Wo darf ich mein Auto waschen?

Die regelmäßige Autowäsche erhält den Wert des Fahrzeugs - sie pflegt den Lack und verhindert Rost. Doch Vorsicht: Es drohen Bußgeldstrafen, wenn Sie das Auto an einem nicht erlaubten Ort waschen. Wir klären auf, wo Sie Ihr Auto ohne Reue waschen dürfen.

Seit 2010 ist der Gewässerschutz ein wichtiges Thema. Die verwendeten Chemikalien bei der Autopflege können das Grundwasser verunreinigen. Am einfachsten ist es, das Auto in die Waschanlage zu fahren oder es in einer Waschstraße selbst zu waschen.

Auf Privatgrundstück und Straßen darf man meist nicht waschen

Wenn Sie ein Freund der Handwäsche sind, müssen Sie nicht nur beim Reinigen des Autos, sondern auch für den Ort der Wäsche einiges beachten:

  • Selbst auf Ihrem privaten Grundstück brauchen Sie eine Erlaubnis von der Behörde für die Autowäsche. Für eine Genehmigung benötigen Sie einen Ölabscheider, der auf privaten Grundstücken nicht vorhanden ist. Deshalb ist es unwahrscheinlich, dass Sie auf Ihrem Grundstück waschen dürfen. Hält man sich nicht daran, begeht man eine Ordnungswidrigkeit nach § 41 WHG.
  • Auf öffentlichen Straßen hängt die Genehmigung von den Gemeinden ab, die das Waschen fast immer verbieten. Dennoch besteht die Möglichkeit, bei der Gemeinde nach einer Erlaubnis zu fragen. Die Gefahr der Verunreinigung des Grundwassers besteht durch die Kanalisation der Straßen hier nicht.
  • Auf der sicheren Seite sind Sie, wenn Sie in eine öffentliche Waschstraße fahren und dort Ihr Auto waschen oder sich alternativ für die automatische Waschanlage entscheiden.

Die Gesetzeslage zu den Orten an denen man das Auto waschen darf, ist nicht ganz eindeutig. Autowaschen im Freien ist laut Wasserhaushaltsgesetz nur erlaubt, wenn eine Verunreinigung des Grundwassers ausgeschlossen ist und selbst dann kann die Gemeinde anders entscheiden. In den Pflege- und Reinigungsmitteln dürfen keine schädlichen Stoffe enthalten sein. Auf Wiesen und anderen unbefestigten Untergründen würde das verunreinigte Wasser ohne Probleme in die Erde sickern und zum Grundwasser fließen.

Immer vor dem Autowaschen informieren

Informieren Sie sich lokal über die Vorgaben Ihrer Gemeinde. In einigen Städten darf man das Auto auch nicht mit klarem Wasser auf unbefestigten Böden abspritzen. Das liegt daran, dass sich Schmierstoffe selbst beim Abspülen lösen. Zum Teil ist es auch auf Straßen verboten, obwohl das Wasser in die Kanalisation fließen kann und keine Verunreinigung des Grundwassers geschieht.

So waschen Sie richtig

Auf unbefestigten Grundstücken dürfen Sie grundsätzlich nur, wenn überhaupt, mit klarem Wasser waschen. Auf befestigten Grundstücken dürfen Sie nach einer Genehmigung auch Waschmittel verwenden, wenn eine Kanalisation vorhanden ist. Um ganz sicherzugehen, dass der Natur kein Schaden widerfährt, eignen sich biologische Waschmittel. Zur Vorwäsche nutzen Sie reines warmes Wasser, um Pollen und groben Schmutz vorab abzuspülen. Das hat den Vorteil, dass durch die Verbindung mit einem Schwamm keine Kratzer entstehen.

Die Waschtraße ist eine umweltfreundliche Alternative, da für einen guten Wasserablauf gesorgt ist. Hier können Sie Ihr Auto nach Lust und Laune waschen, ohne Konsequenzen befürchten zu müssen.

Alle Artikel

Autopflege im Winter

Ratgeber · Autopflege

Rost im Winter - Vorsorge

Ratgeber · Autopflege

Motorrad: Öl messen - so funktioniert's

Ratgeber · Autopflege
Mehr anzeigen