Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.

Volvo V90 Cross Country

volvo-v90-cross-country-front
volvo-v90-cross-country-side
volvo-v90-cross-country-back
volvo-v90-cross-country-interieur

Stärken

  • sicheres und komfortables Fahrwerk

  • graziöses Ambiente, super Verarbeitung

  • hohe Sicherheit, aktiv und passiv

Schwächen

  • hoher Verbrauch

  • teure Extras bei hohem Grundpreis

  • Karosserie teilweise unübersichtlich

Ein Kombi im SUV-Design

Der Volvo V90 löste 2016 das Kombi-Modell V70 ab und befindet sich mittlerweile in der zweiten Generation. Bei der als V90 Cross Country bekannten Ausführung handelt es sich um einen SUV, der über eine vergrößerte Bodenfreiheit verfügt. Seit 2020 steht zudem eine Mild-Hybrid-Technik zur Auswahl. Weiterlesen

Technische Daten

190 - 320 PS

Leistung

5.3 - 7.7 l/100km

Verbrauch (komb.)

139 - 176 g CO2/km

CO2-Ausstoß (komb.)Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

190 - 240 km/h

Höchstgeschwindigkeit

6.3 - 8.8s

von 0 auf 100 km/h

Volvo V90 Cross Country technische Daten

Interessiert am Volvo V90 Cross Country

Unser Wissen zu Deiner Suche

Alternative Modelle

Gute Gründe

  • Der Volvo V90 Cross Country besitzt 210 mm Bodenfreiheit und besticht zudem durch perfekte Proportionen bei elegant-robustem Design.
  • Auch bei diesem Modell wird Volvo seinen hohen Sicherheitsansprüchen gerecht.
  • Technisch ausgestattet ist er mit Online-Diensten wie Google Assistant und Google Maps.
  • Das Infotainmentsystem basiert auf Android und ist nunmehr noch einfacher und intuitiver zu bedienen.

Daten

Motorisierung

Motorbezeichnung B5 D AWD
Motortyp Vierzylinder-Dieselmotor
Hubraum 1969 cm³
Leistung 235 PS
max. Drehmoment 480 Nm bei 1750 U/min
Antriebsart Allradantrieb
Getriebe 8-Gang-Automatikgetriebe

Unter der Haube des Volvo V90 Cross Country können sich insgesamt vier verschiedene Vierzylinder-Motoren befinden, deren Bezeichnungen jedoch keine zweifelsfreie Auskunft über den jeweiligen Motortyp geben. So leisten die Benziner B5 AWD und B6 AWD eine Leistung von 250 PS und 300 PS, während es die Diesel B4 D AWD und B5 D AWD auf 197 PS und 235 PS schaffen. Zwar verfügt der schwächere Benziner über einen zusätzlichen Elektromotor, der seine Nennleistung auf 278 PS anhebt, jedoch fehlt es bislang an einem Plug-in-Hybriden.

Die serienmäßige 8-Gang-Automatik ist insgesamt gut ausgelegt und reagiert meist im richtigen Zeitpunkt. Gelegentliches ruckt es jedoch etwas bei dem Wechseln der Gänge. Weiterhin nutzen alle Motoren einen Allradantrieb.

Der schwedische Hersteller hat sich überdies viel Mühe gegeben, um jegliches Brummen, Dröhnen oder Vibrationen des Motors unter Kontrolle zu behalten. Und das ist ihm auch gelungen. Regelrecht unbehelligt sitzt es sich bei hohen Drehzahlen im schmucken Auto; der Motor ist zu hören, stört aber keinesfalls.

Abmessungen

Typ Kombi-Limousine
Länge x Breite x Höhe 4,96 m x 1,88 m x 1,54 m
Radstand 2,94 m
Bodenfreiheit 210 mm
Kofferraumvolumen 507 l bis 1.473 l

Der Volvo V90 Cross Country ist im Verhältnis zu seinen direkten Konkurrenten sehr lang. Bei einer Breite von 2,06 m (mit Außenspiegeln) hat er aber die Nase vorn. Dennoch ist er eher weniger für den Innenstadtverkehr geeignet. Das liegt zudem auch an dem relativ großen Wendekreis.

