Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.

Renault Captur

renault-captur-front
renault-captur-side
renault-captur-back

Stärken

  • Viel Platz trotz kleiner Abmessungen
  • Gute Materialauswahl innen
  • Guter Komfort

Schwächen

  • Hohe Ladekante
  • Eingeschränkte Rundumsicht
  • Kein Allradantrieb verfügbar

Renault Captur: Klein, etwas höher und viel Platz

Als im Jahr 2013 der erste Renault Captur auf den Markt kam, war er noch einer der Pioniere im Reich der kleinen SUVs. Im Laufe der Jahre kamen jedoch unzählige Konkurrenten dazu. Da war es 2019 schon höchste Zeit für einen neuen, auf allen Ebenen aufgewerteten Renault Captur. Und genau das lieferten die französischen Entwickler. So ist der Captur auch heute noch als echter Verkaufsschlager unterwegs und verbindet dabei ein an sich kleines Format mit überraschend viel Platz. Weiterlesen

adac

Autotest


Autotest

2,6


Familien

3,5

Senioren

2,8

Transport

3,6

Preis/Leistung

2,3

Stadtverkehr

3,3

Langstrecke

3,0

Fahrspaß

2,8

Noten basierend auf ADAC Autotest Stand 07/2021

Notenskala

Sehr gut (0,6 - 1,5)

Gut (1,6 - 2,5)

Befriedigend (2,6 – 3,5)

Ausreichend (3,6 – 4,5)

Mangelhaft (4,6 – 5,5)

Technische Daten

90 - 158 PS

Leistung

1.5 - 5.7 l/100km

Verbrauch (komb.)

28 - 130 g CO2/km

CO2-Ausstoß (komb.)Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

90 - 216 km/h

Höchstgeschwindigkeit

8.2 - 14s

von 0 auf 100 km/h

Renault Captur technische Daten

Interessiert am Renault Captur

Unser Wissen zu Deiner Suche

Video - Renault Captur Steckbrief

Alternative Modelle

Gute Gründe

  • Einer der ersten und erfolgreichsten Mini-SUVs
  • Bietet erstaunlich viel Platz für ein Auto dieser Größe
  • Bringt ein sehr ordentliches Komfortniveau
  • Durchaus hohe Qualität bei Material und Verarbeitung

Technische Daten

Motorisierung

Wer sich einen fabrikneuen Renault Captur zusammenstellen möchte, der steht bei der Auswahl des Motors vor einer ersten Grundsatzentscheidung: Benziner oder Plug-in-Hybrid? Die letzte Dieselvariante hat Renault im August 2020 aus dem Sortiment genommen. Bei den Ottomotoren stehen mit dem TCe90, dem TCe 140 und dem TCe 160 drei Motoren zur Verfügung. Der einfachste Kandidat ist dabei der TCe 90. Er leistet mit seinen drei Zylindern zu je 1,0 Liter Hubraum gemächliche 91 PS (67 kW) und 160 Nm maximales Drehmoment. Etwas umfangreicher wird es da schon mit dem TCe 140. Hier sind es vier Zylinder und 1,3 Liter Hubraum aus denen er 140 PS (103 kW) und 240 Nm herausholt. Der TCe 160 setzt auf die gleiche Motorbauweise, leistet damit jedoch 158 PS (116 kW). Bei den beiden letztgenannten arbeitet zusätzlich ein 12V Microhybrid-System mit.

Für die Kraftübertragung sorgt bei der 90 PS-Variante ausschließlich eine manuelle 6-Gang-Schaltung. Diese kommt auch beim TCe 140 zum Einsatz. Dort ist allerdings auch das Doppelkupplungsgetriebe mit sieben Gängen verfügbar. Beim stärksten Motor ist dieses wiederum ausschließlich im Einsatz. Beim Plug-in-Hybrid spielen ein Benzinmotor mit 92 PS und ein Elektromotor mit 67 PS zusammen. Daraus entsteht eine Systemleistung von 158 PS (116 kW). Bis zu 50 Kilometer soll dieser rein elektrisch gemäß WLTP-Zyklus schaffen können. Der kombinierte Benzinverbrauch auf 100 Kilometern soll auf 1,4 Liter sinken. Die klassischen Verbrenner benötigen hier laut Renault zwischen 5,8 und 6,0 Liter.

