Gebrauchte Mazda 2 bei AutoScout24 finden

Mazda 2

Mazda 2

Praktisch, klein und wendig sind die meisten Kleinwagen. Wenn Sie auf der Suche nach einer hochwertigen Alternative mit moderner Technik sind, schränkt das die Auswahl schon ein. Bei diesen Ansprüchen ist der Mazda2 eine der beliebtesten Alternativen. Im aktuellen Mazda2 haben die Japaner viele interessante Features eingebaut. Wer also einen kompakten Cityflitzer sucht und dabei nicht auf Komfort und hochwertige Technik verzichten möchte, sollte sich den Mazda2 genauer ansehen. Weiterlesen

Finden Sie jetzt Ihr Wunschauto.

Aus über 2,4 Mio. Fahrzeugen im europaweit größten Online-Automarkt.

Mazda 2 - Außenfarbe

Als Neuwagen bietet Mazda den günstigsten 2er in der Basisausstattung mit 75 PS Motor um EUR 12.990,00 an. Bei den Gebrauchtwagen bekommt man, wie im Kleinwagensegment üblich, wunderbare Autos für ein kleines Budget. Modelle der aktuellen Generation mit wenigen Kilometern sind ab rund EUR 10.000,00 zu haben. Deutlich günstiger gibt es natürlich die Vorgängerversionen. Da werden Sie bereits ab EUR 5.000,00 fündig.

Die Kontrahenten des kleinen Japaners

Unter den Kleinwagen gibt es enorm viel Konkurrenz. Die Jagd nach dem perfekten Cityflitzer hält die Autohersteller seit Jahren auf Trab. Umso wichtiger ist es, sich erfolgreich von der Konkurrenz zu unterscheiden. Mit dem neuesten Mazda2 ist das den Japaner hervorragend gelungen. Damit setzen sie sich von Konkurrenzmodellen, wie den Skoda Fabia, den Renault Clio, den Suzuki Baleno und den Hyundai i20 ab. Auch wenn sie sich eine gemeinsame Plattform teilen, sind der Mazda2 und der Ford Fiesta Konkurrenten, wenn es um die Kleinwagenklasse geht. Von den großen deutschen Herstellern versuchen vor allem der VW Polo, der Opel Adam und der Audi A1 unserem japanischen Kleinwagen das Verkaufsleben schwerzumachen.

Die erste und zweite Generation des Mazda2

Der erste Mazda2 machte sich im April 2003 auf den Weg, die Kleinwagenwelt zu erobern. Auf der Plattform des Ford Fiesta ‘02 wurde eine Weiterentwicklung des Mazda Demio aufgebaut. Untypisch und damit ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal des ersten Mazda2 war die ungewöhnlich hohe Fahrgastzelle. Im Vergleich zu anderen Kompaktwagen erinnerte er mehr an einen Minivan. Als Antrieb standen vier verschiedene Motoren zur Verfügung. Die drei Benziner staffelten sich in 1.25, 1.4 und 1.6 Liter Hubraum. Das brachte eine Auswahl zwischen 75, 80 und 101 PS. Sämtliche Benzinmotoren übertrugen die Leistung über ein 5-Gang-Schaltgetriebe. Einzig für die 1.4 Liter Variante gab es ein Automatikgetriebe. Alternativ stand ein Dieselmotor mit 1.4 Litern Hubraum und 68 PS zur Wahl.

Im Oktober 2007 folgte der Wechsel zur zweiten Generation. Entgegen aller damaligen Trends war die neue Generation um vier Zentimeter kürzer, als der Vorgänger. Erneut basierte der Mazda2 auf einer gemeinsamen Plattform mit dem Ford Fiesta. Aus dem Beinahe-Minivan wurde ein waschechter Kleinwagen mit wesentlich flotterem Design. Der neue Mazda2 hatte zudem ordentlich abgespeckt. Satte 100 kg war er leichter, als das Vorgängermodell. Eines der besten Argumente für den neuen 2er war die üppige Basisausstattung. So waren unter anderem sechs Airbags und ESP serienmäßig enthalten.

Neben dem ursprünglichen Fünftürer gesellte sich im Jahr 2008 der Zweitürer Mazda2 Sport. Dieser war mit EUR 11.950,00 um gut EUR 1.000,00 günstiger als der Fünftürer. Bei den Benzinmotoren standen zwei verschiedene Modelle in fünf verschiedenen Leistungsstufen zur Verfügung. Ein 1.3 und ein 1.5 Liter Motor lieferten zwischen 75 und 103 PS. Der größere von den beiden war optional mit einem 4-Gang-Automatikgetriebe erhältlich. Als Diesel-Alternative bot Mazda anfangs einen 1.4 Liter Common-Rail-Motor an, der 2009 und noch einmal 2010 durch einen 1.6 Liter Motor ersetzt wurde.

Der aktuelle Mazda2 im Kodo-Design

Im Herbst 2014 präsentierte Mazda die aktuelle und damit dritte Generation des Mazda2. Nach den beiden größeren Mazda6 und Mazda3 zog nun auch der Mazda2 nach und präsentierte sich im schneidigen Kodo-Design. Ein Entwicklungsschritt, der von viele Seiten bereits sehnsüchtig erwartet wurde. Eine weitere Gemeinsamkeit mit den beiden großen Geschwistern ist die SkyActiv-Technologie. Sie sorgt durch Anpassungen in vielen Bereichen des Autos für ein möglichst effizientes Vorankommen bei niedrigem Spritverbrauch. Unter anderem ist der Mazda2 dadurch um rund 100 kg leichter, als die Konkurrenz. In Sachen Motorisierung stehen drei Benzinmotoren zur Auswahl. Sie alle arbeiten mit 1,5 Litern Hubraum und bieten 75 bis 115 PS beim Benziner und 105 PS beim Diesel an. Generation Nummer drei basiert erneut auf einem gemeinsamen Baukasten mit dem Ford Fiesta.