Die Speerspitze des schwedischen Kombis zeigt sich insgesamt sehr gut verarbeitet. Die Karosserie ist passgenau angefertigt und die Spaltmaße sind klein. Auch am Unterboden gibt es nichts auszusetzen.

Der verbaute Kraftstofftank umfasst 71 Liter; mit einer Tankfüllung ist eine Reichweite von 780 km möglich (ausgehend von dem gemessenen Verbrauch in Höhe von 9,1 l auf 100 km). Eine praktische Dachreling erlaubt das Befestigen von 100 kg Lasten. Bis zu 2,4 Tonnen schwer dürfen gebremste Anhänger sein. Die erlaubte Stützlast liegt bei 100 kg.

Varianten

Den Volvo V90 Cross Country steht in den drei Ausstattungsvarianten Cross Country, Cross Country Plus und Cross Country Ultimate zur Auswahl. Bereits die Basisvariante weist einen ansprechenden Umfang an Technik, Sicherheit und Komfort auf, da sie auf der auf der mittleren Ausstattungslinie Momentum des Volvo V90 basiert.

Die nächsthöhere Linie Cross Country Plus trumpft unter anderem durch Ledersitze, eine Rückfahrkamera, ein High-Performance-Audiosystem von Herman Kardon und elektrische Heckklappen. Die obere Ausstattungsvariante Cross Country Ultimate fügt zusätzlich noch ein Head-Up-Display, ein Panoramadach mit Hebefunktion und Voll-LED-Scheinwerfer im markentypsichen Design “Thors Hammer” hinzu.

Preis

Die Neupreise – abhängig von den verschiedenen Motorvarianten und Ausstattungen – bewegen sich in einem Rahmen von etwa 70.000 Euro bis 80.000 Euro. Gebrauchtwagen fallen dahingehend schon um einiges günstiger aus. Fahrzeuge ab dem Jahr 2017, also noch vor dem Facelift, fangen bei gut 35.000 Euro an. Die neuesten Ausführungen beginnen hingegen bei ca. 50.000 Euro.

Die jährliche Steuer bewegt sich unter den gleichen Voraussetzungen zwischen 196 Euro und 362 Euro. Die laufenden Kosten werden beim ADAC mit monatlich 1.316 Euro angegeben. Eine Vollkaskoversicherung mit 500 Euro Selbstbeteiligung beträgt 1.251 Euro.

Design

Exterieur

Der Volvo V90 Cross Country wurde sowohl im 2020 als auch 2021 zum Allradauto des Jahres gewählt. Ein besonders siegreiches Argument ist gerade in der Optik des Fahrzeugs zu finden. Während andere Konkurrenten vor allem auf eine robuste Erscheinung setzen, lässt das Design des Cross Country auch die Eleganz nicht aus den Augen. Das Resultat ist eine ansprechende Kombi-Limousine, die durch zahlreiche SUV-Elemente abgerundet wird.

Die klare Kantenführung macht das Fahrzeug schon in der Stadt zu einem echten Hingucker. Doch der beidseitige Unterfahrschutz, die stämmigen Radhäuser, die Seitenschweller sowie die Dachreling verdeutlichen, dass der Volvo V90 Cross Country weitaus mehr vermag. Letztendlich kommt das Beste aus beiden Welten zusammen.

Interieur

In allen Ausstattungsvarianten des Volvo findet sich ein 9 Zoll großes Display, welches in der Mittelkonsole verbaut ist. Über dieses Touch-Display werden auch die meisten Funktionen gesteuert. Ähnlich wie bei den Smartphones existiert nur noch eine Home-Taste. Die übrigen Funktionen werden durch Wischen in die jeweilige Richtung hervorgerufen.