Abmessungen

Bei einem Mini-SUV haben Autohersteller die Aufgabe oder besser gesagt, die Chance, ein kleines Raumwunder auf vier Räder zustellen. Diese Aufgabe haben die Renault-Entwickler angenommen und enorm erfolgreich umgesetzt. Beim Umstieg von der ersten auf die zweite Generation war eine Verlängerung des Captur um 11 cm bei diesem Thema durchaus hilfreich. Den ganz großen Wurf konnte das jedoch nicht bringen, da der Radstand nur um 2 cm gewachsen ist. Zum Glück wusste auch der erste Captur schon mit überraschend viel Platz zu überzeugen. So konnte Renault diesen Trumpf auch in die zweite Generation mitnehmen.

Die wichtigsten Daten der aktuellen Captur-Generation im Überblick:

Bauzeit Seit 2019
Länge, Breite, Höhe 4,23 m x 1,80 m x 1,59 m
Radstand 2,64 m
Kofferraumvolumen 422 - 1275 l
Leergewicht 1.257 bis 1.616 kg
Zulässiges Gesamtgewicht 1.753 bis 2.057 kg
Hubraum 999 bis 1.333 cm³
Drehmoment 160 bis 270 Nm
Höchstgeschwindigkeit 204 km/h
Beschleunigung 0 auf 100 km/h 8,5 s
Tankvolumen 48 l (Super Plus)
Verbrauch 1,4 bis 6,0 l / 100 km (WLTP)
CO₂-Emissionen 30 bis 137 g/km

Varianten

Der Renault Captur hat keine unterschiedlichen Aufbauformen oder grundlegend unterschiedliche Modellvarianten im Angebot. Am ehesten sticht hier noch die Plug-in-Variante alias Renault Captur E-Tech hervor. Zusätzlich bietet Renault mit dem Captur Rive Gauche ein Sondermodell an. Dieses sorgt für einen besonders eleganten Auftritt und liefert vor allem eine klassische Vollausstattung. Damit sind also sämtliche Annehmlichkeiten und Assistenzsysteme an Bord.

Preis

Der günstigste Einstieg in einen neuen Renault Captur gelingt in der Basisversion mit dem 90 PS-Benziner für 23.150 Euro. Danach geht es in moderaten Schritten mit jedem stärkeren Motor und weiteren Ausstattungsvarianten hinauf bis zum Renault Captur R.S. Line mit 158 PS für mindestens 32.600 Euro. Wer vom niedrigen Verbrauch der Plug-in Hybrid-Version profitieren möchte, der ist mit mindestens 34.050 Euro dabei. Auf dem Gebrauchtwagenmarkt geht es noch einen ordentlichen Schritt günstiger zur Sache. Ab rund 10.000 bis 15.000 Euro kann man hier einen absolut soliden Gebrauchtwagen aus der ersten Captur-Generation bekommen. Für etwas mehr Budget gehen sich zudem bereits erste Exemplare der zweiten Generation aus.

Design

Exterieur

Im Vergleich zu seinem Vorgänger ist der zweite Captur optisch deutlich erwachsener geworden. Etwas klarere Linien, zusätzliche Lufteinlässe vorn an den Seiten, das macht in Summe einen klar verfeinerten Eindruck. Renault setzt dabei die mittlerweile durchaus bekannte Designlinie gekonnt fort. Auch in der zweiten Generation sorgt die Kombination von zwei Farben für einen weiteren Pluspunkt beim Thema Style. Bis zu 90 Farbkombinationen stehen dabei zur Auswahl. Einen weiteren Unterschied zur ersten Generation bildet die Dachlinie. Sie fällt etwas stärker ab, was sich wiederum auf das Geschehen im Innenraum auswirkt.

Interieur

In ebendiesem Innenraum müssen sich Passagiere jenseits der 1,80 Meter entscheiden: Knie- oder Kopffreiheit. Das Platzangebot fällt hinten an sich gut aus. Wenn man sich aufrecht hinsetzt, reicht die Beinfreiheit problemlos aus. Bei größeren Passagieren wird es aufgrund der Dachlinie jedoch unweigerlich bei der Kopffreiheit eng. Rutscht man dann dementsprechend etwas nach unten, wird es bei den Knien wieder zu eng. Eine knifflige Situation, bei der man jedoch nicht vergessen darf: Der Captur steht auf einer Kleinwagen-Basis. Bei den Ausstattungsvarianten geht es schon in der Grundvariante alias Equilibre solide los.

