Gebrauchte Peugeot 308 bei AutoScout24 finden

Peugeot 308

Peugeot 308

Ein kompakter Franzose pirscht sich an den VW Golf heran

Peugeot hat Gas gegeben. Vor allem bei Ausstattung und Qualität. Das bringt den Peugeot 308 überraschend nah an den VW Golf heran. Dennoch ist der Preis noch deutlich niedriger angesetzt. Das klingt vollkommen zurecht nach einem wunderbaren Preis-Leistungs-Verhältnis und macht den Peugeot zu einer sehr beliebten Alternative in der Kompaktklasse. Dabei kommt er sehr schlicht und dennoch raffiniert und umfangreich daher. Très bien! Weiterlesen

Finden Sie jetzt Ihr Wunschauto.

Aus über 2,4 Mio. Fahrzeugen im europaweit größten Online-Automarkt.

Peugeot 308 - Karosserieform

Peugeot 308 - Außenfarbe

Wie viel kostet der Peugeot 308?

Der günstigste Peugeot 308 beginnt als Neuwagen bei EUR 19.500,00 in der Basisausstattung mit dem schwächsten Motor. Dieser Wert klettert stetig nach oben, bis er den teuersten Peugeot 308 GT als Diesel mit EUR 34.400,00 erreicht.

Auf dem Gebrauchtwagenmarkt gibt es einige interessante Modelle aus der aktuellen Generation mit weniger als 50.000 km um rund EUR 10.000,00. Wer doch etwas mehr Budget hat, kann sich die viele angebotenen Neuwagen und ganz jungen Gebrauchten ansehen. Hier liegen einige bereits recht deutlich unter dem Listenpreis. Für die kleineren Geldbörsen lassen sich natürlich viele älteren Modelle aus der ersten Generation für vergleichsweise wenig Geld finden.

Die vielen Konkurrenten in der Golfklasse

Der Peugeot 308 ist mittlerweile seit einigen Jahren in der hart umkämpften Klasse der Kompaktwagen unterwegs. Der unumstrittene Branchenprimus ist dabei der VW Golf. Viele sprechen daher von der Golfklasse. Konzernkollegen des VW Golf sind der Audi A3, der Seat Leon und der Skoda Rapid. Die anderen großen deutschen Marken sind mit dem BMW 1er, der Mercedes-Benz A-Klasse und dem Opel Astra stark vertreten. Zusätzlich hat es der Peugeot 308 mit dem Mazda3, Hyundai i30, Ford Focus und mit seinem französischen Nachbar, den Renault Mégane zu tun.

Die erste Generation: Peugeot 308 I

Der Peugeot 308 ist mittlerweile in der zweiten Generation unterwegs. Doch wie hat seine Geschichte angefangen? Im September 2007 kam der erste Peugeot 308 auf den Markt. Er war der Nachfolger des Peugeot 307 in der Kompaktklasse. Einige Monate später stieß im Mai 2008 der Kombi namens Peugeot 308 SW zur Familie hinzu. Eines seiner interessantesten Highlights war das Panorama-Glasdach. Auch als Coupé-Cabriolet war der Peugeot 308 verfügbar. Als Peugeot 308 CC war dieses Modell ab April 2009 erhältlich. Das Metalldach wurde elektro-hydraulisch zusammengeklappt und im Heck versenkt. Das Öffnen und Schließen dauerte jeweils 20 Sekunden und konnte bis zu einer Geschwindigkeit von 12 km/h auch während der Fahrt erledigt werden. Durch ein ausgeklügeltes Sicherheitssystem mit vielen verschiedenen Airbags und Sicherheitsbügeln erreichte das Cabriolet die vollen fünf Sterne beim Euro-NCAP Crash-Test.

