Zum Hauptinhalt springen
Mitteilung

Nach deinem Login kannst du AutoScout24 noch besser nutzen.

  • Merkzettel synchronisieren
  • Suche speichern
  • Eigene Anzeigen aufgeben

Nissan Almera

Der Kompaktwagen Nissan Almera kommt in seiner ersten Generation 1995 als inoffizieller Nachfolger des für seinen geringen Spritverbrauch bekannten Nissan Sunny auf den Markt. Seit 2000 verlässt die zweite Generation die Produktionsanlagen und bietet eine bessere Motorisierung und leichte optische Veränderungen. Dennoch fällt der Nissan Almera, der wahlweise als drei- und fünftürige Fließheck-Limousine sowie als Viertürer mit Stufenheck angeboten wird, weniger durch seine Optik als durch seine Zuverlässigkeit auf. Weiterlesen

Technische Daten

75 - 143 PS

Leistung

4.7 - 8.1 l/100 km

Verbrauch (komb.)

126 - 211 g CO2/km

CO2-Ausstoß (komb.)Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

156 - 210km/h

Höchstgeschwindigkeit

8.2 - 16.8s

von 0 auf 100 km/h

Technische Daten anzeigen

Alternative Modelle

Mit einem Fassungsvermögen von 340 Litern in der Fließheck- und 440 Litern in der Stufenheckvariante bietet der Kofferraum viel Stauraum, der durch das Umklappen der Sitzbänke noch erweitert werden kann.

Angetrieben wird der Kleinwagen mit einem der zwischen 55 kW/75 und 105 kW/143 PS starken in verschiedenen Varianten verfügbaren Motoren. Am häufigsten verbreitet ist hier der 1,6-Liter Motor mit 66 kW/90 PS, der den Nissan Almera in 11,1 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 beschleunigt. Weniger verbreitet ist hingegen das mit 143 PS ausgestattete GTI-Modell, das ein sportlicheres Fahrverhalten bietet.

Ebenso sportlich zeigt sich der neue 2,2-Liter 81 kW/110 PS starke Diesel-Direkteinspritzer, der Almera 2.2 DI Comfort. Alle neuen Almera-Modelle haben eine für Nissan typische üppige Serienausstattung. Dazu zählt unter anderem eine Wegfahrsperre, drehzahlabhängige Servolenkung, elektrische Fensterheber, ABS mit elektronischer Bremskraftverteilung, Fahrer-, Beifahrer- sowie Kopf-Seitenairbags oder auch elektronische Türverriegelung mit Fernbedienung. Außerdem ist der Nissan Almera noch in diversen Sondermodellen erhältlich, z.B. als Almera Visia PLUS mit serienmäßig eingebauter Klimaanlage und Audiosystem.

Die Produktion wurde 2006 eingestellt, als Nachfolgemodell gilt der Nissan Tiida.

Fahrzeugbewertungen zu Nissan Almera

30 Bewertungen

4,2