Gebrauchte Renault Kadjar bei AutoScout24 finden

Renault Kadjar

Renault Kadjar

Mit dem Scénic RX4 hatte sich Renault zur Jahrtausendwende erstmalig ins SUV-Segment vorgewagt, allerdings war nach drei Jahren schon wieder Schluss mit dem ersten französischen Crossover-Hype. Im Jahr 2008 folgte der Neustart in Form des offiziellen Nachfolgers Renault Koleos und seit 2013 hält parallel das Kompakt-SUV Renault Captur die Stange...Weiterlesen

Finden Sie jetzt Ihr Wunschauto.

Aus über 2,4 Mio. Fahrzeugen im europaweit größten Online-Automarkt.

Nun, da der Koleos nach sieben Jahren Produktionszeit reif ist für die Rente, steht auch schon der nächste SUV-Nachfolger mit beinahe identischen Abmessungen in den Startlöchern: der Renault Kadjar - lediglich in der Höhe hat das Modell um rund zehn Zentimeter abgenommen. Die erste Vorstellung fand auf dem Genfer Auto-Salon im Februar 2015 statt, die Markteinführung begann in Deutschland bereits rund drei Monate später. Zu seinen Konkurrenten zählen vornean der VW Tiguan, der Mazda RX3 oder der Ford Kuga, mit denen er sich auch preislich auf Augenhöhe befindet: Das Modell ist in der Basisversion als Benziner bereits unter 20.000 Euro zu haben. Dabei stammt der Kadjar nur teilweise aus der Eigenentwicklung des französischen Herstellers: Zum Einen übernimmt er einen großen Teil der Technik vom Nissan Qashqai, mit dem er sich dank der Renault-Nissan-Allianz die technische Plattform und die Motoren teilt. Zum Anderen steckt auch ein wenig Renault Espace in dem neuen Mittelklasse-SUV - japanische Technik mit betont französischer Note also.

Zur Markteinführung wird der Renault Kadjar mit einem Benzin- und zwei Dieselmotoren zu jeweils vier Zylindern in Reihe angeboten, die die Vorderräder antreiben: Der Benziner im Kadjar 1.2 TCe 130 verfügt über 1,2 Liter Hubraum und leistet bei 5.500 U/min bis zu 96 kW (130 PS). Sein maximales Drehmoment von 205 Nm erreicht er bereits bei 2.000 U/min und kommt somit auf eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 10,1 Sekunden. Seine Höchstgeschwindigkeit liegt als schnellster der Kadjar-Vertreter bei 192 km/h. Zugleich weist das Modell den vergleichsweise höchsten Verbrauch auf, der sich aber dennoch mit durchschnittlich 5,6 Litern Superbenzin zufrieden gibt. Der Schadstoffausstoß wird mit 126g CO2 pro Kilometer angegeben.

Das Dieselsegment ist mit seinen zwei Basisaggregaten plus Abgasturbolader gleich in vier Varianten aufgefächert: Die Motorisierung zu 1,5 Litern Hubraum ist wie der Benziner mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe ausgestattet, kann aber als Kadjar 1.5 dCi 110 EDC auch mit einer Schaltautomatik per Sechs-Stufen-Doppelkupplungsgetriebe geordert werden. In diesem Fall reduziert sich das maximale Drehmoment, das bei 1.750 U/min anliegt, auf 250 statt 260 Nm ohne EDC. Die Leistung von bis zu 81 kW (110 PS) bleibt selbstverständlich gleich, ebenso die Höchstgeschwindigkeit von 181 km/h. Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h ist bei der Automatik-Version mit 11,7 Sekunden um gerade einmal 0,2 Sekunden schneller. Der 1,5-Liter-Kadjar besticht außerdem durch den geringen Verbrauch von nur 3,8 Litern Diesel sowie 99g CO2 pro Kilometer.

Die 1,6-Liter-Version Kadjar 1.6 dCi 130 ist ebenfalls nur mit Sechsgang-Schaltgetriebe erhältlich, kann aber als einziger Vertreter optional mit Allradantrieb (4x4) bestellt werden. Die Leistung von 96 kW (130 PS bei 4.000 U/min), das Drehmoment von 320 Nm bei 1.750 U/min sowie die Höchstgeschwindigkeit von 190 km/h sind mit oder ohne Allrad identisch. Unterschiede gibt es hingegen bei der Beschleunigung auf 100 km/h, die ohne Allrad bei 9,9 Sekunden und mit Allrad bei 10,7 Sekunden liegt. Außerdem ist der Verbrauch beim Allrad mit 4,9 Litern Diesel auf 100 Kilometer um 0,6 Liter höher und ebenso die CO2-Emissionen mit 129g pro Kilometer statt 113g ohne Allrad. In der einfachsten Version ist dieses Modell ab 26.990 Euro erhältlich, mit Allradantrieb ab 29.890 Euro.