Insgesamt sieben verschiedene Motoren haben den Peugeot 308 im Zuge der ersten Generation angetrieben. Es bestand die Wahl zwischen vier Benzinern und drei Dieselmotoren. Bei den Ottomotoren handelte es sich um Motoren mit 1,4 und 1,6 Litern Hubraum. Dabei lieferten sie Leistungen von 95 PS bei 136 Nm Drehmoment bis 200 PS mit 275 Nm ab. Die Benziner waren durch die Bank Vierzylindermotoren. In der Dieselvariante standen 1,6 und 2,0 Liter HDi-Motoren zur Auswahl. Sie leisteten zwischen 90 und 163 PS. Grundsätzlich war der Peugeot 308 mit einem 5-Gang-Schaltgetriebe ausgestattet. Ausnahmen bildeten die stärkeren Motoren, die sechs Gänge hatten, sowie vereinzelte Automatikgetriebe.

In den Jahren 2009 und 2011 hat Peugeot die erste Generation im Zuge von Modellpflegen in verschiedenen Bereichen optimiert. Zwei Jahre später war 2013 das Ende des Peugeot 308 I gekommen. Einzig die CC-Variante wurde noch bis 2015 weiter produziert, während für alle anderen Varianten seit 2013 bereits die Nachfolgegeneration unterwegs war.

Die zweite Generation: Peugeot 308 II

Ursprünglich verwendete Peugeot eine Modellnummer kein zweites Mal. Eine der wenigen Ausnahmen bildete der Peugeot 308. Damit ging er als Peugeot 308 II im Jahr 2013 in der zweiten Generation an den Start. Er unterscheidet sich vor allem optisch klar vom Vorgängermodell – innen wie außen. Die Variante mit drei Türen hat Peugeot abgeschafft. Damit ist der Peugeot 308 II ausschließlich als Fünftürer zu haben. Erneut kam die Kombiversion als Peugeot 308 SW mit einigen Monaten Verzögerung im Mai 2014 zu den Händlern.

Seit der Markteinführung 2013 stand bereits eine Vielzahl an verschiedenen Motoren zur Auswahl. Die neun Dieselmotoren teilen sich auf Aggregate mit 1.6, 1.5 und 2.0 Liter Hubraum auf. Sie leisten zwischen 92 und 181 PS. Bei den Bezinern gibt es zwischen 1,2 und 1,6 Liter Hubraum, sowie 82 bis 272 PS. Im Inneren findet sich der Fahrer im sogenannten i-Cockpit wieder. Dieses ist in allen Belangen auf das absolute Minimum an Knöpfen reduziert. Das Lenkrad fällt ziemlich klein aus, wodurch die Instrumente komplett über dem Lenkrad zu finden sind.

Welche Motoren treiben den Peugeot 308 an?

Wer sich jetzt einen neuen Peugeot 308 zusammenstellen möchte, hat je nach Ausstattungspaket insgesamt acht Motoren zur Auswahl. Vier Ottomotoren stehen vier Dieselmotoren gegenüber.

  • PureTech 110, Benzin
  • PureTech 130, Benzin
  • PureTech 130 EAT8, Benzin
  • PureTech 225 EAT8, Benzin
  • BlueHDi 100, Diesel
  • BlueHDi 130, Diesel
  • BlueHDi 130 EAT8, Diesel
  • BlueHDi 180 EAT8, Diesel

Die PureTech-Motoren sind besonders leicht, kompakt und dabei hocheffizient. Gemeinsam mit der Stop & Start Funktion senken sie den Treibstoffverbrauch sehr erfolgreich. Die ersten drei Benziner haben 1,2 Liter Hubraum, beim vierten sind es 1,6 Liter. Der PureTech 110 Motor bietet 110 PS bei 205 Nm Drehmoment. Beim nächstgrößeren Motor sind es 130 PS und 230 Nm. Beide haben ein 6-Gang-Schaltgetriebe und sollen laut Peugeot mit rund 5 Litern Benzin auf 100 Kilometern auskommen. Das „EAT8“ bei den beiden größeren Motoren steht für das 8-Stufen-Automatikgetriebe. Der letzte und mit Abstand stärkste Benziner ist ausschließlich für die Sportversion Peugeot 308 GT erhältlich und treibt diesen mit 225 PS an.

