Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.

Audi RS7

Audi-RS7-Front
Audi-RS7-Side
Audi-RS7-Back

Stärken

  • Leistungsstarker Motor
  • Enorm sicheres Fahrwerk
  • Hohe Qualität

Schwächen

  • Hohe Anschaffungskosten
  • Hohe Erhaltungskosten
  • Allradantrieb nicht abschaltbar

Audi RS 7: Ein Alleskönner mit 600 PS

Schon seit vielen Jahren verleiht Audi unter dem Titel „Rennsport“ alias „RS“ seinen herkömmlichen Modellen eine enorme Sportlichkeit. Nicht immer konnten sie dabei die anspruchsvolle Fangemeinde begeistern, doch in den meisten Fällen war die Begeisterung – völlig zurecht – groß. Das gilt auch für den aktuellen Audi RS 7 Sportback. Die besonders sportliche Version des Audi A7 soll dabei die gewohnte Langstreckentauglichkeit mit einer enormen Leistung von 600 PS und einem dazu passenden Fahrverhalten vereinen. Doch, wie gut kann dieses Vorhaben gelingen?. Weiterlesen

Technische Daten

560 - 605 PS

Leistung

9.5 - 11.5 l/100km

Verbrauch (komb.)

221 - 263 g CO2/km

CO2-Ausstoß (komb.)Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

560 - 250 km/h

Höchstgeschwindigkeit

3.6 - 3.9s

von 0 auf 100 km/h

Audi RS7 technische Daten

Interessiert am Audi RS7

Unser Wissen zu Deiner Suche

Alternative Modelle

Gute Gründe

  • Vereint massive Power mit sicherem Fahrverhalten und hohem Komfort
  • Sorgt für einen eindrucksvollen, aber nicht übertriebenen Auftritt
  • Eignet sich als Sportwagen, Business- und Familienauto gleichermaßen
  • Absolviert alle diese Dinge in einer ausgesprochen hohen Qualität

Technische Daten

Motorisierung

Um so viel Leistung zu bekommen, fragt man sich zurecht: Audi RS 7, was treibt dich an? Acht Zylinder mit je 4,0 Litern Hubraum treiben ihn an. In V-Formation, mit Biturbo und seit November 2020 als Mildhybrid mit einem 48 Volt-Bordnetz leisten diese acht Zylinder 600 PS und ein maximales Drehmoment von 800 Nm. Diese Leistung wird über die 8-Gang-Tiptronic stets auf alle vier Räder übertragen. Der quattro-Allradantrieb geht seiner Arbeit dabei permanent nach. Im Gegensatz zu manchem Konkurrenten lässt sich der Allradantrieb beim RS 7 nicht abschalten. Freunde von gewagteren Fahrmanövern müssen hier womöglich Abstriche machen. Wobei der Audi RS 7 auch mit vier angetriebenen Rädern richtig viel Spaß machen kann.

Apropos Spaß: Den Spaß der Beschleunigung auf 100 km/h absolviert der RS 7 in 3,6 Sekunden. Serienmäßig endet die Beschleunigung bei 250 km/h. Gegen den ein oder anderen Euro an Aufpreis lässt sich die Höchstgeschwindigkeit jedoch auf 305 km/h anheben. Den kombinierten Kraftstoffverbrauch gibt Audi dabei mit 11,6 bis 11,5 Litern auf 100 Kilometern an. Das Mildhybrid-System und eine Zylinderabschaltung leisten zwar ihren Teil für einen möglichst geringen Verbrauch, so viel Sportlichkeit bringt dennoch einen gewissen Verbrauch mit.

Abmessungen

Im Vergleich zu seiner Vorgängergeneration hat der Audi RS 7 Sportback rund 50 Kilogramm zugelegt. In Anbetracht der immer stärkeren Entwicklung der verschiedenen Systeme im Hintergrund hält sich dieser Wert sogar noch in Grenzen. Da legen viele andere Modelle schon deutlich kräftiger zu. Fast 3,0 Meter Radstand sorgen für ein großzügiges Platzangebot auf den Sitzen vorn und hinten. Auch das Kofferraumvolumen kann sich für ein derart sportliches Auto sehen lassen. Schon allein in diesem Bereich weiß der Audi RS 7 also mehr als nur zu überzeugen.

