Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.

Nissan Micra

Stärken
  • Günstiger Unterhal
  • Gutes Fahrgefühl
  • Hilfreicher Notbremsassisten
Schwächen
  • Hoher Partikelausstoß
  • Schwache Ausweichmanöve
  • Kein Fehlbetankungsschutz

Alle Nissan Micra Generationen

Stadtklassiker mit Sportoutfit

Mit dem Micra vom Typ K14 bringt Nissan ein Kleinwagen-Ass ins Spiel, das die Konkurrenz von Polo & Co. mit Sportstyling und Turbopower aussticht. Der 2017 eingeführte 5-Türer begeistert deswegen als Gebrauchtwagen gerade jüngere Käufer, die ein Auto mit modernem Lifestyle für Stadt und Mittelstrecke suchen. Kleinwagensparer locken zudem Vorteile wie der günstige Preis und die relativ niedrigen Unterhaltskosten. In höheren Ausstattungsversionen ist der Nissan Micra aber auch für Umsteiger aus größeren Fahrzeugklassen interessant, da er sich mit Fahrerassistenten und Extrakomfort auf Mittelklasseniveau einrichten lässt. Wer beim Einsteigen mit guter Laune empfangen werden will, der wird sich in einem Gebrauchten mit Interieurelementen in Orange oder Blau wohlfühlen. Diese Innenraumpakete sind perfekt für die Personalisierung und geben einem Nissan Micra noch mehr Pepp. Probleme hat der K14 anfangs mit der ESP-Abstimmung, vermeidet jedoch die von früheren Modellen bekannten Schwächen bei Lenkung und Radaufhängungen. Weiterlesen


Autotest

3,0


Familien

3,4

Senioren

3,0

Transport

3,6

Preis/Leistung

2,1

Stadtverkehr

2,7

Langstrecke

3,5

Fahrspaß

3,5

Noten basierend auf ADAC Autotest Stand 07/2017

Autotest

2,9


Familien

3,1

Senioren

2,7

Transport

3,7

Preis/Leistung

2,9

Stadtverkehr

1,7

Langstrecke

3,0

Fahrspaß

3,6

Noten basierend auf ADAC Autotest Stand 04/2014

Autotest

2,8


Familien

3,4

Senioren

3,0

Transport

3,6

Preis/Leistung

2,2

Stadtverkehr

2,8

Langstrecke

3,4

Fahrspaß

2,9

Noten basierend auf ADAC Autotest Stand 08/2019

Notenskala

Sehr gut (0,6 - 1,5)

Gut (1,6 - 2,5)

Befriedigend (2,6 – 3,5)

Ausreichend (3,6 – 4,5)

Mangelhaft (4,6 – 5,5)

Technische Daten

50 - 117 PS

Leistung

3.2 - 7.4 l/100 km

Verbrauch (komb.)

85 - 175 g CO2/km

CO2-Ausstoß (komb.)Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

140 - 195km/h

Höchstgeschwindigkeit

9.8 - 21s

von 0 auf 100 km/h

Nissan Micra technische Daten

Alternative Modelle

Die häufigsten Fragen und Antworten.

Der Nissan Micra befindet sich seit 1982 und bis heute in Produktion.

Das neueste Modell beschleunigt von 0 auf 100 in 11,8 bis 13 Sekunden und verfügt über 92 PS. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt je nach Getriebe 171 (Automatik) bzw. 178 km/h (manuelle Schaltung).

Nein. Der Nissan Micra wird nicht als Elektroauto produziert.

Gute Gründe

  • geringe Spritkosten
  • sicheres Fahrzeug dank Notbremsassistent
  • kompakt und braucht nicht viel Platz beim Parken
  • benutzerfreundliche Ausstattung

Motorisierung des Nissan Micra

Stand 2021 ist der Nissan Micra ausschließlich mit einem 1,0 Liter großen 3-Zylinder-Benziner (1.0 IG-T) mit 68 kW bzw. 92 PS erhältlich. Gepaart ist der kleine Turbo in Serie mit einem 5-Gang-Schaltgetriebe oder gegen Aufpreis mit der stufenlosen Automatik Xtronic.

Das neueste Modell des Nissan Micra beschleunigt von 0 auf 100 km/h in 11,8 (Schaltgetriebe) bis 13 Sekunden (Xtronic) und verbraucht kombiniert nur 4,5 bis 5,2 l/100 km. Mit Elektromotor ist das Fahrzeug nicht erhältlich und auch nicht für die Produktion geplant. Bis 2018 gab es dem Japaner dafür mit Diesel. Parallel standen weitere Benziner zur Option.

