlinie zu zeichnen. Oder liegt es an dem französischen Mutterkonzern, der ja italienisch aufgekauft ist, also italienisch amerikanisch, italoamerikanisch? Klingt wie ein Gangster. Egal, ich verliere mich. Auf jeden Fall sieht er an der Seite wirklich top aus. Besonders bei der GS Line und der Ultimate Line gibt es diese Felgen in 18Zoll. Die gibt es in Bi- und Tri-Color. Sehen wirklich verboten schön aus. Ja, aktuell gibt es eine Limousine und der Sports-Tourer ist auch am Start. Also für jeden was dabei. Ja, wir haben ja jetzt hier die Ultimate Line, aber die sollte man eigentlich Super-Sport Line nennen. Und warum? Weil das Auto von hinten auch wirklich super sportlich aussieht. Schwarzes Dach hatten wir gesagt. Dann dieser Heckspoiler mit dem eingelassenen Bremslicht. Eben mal nicht ein Leuchtenband, sondern einfach hier so eine Bremsleuchte wie man sie ja aus der Formel 1 kennt. Oder die Schrift und das Zeichen schön in Schwarz. Viele Premiumhersteller machen irgendwelche "Shadow Lines" und "Black Lines" und "Sport Lines" und die sind dann immer komplett schwarz oder dunkel, aber die Schrift ist Chrom. Hier ist sie in Schwarz. Ja, was natürlich auch auffällt, wie man jetzt die Heckklappe öffnet, die übrigens ultra leicht ist - "Super-Sport" hatte ich ja gesagt. Die ist nämlich aus Kunststoff. Ja, und das hier, das kennt man aus Wolfsburg. Es geht übrigens auch super easy auf, weil wiegt ja nix, ist Kunststoff. Wenn du die Hybrid Variante nimmst sind es 325 Liter. Nimmst du die Verbrenner Variante wie wir sie haben sind es 422. Das ist also auch schon mal mehr als in Wolfsburg. Aber der Kofferraumboden ist auch mega interessant, weil du hast hier eine Ablage, die kannst du rausnehmen oder hochklappen wie du möchtest. Ich nehme sie jetzt mal raus. Dadurch wird der Kofferraum noch größer. Er ist jetzt hier so ein bisschen in so einer Versenkung drin, weil da drunter ist ja nochmal eine Ablage. Und hier wiederum kannst du natürlich dein Pannenset reinpacken: Warnweste, Warndreieck, Verbandskasten und anderen Krempel. Wirklich cool gelöst. "Kai sitzt hinter Kai" und mein erster Gedanke war "Oh, ein bisschen wenig Platz"... Dann ist mir eingefallen Mensch, ich habe ja Komfortsitze. Das heißt, sie fahren weg, wenn ich aussteige. Also müsst ihr euch denken, dass hier noch mal so ein Ende an Fußraum nach vorne dazukommt. Das ist echt riesig. Füße passen drunter, Platz nach oben ist ausreichend, schöne Höhe der Armlehne, mal nebenbei erwähnt. Auf der anderen Seite kann man sich natürlich hier abstützt. Perfekt. Zwei Getränkehalter, eine Ablage für irgendwas, die fliegt ja nach hinten weg. Gut, und hier vorne haben wir dann noch einen USB-C-Anschluss. Also nur einen. Ja. Klimatisierung kann man hier nicht einstellen, das muss immer von vorne geregelt werden. Einen Fensterheber habe ich in diesem Fall mit dabei und optional ist es möglich hinten eine Sitzheizung zu ordern. Ja, und dann geht es hier innen weiter. Alles in Black. Ultimate Ausstattung, heißt übrigens auch der Himmel. Konsequent durchgezogen. Griffstücke, so Kleinigkeiten, es ist alles designmäßig komplett durchdacht. Bei der Vorstellung des Astra war, dass das hier so ein durchgängiges Glas Panel war. Bei der aktuellen Version sind es zwei Bildschirme geworden, die eingelassen sind, dunkel hinterlegt. Du siehst halt nur die Schrift, die Zeichen, die drauf sind und sie haben nicht alles auf den Touch Bildschirm gelegt. Worüber du deinen neuen Astra auch steuern kannst, ist die Sprachsteuerung. Weil, es ist nämlich die neueste Generation. So wie bei Premiumherstellern, zum Beispiel bei Mercedes und BMW, wurde explizit mit erwähnt, und die funktioniert hier sehr gut drinnen, weil du kannst hier diverse Befehle einfach eingeben. Schöne viele Ablagen. Also hier passt auch