Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.

BMW 5er

Stärken
  • Oberklasse mit vielen Talenten
  • Tolles Fahrwerk
  • Feine Motoren
Schwächen
  • Hohes Preisniveau
  • Technik birgt Reparaturrisiko
  • Wenig Auswahl bei den Motoren

Obere Mittelklasse mit höchstem Komfortniveau

Ansprechenden Stil und Tendenz zur Eleganz brachte der erste BMW 5er im Jahr 1972 mit. Der deutsche Automobil- und Motorradhersteller BMW setzte auf ein stilvolles Fahrzeug mit hohem Sicherheitsniveau der oberen Mittelklasse. Seit sieben Generationen werden Exterieur und Interieur an den modernen Fahrstil angepasst und Fahrern und Insassen höchster Komfort geboten. Als Limousine und Kombi erhältlich, überzeugt die BMW 5er-Reihe mit Dynamik und hohem Leistungspotenzial. Der BMW 5er ist als Limousine ab 48.900 € und als Kombi ab 51.100 € zu haben. Weiterlesen


Autotest

1,6


Familien

1,8

Senioren

2,8

Transport

1,7

Preis/Leistung

2,4

Stadtverkehr

3,6

Langstrecke

1,5

Fahrspaß

2,5

Noten basierend auf ADAC Autotest Stand 03/2015

Autotest

1,6


Familien

2,0

Senioren

2,4

Transport

2,4

Preis/Leistung

2,3

Stadtverkehr

3,4

Langstrecke

1,4

Fahrspaß

2,0

Noten basierend auf ADAC Autotest Stand 01/2013

Autotest

2,0


Familien

3,1

Senioren

3,2

Transport

3,4

Preis/Leistung

2,8

Stadtverkehr

4,0

Langstrecke

2,0

Fahrspaß

2,2

Noten basierend auf ADAC Autotest Stand 05/2017

Autotest

1,6


Familien

2,4

Senioren

2,8

Transport

3,3

Preis/Leistung

2,4

Stadtverkehr

3,6

Langstrecke

1,4

Fahrspaß

2,0

Noten basierend auf ADAC Autotest Stand 12/2014

Autotest

1,6


Familien

2,1

Senioren

2,7

Transport

2,6

Preis/Leistung

2,5

Stadtverkehr

3,6

Langstrecke

1,4

Fahrspaß

1,9

Noten basierend auf ADAC Autotest Stand 09/2013

Autotest

2,0


Familien

2,4

Senioren

3,0

Transport

2,2

Preis/Leistung

3,0

Stadtverkehr

4,0

Langstrecke

2,2

Fahrspaß

2,2

Noten basierend auf ADAC Autotest Stand 11/2018

Autotest

2,0


Familien

2,5

Senioren

3,2

Transport

2,2

Preis/Leistung

2,9

Stadtverkehr

4,1

Langstrecke

2,1

Fahrspaß

2,6

Noten basierend auf ADAC Autotest Stand 01/2018

Autotest

2,1


Familien

2,5

Senioren

3,2

Transport

2,2

Preis/Leistung

3,1

Stadtverkehr

4,1

Langstrecke

1,9

Fahrspaß

1,8

Noten basierend auf ADAC Autotest Stand 07/2017

Autotest

1,9


Familien

2,4

Senioren

3,1

Transport

2,2

Preis/Leistung

3,2

Stadtverkehr

4,1

Langstrecke

1,9

Fahrspaß

2,2

Noten basierend auf ADAC Autotest Stand 07/2021

Autotest

2,1


Familien

2,9

Senioren

3,0

Transport

3,3

Preis/Leistung

3,4

Stadtverkehr

4,1

Langstrecke

2,0

Fahrspaß

1,8

Noten basierend auf ADAC Autotest Stand 07/2021

Autotest

1,9


Familien

2,6

Senioren

2,2

Transport

3,5

Preis/Leistung

3,1

Stadtverkehr

3,5

Langstrecke

1,4

Fahrspaß

1,2

Noten basierend auf ADAC Autotest Stand 06/2012

Autotest

1,8


Familien

2,0

Senioren

2,3

Transport

2,4

Preis/Leistung

3,4

Stadtverkehr

3,4

Langstrecke

1,6

Fahrspaß

1,1

Noten basierend auf ADAC Autotest Stand 07/2012

Notenskala

Sehr gut (0,6 - 1,5)

Gut (1,6 - 2,5)

Befriedigend (2,6 – 3,5)

Ausreichend (3,6 – 4,5)

Mangelhaft (4,6 – 5,5)

Technische Daten

86 - 530 PS

Leistung

1.6 - 12.7 l/100 km

Verbrauch (komb.)

