Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.
vw-t-roc-front

VW T-Roc

1 / 3
vw-t-roc-front
vw-t-roc-side
vw-t-roc-back

Stärken

  • schickes Crossover-Design
  • günstiger Einstiegspreis
  • Sport- & Open-Air-Version

Schwächen

  • Allrad & DSG nur mit stärkeren Motoren
  • alle Assistenzoptionen erst ab Style
  • stolzer Aufpreis für Cabrio & R-Modell

Volkswagen T-Roc im Überblick

Finde hier einen umfassenden Überblick über das Auto Volkswagen T-Roc, einschließlich Details über die wichtigsten Merkmale, Motorisierung, Ausstattung und weitere nützliche Informationen rund um das Automodell. Weiterlesen

Neu ab:€ 19.978,-*
Gebraucht ab:€ 8.700,-*
Finanzieren ab:€ 112,69 mtl.*
Leasing ab:€ 194,- mtl.*
Versicherungsklasse:16-24
*Niedrigster Preis auf AutoScout24 im letzten Monat
von 0 auf 100 km/h:4.8 - 12.3s
Höchstgeschwindigkeit:110 - 250 km/h
CO2-Ausstoß (komb.):110 - 179 g CO2/km
Verbrauch (komb.):4.2 - 7.8 l/100km
Abgasnorm:EU6
Maße (L/B/H) ab:4234 x 1811 x 1522 mm
Türen:2 - 5
Kofferraum:284 - 1290 Liter
Anhängelast:358 - 530 kg

VW T-Roc: Einsteiger-SUV mit Cabrioversion

Volkswagen frischt seine Kompaktklasse mit einem Crossover auf und lässt den in Portugal gebauten VW T-Roc 2017 mit günstigem Basispreis im jungen SUV-Look gegen die Golf-Klassiker antreten. Dazu bietet der 2022 optisch aufgefrischte T-Roc mit Cabrio und R-Sportmodell attraktive Lifestyle-Optionen. Weiterlesen

adac

Autotest


Autotest

2,5


Familien

4,2

Senioren

3,2

Transport

4,4

Preis/Leistung

2,6

Stadtverkehr

3,2

Langstrecke

3,0

Fahrspaß

2,6

Noten basierend auf ADAC Autotest Stand 08/2022

Notenskala

Sehr gut (0,6 - 1,5)

Gut (1,6 - 2,5)

Befriedigend (2,6 – 3,5)

Ausreichend (3,6 – 4,5)

Mangelhaft (4,6 – 5,5)

Interessiert am VW T-Roc

Unser Wissen zu Deiner Suche

Alternative Modelle

Gute Gründe

  • Mit seiner erhöhten Sitzposition und dem leichteren Einstieg ist der VW T-Roc für Ältere eine überlegenswerte Alternative zur klassischen Kompaktlimousine.
  • Der frische Look des T-Roc gefällt jüngeren Zielgruppen, denen klassische Kompakte zu konventionell sind. Zudem bietet Volkswagen als Option die schicke Zweifarblackierung mit schwarzem Dach, die in höheren Ausstattungslinien verfügbar ist.
  • Mit der Ausstattung R-Style oder mit dem PS-starken VW T-Roc R haben die Wolfsburger Modellvarianten im Programm, deren Optik und Innenausstattung auf sportliche Ansprüche zugeschnitten ist und damit die Erwartungen von GTI-Umsteigern erfüllt.
  • Platzangebot und Abmessungen machen den T-Roc als stadtgerechtes Familienauto interessant, da die Kindersitze ebenso wie Parkplätze gut erreichbar sind.
  • VW bietet mit dem T-Roc Cabrio 2019 eines der wenigen offenen Modelle in der SUV-Klasse an. Mit seinem klassischen Stoffverdeck ist der in Osnabrück gefertigte 4-Sitzer das richtige Auto für Raritätenjäger, die eine Alternative zum Mittelklasse-Cabrio suchen.

Technische Daten

Motorisierung

Sein Profil als Allrounder für SUV-Einsteiger stärkt der T-Roc durch ein Motorenprogramm mit alltagsgerechten Leistungen ab 81 kW (110 PS). Dazu punktet das Kompakt-SUV als Diesel wie Benziner mit akzeptablem Verbrauchswerten zwischen 4,2 und 6,8 Liter (111 bis 155 g/km CO2-Emissionen). Eine wichtige Neuerung gibt es zur Modellpflege des VW T-Roc 2022, bei der die Umstellung der Motoren auf Euro 6d erfolgt. Den Ottopartikelfilter (OPF) baut Volkswagen bereits kurz nach der Marktpremiere ab Mitte 2018 ein.

