Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.

Mercedes-Benz E 63 AMG

mercedes-benz-e-63-amg-l-01.jpg
mercedes-benz-e-63-amg-l-02.jpg

Der Mercedes-Benz E 63 AMG ist das stärkste Modell der E-Klasse von Daimler

Ende der 1960er Jahre begann sich die Tuning-Firma AMG um den sportlichen Einsatz von Mercedes-Modellen bei Tourenwagenrennen zu kümmern. Seither entwickelte sich die heutige Daimler-Tochter zu einem Veredler, der selbst Motoren baut und dessen modifizierte Modelle auf Basis von Mercedes-Benz Serienwagen zu den am stärksten motorisierten Versionen ihrer jeweiligen Baureihen gehören. Weiterlesen

Technische Daten

514 - 612 PS

Leistung

8.8 - 14.5 l/100km

Verbrauch (komb.)

199 - 345 g CO2/km

CO2-Ausstoß (komb.)Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

514 - 300 km/h

Höchstgeschwindigkeit

3.4 - 4.7s

von 0 auf 100 km/h

Mercedes-Benz E 63 AMG technische Daten

Interessiert am Mercedes-Benz E 63 AMG

Unser Wissen zu Deiner Suche

Alternative Modelle

In der Mercedes-Benz E-Klasse stellte AMG im Baujahr 2006 den Nachfolger des Mercedes-Benz E 55 AMG vor, der unter dem neuen Namen Mercedes-Benz E 63 AMG auf den Markt gebracht wurde. Besonderheit beim Mercedes-Benz E 63 AMG: Er war das erste E-Klasse Fahrzeug, für das AMG selbst das Triebwerk entwickelt hatte. Bei den vorangegangenen Generationen hatten veränderte Serienmotoren als Grundlage für die AMG-Modelle gedient.

Der Mercedes-Benz E 63 AMG wird als Limousine und Kombi angeboten

Für den Mercedes-Benz E 63 AMG setzten die Ingenieure von AMG wie beim Vorgänger auf ein V8-Aggregat, das jedoch anders als beim E 55 nicht mehr von einem Kompressor aufgeladen wurde. Das neu entwickelte Triebwerk mit 6,3 Litern Hubraum leistete im Mercedes-Benz E 63 AMG nun maximal 386 kW (525 PS). Damit erreichte der Mercedes-Benz E 63 AMG die Hundertermarke in 4,5 Sekunden. Das maximale Drehmoment lag bei 630 Newtonmetern (Nm) und die Spitzengeschwindigkeit war, wie in dieser Leistungsklasse üblich, bei 250 Stundenkilometern elektronisch abgeregelt. Kombiniert wurde es mit einem Sportgetriebe mit Siebengang-Automatik sowie einem Fahrwerk, das im Gegensatz zu den Serienmodellen der Mercedes-Benz E-Klasse mit modifizierten Federungs- und Bremssystemen versehen wurde. Der Mercedes-Benz E 63 AMG stand als sportlichste Version der E-Klasse in zwei Karosserievarianten als Limousine wie auch als Kombi T-Modelle der Baureihe zur Verfügung.

Fahrzeugbewertungen zu Mercedes-Benz E 63 AMG

4 Bewertungen

4,8