36 - 302 g CO2/km

CO2-Ausstoß (komb.)Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

164 - 250km/h

Höchstgeschwindigkeit

3.8 - 18.1s

von 0 auf 100 km/h

BMW 5er technische Daten

Video - BMW 5er Steckbrief

Die häufigsten Fragen und Antworten.

Hier gilt es die G30/G31 in zwei Kategorien zu teilen: Gebrauchtwagen und Neuwagen. Viele der aktuell auf dem Markt stehenden Fahrzeuge sind klassische Leasingrückläufer mit teils recht hoher Laufleistung: Ausgeschlagene Fahrwerkslenker, eingelaufene Bremsscheiben und Motoren mit Problemen bei Steuerkette, Direkteinspritzung und Ansaugtrakt sind hier keine Seltenheit – und leider leidige Themen vieler moderner Fahrzeuge. Ein durchgestempeltes Scheckheft hilft zumindest bei Kulanzansprüchen, eine Gebrauchtwagengarantie ist allerdings stark zu empfehlen. Beim Neuwagen-Leasing gibt es außer dem eigenen Verhandlungsgeschick wenig Schwachstellen. Ob man sich für einen Wartungsvertrag entscheidet sollte in jedem Fall mit einem guten Serviceberater abgeklärt werden. Pauschalbeträge lohnen hier meist nur, wenn es sich um eine Sonderaktion handelt.

Die weltweite Produktion aller BMW 5er G30/G31 wurde mit einer Ausnahme im BMW-Werk Dingolfing und bei Magna-Steyr in Graz montiert. Nur die Modelle für den chinesischen Markt wurden direkt in Shenyang produziert

Die Preise für den G30 starteten 2017 bei 49.800 Euro für den 530i und 45.200 Euro für den 520d. Der M550d xDrive war mit 85.000 Euro das teuerste Serienmodell der G30-Baureihe diesseits des BMW M5. Stand 11.01.2022

Die Preise für den G30 starteten 2017 bei 49.800 Euro für den 530i und 45.200 Euro für den 520d. Der M550d xDrive war mit 85.000 Euro das teuerste Serienmodell der G30-Baureihe diesseits des BMW M5. *Stand 11.01.2022

Gute Gründe

  • wenn es ein Auto für alle Bedürfnisse sein soll
  • wenn Freude am Fahren zählt
  • wenn es ein Reihensechszylinder sein soll
  • wenn man zwischen 184PS und 635PS wählen will
  • wenn Geld keine allzu große Rolle spielt

Motorisierung

  • Motoren: 2.0 Liter 4-Zylinder (520i, 530i, 520e, 530e, 520d, 525d), 3.0 Liter 6-Zylinder (540i, 545e xDrive, 530d, 540d xDrive, M550d xDrive), 4.4 Liter 8-Zylinder (M550i xDrive, M5 xDrive, M5 Competition xDrive, M5 CS xDrive)
  • Leistung: 135-467 kW / 184-635 PS
  • Antrieb: 6-Gang-Schaltgetriebe, 8-Gang-Automatikgetriebe; Heckantrieb / xDrive Allradantrieb
  • Beschleunigung auf 100km/h: 3,0-8,3 s
  • Höchstgeschwindigkeit: 218-305 km/h
  • Verbrauch (kombiniert): 1,6-11,3 l/100 km
  • CO2-Emissionen: 36-259 g/km
  • Anhängelast / Stützlast: Die Anhängelast mit der optionalen Anhängerkupplung beträgt 750 kg ungebremst und 2.000 kg gebremst, die Stützlast liegt bei 90 kg
  • Dachlast: 100 kg

Abmessungen

  • Länge 4,94 Meter x Breite 1,87 Meter x Höhe 1,47 Meter
  • Kofferraumvolumen 530-1.700 l
  • Fünf Sitzplätze

Varianten

Neben dem G30 und G31 gibt es speziell für den chinesischen Markt eine weitere Variante des 5ers: den G38, der eine um gut 13 Zentimeter im Radstand verlängerte Chauffeurslimousine darstellt. Ebenfalls zur 5er-Baureihe gezählt werden der Alpina B5 und Alpina D5S, die jeweils im BMW-Werk Dingolfing und bei Magna-Steyr in Graz parallel zu den Serienautos vom Band laufen. Auch der BMW M5 gehört natürlich zur 5er-Reihe, wird intern allerdings als F90 codiert und gehört deshalb nicht zur G30/G31-Familie.