Technik des Renault Kadjar

Im Vergleich zum Technikspender Nissan Qashqai hat der Kadjar etwas zugenommen, jedoch nicht etwa an Gewicht, sondern in der Länge um sieben Zentimeter und in der Breite um vier Zentimeter. Die beiden Modelle sehen sich zugegebenermaßen relativ ähnlich, jedoch fällt der Kadjar in der Optik etwas „muskulöser“ aus, was sich an den weiter ausgestellten Radhäusern zeigt - hier kommt auch das Plus in der Breite zustande. Vor allem aber an der wellenförmigen Motorhaube und der bulligeren Front, auf dem das silberne Renault-Rhomboid-Emblem nun mit einer stolzen Größe von 20 Zentimetern prangert. Die LED-Frontleuchten übernimmt der Kadjar vollständig vom aktuellen Espace der fünften Generation, der Innenraum entspricht hingegen samt der Anordnung der Armaturen weitestgehend dem Qashqai. Der Radstand der 19-Zoll-Reifen beträgt im Übrigen rund 2,6 Meter, wobei der Wendekreis trotzdem nur auf 10,72 Meter kommt.

Renault schreibt dem Kadjar „echte Offroad-Qualitäten“ zu, was bei den eher auf Prestige bedachten SUVs eine Ausnahme wäre - und auch der Kadjar ist nun mal vornehmlich mit Frontantrieb ausgestattet. Immerhin punktet das Modell durch die erweiterte Traktionskontrolle „Extended Grip“, einem Unterfahrschutz vorne und hinten sowie einer Bodenfreiheit von 20 Zentimetern. Der Allradantrieb des 4x4-Modells ist per Knopfdruck anwählbar - insgesamt stehen hier drei Antriebsarten zur Verfügung.

Ausstattung des Renault Kadjar

Eine echte Eigenentwicklung ist hingegen das Multimediasystem namens „R-Link 2“ samt Onlinefunktion, Sprachfunktion und Sieben-Zoll-Touchscreen-Monitor, das Renault ähnlich wie BMW statt mechanischer Instrumente verbaut. Ein netter Beigeschmack, wenn auch nicht gerade funktionell, ist die Einstellungsmöglichkeit des Displays in fünf verschiedenen Farbtönen. Zum Infotainment gehören außerdem das Bluetooth Navigationssystem mit dynamischer Routenführung und ein Bordrechner mit Hinweisen zum sparsamen Fahren.

Wer auf exzellenten Klang steht, kann den Kadjar auch als Sondermodell Bose-Edition ordern, bei dem ein spezielles Soundsystem mit 3D-Klang und digitaler Signalverarbeitung des Sound-Spezialisten Bose an Bord ist. Das System besteht aus einem zentralen Lautsprecher, sechs Hochtönern und einem integrierten Subwoofer im Kofferraum für satte Bässe. Hinzu kommen die Außenspiegel in Klavierlack-Schwarz, diamantpolierte Leichtmetallfelgen sowie das Bose-Emblem an der Karosserie und den Türeinstiegleisten - als Allrad-Diesel schlägt diese Version als teuerste von allen mit 33.490 Euro zu Buche.

Die großen und tief ausgeformten Sitze sind geteilt umklappbar und erweitern dann das fernentriegelbare Kofferraumvolumen von 472 Liter auf 1.478 Liter - erstaunlicherweise ist der Kadjar damit fast deckungsgleich mit dem VW Tiguan, der auf 470 Liter, beziehungsweise umgeklappt auf 1.510 Liter kommt. Der Tank fasst im Übrigen bis zu 55 Liter.

Assistenzsysteme dürfen heutzutage nicht mehr fehlen, und davon hat der Kadjar natürlich reichlich: Ein Spurhaltewarner, eine Verkehrszeichenerkennung, ein Fernlichtassistent, eine Einparkhilfe für vorne und hinten, eine Notbremshilfe, eine Rückfahrkamera sowie ein volles Paket an Rundum-Sensoren sorgen für ein sicheres Fahrgefühl.

Fahrzeugbewertungen zu Renault Kadjar

13 Bewertungen

4,8

  • rcr

    30. August 2018

    Bestes Preis-Leistungsverhältnis eines relativ neuen EURO-6-Fahrzeugs

    Ein super Auto, mit dem Sie ohne Beschränkungen überall hinfahren können.

  • Peter

    03. Juni 2018

    zuverlässiges Familienfahrzeug mit ausreichend Unterhaltungswert.

    Komfortabler, sportlicher und funktionaler Familien - SUV, der ausreichend Platz für die Insassen und Gepäck bietet. Auch als Arbeitstier nutzbar.

  • Mini111

    25. März 2018

    Klasse Auto

    Ein Super Fahrzeug

Technische Daten Renault Kadjar

Technische Daten wie Verbrauch, PS, Maße, Gewicht und Länge im Überblick

Technische Daten anzeigen