Wer sich die Option auf Allradantrieb und 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe anstelle des 6-Gang-Schaltgetriebes sichern will, muss sich allerdings nach einem VW T-Roc mit mindestens 150 PS wie beim 1.5 TSI oder 2.0 TDI umsehen. Ab 190 PS sind bei Modellen wie dem VW T-Roc 2.0 TSI und 2.0 TDI 4Motion dann DSG und Allradantrieb Serie. Das ist insbesondere beim Einsatz als Zugfahrzeug empfehlenswert, da sich der VW T-Roc mit Anhängerkupplung so für Lasten bis 1,7 Tonnen nutzen lässt.

Wer zudem noch PS-Topleistung will, für den ist der VW T-Roc R die erste Wahl. Das 250 km/h schnelle Spitzenmodell der Baureihe kann bis 300 PS abrufen und in gut 4,8 Sekunden von Null auf 100 km/h sprinten. Den kombinierten Kraftstoffverbrauch gibt Volkswagen mit 7,5 bis 7,9 Liter an (171 bis 182 g/km CO2-Ausstoß).

Abmessungen

Mit seinen Maßen von 4,23 Meter Länge und 1,81 Meter Breite passt der bis 1,57 Meter hohe VW T-Roc genau in die Lücke zwischen VW T-Cross und VW Tiguan. Ideal also für Familien und Reisende, die einen übersichtichen 5-Sitzer mit gutem Platzangebot suchen. Denn in dieser Hinsicht kann sich der T-Roc mit gut 445 bis 1290 Liter Kofferraumvolumen in seiner Klasse sehen lassen.

Einschränkungen gibt es bei den Allradversionen 4Motion, bei denen der Kofferraum konstruktionsbedingt 392 bis 1237 Liter Stauvolumen bereitstellt. Und auch die Unterbringung des Stoffverdecks beim VW T-Roc Cabrio kostet noch einmal Platz. So stehen in der als 4-Sitzer ausgelieferten offenen Version knapp 285 Liter Kofferraumvolumen zur Verfügung.

Varianten

Volkswagens T-Roc von ist bereits in der Basisversion vernünftig ausgestattet, lässt sich jedoch als SUV oder SUV-Cabrio mit schickerer Optik und zusätzlichen Features in den Ausstattung Life oder Style aufwerten. Wer den sportlichen Auftritt betonen will, sollte sich nach einem VW T-Roc Sport oder R-Line umsehen, die eine günstigere Alternative zum R Sportmodell sind.

Darüber hinaus legt Volkswagen Sondereditionen wie etwa den T-Roc IQ-Drive zum Start der Baureihe oder die Edition Blue zur Markteinführung des VW T-Roc Cabriolets auf. Für Lifestyle-Fans gibt es 2022 zudem das Design-Paket Black Style mit schwarzen Farbakzenten.

Preis

Der VW T-Roc 2022 geht nach der ersten Modellpflege ab 23.500 Euro an den Start. Das VW T-Roc Cabrio 2022 steht beim Hersteller ab 31.850 Euro in der Liste, während das R-Modell ab 48.445 Euro kostet. Wer die VW T-Roc Neuwagen Anschaffungskosten strecken will, findet Angebote zum VW T-Roc Leasing ab rund 200 Euro im Monat. Eine Alternative bieten junge Gebrauchtwagen, Modelle mit Tageszulassung oder Jahreswagen. Gebrauchte VW T-Roc der ersten Bauzeit sind bereits ab ca. 8400 Euro zu finden.

Eher moderat fallen bei den meisten T-Roc Versionen die Unterhaltskosten aus. So wird etwa ein VW T-Roc 1.5 Liter Benziner mit 150 PS in der günstigen Haftpflichtklasse 12 eingestuft und fährt in der Kasko in den Typklassen 16 bis 19. Teurer wird es beim T-Roc R, das als Sportmodell in der Haftpflicht zur Typklasse 17 aufsteigt und in der Vollkasko die Einstufung 24 bekommt.

Design

Exterieur

Volkswagen führt den T-Roc 2017 erst als klassisches 5-türiges Kompakt-SUV auf dem Markt ein und reicht dann im Herbst 2019 das Cabrio mit klassischem Stoffverdeck nach. Beide Bauvarianten zeichnen sich durch Anbauteile aus schwarzem Kunststoff aus, der für Radhausauskleidungen, Türschweller und Stoßfänger zum Einsatz kommt. Mit dem Paket Black Style gibt es darüber hinaus schwarze Akzente mit einer folierten C-Säule, schwarzen Außenspiegeln und 18 Zoll Felgen.

In der Ausstattungslinie Life lässt sich die SUV-Optik zudem mit einer schwarzen Dachreling unterstreichen, während ab der Version VW T-Roc Style die Zweifarboption mit schwarz lackiertem Dach zu haben ist. Dazu treten SUV und T-Roc Cabrio als Style oder R-Line mit 17 Zoll Alufelgen an.

