Gebrauchte Opel Karl bei AutoScout24 finden

Opel Karl

Opel Karl

Karl der Kleine – agil durch die City

Der kleine, leise Bruder, der dennoch jede Menge draufhat. So muss sich der Opel Karl neben dem Opel Adam fühlen. Sparsam und zuverlässig dreht er seine Runden am liebsten in der Stadt und ist dabei besonders agil und wendig. Perfekte Voraussetzungen zum gelungenen Einparken. Doch er kann auch anders. Denn bei aller Schlichtheit hat er als Opel Karl ROCKS noch ein zweites Crossover-Gesicht, das viele überraschen wird. Weiterlesen

Finden Sie jetzt Ihr Wunschauto.

Aus über 2,4 Mio. Fahrzeugen im europaweit größten Online-Automarkt.

Opel Karl - Außenfarbe

Wie viel kostet ein Opel Karl?

Als Neuwagen ist der Opel Karl ab EUR 12.659,00 zu haben. Dafür bekommen Sie die 120 Jahre Edition mit einem 73 PS Benzinmotor. Für EUR 330,00 mehr kommt der Motor mit ECOTEC und Start-Stopp-Automatik in den Karl. Die Differenz lässt sich im Laufe der Zeit durch den damit gesenkten Spritverbrauch wieder hereinholen. Für den Opel Karl als auffälligen Crossover in der speziellen ROCKS-Edition werden EUR 13.129,00 fällig oder EUR 13.449,00 für die sparsamere Variante.

Da es den Opel Karl erst seit 2015 gibt, sucht man bei den Gebrauchtwagen vergebens nach älteren Modellen für das richtig kleine Budget. Die günstigsten Gebrauchten aus 2015 beginnen bei rund EUR 6.500,00. Zu den interessantesten Angeboten zählen hier Neuwagen mit älteren (sofern man hier überhaupt von alt sprechen kann) Ausstattungsvarianten. Damit können Sie einen neuen Opel Karl bereits um unter EUR 9.000,00 bekommen.

Die Kontrahenten in der Kleinstwagen-Klasse

Gerade bei den Kleinstwagen hat niemand etwas zu verschenken. Schon gar keinen Platz oder gute Ausstattung. Möchte man meinen. Doch das hat sich mittlerweile geändert. Die Zeiten der kleinen, spartanischen, lauten und unbequemen Sardinenbüchsen sind vorbei. Hochwertige Ausstattung, Komfort und überraschend viel Platz sind möglich geworden, auch für den Opel Karl. Auch wenn er in Sachen Ausstattung und Style im Schatten seines nur minimal größeren Bruder Opel Adam steht, schlägt sich der Karl tapfer. Viele weitere Hersteller kämpfen mit ihren kleinsten Modellen um ihren Anteil in dieser Klasse. Der VW-Konzern schickt dafür ein Dreigespann aus VW up!, Seat Mii und Skoda Citigo ins Rennen. Fiat versucht es mit dem stylishen Fiat 500 und dem Fiat Panda. Aus Asien kommen der Mitsubishi Space Star, der Suzuki Celerio und der Toyota Aygo. Letzterer bildet mit dem Citroen C1 und dem Peugeot 107 ebenfalls einen baugleichen Dreierpack.

Die kurze Geschichte des Opel Karl

Der Opel Karl ist der Nachfolger des Opel Agila und seit Juni 2015 zu haben. Seinen Namen hat er von Carl von Opel, einem Sohn von Adam Opel. Der wiederum war der Firmengründer und ist aktuell der Namensgeber für den Opel Adam. Beim Opel Karl fällt nicht nur der Name klein und schlicht aus. Er ist der kleinste Opel und bildet die schlichte, günstige Alternative zum stylishen Opel Adam und seinen vielen Individualisierungsmöglichkeiten. Dabei ist der Karl auch 2 cm kleiner, als sein Bruder. Seine GM-Plattform teilt sich der Opel Karl übrigens mit dem Chevrolet Spark.

Bei der Motorenauswahl gab und gibt sich der Opel Karl ebenfalls äußerst bescheiden. Ein 1,0 Liter Motor, der zwischenzeitlich etwas überarbeitet wurde, war die alternativlose Variante. Bei der Ausstattung sah es schon etwas großzügiger aus. Insgesamt fünf verschiedene Varianten standen bisher zu Auswahl. Mittlerweile sind nur mehr zwei Möglichkeiten übrig. Dennoch bietet der Opel Karl eine Grundausstattung mit einigen überraschenden Highlights und hochwertigen Extras.

Leider hat der Opel Karl mittlerweile ein Ablaufdatum oder zumindest seine Produktion. Ende 2019 soll der kleinste Opel nach nur 4,5 Jahren in Rente gehen. Ein Nachfolger ist vorerst nicht in Sicht.

Welche Motoren treiben den Opel Karl an?

