Zum Hauptinhalt springen

Neuer Anstrich – gewohnte Funktionen

Entdecken Sie jetzt unseren neuen Stil, den wir Schritt für Schritt auf der gesamten Website umsetzen.

Mehr erfahren

Eine Sache noch...

Vielen Dank, dass Sie an unserer Sneak Preview für das neue Design teilgenommen haben. Sie werden noch ein paar weitere Farbänderungen sehen, während wir Ihre Erfahrungen mit unserem endgültigen Design aktualisieren.​

Gebrauchte Mercedes-Benz E 55 AMG bei AutoScout24 finden

Mercedes-Benz E 55 AMG

Mercedes-Benz E 55 AMG

Bis heute ein Inbegriff für gute Qualität

Als der E 55 AMG im Jahre 2002 erstmals das Licht der Fahrzeugwelt erblickte, waren die Ziele des Fahrzeugherstellers klar definiert. Der Hersteller wollte ein neues Aushängeschild der neuen E-Klasse erschaffen, das die Fahrzeugwelt als bis dahin stärkste E-Klasse bereichern sollte. Und der Plan ging auf. Über mehrere Jahre hinweg sagte der Mercedes-Benz E Konkurrenzmodellen von BMW und Audi den Kampf an. Unter Fahrzeugfans ist der Mercedes E 55 AMG noch immer beliebt. Weiterlesen

Technische Daten Mercedes-Benz E 55 AMG

Technische Daten wie Verbrauch, PS, Maße, Gewicht und Länge im Überblick

Technische Daten anzeigen

Finden Sie jetzt Ihr Wunschauto.

Aus über 2,4 Mio. Fahrzeugen im europaweit größten Online-Automarkt.

Karosserieform

Außenfarbe

Die häufigsten Fragen und Antworten.

Neben klassischen Bauteilen wie Filter und Kupplung ist das Kfz mit einem Doppelauspuff ausgestattet. Ein Blickfang sind die 18 Zoll großen Monoblockfelgen. Die Serienausstattung umfasst Extras wie die Lederausstattung in Schwarz-Silber, eine Klimaautomatik oder den Tempomat.

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Der Zustand des Fahrzeugs spielt eine wichtige Rolle. Günstige Modelle mit einigen Verschleißerscheinungen stehen bereits ab 6. 0000 bis 7.000 Euro zum Verkauf bereit. Sind Features wie ein Sensor oder das Schaltgetriebe noch voll funktionsfähig, beläuft sich der Kaufpreis oft auf fünfstelliges Niveau.

Der E55 AMG stellt sich vor

Als der Mercedes-Benz E55 AMG im Oktober 2002 erstmals auf dem Fahrzeugmarkt präsentiert wurde, machte sich das Auto als aktuell stärkster Vertreter der Mercedes E Klasse einen Namen. Das in Affalterbach bei der 100%igen Tochter AMG entwickelte Kfz war damals als E-Klasse T-Modelle und Limousine erhältlich. Das letzte Auto dieser Klasse verließ als AMG E im Jahre 2006 die Produktionsstätte. Im Zuge der Modellpflege der moderneren E Klasse wurden die Limousinen und T-Modelle vom Mercedes E 63 AMG abgelöst. Im Laufe der Zeit stand der Mercedes als neuer Personenkraftwagen neben dem T-Modell als W210 sowie W211 zur Wahl.

Aktuelle Preise für Gebrauchtwagen

Als AMG T-Modell sowie in anderen Ausführungen zeugt der Stuttgarter heute noch immer von einer hohen Qualität. Allerdings wurde das Triebwerk dieses Kfz im Gegensatz zu vorherigen Fahrzeugen vollständig von AMG konzipiert. Wer heute einen Mercedes E 55 AMG Gebrauchtwagen sein Eigen nennen möchte, muss noch immer mit Kaufpreisen im vierstelligen Bereich rechnen. Dabei spielt der Zustand der Mercedes E 55 AMG gebraucht eine wichtige Rolle.

Konkurrenz aus deutschen Reihen

Mercedes-Benz E 55 AMG oder BMW M5? Für viele ist eine Beantwortung der Frage Einstellungssache. Doch es gibt noch mehr Beweggründe, die für das eine oder andere Kfz sprechen. Der größte Unterschied zwischen beiden Autos ist der Preis. Kosteten beide Modelle bei ihrer Einführung ungefähr 140.000 bis 150.000 D-Mark, hat sich diese Situation heute drastisch verändert. Da der Mercedes-Benz E 55 AMG heutzutage von vielen Autofahrern als unsportlich betrachtet wird, ist der einstige Luxussportwagen bereits für Preise im vierstelligen oder niedrigen fünfstelligen Bereich erhältlich. Demgegenüber stehen Verkaufspreise für den BMW in Höhe von rund 35.000 bis 40.000 Euro. Denn dieser Familienwagen wird heute in der Branche noch immer als Sammlerstück geschätzt.

