Gebrauchte Ford Edge bei AutoScout24 finden

Ford Edge

Ford Edge

Einmal SUV extragroß bitte

Mit der zweiten Generation hat es das „Großraum-SUV“ Ford Edge im Jahr endlich nach Europa geschafft. Unverkennbar amerikanisch anmutend trennt das Modell die Kontinente nur noch durch die lokal unterschiedlichen Motorisierungen, denn bei uns ist der Edge nur als Diesel erhältlich. Mit seiner Länge von mehr 4,8 Metern sieht sich das neue Ford SUV Modellen wie dem BMW X5 oder dem VW Touareg gegenüber – und kann hier ohne Weiteres mithalten. Weiterlesen

Finden Sie jetzt Ihr Wunschauto.

Aus über 2,4 Mio. Fahrzeugen im europaweit größten Online-Automarkt.

Ford Edge - Außenfarbe

Im Baujahr 2006 ergänzt der Ford Edge die Crossover-Modellpalette des Herstellers

Mit der zweiten Generation des Ford Edge ist das gewaltige SUV-Modell des US-amerikanischen Herstellers nun auch in Europa zu haben. Unter den Fordschen SUVs ist der Edge der dritte und größte Ableger: Den Ford Kuga´13 überragt der 4,81 Meter lange Edge um fast 30 Zentimeter, das Mini-SUV Ford EcoSport um ganze 80 Zentimeter. Außerdem zeigt sich nach dem Ford Mustang kein anderes Ford-Modell in solch unverkennbar amerikanischem Gewand wie der Ford Edge – man sieht dem Modell sozusagen an, dass seine erste Generation in Nordamerika „aufgewachsen“ ist. Wie alle SUVs weist das Fahrzeug Stilelemente eines Geländewagens auf, ist aber nur beschränkt geländetauglich. Die zweite Generation ist in Deutschland seit Frühsommer 2016 auf dem Markt und anders als in den USA ausschließlich mit zwei Dieselmotoren erhältlich. Zu den Konkurrenzmodellen zählt etwa der BMW X5, der Audi Q5, der VW Touareg oder der Nissan Murano. Bleibt die Frage, wie sich ein SUV-Riese im US-Design in unseren Breiten schlägt – es folgt ein Überblick zu allen Versionen:

Die erste Generation des Ford Edge (2006 bis 2015 – nur in USA)

Die erste Generation des Ford Edge wurde im Januar 2006 auf der North American International Auto Show zum ersten Mal vorgestellt und ab Oktober 2006 produziert. Das Modell teilt sich einerseits die Plattform mit der ersten Generation des Mazda 6 und andererseits einige Komponenten mit dem Lincoln MKX. Im Sommer 2010 erhielt der Ford Edge eine Modellpflege, welche unter anderem eine neue Frontpartie in Anlehnung an das Design des Ford Fusion mit sich brachte. Der Verkauf des Ford Edge der ersten Generation fand ausschließlich in den USA und Kanada, sowie in Israel und Brasilien statt. Hierzulande stehen einige wenige Importmodelle auf dem Gebrauchtwagenmarkt zur Verfügung.

Die Motoren des Ford Edge 2006

Der Ford Edge und der Lincoln MKX waren die ersten Modelle, bei denen ein neuer Sechszylinder-Ottomotor mit 3,5 Liter Hubraum sowie wahlweise Front- oder Allradantrieb Verwendung fand: Das Aggregat leistet bis zu 197 kW (269 PS) und erzeugt ein maximales Drehmoment von 338 Nm. Geschaltet wird über ein Sechsgang-Automatikgetriebe. Im Verbrauch liegt der Edge gemessen nach US-Norm bei rund zehn Litern Normalbenzin pro 100 Kilometer. Mit der Modellpflege im Sommer 2010 wurden auch die Motoren überarbeitet: Die Leistung des serienmäßigen 3,5-Liter-Sechszylindermotors wurde auf 210 kW (286 PS) angehoben, außerdem kam ein turboaufgeladener 2,0-Liter-Ecoboost-Vierzylindermotor mit 240 PS hinzu. Der 3,7-Liter-V6 des Edge Sport stammt aus dem Ford Mustang und leistet 227 kW (309 PS). Ein Modell mit Dieselmotor war nicht im Programm.

Die Ausstattung des Ford Edge 2006

Die Fahrzeuge des ersten Modelljahres waren in den Ausstattungsvarianten SE, SEL und SEL Plus erhältlich. Später wurde die oberste Ausstattungslinie in Limited umbenannt und im Modelljahr 2009 kam die Variante Sport hinzu. Der Edge SE verfügt über eine Stoffinnenausstattung, Reifendruckverlustwarnung, manuelle Klimaanlage, CD-Radio und 17-Zoll-Aluminiumfelgen. Die Variante SEL ergänzt den SE um einen elektrisch verstellbaren Fahrersitz, 18-Zoll-Aluminumfelgen, Satellitenradioempfänger, Zweizonenklimaautomatik, Lederlenkrad, sowie eine Einparkhilfe im Heckbereich. Der Edge Limited stellt die luxuriöseste Ausstattungslinie dar und umfasst zusätzlich zum SEL zehnfach elektrisch verstellbare Ledersitze mit Memory-Funktion und Sitzheizung, Sony Audiosystem mit 12 Lautsprechern zu 390 Watt und HD-Radio, „MyFord Touch“ mit Acht-Zoll-Farbtouchscreen und erweitertem Bordcomputer, USB-Anschluss, Rückfahrkamera, sowie Acht-Zoll-Aluminiumfelgen im Chromoptik. Optional erhältlich sind Xenonscheinwerfer, Abstandsregeltempomat, Totwinkelwarner (BLIS), schlüsselloses Zugangssystem und ein Panoramaschiebedach.