Mit der umklappbaren Rücksitzlehne bietet der Kombi die bekannte Innenraumvariabilität. Zusätzliche Sitzvarianten werden nicht angeboten. Die Ablagen im Vorderraum sind auffällig groß, gerade an den Türfächern. Hinten sind die Ablagen zumindest immer noch zufriedenstellend. Außerdem bietet das Handschuhfach eine praktische Größe. Es ist zudem beleuchtet, klimatisiert und kann abgeschlossen werden.

Sicherheit

Selbst in der Basisvariante bietet der Volvo eine reichhaltige Sicherheitsausstattung an. Serienmäßig ist hier das IntelliSafe-System verbaut, welches mit einer kombinierten Kamera-Radar-Einheit den vorderen Bereich des Fahrzeugs überwacht. Dieses System enthält neben dem Notbremssystem auch einen Pilot Assist, der ein teilautonomes Fahren bis 130 km/h möglich macht. Optional kann das System mit dem IntelliSafe-Surround-System ergänzt werden. Hierbei stehen dann weitere Funktionen wie ein Spurwechselassistent oder Warnungen von Querverkehr beim Rückwärtsausparken zur Verfügung.

Der Volvo V90 hat im ADAC Crashtest nach Euro-NCAP-Norm 95 % der Maximalpunkte bezüglich der Insassensicherheit erreicht. Das Fahrzeug glänzt insbesondere durch die Vielzahl an Airbags, die sich sowohl auf Kopf- und Kniehöhe sowie an den Seiten befinden. Die vorderen und hinteren Kopfstützen können jedoch nicht variiert werden. Vorne reichen sie für Personen bis zu einer Körpergröße von 1,85 m und hinten nur bis 1,75 m. Auf allen Plätzen hat Volvo einen Gurtkraftbegrenzer und Gurtstraffer verbaut. Wenn das Fahrzeug eine Gefahrensituation erkennt, werden die Gurte angezogen, damit die Insassen eine sichere Sitzposition einnehmen. Über die eingebaute SIM-Karte wird im Falle eines Unfalls direkt ein Notruf abgesetzt.

FAQ

Worin liegt der Unterschied zwischen dem Volvo V90 und dem Volvo V90 Cross Country?

Der Volvo V90 und der Volvo V90 Cross Country sind zwar beides Kombi-Limousinen. Doch haftet dem Cross Country eine gewisse SUV-Optik an. Das äußert sich auch in der hohen Bodenfreiheit und ergo erhöhten Sitzposition. Das Ladevolumen fällt fast identisch aus, jedoch ist auch die Ladekante etwas höher angebracht.

Wo wird der Volvo V90 Cross Country produziert?

Die Produktion des Volvo V90 Cross Country findet im schwedischen Torslanda, dem Stammwerk von Volvo, statt.

Seit wann wird der Volvo V90 Cross Country gebaut?

Die Markteinführung des V90 Cross Country erfolgte im Februar 2017.

Was zeichnet den Volvo V90 Cross Country Ocean Race aus?

Der Premium-Kombi des Cross Country, der Volvo V90 Cross Country Ocean Race, besitzt zusätzlich eine Schutzmatte für den Heckstoßfänger und einen abwaschbaren Ladeboden in Teak-Optik mit schwarzen Metallschienen, seitlichen Netztaschen, Sicherungsnetz und vier Sicherungsösen.

Alternativen

Intern bieten sich naheliegenderweise der Volvo V90 sowie der Volvo V60 als Alternativen an. Wer keine Vorlieben für einen SUV hat, kann mit diesen beiden Modellen trotzdem den Überblick behalten und die typischen Volvo-Standards genießen. Besonders hohen Ansprüchen wird allerdings weiterhin der Volvo V90 Cross Country am ehesten gerecht.

Doch auch andere Hersteller können mit anspruchsvollen Kombis auffahren. Bei längeren Fahrten und angenehmen Fahrtkomfort schneidet gleichermaßen die Mercedes E-Klasse gut ab. Ebenso wie der Cross Country ist sie durch Allradantrieb und erhöhte Bodenfreiheit für den Offroad-Einsatz bereit. Optisch schneidet der Volvo besser ab, technisch kann der Mercedes eher überzeugen.