Der Opel Karl kommt mit einem einzigen Motor aus. Nicht nur auf das einzelne Auto, sondern auf das ganze Modell gesehen. Zur Markteinführung gab es den 1,0 Liter Otto-Reihenmotor mit drei Zylindern und 75 PS. Ein paar Monate später folgte eine LPG-Variante mit einem Benzin-Autogas-Motor. Dieser hatte ebenfalls 75 PS zu bieten. Mittlerweile ist der Opel Karl wieder ausnahmslos mit dem reinen Benziner verfügbar. Nach ein paar kleinen Änderungen hat sich die Leistung auf 73 PS reduziert. Dafür erfüllt der 1,0 Liter ECOTEC-Motor nun die Abgasnorm Euro 6d temp. Bisher war es nur die Euro 6 Norm. Übertragen wird die Kraft über ein manuelles Fünfgang-Schaltgetriebe. Dank der ECOTEC-Technologie und Start-Stopp-Automatik kann der Motor des Opel Karl mit einem durchaus niedrigen Verbrauch punkten. In den meisten Tests schneidet er mit knapp über 6 Litern pro 100 Kilometern ab. Der ganz große Fahrspaß durch viel Antriebskraft bleibt allerdings anderen Opel Modellen überlassen. Der Karl geht es eher gemächlich an, kann jedoch vieles mit seinem sehr agilen Fahrwerk wieder wettmachen.

Die Ausstattung – das steckt im Opel Karl

Kleinstwagen von Herstellern, die üblicherweise größere und hochwertige Autos herstellen, haben oft überraschend viel Ausstattung enthalten oder zumindest zur Auswahl. Auch beim Opel Karl ist genau das der Fall. In insgesamt sechs Varianten war er bisher verfügbar.

  • Selection
  • Edition
  • Excite
  • INNOVATION
  • 120 Jahre Edition
  • ROCKS

Die ersten vier Varianten sind bei Neuwagen nicht mehr erhältlich. Bei der Ausstattungsvariante Selection handelte es sich um die ursprüngliche Basisausstattung des Opel Karl. Dabei gab es ihn ausschließlich als Viersitzer, dafür bereits mit Berganfahrhilfe. Eine Stufe höher brachte die Variante Edition nützliche Funktionen wie elektrische Fensterheber, Sitzhöhenverstellung und die extra leichtgängige Servolenkung – den sogenannten City-Modus. Hier waren auch fünf Sitze möglich.

Nebelscheinwerfer, eine teilbare Rückbank und eine Klimaanlage brachte das Sondermodell Excite in den Opel Karl. Die zwischenzeitlich höchste Ausstattungsklasse hieß INNOVATION. Vor allem hochwertige Systeme wie ein Spurhalteassistent, Klimaautomatik und das OnStar-Assistenzsystem machten diese Stufe aus.

120 Jahre und ROCKS – die Ausstattungsvarianten von heute

In den verbleibenden Neuwagen bis Ende 2019 stehen zwei Ausstattungsmöglichkeiten zur Verfügung. Den Einstieg macht die 120 Jahre Edition. In puncto Sicherheit bringt diese Basisvariante ABS, eine Berganfahrhilfe, ESPPlus und die City-Modus-Servolenkung in den Opel Karl. Letztere ist besonders leichtgängig und erleichtert damit das Einparken und Wenden ganz massiv. Komfortabel machen die 120 Jahre Edition vor allem elektrisch verstellbare Außenspiegel, elektrische Fensterheber vorne und eine 4-fache Sitzeinstellung für den Fahrer. 15 Zoll Leichtmetallräder und ein Dachspoiler sorgen für optische Akzente.

Eine ganz andere Seite zeigt der kleine Karl als Opel Karl ROCKS. Plötzlich wird der kleine, schlichte Stadtflitzer zum massiven Crossover-Modell. Dafür erhöht Opel das Fahrwerk samt Soft Ride System um 18 mm und packt auf den Karl robuste Stoßstangen, Radkästen und Seitenschweller. An Front und Heck finden sich ebenfalls spezielle Designelemente. Eine spezielle Dachreling, Türeinstiegsleisten und Nebelscheinwerfer machen den kraftvollen ersten Eindruck komplett. Weitere hochwertige Begleiterscheinungen sind die manuelle Klimaanlage und der Tempomat.

Die Zusatzpakete der Karl’schen Ausstattung

Über die beiden Varianten hinaus gibt es interessante, optionale Zusatzpakete wie das Technologiepaket mit dem Parkpilot hinten und dem Spurhalteassistenten. Das Komfortpaket liefert ebenfalls den Parkpiloten, sowie das LED Tagfahrlicht. Kuschelig wird es im Opel Karl mit dem Winter Paket inklusive Sitzheizung vorne, beheiztem Multifunktions-Lederlenkrad und Tempomat. Am Puls der Zeit sind Sie mit dem Multimedia Radio mit 7 Zoll-Touchscreen und den Smartphone-Schnittstellen für Apple und Android. Gesteigert wird das noch einmal durch das Navi 4.0 IntelliLink. Das damit integrierte Navigationssystem leitet Sie verlässlich an Ihr Ziel.

An wen richtet sich der Opel Karl?

Auch wenn der große Bruder Opel Adam wenig überraschend mehr Aufmerksamkeit bekommt, hat der Opel Karl keinen Grund sich zu verstecken. Mit weit weniger Getöse hat er ebenfalls seine eigene Zielgruppe. Er ist ein schlichter, jedoch agiler Begleiter im Stadtverkehr. Der wenig spektakuläre aber sehr sparsame Motor und die hochwertige Ausstattung passen ideal für alle, die es gerne etwas ruhiger angehen. Das macht auch längere Ausflüge im Karl angenehm.

Technische Daten Opel Karl

Technische Daten wie Verbrauch, PS, Maße, Gewicht und Länge im Überblick

Technische Daten anzeigen