Die zweite Generation des Ford Edge (seit 2016)

Die zweite Generation des Ford Edge wird seit Frühsommer 2016 auch in Europa angeboten, wo sie über dem Ford Kuga platziert ist. Im Vergleich zur ersten Generation ist der zweite Edge um rund zehn Zentimeter in der Länge und vier Zentimeter in der Höhe gewachsen. Breite und Radstand blieben hingegen nahezu unverändert, dafür hat der neue Edge rund 300 Kilogramm an Gewicht zugelegt.

Die Motoren des Ford Edge 2016

In den USA gibt es den zweiten Edge nur mit Benzinmotoren zu 2,0 (R4) und 2,7 Liter (R6) Hubraum, während er bei uns ausschließlich mit Dieselmotoren bei den Händlern steht – genauer, ein Vierzylindermotor (R4) mit zwei Litern Hubraum in zwei Ausführungen: einmal mit einfachem Turbolader und einmal mit Bi-Turbolader, beide ab Werk mit Allradantrieb: Der Edge 2.0 TDCi leistet bis zu 132 kW (180 PS), verfügt über ein Sechsgang-Schaltgetriebe, beschleunigt in 9,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht 200 km/h Spitze. Der Edge 2.0 TDCi Bi-Turbo leistet dagegen bis zu 154 kW (210 PS), verfügt über ein Sechsgang- Doppelkupplungsgetriebe, beschleunigt in 9,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h und kommt auf eine Höchstgeschwindigkeit von 211 km/h. Im Verbrauch begnügen sich beide Varianten mit durchschnittlich etwas weniger als sechs Liter Diesel pro 100 Kilometer.

Die Ausstattung des Ford Edge 2016

Der Ford Edge verfügt bereits in der Basisausstattung über einen Spurhalte- und Notbremsassistent sowie eine Rückfahrkamera. Gegen Aufpreis ist ein Parkassistent erhältlich, der das Einparken in Quer- und Längsrichtung beherrscht – der Fahrer muss nur noch die Pedale selbst betätigen. Fords serienmäßige „Active Noise Cancellation“ sorgt für Ruhe im Innenraum: Das System spielt eine künstliche Gegenfrequenz zur natürlichen Geräuschkulisse ein – ähnlich wie geräuschunterdrückende Kopfhörer. Der Kofferraum des Ford Edge fasst bis zu 602 Liter, bei umgeklappten Rücksitzen wächst der Stauraum auf ganze 1.847 Liter. Was auf der leicht ansteigenden Ladefläche keinen Platz mehr findet, passt oftmals in eine der unzähligen Ablagen.

Das Ford Edge Facelift-Modell (Ende 2018)

Im Januar 2018 präsentierte Ford auf der Detroit Motor Show eine überarbeitete Version des Edge: Die Facelift-Version wird gegen Ende 2018 auch in Deutschland erhältlich sein, die ST-Version als leistungsstärkster Benziner ist hingegen dem nordamerikanischen Markt vorbehalten. Für den hiesigen Markt wird das Facelift-Modell im kanadischen Ford-Werk Oakville produziert.

Die Motoren des Ford Edge Facelift-Modells

Mit der zweiten Generation wurde die Leistung der beiden Vierzylinder-Dieselmotoren mit zwei Litern Hubraum auf 190 und 238 PS erhöht, wobei die stärkere Version nun ausschließlich mit einer Achtgang-Wandlerautomatik zu haben ist.

Die Ausstattung des Ford Edge Facelift-Modells

Zu den Neuerungen zählen unter anderem serienmäßige LED-Scheinwerfer, ein etwas schmälerer Kühlergrill sowie stärkere Konturen im Design wie beispielsweise die nun geteilten und ebenfalls neu gestalteten Rückleuchten. Hinzu kommt eine deutlich umgestaltete Mittelkonsole und neue Assistenzsysteme: Das „Post Collision Braking“ soll das rollende Fahrzeug nach einem Aufprall abbremsen, das „Evasive Steering Assist“ dient bei einer Kollisionsgefahr als Lenkunterstützung beim Ausweichen und eine Adaptive Geschwindigkeitskontrolle soll das Fahrzeug mittig auf der Fahrbahn halten und im Falle eines Staus den Abstand zum vorausfahrenden Auto regulieren. Das neue Start-Stopp-System soll einen flüssigeren Übergang bieten, indem es eigenständig reagiert und der Motor in Millisekunden wieder startet. Optional stehen beim Edge-Facelift-Modell beheiz- und kühlbare Vordersitze, ein Panoramaglasdach, beheizbare Rücksitze, ein beheizbares Lenkrad sowie eine exklusiv für den Ford Edge abgestimmte Bang & Olufsen Soundanlage zur Verfügung.

Fazit

Der Ford Edge ist ein Großraum-SUV, damit sei auch schon das Wichtigste gesagt, denn wer sich für den Ford Edge entscheidet, wird vor allem Wert auf viel Platz legen – und wohl eher kein Stadtbewohner sein, denn da wird’s mit dem Ford Edge abgesehen von der optionalen Einparkhilfe schwierig. Ebenfalls müssen sich Interessenten bewusst sein, dass der Edge bei uns nur mit Dieselmotoren erhältlich ist, die das Interesse aber in Relation zu den riesigen Abmessungen mit einem recht dankbaren Verbrauch belohnen. Zu den weiteren Vorzügen des Ford Edge zählt die umfangreiche Ausstattung.

Fahrzeugbewertungen zu Ford Edge

1 Bewertungen

4,0

Technische Daten Ford Edge

Technische Daten wie Verbrauch, PS, Maße, Gewicht und Länge im Überblick

Technische Daten anzeigen