Sein Gewicht von 1.116 bis 1.143 Kilogramm bringt ein gutes Fahrgefühl. Trotz relativ geringen Gewicht und Leistung schafft es der Nissan Micra auf eine Anhängelast von 55 Kilo ungebremst und sogar 1.200 Kilo gebremst.

Abmessungen: So viel Platz bietet der Nissan Micra

Das Fahrzeug hat ein Kofferraumvolumen von 300 Liter (bei umgelegten Rücksitzlehnen 1.004 Liter) und bietet Platz für fünf Personen. Von außen wirkt das Fahrzeug mit seinen Maßen von 4,00 Meter Länge, 1,94 Meter Breite (mit Spiegeln) und 1,46 Meter Höhe wesentlich kleiner.

Varianten

Verfügbar ist der kleine Japaner in den Ausstattungslinien:

Visia Zur umfangreichen Basisausstattung gehören unter anderem ein Audiosystem mit Digitalradio, ein Bordcomputer, elektrische Fensterheber (vorn) oder ein autonomer Notbremsassistent.

Visia Plus Die Visia Plus Variante erweitert die Ausstattung um Features wie Sitzheizung (vorn, eine manuelle Klimaanlage samt Pollenfilter und beheizbare Außenspiegel.

Acenta Mehr Komfort und Konnektivität bietet diese Variante des Nissan Micra. Das Modell hat eine integrierte Verkehrskennzeichen- und Fußgängererkennung oder einen Fernlichtassistenten.

N-Design Das Modell N-Design verspricht mit Parksensoren (hinten) und besonders einer Rückfahrkamera in Farbe zusätzliche Sicherheit und kann optisch individueller konfiguriert werden.

N-Sport Im Vergleich zum N-Design zeigt der Nissan Micra N-Sport eine sportlichere Optik. Zum Beispiel mit 17 Zoll großen Leichtmetallfelgen, spezifischen Stoßfängern, getönten Scheiben im Fond sowie Voll-LED-Scheinwerfern.

Tekna Die Linie Tekna stellt das Topmodell und bringt unter anderem einen Totwinkel-Assistent, Regensensor und den intelligenten Around View Monitor für eine Rundumsicht mit.

Mit dem Nissan Micra N-Way steht zudem ein Sondermodell zur Option, das mit einem Preisvorteil von 1.100 Euro lockt. Dafür spendiert Nissan Nebelscheinwerfer, eine Klimaautomatik sowie Regen- und Parksensor (hinten).

Preis

Der Nissan Micra 2020 ist ab einem Neupreis von 13.990 Euro erhältlich. Die Preise für gebrauchte Modelle beginnen teilweise schon bei. 5.000 Euro. Neuere Modelle sind ab 10.000 € zu kaufen. Als Jahreswagen und mit Tageszulassung kostet der Nissan Micra so viel wie als Neuwagen. EU-Neuwagen (Reimporte) sind etwas günstiger und bereits ab 13.000 € erhältlich.

Bei Leasing und Finanzierung beläuft sich die monatliche Rate des Nissan Micra auf 80 Euro bis 199 Euro. Entscheidende Faktoren für die Ratenfestsetzung sind Vertragslaufzeit, Anzahlung, Zustand des Fahrzeuges und Modellvariante.

Die jährliche Kfz-Steuer für den Nissan Micra beträgt 87 Euro. Für die Versicherung können verschiedene Tarife gewählt werden. Im Durchschnitt belaufen sich die Versicherungskosten auf monatlich 15,00 Euro.

Exterieur: Außendesign und Features des Nissan Micra

Der Nissan Micra wird in elf Farben angeboten: Solid Weiß, Glaze Weiß, Ivory (ein zartes Elfenbein), Platinum Silber, Enigma Schwarz, Gunmetal Grau, Passion Rot, Energy Orange, Power Blau, Inspiration Rot sowie schlicht Weiß.

Weitere Besonderheiten der Außenausstattung sind der Dachspoiler oder die verdeckten Griffe der Fondtüren. Die Basismodelle Micra Visia und Visa Plus rollen auf Stahlfelgen in 15 Zoll, ab der dritten Linie Acenta sind Leichtmetallfelgen in 16 Zoll (N-Sport 17 Zoll) Standard.

Open-Air-Fans kommen übrigens mit dem Nissan Micra Cabrio auf ihre Kosten. Dieses gab es allerdings nur in der zweiten und dritten Generation von 1992 bis 2005. Die aktuelle Micra-Generation K14 (seit 2017) ist allein als Kombilimousine zu ordern.

