Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.

Porsche Panamera

Stärken
  • Großzügige Platzverhältnisse mit fast 5 m Länge
  • Leistungsstarker Motor
  • In umweltfreundlichen E-Hybrid-Varianten erhältlich
  • Zahlreiche Extras in Serienausstattung enthalten
Schwächen
  • Vergleichsweise hoher Preis
  • Vorerst letztes Modell der Panamera-Baureihe

Erfolgsmodell mit neuem Facelift

Die zweite Panamera-Generation wurde in jüngster Vergangenheit einem umfassenden Facelift unterzogen. Nach der Einführung der neuen Modellversionen 4S E-Hybrid und Turbo S legte Porsche ein weiteres Mal nach. Nun erobern auch zwei weitere Hybridmodelle und der 4S samt Biturbo-V6 die Fahrzeugwelt. Optische Anpassungen reduzieren sich zwar auf ein Minimum. Doch dafür legen Sport Turismo & Co. aus sportlicher Sicht zu. Weiterlesen


Autotest

2,4


Familien

3,2

Senioren

3,8

Transport

3,2

Preis/Leistung

4,0

Stadtverkehr

4,3

Langstrecke

2,6

Fahrspaß

1,0

Noten basierend auf ADAC Autotest Stand 11/2017

Autotest

2,3


Familien

3,1

Senioren

3,7

Transport

2,6

Preis/Leistung

3,9

Stadtverkehr

4,3

Langstrecke

2,4

Fahrspaß

1,0

Noten basierend auf ADAC Autotest Stand 05/2018

Notenskala

Sehr gut (0,6 - 1,5)

Gut (1,6 - 2,5)

Befriedigend (2,6 – 3,5)

Ausreichend (3,6 – 4,5)

Mangelhaft (4,6 – 5,5)

Technische Daten

250 - 630 PS

Leistung

2 - 12.5 l/100 km

Verbrauch (komb.)

47 - 293 g CO2/km

CO2-Ausstoß (komb.)Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

242 - 315km/h

Höchstgeschwindigkeit

3.1 - 6.8s

von 0 auf 100 km/h

Porsche Panamera technische Daten

Video - Porsche Panamera Steckbrief

Alternative Modelle

Wichtige Daten und Fakten zum Panamera

Spätestens seit der Einführung der zweiten Modellgeneration ist der Porsche Panamera zu einem der Flaggschiffe des Premiumherstellers avanciert. Der Fahrzeugproduzent spendiert der Baureihe ein Update, das die Klasse des Sport Turismo und der Langversion “Executive” noch einmal zusätzlich betont. Nunmehr laufen alle Modellversionen mit der bislang nur optional erhältlichen Sport Design Front vom Band, die an LED-Lichtstreifen für Blinker und Standlicht erkennbar ist. Das Heck wird nunmehr von einer durchgehenden LED-Lichtleiste verziert.

Wie teuer ist der neue Porsche Panamera?

Diese und weitere Modifikationen kennzeichnen die neue Generation der Oberklasse-Kombilimousine, die in der zweiten Baureihe erstmals im Juni 2016 im Motorwerk Berlin vorgestellt wurde. Nachdem das Auto anfangs mit Allradantrieb sowie drei Motoren präsentiert wurde, feierte ein Jahr später der Sport Turismo seine Weltpremiere. Die Produktion des neuen Panamera erfolgt im Karosseriewerk in Leipzig. In der günstigsten Variante steht der Porsche Panamera mit Hinterradantrieb sowie dem 2,9-l-V6-Motor mit 330 PS für 91.345 Euro zum Verkauf bereit. Das bisherige Basismodell - der Panamera 4 samt Allradantrieb - wechselt für 95.289 Euro den Besitzer. Während der Porsche Panamera 4S mit 115.241 Euro in der Preisliste steht, kostet der GTS trotz verbesserter Leistung noch immer 136.933 Euro. Topmodell ist der Porsche Panamera Turbo mit einem Preis von 179.737 Euro.

Die Bandbreite für elektrifizierte Modelle beginnt beim Porsche Panamera 4 E-Hybrid bei 110.369 Euro. Der Porsche Panamera 4S E-Hybrid startet bei 126.481 Euro. Für den Panamera Turbo S E-Hybrid stellt der Hersteller nach dem Panamera-Facelift 185.537 Euro in Rechnung. Diese Summen kann sich natürlich längst nicht jeder Autofahrer leisten. Wer weniger Geld bezahlen möchte, muss sich in Geduld üben, bis die ersten Porsche Panamera gebraucht erhältlich sind. Alternativ steht es allen Kaufinteressenten natürlich auch frei, zu einem älteren Porsche Panamera Gebrauchtwagen zu greifen.

Konkurrenzmodelle: Auge in Auge zum Mercedes AMG GT

Das Segment der Premiumfahrzeuge ist hart umkämpft. Doch eines der wichtigsten Konkurrenzmodelle ist der Mercedes-Benz AMG GT. Beide familientaugliche Sportwagen vereint zahlreiche Gemeinsamkeiten. So stehen sich insbesondere der Panamera GTS und Mercedes GT gegenüber. Der AMG überzeugt als Kraftpaket, das in Sachen Sound und Kraftentfaltung seinen Fahrern alles abverlangt. Der Porsche fährt sich hingegen etwas leichter und unbeschwerter, entfaltet dennoch maximale Energie. Im direkten Vergleich hat der Mercedes beim Sprint auf Tempo 100 und mit seiner Maximalgeschwindigkeit zwar etwas die Nase vorn. Doch dafür ist der Preis des Porsche Panamera etwas günstiger. Einen Vorteil bietet der Porsche ebenfalls mit seinem Ladevolumen. Während der Kofferraum des AMG GT insgesamt 456 l umfasst, bringt es der Porsche Panamera locker auf 520 l. Deshalb ist der Panamera etwas alltagstauglicher.

