Gebrauchte Renault Talisman bei AutoScout24 finden

Renault Talisman

Renault Talisman

Mit dem Talisman richtet Renault seine Mittelklasse im Jahr 2016 neu aus

Die meisten Autojournalisten halten große Stücke auf die Produkte der deutschen Premiumhersteller, die mit ihren Modellen auch auf vielen Auslandsmärkten die Mittel- und Oberklasse dominieren. Und die deutschen Autobauer sähen es am liebsten, wenn sich die Konkurrenz in den Nachbarländern Italien und Frankreich auf die Rolle als Anbieter von Klein- und Kompaktwagen beschränkte. In diesen Segmenten waren Konstrukteure wie Renault traditionell tatsächlich besser aufgestellt...Weiterlesen

Finden Sie jetzt Ihr Wunschauto.

Aus über 2,4 Mio. Fahrzeugen im europaweit größten Online-Automarkt.

Aber das bedeutete nicht, dass Renault auf eigene Entwicklungen in der prestigeträchtigen Mittelklasse verzichten wollte. Zumal sich neue Märkte etwa in Asien oder Osteuropa öffneten und die mit Nissan und Samsung Motors kooperierenden Franzosen die Absatzchancen für Renault in der Mittelklasse mittelfristig positiver einschätzten, als bei einer Beschränkung auf die klassischen europäischen Märkte. Mochten deutsche Tester und Konkurrenten die größeren Limousinen und Kombis von Renault ruhig weiterhin mit rollenden Sofas vergleichen. Der französische Konstrukteur hatte da schon längst eine neu positionierte Mittelklasse im Blick, die den Fokus auf technisch und optisch aufgewertete Modelle richtete. Und diese sollten sowohl in Europa als auch in den Boommärkten dieser Welt stärker als Flaggschiffe der Marke wahrgenommen werden. Wie das gelingen konnte, sollte der Talisman demonstrieren, der mit dem Modelljahr 2016 in Europa in zwei Karosserieversionen in den Handel kam.

Erstmals nutzt Renault den Namen Talisman im Jahr 2012 für den chinesischen Markt

Wie sich Renault die Entwicklung seiner Mittelklasse vorstellte, wurde mit dem Talisman und seinen Vorgängern deutlich. Die seit Beginn der 1990er Jahre produzierten Limousinen und Grandtour genannten Kombiversionen der Baureihe Laguna waren bis zum Jahr 2007 noch fast rein französische Entwicklungen. Parallel begann Renault mit seinem langjährigen Partner Nissan nach der Übernahme des südkoreanischen Herstellers Samsung Motors im Jahr 2000 seine Präsenz in Asien auszubauen. Außerdem kamen neue Produktionsstandorte außerhalb Frankreichs für den Bau von Limousinen der Mittelklasse hinzu. Beispiele dafür waren etwa die seit 2009 in der Türkei gefertigten Fluence sowie die ab 2010 in Südkorea gebauten Latitude, die sogar in der oberen Mittelklasse antraten und als Spitzenmodelle im Programm vor allem die Position Renaults als Anbieter hochwertiger Limousinen in Asien stärken sollten. Abgelöst wurde das Flaggschiff der Marke dort vom Renault-Samsung der Baureihe SM7, der im Jahr 2012 erstmals unter dem Namen Talisman in China in den Handel kam.

Mit LED-Lichtsignaturen wertet Renault den Talisman optisch auf

Auch wenn der Talisman der 2016er-Generation auf einer weiterentwickelten Bauplattform der Renault-Nissan-Kooperation aufbaute, im Design überarbeitet wurde und im französischen Renault-Werk Douai vom Band lief, so war die Verwandtschaft mit dem auf dem SM7 basierenden Talisman des chinesischen Marktes doch unverkennbar. Gemeinsame Kennzeichen der asiatischen und europäischen Stufenhecklimousinen waren die stark betonte Front mit ihrem weit nach vorne gewölbten Kühlergrill und der von großen Öffnungen geprägten Schürze. Allerdings achteten die Franzosen darauf, ihre im Stil eines Coupés mit lang abfallender Dachlinie konstruierte Stufenhecklimousine mit Details wie Chromleisten und ausgestellten Radhäusern optisch aufzuwerten. Weiterhin bekamen die französischen Talisman eine auffällige Lichtsignatur mit C-förmig angelegten LED-Tagfahrlichtern an der Front sowie Lichtschienen im Heck, die fast über die gesamte Breite des Kofferraumdeckels reichten.