Die wichtigsten Daten im Überblick:

Bauzeit Seit 2019
Länge, Breite, Höhe 5,01 m x 2,12 m x 1,42 m
Radstand 2,93 m
Kofferraumvolumen 535 - 1390 l
Leergewicht 2150 kg
Zulässiges Gesamtgewicht 2735 kg
Hubraum 3996 cm³
Drehmoment 800 Nm bei 2050–4500 U/min
Höchstgeschwindigkeit 250 oder 305 km/h (RS-Dynamikpaket plus)
Beschleunigung 0 auf 100 km/h 3,6 s
Tankvolumen 73 l (Super Plus)
Verbrauch 11,5–11,6 l / 100 km (NEFZ)
CO₂-Emissionen 263 g/km

Varianten

Der Audi RS 7 Sportback ist eine von vier Modellvarianten der Fließhecklimousine Audi A7 Sportback. Die anderen drei Varianten sind der herkömmliche Audi A7 Sportback, der Plug-in-Hybrid Audi A7 Sportback TFSI e und der ebenfalls sportlich angelegte Audi S7 Sportback. Der Audi RS 7 bildet dabei die noch einmal deutlich sportlichere Speerspitze, die selbst keine weiteren Modellvarianten oder Sondermodelle bietet. Der RS 7 steht im Grunde als Vollausstattung da und bietet einzig mit dem RS Essentials Paket noch eine kostspielige, weitere Ausstattungsstufe zusätzlich zu unzähligen weiteren, vor allem optischen Extras.

Preis

Der Preis ist heiß und im Fall des Audi RS 7 Sportback sogar sehr heiß. Der Listenpreis liegt aktuell bei 127.000 Euro. Wer sich das RS Essentials Paket dazu gönnen möchte, der muss noch 36.300 Euro dazurechnen. Dafür gibt es zusätzliche Highlights wie ein Panorama-Glasdach, die HD Matrix LED-Scheinwerfer, die RS-Sportabgasanlage, die RS-Keramikbremsanlage oder die Sportsitze plus für Fahrer und Beifahrer.

Wird es zumindest am Gebrauchtwagenmarkt günstiger? Ja, es geht dort deutlich günstiger zur Sache. Waschechte Schnäppchenjäger sind hier dennoch fehl am Platz. Es sei denn, sie möchten rund 55.000 Euro ausgeben. Ab diesem Wert geht es bei den interessanteren Gebrauchtwagen los. Diese stammen jedoch aus Vorgänger-Generationen. Wer ein gebrauchtes Exemplar der aktuellen Generation sucht, der wird bei Werten knapp über dem Listenpreis der Serienversion fündig.

Design

Exterieur

Der serienmäßige Audi A7 sieht an sich schon gut aus. Der RS 7 verdient sich sein „RS“ jedoch sehr eindrucksvoll durch einen noch entschlosseneren, grimmigen Blick, durch besonders breite Radkästen und auffallend große 22-Zoll-Leichtmetallräder. Dabei gelingt Audi die ideale Balance zwischen einem auffälligen und dynamischen Auftritt, ohne jedoch zu verspielt oder zu Motorsport-lastig zu sein. Diese Balance zieht sich auch durch die Auswahl der Lackierungen. Die Standardfarbe hört auf den Namen Nardograu. Gegen Aufpreis gibt es verschiedene Metallic-Lackierungen unter anderem in Silber, Schwarz, Gletscherweiß, Tangorot oder Ultrablau.

Noch bunter wird die Farbauswahl im Rahmen der Individuallackierungen von Audi exclusive. Doch auch in den an sich buntesten Versionen sind die Farben nicht unnötig knallig. Abseits der Farbauswahl bietet der Zubehörkatalog noch so manche optische Aufbesserungen, die ebenfalls schlicht und dennoch wirkungsvoll ausfallen. Der Heckspoiler ist wiederum serienmäßig enthalten. Dieser lässt sich manuell bedienen oder er fährt automatisch bei 130 km/h aus und bei 80 km/h wieder ein.