Bärenstarke Motoren

Der anfangs im Rahmen der Modellpflege vorgestellte Turbo S mit dem Vierliter-Biturbo-V8 als Topmodell mit 630 PS wird vom neuen Porsche Turbo S-Hybrid abgelöst. Denn bei diesem Fahrzeug gelingt Porsche eine komb aus dem 571 PS starken Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe sowie einem 100 kW starken Elektromotor. Sämtliche Hybridmodelle wurden im Rahmen der Überarbeitung mit einer verbesserten Batteriekapazität von 14,1 auf 17,9 kW ausgestattet. Deshalb beläuft sich die elektrische Reichweite der leistungsstärksten Porsche Panamera Variante nunmehr auf 50 km, was nach Aussagen von Porsche einer Steigerung von rund 30 Prozent entspricht.

Der neue Panamera 4 E-Hybrid erreicht im rein elektrischen Fahrmodus noch einmal weitere sechs Kilometer. Hier wird der 100 kw E-Motor mit dem 330 PS starken 2,9-l-V6-Biturbo komb, um gemeinsam eine Antriebskraft von 462 PS zu erreichen. Zudem dürfen Käufer seit dem Facelift aus drei Plug-in-Hybrid Varianten wählen.

Details zu den Verbrennungsmotoren

Panamera-Modelle mit Verbrenner wie der 4S sind nach wie vor mit einem 2,9-l-Biturbo-V6 mit 440 PS erhältlich. Eine weitere Version ist der Porsche Panamera GTS mit 480 PS starkem Triebwerk, dessen Leistungsvermögen sich im Vergleich zur vorherigen Baureihe um 20 PS verbessert hat. Der nunmehr eingeführte Turbo S verfügt über doppelt aufgeladene 4,4-l V8-Motoren, die sich 80 PS über dem Turbo einreihen und das maximale Drehmoment auf 820 Nm steigern. Mit diesem Aggregat soll die Kombi Limousine im Sport-Plus-Modus binnen 3,1 sec auf 100 km /h sprinten und eine Topspeed von 315 km /h erreichen. Doch auch mit ihren Sechszylinder-Motoren lässt die zweite Generation nur wenige Wünsche offen. Ein Beispiel ist der E-Hybrid, der beim Porsche Panamera innerhalb von 4,4 sec auf Tempo 100 sprintet und bis zu 280 km /h erreicht. Der Panamera 4S E-Hybrid legt mit einem Maximum von 298 km /h und einer Topgeschwindigkeit von 298 km /h sogar noch eine Schippe drauf. Ohne E-Motorisierung erzielt der Porsche Panamera 4S in 4,1 sec die 100 km /h-Marke. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei diesem Panamera bei 295 km /h.

Details zur Ausstattung

Die Ausstattung variiert beim Porsche Panamera von Modell zu Modell. Ein Beispiel ist die in den GTS integrierte neue Sportabgasanlage, die dank asymmetrisch aufgebauter Endschalldämpfer die Klangcharakteristik noch einmal zusätzlich bekräftigen soll. Serienmäßig vereinen die Porsche-Modelle beispielsweise folgende Features:

  • Spurhalteassistent
  • Verkehrszeichenerkennung
  • adaptive Dämpfer
  • elektromechanische Wankstabilisierung
  • optimierte Lenkung und Lagerung von Achsen und Aggregaten

Optional ist das Sport-Chrono-Paket erhältlich, mit dem Fahrzeugbesitzer eine andere Uhr auf dem Armaturenbrett platzieren können. Zudem wurde im neuen Porsche ebenfalls die Online-Sprachbedienung verbessert. Ein Novum ist ebenfalls die Risk Radar Funktion, die für Gefahreninformationen geeignet ist. Connect-Dienste wie Apple Carplay sind zukünftig auch ohne Kabelverbindung nutzbar.

Für wen ist der Porsche geeignet?

Der Porsche Panamera bedient viele Zielgruppen. Wer mit einem Sportwagen der Extraklasse über die Straßen dieser Welt rasen möchte, kann sich diesen Wunsch mit dem Kfz auch erfüllen. Seitdem auf der Rückbank sogar ein dritter Platz eingestellt werden kann, ist der Panamera sogar für Familien mit bis zu drei Kindern eine gute Wahl. Dank moderner Hybridvarianten empfiehlt sich der Porsche zudem für alle Autofahrer, die umweltbewusst fahren und dennoch nicht auf die Vorzüge eines Sportwagens verzichten möchten. Dennoch ist dieses Modell ein Premiumfahrzeug, das vieles, jedoch nicht preiswert ist. Aus dem Grund kommt der Porsche nur für Vielverdiener in Frage.

Fazit: Kein Auto wie jedes andere

Ob Panamera 4S E-Hybrid, Panamera Sport Turismo oder jedes andere Modell: Für den Premiumhersteller Porsche ist der Panamera eine reine Erfolgsgeschichte. Das neue Porsche Panamera Facelift bescherte der zweiten Baureihe des Sportwagens zwar nur dezente optische Anpassungen. Doch dafür überrascht der Premiumhersteller mit einer dritten Hybridausführung sowie den neuen Panamera Aushängeschildern Turbo S und Turbo S Hybrid. Damit dürften auch die anspruchsvollsten und skeptischsten Kunden ein Fahrzeug nach Maß gefunden haben.

Fahrzeugbewertungen zu Porsche Panamera

15 Bewertungen

4,8