Der Talisman läuft bei Renault als Stufenhecklimousine und Kombi vom Band

Es gab jedoch auch einen wichtigen Unterschied, mit dem Renault die Talisman-Baureihe in Europa an die dortigen Marktbedürfnisse anpasste. Denn während für die asiatischen Länder allein die viertürigen Stufenhecklimousinen gefertigt wurden, nahmen die Franzosen im Jahr 2016 den europäischen Talisman auch in einer fünftürigen Kombiversion ins Programm. Wie bei Renault üblich, kamen die Kombis unter der Bezeichnung Grandtour in den Handel, der sich in der Gestaltung eng an die auf Sportlichkeit getrimmte Optik der Stufenheckmodelle anlehnte. Besonderheit beim Vergleich der Talisman der unterschiedlichen Bauformen: Das Ladeabteil der Fünftürer bot mit unter 600 Litern weniger Stauraum als der 608 Liter fassende Kofferraum der von Renault als Coupé-Limousinen vermarkteten Stufenheckvarianten. Dafür strahlte der Fünftürer mit seinen auffälligen LED-Lichtschienen und der serienmäßig aufgezogenen 18-Zoll-Bereifung allerdings genau die Dynamik aus, die Kunden von einem Lifestyle-Kombi erwarten durften.

Für den Talisman ist bei Renault das Komplettprogramm der Assistenzsysteme zu haben

Die Limousine im edel und sportlich wirkenden Coupé-Stil und der Fünftürer mit Lifestyle-Attributen, das illustrierte den Imagewechsel, von dem sich Renault nach Einführung des Talisman in Europa seine Neupositionierung in der Mittelklasse erhoffte. Entsprechend dieser Premium-Strategie konzipierten die Franzosen die Ausstattung der Talisman. So bekamen die Limousinen und Kombis ein Head-up Display, das Informationen farbig auf die Frontscheibe projizierte sowie einen Touch Screen im Großformat, über den sich etwa die Einstellungen der Bordsysteme vornehmen ließen. Dazu gab es eine ganze Reihe von Assistenzsystemen wie einen Spurhaltewarner, automatische Verkehrszeichenerkennung, Einparkhilfe, Notbremsassistent und Rückfahrkamera. Ein Tempomat mit Abstandskontrolle und ein Fernlichtassistent konnten für den Talisman ebenfalls geordert werden. Damit war im Talisman eigentlich das komplette Programm der Assistenzsysteme verfügbar. Welche an Bord integriert waren, hing allerdings von der gewählten Ausstattungsvariante ab.

Renault bietet den Talisman zum Marktstart 2016 in fünf Ausstattungslinien an

Während in späteren Baujahren auch Sondereditionen geplant waren, stand der Talisman zum Zeitpunkt seiner Markteinführung im Jahr 2016 in vielen Ländern in fünf unterschiedlichen Ausstattungslinien zur Verfügung. Die Basisversionen etwa nannte Renault Life und Zen. Mit spezieller Link-Technik für Multimedia ausgestattet kam der Talisman Business auf den Markt. Farblich an die Sitze angepasste Oberflächen und Mehrausstattung zeichneten die Modelle Intens aus. In der Version Initiale kam der Talisman mit Vollausstattung zu den Kunden. Dazu gehörten etwa Massagesitze, Lederbezüge und Sichtnähte am bezogenen Armaturenbrett.

Im Talisman verbaut Renault Benzin- und Dieselmotoren

Auf dem Markt für Gebrauchtwagen war die Talisman der ersten Bauzeit als Benziner in einer überschaubaren Motorenauswahl zu finden. Der Grund: Zur Markteinführung standen für die Neuwagen nur zwei Benzinaggregate mit 1,6 Liter Hubraum in den Leistungsklassen von 110 kW (150 PS) und 147 kW (200 PS) im Programm. Allerdings bot Renault in seiner Mittelklasse gleich drei Vierzylinderdiesel mit 1,5 und 1,6 Liter Hubraum an. Die Selbstzünder stellten dem Talisman Leistungswerte von 81 kW (110 PS) bis 118 kW (160 PS) in der Topausführung bereit. Zugleich strafte Renault mit dem Talisman alle diejenigen Lügen, die sich zuvor jahrelang in Spekulationen über den Rückzug der Franzosen aus der Mittelklasse ergangen hatten.

Fahrzeugbewertungen zu Renault Talisman

3 Bewertungen

4,7

  • tres bon vehicule

    07. Februar 2018

    bien

    perfomant

Technische Daten Renault Talisman

Technische Daten wie Verbrauch, PS, Maße, Gewicht und Länge im Überblick

Technische Daten anzeigen