Interieur

Im Innenraum nimmt der Fahrer im mittlerweile bekannten Cockpit-Konzept von Audi Platz. Der Blick reicht dabei auf das virtuelle Cockpit und auf die zentralen Screens, über die die meisten anderen Funktionen rund um Infotainment, Klimaanlage & Co gesteuert werden. Der große Touch-Bedien-Trend greift also auch hier eifrig um sich. Das funktioniert zwar auch in dieser Sportlimousine gut, etwas mehr klassische Bedienelemente würden den Fahrer jedoch vor allem während der Fahrt weniger vom Wesentlichen ablenken. Hinsichtlich des Materials und der Qualität gibt sich Audi standesgemäß keinerlei Blöße. Das wäre in diesen Preis-Sphären auch fatal. Und selbstredend gibt es auch im Innenraum reichlich Möglichkeiten, das eigene RS 7-Erlebnis aufzuwerten. Vor allem das bereits beim Thema Preis erwähnte Essentials-Paket schafft es tatsächlich, den ohnehin schon hochwertigen Innenraum noch einmal aufzuwerten.

Audi-RS7-Interior

Sicherheit

Neben den Aufwertungen bei Exterieur und Interieur lässt sich auch das Thema Assistenzsysteme stark erweitern. Der Audi RS 7 ist zwar schon sehr sicher unterwegs, viele nützliche Assistenten kommen jedoch erst mit dem ein oder anderen Zusatzpaket ins Spiel. Immerhin: Die meisten dieser Assistenzpakete sind im RS Essentials Paket enthalten. Dabei halten Systeme wie der Kreuzungsassistent, die Spurwechselwarnung, die Ausstiegswarnung oder der Querverkehrsassistent hinten Einzug. Noch mehr Unterstützung können der Adaptive Fahrassistent, Abbiegeassistent oder die kamerabasierende Verkehrszeichenerkennung liefern.

Serienmäßig sind hingegen unter anderem folgende Systeme enthalten:

  • Audi pre sense front
  • Tempomat
  • Einparkhilfe plus
  • Spurverlassenswarnung
  • RS adaptive air suspension (Sportluftfederung)
  • Audi drive select (Fahrmodi: auto, comfort, dynamic)
  • Permanenter Allradantrieb für maximale Traktion
  • Progressivlenkung
  • Airbags (vorne, Seitenairbags inklusive Kopfairbagsystem)
  • ISOFIX (Beifahrersitz, äußere Fondsitze)

Alternativen

Der Audi RS 7 hat eine spezielle Aufgabe: Er vereint den Komfort einer Langstreckenlimousine mit massiver Sportlichkeit. Damit hat er seinen ganz besonderen Platz im Audi-Sortiment. Nichtsdestoweniger hat auch er intern eine gewisse Konkurrenz. Sie kommt zwar aus anderen Fahrzeugklassen, doch auch diese Modelle können eine ähnliche Balance liefern. Schon rein numerisch ist der Audi RS 6 ein unmittelbarer Nachbar und auch er liefert eine spezielle Balance. Er vereint einen großen Kombi, mit einer ebenfalls massiven Sportlichkeit. Ähnlich verhält es sich mit dem SUV Audi RS Q8. Zudem haben wir mit dem Audi RS e-tron GT noch ein elektrisches Pendant zum RS 7. Sollte jemandem der Sinn doch eher nach kompromissloserer Sportlichkeit stehen, bleibt zu guter Letzt noch der Audi R8.

Von außen bekommt es der Audi RS 7 zunächst mit den üblichen Verdächtigen zu tun. Immerhin sind auch hier BMW und Mercedes-Benz vertreten. Aus München ist es der BMW M5 Competition und aus Sindelfingen der Mercedes-AMG GT 63 S. Ebenfalls aus Deutschland gesellt sich mit dem Porsche Panamera Turbo S noch ein VW-Konzern-Kollege dazu.

FAQ

Wann kommt der Subaru Solterra?
Die ersten Modelle des Elektro-SUV Solterra kommen voraussichtlich im Spätsommer 2022 nach Deutschland.
Was kostet der Subaru Solterra?
Zum Marktstart in Deutschland wird der Subaru Solterra zu Preisen ab 57.490 Euro angeboten.
Hat Subaru ein Elektroauto?
Subaru Solterra heißt das erste Elektroauto der Marke. Die Markteinführung in Europa ist für Sommer 2022 terminiert.
Wo wird der Subaru Solterra gebaut?
Das Elektroauto wird im Motomachi-Werk in Toyota City (Japan) gefertigt.
Was kostet der Subaru Solterra in der Versicherung?
Die Typklassen für dieses Modell wurden seitens GDV noch nicht veröffentlicht (Stand Juni 2022).

Fahrzeugbewertungen zu Audi RS7

2 Bewertungen

4,5