eine große Wasserflasche rein. Natürlich hier vorne zwei Getränkehalter. Da vorne hast du noch induktives laden und natürlich die Möglichkeit Android Auto zu verbinden ohne ein Kabel. Dann hier hinten eine wirklich monströs große Box. Also die ist wirklich ultra Tief. Hier passen auch große Wasserflaschen rein. Die ist, glaube ich...ne, ist nicht gekühlt. So, und die Wähl Einheit. Sehr schön gelöst. Einfach hier den Hebel nach vorne schieben oder nach hinten. Je nachdem, ob du rückwärts- oder vorwärtsfahren willst. Manuellschalter, den man nicht wirklich braucht. Es gibt zwar die Lenkradwippen, aber jetzt ist der neue Astra mit seinen 130 PS nicht gerade der ultra Rennwagen. Und du kannst hier noch die Drive Modes einstellen: Du hast ein Sport Mode, ein Normal und ein Eco. So, was ist wichtig beim Losfahren? Anschnallen. Dann hier aus diesem ultra coolen Brillenfach die Sonnenbrille rausholen. Ach so, und eine Sache ist auch ganz wichtig: Wenn euch unsere Videos gefallen, likt sie doch und abonniert unseren Kanal und jetzt geht es wirklich los. Was sie auch geschafft haben, hier eine Sache zu verstecken: Ungefähr 500 Kilo. Der Astra soll wohl auf dem Papier 1,7 Tonnen wiegen, fährt sich aber wie ein Auto, was eine Tonne wiegt oder sogar drunter, total leichtfüßig. Zumal das mit dem Fahrwerk auch super funktioniert. Es ist nicht zu straff, nicht zu weich. Also eine wunderschöne Abstimmung. Gefällt mir sehr gut. Wir haben bislang leider noch keinen richtigen Polterweg gehabt, ob es da auch noch so gut ist? Aber jetzt hier erst mal auf Brandenburger Straßen top. Dann, die 8-Gang-Automatik schaltet butterweich durch. Es ist wirklich immer da, wo man sie haben will. Also wirkt auch nicht überrascht. Auch hier muss man sagen: Passt. Jetzt kommen wir zu den Motoren. Da wäre so der erste Kritikpunkt von meiner Seite, weil ich bin ja eher so Abteilung Attacke. Also ich hätte gerne ein bisschen mehr. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass sie vom Astra GSi Ableger machen, weil das Auto hätte es optisch schon mal verdient und so von den ganzen Zutaten fehlt halt einfach ein Motor mit ein bisschen mehr Schub. So 250 bis 300 PS. Ich denke mal, dafür würde es dankbare Käufer geben, die darauf warten. Oder noch besser jetzt meine beste Idee heute: Ihr baut gleich nochmal einen Calibra. Warum nicht? War ein ultra cooles Auto. Die Form würde es hergeben. Einfach Stufenheck, zwei Türen. Also hier ist alles da, was man dafür braucht, um einen modernen Calibra zu bauen, bin ich mir ganz sicher. Das Head-up-Display gut positioniert. Übrigens sehr große Schrift, genauso groß wie hier unten in der Digitalanzeige. Das ist irgendwie auch sehr witzig, wenn man da mal so drauf achtet. Ja, und das nächste ist, dass das Auto erstaunlich leise ist. Es ist wirklich sehr gut gedämmt. Es ist wirklich auffällig. Wenn man beim Fahren mal irgendwas verstellen will, oder bedienen, muss ich sagen, dass das Bedien-Konzept in diesem Auto mir einfach wesentlich besser gefällt als beim Golf. Und da mir die Optik auch besser gefällt und die Verarbeitung teilweise und die ganzen Ideen hier drin, ist das für mich in diesem Augenblick mal eine ganz glasklare Entscheidung. Also der neue Astra ist in meinen Augen, denkt immer dran eine subjektive Meinung, besser als der 8er-Golf. Hat auch lange genug gedauert. Aber jetzt ist es passiert. Also, das ist eindeutig. Also in diesem Sinne, wenn euch unser Video gefallen hat, likt es doch, abonniert unseren Kanal und bis zum nächsten Mal. Also wie gesagt: Opel Astra... 5 Sterne Deluxe.

Alle Videos

VW Caddy: California Love

Videos · Asphaltgeflüster

Lexus LC500: Open-Air-Konzert mit 8 Zylindern

Videos · Asphaltgeflüster

Hyundai Staria: Der Hipster unter den Vans

Videos · Asphaltgeflüster
Mehr anzeigen