Bei den Sicherheitsfeatures zeigt sich Renault direkt großzügig. Auch andere Themen sind selbst in der Basisversion schon vorhanden, wenn auch nicht auf dem allerhöchsten Niveau. So ist bereits eine manuelle Klimaanlage enthalten. Eine Klimaautomatik oder auch Annehmlichkeiten wie eine Rückfahrkamera hebt sich Renault jedoch für höhere Ausstattungsvarianten auf. Auch ein virtuelles Cockpit zieht in Form eines 7- oder eines 10-Zoll Screens ein.

renault-captur-interior

renault-captur-interior-details

Sicherheit

Wie beim Interieur schon kurz erwähnt, gibt Renault dem Captur auch in der Basisversion schon eine ordentliche Sicherheitsausstattung mit auf den Weg. Das geht so weit, dass in den weiteren Ausstattungsstufen nur mehr vereinzelte Helferlein wie eine Einparkhilfe für vorn und hinten oder ein Fernlichtassistent dazukommen. In der damit schon sehr sicheren Grundausstattung sind unter anderem folgende Systeme und Assistenten serienmäßig verbaut:

  • ABS, ESP
  • 6 Airbags
  • Berganfahrhilfe
  • Lichtsensor
  • Notbremsassistent mit Fußgängererkennung
  • Sicherheitsabstandswarner
  • Spurhalteassistent
  • Tempopilot mit Geschwindigkeitsbegrenzung
  • Verkehrszeichenerkennung

Alternativen

Mit dem Captur war Renault einer der ersten Hersteller überhaupt, die diese spezielle Nische für kleine SUVs besetzt haben. Damit steht der Renault Captur auch innerhalb der Renault-Modellpalette im direkten Vergleich allein da. Bei der Mischung aus Kleinwagen und SUV bleibt primär der interne Vergleich mit anderen Kleinwagen oder mit ähnlichen SUVs. Wer auf die SUV-Komponente doch lieber verzichten möchte, der sollte sich den Renault Clio genauer ansehen. Wer es allerdings lieber eine Spur größer haben möchte, der könnte mit dem Renault Kadjar das nächstgrößere SUV-Modell ausprobieren. Mit dem Renault Arkana steht zudem eine weitere spannende Mischung von zwei Autowelten bereit. In diesem Fall treffen hier SUV und Coupé aufeinander.

Außerhalb des Sortiments von Renault stand der Captur ursprünglich recht einsam da. Mittlerweile haben sich jedoch viele verschiedene Konkurrenten dazugesellt. Ebenfalls französische Wurzeln haben dabei der Citroën C3 Aircross und der Peugeot 2008. Letzterer ist sogar schon als Peugeot e-2008 mit rein elektrischem Antrieb erhältlich. Der VW-Konzern mischt ebenfalls ordentlich mit, wenn es um kleine SUVs geht. Mit dem VW T-Cross, dem Audi Q2, dem Seat Arona und dem Skoda Kamiq hat jede der einzelnen Marken des Konzerns ein passendes Mini-SUV-Modell parat.

FAQ

Wie viel kostet ein neuer Renault Captur?
Der günstigste Einstieg in einen fabrikneuen Renault Captur gelingt bei einem Listenpreis von 23.150 Euro. Auf dem Gebrauchtwagenmarkt und auch in Form von Tageszulassungen gibt es jedoch noch günstigere Alternativen.
Wie zuverlässig ist der Renault Captur?
Selbst bei den älteren Modellen der ersten Captur-Generation gibt es noch keine großen Probleme in puncto Zuverlässigkeit. Weder Ölverlust noch defekte Abgasanlagen oder problematischer Rostbefall sorgen hier für Sorgenfalten bei den Besitzern.
Zu welcher Fahrzeugklasse zählt der Renault Captur?
Der Renault Captur ist ein SUV auf der Plattform des Renault Clio. Damit zählt er zur Klasse der Mini-SUVs – auch City-SUV genannt.

Fahrzeugbewertungen zu Renault Captur

18 Bewertungen

4,7

Weiterführende Links im Überblick

Weitere Links

Autohändler