Gebrauchte Lamborghini Diablo bei AutoScout24 finden

Lamborghini Diablo

Lamborghini Diablo

Der Lamborghini Diablo wird 1990 das Topmodell der Sportwagenschmiede

Als die italienische Sportwagenschmiede Lamborghini im Jahr 1974 den Lamborghini Countach als Nachfolger des wegen seines typischen 60er Jahre Designs als nicht mehr zeitgemäß empfundenen Miura präsentierte, konnten die Italiener mal wieder zeigen, wer in der Lage war, den schnellsten Seriensportwagen der Welt zu bauen. Weiterlesen

Finden Sie jetzt Ihr Wunschauto.

Aus über 2,4 Mio. Fahrzeugen im europaweit größten Online-Automarkt.

Zugleich zeigte sich, dass das neue Design mit seiner extremen Keilform und den Klappscheinwerfern das Potential hatte, das Image der Marke Lamborghini auf lange Zeit hinaus zu prägen. Dass der Countach dann jedoch sechzehn Jahre nahezu unverändert im Programm blieb, war nicht allein der dramatischen Formensprache des Lamborghini-Stylisten Marcello Gandini zuzuschreiben. Verantwortlich für den ungewöhnlich langen Produktionszyklus waren vielmehr die wirtschaftlichen Schwierigkeiten des Unternehmens. Erst als der US-amerikanische Autohersteller Chrysler im Jahr 1987 einsprang, war wieder genug Geld vorhanden, die Entwicklung eines lange überfälligen Nachfolgers bis zur Serienreife schnell voranzutreiben. Im Jahr 1990 war es dann endlich so weit. Als neues V12-Flaggschiff der Italiener wurde der Lamborghini Diablo vorgestellt, der bis ins Jahr 2001 im Programm blieb.


Die Scherentüren des Vorgängers bleiben beim Lamborghini Diablo erhalten


Dass das neue Spitzenmodell von Lamborghini wieder auf Grundlage von Entwürfen des Designers Gandini entwickelt worden war, ließ sich kaum übersehen. Vielleicht lag das auch daran, dass die Ähnlichkeit des Lamborghini Diablo mit dem kurz zuvor von Gandini gezeichneten Konkurrenzmodell, dem Ferrari 348, offensichtlich war. Im Endergebnis jedenfalls fuhren beide Sportwagen in einem gemäßigten Countach-Stil vor. Die tiefliegende Frontschürze des Lamborghini nahm der Keilfront ihre Spitze, dafür kamen durch die in die Seitenkarosserie integrierten Lüftungseinlässe neue Gestaltungsmerkmale hinzu, die dem 4,46 Meter langen, mehr als zwei Meter breiten und nur 1,10 Meter hohen Sportwagen eine neue Dynamik verliehen. Der im Heck dominierende Spoiler des Countach sowie dessen charakteristische Scherentüren blieben auch beim Lamborghini Diablo als Markenzeichen erhalten.


Der Lamborghini Diablo als Coupé und Roadster


Gebaut wurde der Lamborghini Diablo in den ersten drei Jahren nach der Markteinführung im Jahr 1990 zunächst als zweisitziges Coupé. Im Baujahr 1993 wurde dann eine offene Version präsentiert, die ein Novum in der V12-Baureihe von Lamborghini darstellte. Sowohl das Coupé als auch der Roadster bekamen einen 5,7 Liter Motor, der dem gut 1,5 Tonnen schweren Lamborghini Diablo bis zu 362 kW (492 PS) zur Verfügung stellte. Den Spurt von Null auf Hundert brachte der Lamborghini Diablo damit in 4,1 Sekunden hinter sich. Die Spitzengeschwindigkeit wurde vom Hersteller mit 328 km/h angegeben. Die Mitte der 1990er Jahre in Kleinauflage hergestellten leistungsgesteigerten Lamborghini Diablo SV mobilisierten bis zu 390 kW (530 PS). Ab dem Baujahr 1993 gab es alternativ zu den heckangetriebenen Modellen außerdem einen Allradantrieb, der seither optional für Coupés und Roadster der Baureihe erhältlich war.


Neues Gesicht und mehr Leistung für die Lamborghini Diablo ab 1999


Mit dem Baujahr 1999 veränderte der Lamborghini Diablo Gesicht und Leistungsvermögen. Die Klappscheinwerfer verschwanden zugunsten von unspektakulären Rechteckscheinwerfern, und die neuen Modelle bekamen in der Grundausführung bereits ein 6,0 Liter Triebwerk mit 390 kW (530 PS), womit die Höchstgeschwindigkeit des Lamborghini Diablo bis auf 330 km/h anstieg. Der Spurt bis zur Hundertermarke gelang nun in 3,9 Sekunden. Schneller ging es nur noch im Lamborghini Diablo GT und GTR, die Ende der 1990er Jahre in kleinen Serien gefertigt wurden. Das Spitzenmodell mit seinem 434 kW (590 PS) Aggregat schaffte es bis auf 345 km/h und holte sich zu seiner Zeit den Titel, den Lamborghini traditionell gerne für sich beansprucht: schnellster in Serie gebauter Sportwagen der Welt.

Technische Daten Lamborghini Diablo

Technische Daten wie Verbrauch, PS, Maße, Gewicht und Länge im Überblick

Technische Daten anzeigen