Der Sportmodell T-Roc R setzt sich durch schwarze 18 Zoll Leichtmetallfelgen, Stoßfänger im R-Styling, LED-Matrix Scheinwerfern und doppelflutiger Abgasanlage von den schwächer motorisierten Versionen ab. Eine Alternative mit ebenfalls sportlichem Outfit ist der VW T-Roc Sport, der mit Wabenkühlergrill, dunkelroten LED-Heckleuchten, Privacyverglasung und rot lackierten Bremssätteln optische Highlights bietet.

Interieur

Während die ersten T-Roc mit Bedienfunktionen über Schalter konventionell eingerichtet sind, hält mit der ersten Modellpflege mehr Digitaltechnik Einzug im Innenraum. Denn die VW T-Roc 2022 bekommen serienmäßig das aus dem VW Golf 8 bekannte Digitalcockpit mit einem bis zu 9,2 Zoll großen Touchscreen zur Steuerung von Bordfunktionen wie der Klimaanlage. Ab der Ausstattung Style lassen sich überdies externe Geräte über Apple Car Play oder Android einbinden und Update-Optionen etwa zur späteren Nachrüstung mit einem Navigationssystem nutzen.

Um den VW T-Roc sportlich einzurichten, sind die Sport oder R-Line die beste Wahl. Denn da sind neben Sportsitzen, Sportlederlenkrad und Edelstahlpedalerie auch technische Erweiterungen wie die Progressivlenkung und das Sportfahrwerk ab Werk mit dabei. Besonders gut ausgestattet zeigt sich die Powerversion VW T-Roc R, die serienmäßig mit Alltagshelfern wie Navi, Rückfahrkamera, Zwei-Zonen-Klimaautomatik und sensorgesteuerter Heckklappe vorfährt.

vw-t-roc-interieur

Sicherheit

Die VW T-Roc SUVs und Cabriolets holen sich im Euro NCAP Crashtest mit fünf Sternen die Bestnote und bringen serienmäßig Systeme wie Fußgängererkennung, Notbremssystem und Spurhalteassistent mit. Empfehlenswert zur Entlastung auf langen Fahrten ist die automatische Distanzregelung ACC mit Tempolimiter, die ebenso wie der Fernlichtassistent ab der Ausstattung Style zum Bordequipment gehört.

Sinnvolle Zusatztechnik insbesondere für den Langstreckeneinsatz bietet Volkswagen im Rahmen des IQ.Drive Travel Assist, der in Verbindung mit dem DSG-Getriebe Helfer wie den Stauassistenten und aktiven Spurhalteassistenten an Bord holt.

Kritik am VW T-Roc gibt es im Test vornehmlich für die wenig hochwertig wirkenden Materialien der frühen Modelle bis 2021. Probleme kann es mit der Funktion des Infotainmentsystems geben, bei dem die Elektronik zu Abstürzen neigt.

Alternativen

In der Kompaktklasse von Volkswagen tritt der VW Golf gegen den T-Roc an, der dem Wolfsburger Klassiker mit jungem Design und erhöhter Sitzposition Konkurrenz macht. Bei den Elektroautos des Konzerns bringt sich der VW ID.3 als eine Alternative zum T-Roc in Stellung. Konkurrenten im SUV-Segment sind die optisch ähnlichen, jedoch kleineren VW T-Cross und die in zwei Längenvarianten gebauten VW Tiguan, die es als Allspace auch als 7-Sitzer SUV gibt. Ebenfalls aus dem Volkswagen-Konzern kommen die Konkurrenzmodelle Seat Ateca und Skoda Karoq.

Sportlich ausgerichtete Mitbewerber sind Premium-SUV wie die Audi Q2 und BMW X1. Wenn es um schickes Lifestyle-Design geht, muss sich der VW T-Roc mit Modellen wie Peugeot 2008, DS3 Crossback oder Opel Mokka messen. Asiatische Hersteller sind hingegen mit Fahrzeugen der Baureihen Hyundai Bayon oder Toyota Yaris Cross im Kompaktsegment präsent. Der Range Rover Evoque ist bis 2019 das einzige Kompakt-SUV, das wie der VW T-Cross ebenfalls in einer Cabrio-Version erhältlich ist.

FAQ

Was kostet ein VW T-Roc neu? 
Die Preise für den VW T-Roc 2022 beginnen ab 23.500 Euro und reichen bis 48.445 Euro für das R-Sportmodell. 
Was ist der Unterschied zwischen T-Cross und T-Roc? 
Der T-Cross ist als Mini-SUV das Einstiegsmodell bei den SUV von VW, während der T-Roc in der Kompakt-Klasse antritt und auch in einer Cabrio-Version im Programm steht. 
Welcher VW ist größer, T-Roc oder T-Cross? 
Der T-Cross ist knapp 4,11 Meter lang und 1,76 Meter breit. Der T-Roc misst hingegen in der Länge gut 4,23 Meter und hat eine Breite von 1,81 Meter. 

Fahrzeugbewertungen zu Volkswagen T-Roc

26 Bewertungen

4,0

Weiterführende Links im Überblick

Modelle

Weitere Links

Autohändler