Welche Motoren stehen zur Verfügung?

Die japanischen Ingenieure haben bereits vor einigen Jahren erkannt, wie wichtig ein spezielles, eigenes Motorenkonzept ist. Kraftstoffeffizienz und Leistung zu vereinen, ist dabei die große Herausforderung. Um das zu erreichen hat Mazda über den Motor hinaus das ganze Auto für diesen Zweck optimiert. Jedes Teil wurde komplett neu durchdacht, jede Schraube noch zweimal umgedreht. Das Ergebnis war ein ganzes Konzept. Die SkyActiv-Technologie war geboren.

Auch wenn Karosserie, Fahrwerk und viele andere Komponenten optimiert wurden, schlummert das Herzstück dieser Technologie dennoch unter der Motorhaube des kleinen Japaners. Bei der Markteinführung waren es noch drei Benziner und ein Dieselmotor. Mitte 2018 wurde die Dieselvariante allerdings gestrichen. Damit bleiben noch die drei Ottomotoren G75, G90 und G115 mit 75, 90 und 115 PS. Die beiden kleineren Motoren werden mit einem 5-Gang-Schaltgetriebe angeboten, beim größten sind es sechs Gänge. Lediglich der G90 AT Attraction bietet ein sechsgängiges Automatikgetriebe.

Die Ausstattungsvarianten des Mazda 2

Sehen wir uns die inneren Werte des aktuellen Mazda2 an. In der Basisvariante Emotion bieten die Japaner eine umfangreiche Grundausstattung mit elektrischen Fensterhebern vorne wie hinten, Motor Start-Stopp-Knopf, USB- und AUX-Anschlüsse und Klimaanlage an. Praktische und besonders sichere Funktionen sind die Seitenairbags vorne, der Berganfahrassistent und das Reifendruck-Kontrollsystem. Darüber hinaus stehen fünf weitere Ausstattungsvarianten zur Auswahl. Die erste Stufe namens Challenge bringt unter anderem ein Lederlenkrad, einen Tempomat und Bluetooth in den Mazda2.

Ab der Variante Attraction ziehen das 7-Zoll-Farbdisplay mit Touchscreen und der HMI-Commander ins Cockpit ein. Systeme wie der Spurhalteassistent, die Einparkhilfe hinten, der Spurwechselassistent und die RCTA-Ausparkhilfe bringen ein weiteres Plus an Sicherheit. Die Pakete Takumi und Revolution bringen dunkle Leichtmetallfelgen, eine Rückfahrkamera, die Haiflossenantenne, sowie verschiedene LED-Scheinwerfer.

Die Variante Revolution Top setzt dem Mazda2 die Ausstattungskrone auf. Schwarze Ledersitze und silberne Leichtmetallfelgen fürs Auge und technische Raffinessen für Komfort und Sicherheit. Dazu zählen das Head-up-Display, der City-Notbremsassistent, der Fernlichtassistent und die Müdigkeitserkennung.

Die KIZOKU Sondermodelle 2018

Im Jahr 2018 erweiterte Mazda das Angebot um die KIZOKU Sondermodelle. Das Edle und Ehrenwerte – dafür steht KIZOKU in der japanischen Kultur. Und genau das macht KIZOKU mit dem Mazda2. Hochwertige technische und optische Ergänzungen heben diesen Kleinwagen auf das nächste Level. Im Mazda2 KIZOKU kommen unter anderem eine Aus- und Einparkhilfe, Klimaautomatik hinten, der Spurwechselassistent Plus und das MZD Connect Infotainmentsystem mit 17,8 cm Farbdisplay dazu. Im Sondermodell KIZOKU Intense wird vor allem der Innenraum noch einmal besser auf den Fahrer abgestimmt mit hochwertigen, optischen Extras und technischen Highlights, wie dem Head-up Display und einer Sitzheizung für Fahrer und Beifahrer.

Für wen eignet sich der Mazda2 am besten?

Mit der neuesten Generation will Mazda klar ein breiteres Publikum als bisher ansprechen. Vom „Frauenauto-Touch“ der vorherigen Generation setzt sich der aktuelle Mazda2 mit dem Kodo-Design und dem hochwertigen Innenraum sichtlich ab. Viel mehr spricht er jetzt alle jungen und modernen Autofahrer an, die nach einem Kleinwagen suchen und dennoch nicht auf eine Prise Prestige und hochwertige Ausstattung verzichten wollen. Er macht ja auch wirklich was her, für so einen kleinen Cityflitzer. Für Komfort und technische Raffinessen ist – japanischer Technikverliebtheit sei Dank – jedenfalls gesorgt.

Fahrzeugbewertungen zu Mazda 2

59 Bewertungen

4,7

Technische Daten Mazda 2

Technische Daten wie Verbrauch, PS, Maße, Gewicht und Länge im Überblick

Technische Daten anzeigen