Bei den Dieselmotoren hilft ein kompakteres Abgasreinigungssystem dabei, direkt im Motor und an der Auslassöffnung umweltschädliche Emissionen zu senken. Beim Hubraum stehen uns dreimal 1,5 Liter und einmal 2,0 Liter zur Verfügung. Der kleinste Diesel leistet 102 PS bei 250 Nm. Beim nächsten sind es immerhin 130 PS und 300 Nm Drehmoment. Dank BlueHDi-Technologie und Stop & Start System soll der Verbrauch bei 3,7 Litern auf 100 Kilometern liegen. Auch hier sind die beiden größeren Antriebe mit dem 8-Stufen-Automatikgetriebe ausgestattet. Der erste leistet 130 und der zweite 177 PS. Und erneut ist der stärkste exklusiv für den Peugeot 308 GT zu haben.

Alle Peugeot 308 Modelle sind mit Frontantrieb ausgestattet und sie erfüllen die Euro 6d-TEMP Norm.

Die Ausstattungsvarianten des Peugeot 308

Zurzeit stehen beim Peugeot 308 neben der Basisausstattung drei weitere Ausstattungsstufen zur Auswahl.

  • Access (Basisausstattung)
  • Active
  • Allure
  • GT
Bereits in der Basisausstattung gibt einem der Peugeot 308 ein sehr sicheres Gefühl. Sechs Airbags, ABS, EBV, ESP + ASR machen das möglich. Zusätzlich sind elektrisch verstellbare und beheizte Außenspiegel, Bluetooth, elektrische Fensterheber, ein Tempomat und das LED-Tagfahrlicht serienmäßig enthalten. Die Klimaanlage ist ebenfalls an Bord, muss allerdings noch manuell bedient werden.

Eine Stufe höher fällt im Peugeot 308 Active sofort der zentrale 9,7 Zoll Touchscreen auf. Über ihn wird das gesamte Infotainmentsystem bedient. Praktische Hilfsmittel sind zudem die Berganfahrhilfe und die akustische und visuelle Einparkhilfe hinten. Die Klimaanlage lässt sich jetzt bequem und einfach über die 2-Zonen-Klimaautomatik steuern. Die höchste klassische Ausstattungsstufe hört auf den Namen Allure. Nun ist die Einparkhilfe auch vorne vorhanden und die Feststellbremse funktioniert elektrisch. Der Innenspiegel blendet automatisch ab und die Außenspiegel können elektrisch angeklappt werden. Das Infotainment-System wird um die Peugeot Connect Box und den Mirror Screen mit den Smartphone-Schnittstellen für Apple und Android erweitert.

Der Sportwagen Peugeot 308 GT

Das Spitzenmodell des Peugeot 308 ist ganz klar der sportliche GT. Technisch verändern sich vor allem die beiden besonders starken Benzin- bzw. Dieselmotoren, sowie das 10 mm tiefere Fahrwerk. Neben dem serienmäßigen Navigationssystem sorgt der GT optisch für jede Menge Aufsehen. Außenspiegel und Dachhimmel in Schwarz, Edelstahl-Einstiegsleisten, Aluminiumpedale, ein Frontgrill im Rennflaggenmuster, getönte hintere Scheiben und 18 Zoll Leichtmetallfelgen machen schon viel her.

Für wen ist der Peugeot 308 am besten geeignet?

Dem Peugeot 308 fehlt in puncto Qualität tatsächlich nur mehr wenig auf den VW Golf. Das macht ihn für alle interessant, die eine echte Alternative zum Branchenprimus suchen und dennoch nicht das allergrößte Budget haben. Sein Auftreten ist eine spannende Mischung aus Schlichtheit und ungewöhnlichem Design mit den wenigen Knöpfen im Cockpit und den Instrumenten über dem Lenkrad.

Fahrzeugbewertungen zu Peugeot 308

71 Bewertungen

4,6

Technische Daten Peugeot 308

Technische Daten wie Verbrauch, PS, Maße, Gewicht und Länge im Überblick

Technische Daten anzeigen