Bei den Motoren gab es erstmals keine frei saugenden Aggregate mehr. Alle Motoren der siebten 5er-Generation waren BMW TwinPower-Turbo Motoren. Es gab drei Benzin-Motoren in verschiedenen Leistungsstufen mit vier, sechs oder acht Zylindern. Von 184PS bis 530PS ging es in der Serie, der M5 brachte es sogar auf bis zu 635PS. Bei den Dieseln gab es sogar nur zwei Grundmotoren, einen 2.0-Liter-Vierzylinder und einen 3.0-Liter-Sechszylinder, allerdings wurde den Kunden auch hier eine weite Spreizung der Leistung angeboten. Das Spektrum reichte von 190PS bis 400PS.

Praktisch ab Marktstart bot BMW die G30-Limousine auch als Plug-in-Hybrid an. Die Kombination aus 2.0-Liter-Vierzylinder und Elektromotor hörte auf den Namen 530e iPerformance und wurde dann später an die Nomenklatur angepasst. Heute gibt es den 520e und den 530e als Vierzylinder-Hybrid und den 545e als Sechszylinder-Hybrid. Sie alle erreichen über 50 Kilometer elektrische Reichweite.

Auch bei den Getrieben wurde der BMW 5er G30/G31 moderner und zeitgemäßer, denn ein manuelles Getriebe konnte nur noch für den 520d bestellt werden und das auch nur ein Jahr lang. Seit Sommer 2018 sind alle 5er BMW ausschließlich mit Achtgang-Automatikgetriebe lieferbar. Immerhin bleibt den Traditionalisten der Heckantrieb – wenn auch ebenfalls nur noch in einigen wenigen Modellen. Die Achtzylinder-Benziner inklusive M5 und die beiden Top-Diesel konnten immer nur in Kombination mit dem xDrive-Allrad gekauft werden.

Mit einer Länge von 4,94m, einer Breite von 1,87m und einer Höhe von 1,47m wuchs die siebte 5er-Generation abermals in allen Kategorien um einige Zentimeter. Auch das Kofferraumvolumen der Limousine legte leicht auf nun 530 Liter zu. Beim Touring blieben die 560 Liter des Vorgängers erhalten. Allerdings kann hier leicht durch Umklappen der Rückbank auf 1.700 Liter erweitert werden.

Bemerkenswert ist angesichts des Größenzuwachses der bayerischen Oberklasse-Limousine die gleichzeitige Gewichtsabnahme. Durch umfassende Leichtbaumaßnahmen konnte das Leergewicht um gut 100 Kilogramm auf nur noch 1.605kg gesenkt werden. Auch der mit 0,22 extrem geringe Luftwiderstandsbeiwert zeugt von intensiver Kleinarbeit der Ingenieure, die auch die letzten Effizienz-Prozentpunkte bei Verbrauch und CO2 ausnutzen wollten.

Mit dem G30 ging BMW nicht nur technisch in die Zukunft, sondern vor allem in Sachen Ausstattung und Konnektivität. Zwar hatte man schon beim Vorgänger den Wechsel auf die „Lines“ genannten Ausstattungsvarianten vollzogen, mit der siebten 5er-Generation wurden die einzelnen Linien allerdings noch stärker abgegrenzt. Allen zu Teil wurde aber eine überraschend vollständige Serienausstattung, die jeden 5er der G30/31-Reihe zu einem echten Business-Class-Mitglied werden ließ.

So umfasste die Serienausstattung neben einer Assistenzausstattung bis hin zu Personenwarner mit Notbremsfunktion und Aufmerksamkeitswarner auch einen intelligenten Notruf mit weiteren Teleservices, die an das Navigationssystem Business mit Handy-Freisprecheinrichtung und USB-Schnittstelle gekoppelt waren, das mit dem eingebauten LTE-Modem sogar bis heute over-the-air-updatefähig ist . Eine Servotronic, ein Tempomat, 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, ein Sport-Lederlenkrad mit Multifunktion, Klimaautomatik, Regensensor mit automatischer Lichtsteuerung, ein automatisch abblendender Innenspiegel und LED-Scheinwerfer waren ebenso Standard wie ein schlüsselloser Motorstart.

