Seat – Spaniens größter Fahrzeughersteller und seine Nutzfahrzeuge

Seat ist ein spanischer Autohersteller, der seit 1986 Teil des Volkswagen-Konzerns ist. Das Unternehmen produziert eine breite Palette an Fahrzeugen, wobei der Schwerpunkt auf Pkws liegt. Nichtsdestotrotz erfreuen sich die Nutzfahrzeuge der spanischen Marke großer Beliebtheit. Der Herstellername ist eine Abkürzung für „Sociedad Española de Automóviles de Turismo“, was soviel wie „Spanische Gesellschaft für Pkws“ bedeutet.

Die Geschichte des Unternehmens beginnt im Jahr 1950. Im Gegensatz zu manch älteren Marken wurde Seat nicht von einer Einzelperson gegründet, sondern mit Hilfe staatlicher Behörden sowie spanischer Banken aus der Wiege gehoben. Der erste Pkw verließ 1953 das Werk. In Deutschland ist Seat offiziell seit 1983 vertreten.

Vom Hochdachkombi zum Kompaktvan

Seats Einstieg in den Nutzfahrzeugsektor erfolgte 1995 mit dem Modell Inca. Dabei handelte es sich um einen Hochdachkombi, der gerade bei Handwerkern und Kleinbetrieben beliebt war. Der Erfolg des Inca führte dazu, dass die Konzernmutter VW den ursprünglichen VW Caddy in der zweiten Generation durch den Inca ersetzte. Der 4,20 m lange Hochdachkombi wurde mit Benzin- und Dieselmotoren angeboten. Erstgenannte waren mit 1,4 und 1,6 l Hubraum erhältlich und leisteten 44 oder 55 kW. Bei den Dieselantrieben waren Hubraum und Leistung auf 1,9 l und 47 kW festgelegt. Die Produktion endete 2003. Aufgrund einer Neuorientierung des Unternehmens wurde kein Nachfolgemodell vorgestellt, sodass der Inca gleichzeitig den ersten und bis dato letzten Hochdachkombi des Herstellers darstellt.

Im Gegensatz zum Inca wurde der nach der gleichnamigen spanischen Stadt benannte Kompaktvan Altea bis 2015 produziert. Der Altea feierte seine Premiere als Prototyp auf der Europäischen Autoshow 2003, wo er einen Designpreis bekam. In seiner Eigenschaft als Kompaktvan sprach der Altea sowohl Privatleute als auch Gewerbetreibende an. Letztere nutzen den Altea nicht selten als Privat- und Nutzfahrzeug. Auch hier bot Seat Käufern die Wahl zwischen Benzin- und Dieselantrieb. Die Benzinmodelle leisteten 63 bis 155 kW aus 1,2 bis 2,0 l Hubraum. Bei den Dieselvarianten reichte der Hubraum von 1,6 bis 2,0 l, während die Leistung sich zwischen 66 und 125 kW bewegte.

Der Seat Alhambra

Der Alhambra erschien 1996 und wird auch 20 Jahre später noch gebaut. Auch hier trifft man auf eine Auslegung, die sowohl Gewerbetreibende als auch Privatpersonen anspricht. Entsprechend wurde der Alhambra mehrmals als „Familienauto des Jahres“, aber auch als „Allradvan des Jahres“ prämiert. Der Alhambra wird mit 150 PS Leistung bewegt und bietet Komfortmerkmale wie einen Massagesitz mit integrierter Sitzheizung. Er parkt selbstständig ein oder unterstützt den Fahrer dabei mit einer Rückfahrkamera. Weitere Assistenzsysteme warnen vor Fahrzeugen im „toten Winkel“ und reagieren, wenn das Fahrverhalten auf Müdigkeit des Fahrers hinweist. Das zulässige Gesamtgewicht reicht, abhängig von der Motorisierung, bis zu 2560 kg.

Nach oben