In Sachen Motorisierung nehmen sich die einstigen Premiummodelle nicht viel. Beim Aufbau steckt in jedem Kfz ein V8-Saugmotor, der als 5,4-l-Variante beim Mercedes ganze 354 PS erreicht. Der BMW wird von einem 4,9-l-V8 auf bis zu 400 PS befördert. Der Kraftstoffverbrauch unterscheidet sich nur marginal voneinander. Die Maximalgeschwindigkeit beläuft sich bei beiden Fahrzeugen auf 250 km je Stunde. Deshalb ist es an Verkaufsstellen oft tatsächlich eine Frage der Überzeugung, welcher Pkw den Zuschlag erhält.

Weitere Informationen rund um die Motoren

In der ersten Baureihe wurde der Mercedes-Benz E 55 AMG von einem V8-Benziner mit einem Leistungsvermögen von 354 PS sowie einem maximalen Drehmoment von 530 Nm angetrieben. Dieses Aggregat benötigte bei dem Mercedes-Benz 5,9 sec, um um die 100 km/h-Marke zu knacken. In der Serienausstattung wurde der E 55 AMG mit einem elektronischen Füngganggetriebe verbunden. Zugleich war die Baureihe W/S210 ab 1999 optional mit dem permanenten Allradantrieb 4MATIC erhältlich.

Besonderheiten der zweiten Baureihe

Die nachfolgende Baureihe des Mercedes-Benz E 55 AMG schöpfte ihre Kraft aus einem 5,5-l-V8 Aggregat mit einem Drehmoment von 700 Nm sowie 476 PS. Dank diesem Triebwerk gelang es dem hochwertigen Sportwagen, die 100 km/h-Marke nach 4,7 sec zu erklimmen. Einige Modelle dieses Fahrzeugs hatten bereits ein semiaktives, luftgefedertes Fahrwerk an Bord. Mit diesem Feature profitier(t)en Fahrer von einem besonders angenehmen Fahrverhalten. Auf Wunsch stand es Fahrzeughaltern sogar frei, das PS-starke Aggregat durch eine elektronische Sperre aufwerten zu lassen. Mithilfe dieser technischen Unterstützungen wurde die Höchstgeschwindigkeit auf 250 km pro Stunde gedrosselt.

Angaben zur Ausstattung des E 55 AMG

Mit seiner Ausstattung führte der Mercedes-Benz bei diesem Modell ein Novum ein. Erstmals war die Luftfederung Airmatic DC serienmäßig in einen Mercedes integriert. Außerdem war die Bremsanlage des Kfz besonders sportlich aufeinander abgestimmt. Im Gegensatz zum E 500 als bisheriger Topausführung war die Vorderachse mit acht Bremskolben pro Seite ausgestattet. Optisch zog und zieht der Mercedes-Benz E 55 AMG mit Details wie eigenen AMG-Rädern oder der geänderten Frontschürze samt Gitterstruktur vorn die Blicke auf sich. Das Interieur wurde durch folgende Extras aufgewertet:

  • Nappa-Nubuk-Leder
  • AMG Sportlenkrad einschließlich eingebauter Schalttasten
  • Vogelaugenahornholz
  • Einstiegsschienen
  • Navigationssystem Comand APS
  • Wurzelholz-Zierleisten
  • elektrisches Schiebedach
  • Xenon
  • Klimaautomatik
  • Regensensor
  • elektrische Sitze mit Memoryfunktion

Zusätzlich war der Mercedes-Benz mit eigenen Softwareständen für Fahrdynamik-Regelsysteme, Fahrwerk, Getriebe sowie das Aggregat ausgestattet.

Für wen ist das Auto besonders gut geeignet?

Heute ist der Mercedes eine gute Wahl für alle Autofahrer, die die Vorzüge eines Gebrauchtwagens mit guter Qualität zu schätzen wissen. Durch die großzügigen Platzverhältnisse eignet sich das Fahrzeug nicht nur als Familienwagen. Für längere Reisen oder gar als Transportmittel für sperrige Gegenstände ist das einstige Premiumfahrzeug ebenfalls eine gute Wahl.

Fazit: Ein Auto mit Stärken und Schwächen

Über mehrere Jahre hinweg galt der Mercedes-Benz E 55 AMG als fester Bestandteil der Produktpalette des deutschen Premiumherstellers. Deshalb profitieren Autofahrer auch noch heute von der vergleichsweise hohen Qualität des Kfz. Dennoch ist das T-Modell sowie die Limousine nur noch gebraucht erhältlich. Dementsprechend lassen sich Mängel und technische Schwächen nicht verheimlichen. Durchrostungen an nichttragenden Bauteilen oder Fehler im Punktmatrixdisplay treten bei dem Pkw relativ häufig auf, insbesondere bei der ersten Baureihe.

Fahrzeugbewertungen zu Mercedes-Benz E 55 AMG

2 Bewertungen

5,0