BMW 5er Sport Line (G30)

Den Einstieg in die Optionswelt der 5er-Reihe bot die Sport Line als günstigste Ausstattungslinie. Mit 2.800 Euro Aufpreis für die kleinen Motoren bot sie serienmäßig unter anderem 18-Zoll-Leichtmetallfelgen, LED-Nebelscheinwerfer und Exterieur-Zierteile in Hochglanz Schwarz. Innen gab es eine Stoff-/Lederkombination, schwarze Interieurleisten und beheizte Sportsitze mit elektrischer Lehnenbreitenverstellung. Beleuchtete Einstiegsleisten mit „Sport Line“-Schriftzug sorgten schon beim Einstieg für edles Ambiente.

BMW 5er Luxury Line (G30)

Etwas teurer war die betont noble Luxury Line, die mit 4.300 Euro bezahlt werden musste. Hier gab es ebenfalls 18-Zoll-Leichtmetallfelgen und LED-Nebelscheinwerfer, allerdings waren die Exterieurumfänge in Chrom gehalten. Innen saßen die Insassen dann immer mindestens auf einer Leder Dakota-Ausstattung und die Oberseite der Armaturentafel war mit Sensatec im Lederlook bezogen. Eine Edelholzausstattung rundete das feine Ambiente ab, eine Sitzheizung sorgte für behagliches Gefühl an kalten Tagen. Und auch für die Luxury Line gab es beleuchtete Einstiegsleisten mit ebensolchem Schriftzug.

BMW 5er M Sportpaket (G30)

Die teuerste Ausstattungslinie blieb traditionell das M Sportpaket, heute nur noch M Sport genannt. Für 5.150 Euro bekamen die Kunden deutlich mehr als in der Sport Line. Zwar waren ebenfalls 18-Zoll-Leichtmetallfelgen und LED-Nebelscheinwerfer immer mit an Bord, daneben gab es aber ein spezielles M Aerodynamikpaket für eine besonders dynamische Erscheinung. Auch das M Sportfahrwerk und die M Schriftzüge kamen nur mit dem großen Sportpaket. Der Stoff-/Alcantaramix im Interieur wurde immer auf Sportsitze bezogen, die sich in der Breite verstellen ließen und beheizbar waren. Alu-Interieurleisten sorgten für Sport-Feeling ebenso wie Fußmatten, Lederlenkrad, Fußstütze und Einstiegsleisten in der klassischer M-Tricolore.

Besondere Ausstattungsmerkmale

Das vollaktive Laserlicht mit einer Leuchtweite von bis zu 650 Metern im Fernlicht ist eines der Fahrsicherheitshighlights des BMW 5er (G30). Auch das Adaptive Drive-Fahrwerk mit aktivem Wankausgleich oder die Integral-Aktivlenkung für alle vier Räder sind Optionen, die den Oberklasse-Kreuzer aus Bayern noch majestätischer gleiten lassen.

Der Driving Assistant Plus mit einem Geschwindigkeitsbereich von bis zu 210km/h kann ebenfalls als eines der besten Systeme auf dem Markt gelten. Gleiches gilt für das Bowers & Wilkins-Soundsystem, das es auf 1.400 Watt Verstärkerleistung bringt.

Der BMW Display Key hingegen ist mehr eine Spielerei. Schwer wie ein Handy wegen seines tollen Displays ist er wenig mehr als ein Show-Effekt. Spätestens nach dem dritten nervigen Ladevorgang wird man gerne auf den traditionellen Funkschlüssel wechseln. Zumal man beide sowieso immer nur in der Hosentasche mit sich trägt dank Keyless-Go.

Preis

Wer aktuell einen 5er der G30/31-Reihe neu kaufen möchte, der muss mindestens 50.700 Euro anlegen für einen 520i. Der Hybrid-Einstieg beginnt vor Förderungsabzug bei 54.900 Euro für den 520e und geht bis 71.600 Euro für den 545e. Die Krönung des Modellprogramms ist der 180.400 Euro teure BMW M5 CS. Für ihn würde man drei gut ausgestattete 520i bekommen – trotzdem hätte der M5 in Summe noch mehr Leistung.

Gebraucht geht es für klassische Außendienst-520d mit teils über 200.000 Kilometern auf dem Tacho etwa ab 20.000 Euro los. Wer einen etwas weniger verbrauchten Sechszylinder sucht, der muss bereits ab 30.000 Euro schauen. In der groben Rechnung kann man aber mit Abschlägen von über 60 Prozent auf einen Dreijahreswagen planen. Hier ist der BMW 5er (G30) etwas weniger wertstabil als seine Konkurrenz aus Ingolstadt oder Stuttgart.