Interieur: Die Innenausstattung des Nissan Micra

Nissan setzt bei der Innenraumausstattung auf hochwertige Designs und moderne Technologie. Das Fahrzeug bietet mit ergonomischen Sitzen viel Komfort im Innenraum. Über das Sportlenkrad (bereits im Basismodell) lassen sich diverse Einstellungen (z. B. die Lautstärke des Radios) vornehmen. Außerdem ist der Nissan Micra standardgemäß mit umklapp- sowie teilbaren (60:40) Rücksitzlehnen ausgestattet. Ab der dritten Linie Acenta ist ein Touchscreen in Farbe und sieben Zoll inbegriffen.

https://www.autoscout24.de/assets/auto/images/model/nissan/nissan-micra/nissan-micra-interior.jpg “Nissan Micra Interior”

https://www.autoscout24.de/assets/auto/images/model/nissan/nissan-micra/nissan-micra-trunk.jpg “Nissan Micra Trunk”

Bei der Konfiguration stehen abhängig vom Modell verschiedene optische Ausstattungsmöglichkeiten zur Wahl, welche dem Fahrzeug designerische Feinheiten verleihen. Dazu gibt es verschiedene Pakete. Etwa Nissan Connect, das ein Navigationssystem samt TomTom Services, Spracherkennung und kostenlosen Karten-Updates für drei Jahre enthält. Das Technik Paket legt auf Nissan Connect noch ein Soundsystem von Bose obendrauf. Mit dem Safety Paket sind wiederum Fernlicht- oder Spurhalteassistent an Bord.

Sicherheit

In einem ADAC Test erhielt der Nissan Micra eine Gesamtnote von 3,0. Bezüglich des Preis-Leistungs-Verhältnis bekam das Fahrzeug die Note 1,2. Abgesehen von der guten Bewertung für die geringen Unterhaltskosten werden die gute Lenkung und der serienmäßige Notbremsassistent samt Kollisionswarner positiv hervorgehoben. Kritik gab es für den erhöhten Partikelausstoß, den fehlenden Fehlbetankungsschutz und das kritische Verhalten beim Ausweichtest.

Insgesamt macht der Nissan Micra einen guten Gesamteindruck im Test. Das Fahrzeug ist nicht besonders leistungsstark mit seinen 92 PS, verfügt aber über eine gute technische Ausstattung und ist nutzerfreundlich.

Vergleich mit anderen Nissan Modellen

Optisch ist der Nissan Note dem Micra sehr ähnlich und die beiden Nissan Modelle sind sich auch in vielerlei Hinsicht ähnlich.

Bei der Motorisierung und der Leistung zeigen sich diese Gemeinsamkeiten: Der Nissan Micra hat 92 PS und beschleunigt von 0 auf 100 in 11,8 bis 13 Sekunden. Der Note benötigt für die Beschleunigung von 0 auf 100 etwas länger (13,7 Sekunden), hat aber bis zu 98 PS.

In punkto Sicherheit schneiden beide Modelle gut in den Tests ab. Der Nissan Micra hat einen Notbremsassistenten, der Note überzeugt hingegen mit seinem kurzen Bremsweg.

Der Nissan Micra bietet ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis und ist im Unterhalt günstiger. Hingegen bietet der Nissan Note als Minivan mehr Platz. Das größere Platzangebot hat jedoch den Nachteil, dass der Wendekreis für einen Kleinwagen verhältnismäßig groß ist.

Vergleich zu Konkurrenzmodellen

Im Vergleich mit anderen Kleinwagen wie Opel Corsa, Ford Fiesta, Toyota Aygo, VW Up, Mitsubishi Space Star, Toyota Yaris, Renault Clio und Hyundai i10 zeigt sich ein gravierender Vorteil für den Nissan Micra, nämlich das gute Preis-Leistungs-Verhältnis. Aufgrund der hohen Nachfrage sind vor allem die Preise für den Opel Corsa und den Hyundai i10 stark gestiegen. Der Toyota Yaris, VW Up und Mitsubishi Space Star sind dagegen im Unterhalt günstiger als der Mirca.

Doch der Preis alleine ist nicht das entscheidende Kaufkriterium. Bei der Ausstattung macht der Nissan Micra einen guten Eindruck und bietet ein attraktives Platzangebot im Vergleich zu seinen Konkurrenten.

Bei der Umweltfreundlichkeit ist der Nissan Micra noch ausbaufähig, denn er wurde in Tests vor allem wegen seines hohen Partikelausstoßes kritisiert. Die anderen Fahrzeuge aus dem Vergleich sind dahingehend umweltfreundlicher.

Insgesamt macht der Nissan Micra im Vergleich einen guten Eindruck. Das Auto ist günstig im Unterhalt und sicher. Jedoch wird im Hinblick auf andere Kleinfahrzeuge deutlich, dass viele Konkurrenzmodelle umweltfreundlicher sind und eine ebenso gute technische Ausstattung wie der Nissan Micra besitzen.

Fahrzeugbewertungen zu Nissan Micra

167 Bewertungen

4,4