Dafür wirbt BMW gerne mit stark subventionierten Leasingraten. Gerade für Gewerbetreibende oder Freiberufler gibt es oft gute Angebote. Oft finden sich Angebote unter 300 Euro pro Monat. Auch die Plug-in-Hybrid-Modelle sind interessant, da sich die BAFA-Förderung bei Leasingverträgen ab 24 Monaten voll gegenrechnen lässt. So ist auch ein nobler 530e plötzlich zum kleinen Preis zu leasen.

Design

Exterieur

Das schlichte, konservative Design verweist klar auf das Erbe der Marke und die vergangenen sechs 5er-Generationen. Doch angesichts der gemeinsamen CLAR-Architektur überrascht es nicht, dass der neue 5er keinen Hehl daraus macht vom großen 7er abzustammen. Viele Business-Class-Kunden dürften es allerdings nicht als Nachteil sehen, wenn man ab und an mit dem großen First-Class-Bruder verwechselt wird.

Wer sich nicht sonderlich für Hierarchien interessiert, der wird im BMW 5er der G30-Generation ein gefälliges Fahrzeug finden, das mit seinen großen Lufteinlässen und prägnanten Scheinwerfern den Geist der Moderne klar nach außen trägt. Viel Zierrat und etwas überladene Details der einzelnen Lines sind allerdings Geschmackssache – und ein Zeichen, dass gewollte Differenzierung nicht immer optisch gelungen sein muss.

Die Modellpflege hat dem 5er hingegen gut getan, die überbordenden Details etwas gestrafft und etwas mehr klassische BMW-Strenge in den Look gebügelt.

Interieur

Im Interieur zeichnet sich das außen gewonnene Bild weiter: Unabhängig von den Unterschieden zwischen den Generationen fühlt sich die 5er-Serie wie eine große Limousine an - und zwar eine luxuriöse. Der technologische und ästhetische Fortschritt, der vor allem aus der 7er-Reihe abstrahlt, hat auch im Innenraum wesentlichen Anteil.

Die farbigen LCD-Displays der Klimabedienung wirken ebenso edel wie das neue Arrangement um den iDrive-Drehsteller und den Gangwählhebel. Fein sortiert findet man hier den Direktzugriff auf die wichtigsten Fahrmodischalter und Parkhilfen. Auch der schwebende Navimonitor wirkt nun besser ins Geschehen integriert – vor allem, weil er dank seiner Touch-Funktion näher an den Fahrer rücken musste.

In Sachen Verarbeitung ist der Business-5er selbstredend über alle Zweifel erhaben. Vor allem, wenn man sich eine der hochwertigen Lederausstattungen gönnt. Auch ansonsten ist das Auto eine durch und durch angenehme Mischung aus hochwertigem Kunststoff und Kunstleder.

Sicherheit

Natürlich erwartet man von einem 5er-BMW höchste Sicherheit. Auch die G30-Generation konnte diesen Anspruch voll erfüllen. 2017 errang die siebte Generation der Münchner Oberklasse fünf Sterne im Euro NCAP-Crashtest und schnitt besonders bei der Insassensicherheit sehr gut ab, denn hier wurden 91 Prozent erreicht. Auch die Sicherheit für Kinder und Passanten ist mit 85% und 81% herausragend gut.

Fünf Sterne für den BMW 5er G30

Die Fahrgastzelle des 5ers blieb beim versetzten Frontalaufprall stabil. Die Dummymesswerte zeigten einen guten Schutz der Knie und Oberschenkel von Fahrer und Beifahrer. BMW wies nach, dass auf der Beifahrerseite ein ähnliches Schutzniveau für Insassen unterschiedlicher Größe und in unterschiedlichen Sitzpositionen gewährleistet werden kann. Auf der Fahrerseite führte die fehlerhafte Auslösung des Knie-Airbags beim Frontalaufpralltest über die gesamte Breite zu einer Beeinträchtigung dieser Körperregion in beiden Tests. Im Frontalaufpralltest über die gesamte Breite entfaltete sich der Knie-Airbag nicht schnell genug, um zwischen dem rechten Knie und dem Armaturenbrett zu landen. Obwohl die Dummymesswerte für beide Beine gut waren, wurde der Schutz des Knie-, Oberschenkel- und Beckenbereichs benachteiligt. BMW gab an, dass die Auslösung des Airbags im Test von Euro NCAP eine Anomalie war und bei den Entwicklungstests nicht beobachtet wurde. Der Schutz des Halses des Fahrers und der Brust des Beifahrers wurde als geringfügig eingestuft. Beim Seitenbarrierentest wurde die maximale Punktzahl erreicht, wobei alle kritischen Körperregionen gut geschützt waren.

Auch beim strengeren Seiten-Pfahlaufpralltest war der Schutz gut, mit Ausnahme des Brustkorbs, der nur ausreichend geschützt war. Tests an den Vordersitzen und Kopfstützen zeigten einen guten Schutz gegen Schleudertrauma bei einem Heckaufprall. Eine geometrische Bewertung der Rücksitze ergab auch hier einen guten Schutz. Der 5er verfügt serienmäßig über ein autonomes Notbremssystem, das bei den für den Stadtverkehr typischen niedrigen Geschwindigkeiten wirkt, bei denen viele Schleudertraumata verursacht werden. Das System erreichte bei den Euro NCAP-Tests die maximale Punktzahl, da es bei allen Testgeschwindigkeiten eine Kollision vollständig verhinderte.

Kindersicherheit fast wie für die Großen

Beim Frontalversatztest war der Schutz beider Dummys gut oder ausreichend, mit Ausnahme des Brustkorbs des 6-jährigen Dummys, der aufgrund der Verzögerungen im Brustkorb als geringfügig eingestuft wurde. Der Beifahrer-Airbag kann deaktiviert werden, um die Verwendung eines nach hinten gerichteten Kindersitzes in dieser Sitzposition zu ermöglichen. Der Fahrer erhält klare Informationen über den Status des Airbags, was zu einer Aufwertung in der Benotung führte. Alle Rückhaltesysteme, für die der 5er ausgelegt ist, konnten ordnungsgemäß installiert und im Fahrzeug untergebracht werden.

Sehr guter Fußgängerschutz dank moderner Schutzmaßnahmen

Der BMW 5er (G30) verfügt über eine “aktive” Motorhaube. Sensoren erkennen, wenn ein Fußgänger angefahren wurde, und Aktuatoren heben die Motorhaube an, so dass ein größerer Abstand zwischen ihrer Oberseite und den harten Strukturen im Motorraum entsteht. BMW wies nach, dass das System bei einer Vielzahl von Fußgängerfiguren und bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten funktioniert, so dass die Tests mit hochgeklappter Motorhaube durchgeführt wurden. Über die gesamte Motorhaube hinweg wurde ein guter oder ausreichender Schutz geboten. Der Stoßfänger bot ebenfalls einen guten Schutz und erhielt die höchste Punktzahl bei den Tests zum Schutz der Beine von Fußgängern. Der Schutz des Beckenbereichs war jedoch an allen Teststellen schlecht. Das autonome Bremssystem ist in der Lage, sowohl Fußgänger als auch andere Fahrzeuge zu erkennen und schnitt bei den Euro NCAP-Tests zu dieser Funktionalität gut ab, wobei Kollisionen bei den meisten Testgeschwindigkeiten vermieden oder abgemildert wurden.

Die Sicherheitssysteme des BMW 5er (G30)

Das serienmäßige autonome Notbremssystem zeigte bei Autobahngeschwindigkeiten eine gute Leistung. Eine Kollision wurde in fast allen Fällen vermieden und in anderen Fällen abgemildert. Mit dem Geschwindigkeitsassistenzsystem kann der Fahrer die Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeugs begrenzen, und für alle Sitzplätze gibt es eine Anschnallwarnung.

Alternativen

Traditionell spielt die BMW 5er-Reihe vor allem gegen zwei andere süddeutsche Konkurrenten: den Audi A6 und die Mercedes-Benz E-Klasse. Doch durch die immer größere Vielfalt an Crossovern ist das Bewerberfeld der Alternativen deutlich gewachsen. Im eigenen Haus sind es X5 und X6, bei Audi der Q7 und der Q8. Die Schwaben bieten mit dem GLE und dem GLE Coupé ebenfalls zwei oberklassige Crossover an.

Natürlich darf man aber auch über den Tellerrand hinausschauen. Etwa zu Jaguar, Land Rover oder auch Volvo, die mit der 90er-Serie beeindruckende Fahrzeuge auf die Räder gestellt haben.